Schlaf im 19 Wochen-Schub

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von residenz 11.12.09 - 10:13 Uhr

Guten Morgen ihr Lieben,

ich sitze hier bin total übermüdet und echt fertig.
Mein Sohn, 19 Wochen, hat bis letzte Woche super toll duchgeschlafen, von abends acht bis morgens um sieben. Seit einer Woche wacht er zwischen 4 und 5 morgens auf. Zu dem Zeitpunkt ist er wach aber nicht ausgeschlafen, er hat rote Augen, reibt sich die Augen und hat auch schon Augenringe wie ein großer.
Kann das "nicht mehr durchschlafen" wirklich mit dem Schub zusammen hängen? Und legt sich das wieder? Wie kann ich ihm helfen doch wieder durchzuschlafen?
Habt ihr Erfahrungen und könnt mir Tipps geben?
Bin über jede Idee dankebar.

Ach, ihn zu mir ins Bett holen bringt nix, da liegt er dann, ist am erzählen und am quatschen und turnt nur rum #augen

Vielen Dank schon mal für Antworten.

Liebe Grüße

Residenz, die total übermüdet ist und deren Sohn schon wieder wach ist :-(

Beitrag von kuschel_wuschel17 11.12.09 - 10:20 Uhr

Hi,

ich denke mal da kannst du nichts machen, außer hoffen!
Mein Jannik ist jetzt auch 19 Wochen alt, wir haben 4 Wochen im Schub gesteckt, und die ganzen 4 Wochen kam er alle 1,5 bis 2 Std. 'Ich ging echt auf dem Zahnfleisch...jetzt seid ein paar Tagen werden die Nächte wieder besser, kommt jetzt nur noch 2 mal die Nacht!
Denke es ist nur eine Phase, und geht wieder vorbei!

Vielleicht Zahnt dein kleiner ja auch schon, bei uns schießen die Zähne auch gerade in den Kiefer ein, und ist daher auch etwas unruhig!

Lg Jenny

Beitrag von residenz 11.12.09 - 10:23 Uhr

Hey, ja ans zahnen habe ich auch schon gedacht da mein Sohn extrem viel sabbert und immer die Hände im Mund hat aber wenn ich an seine Mund komme ist er am jammern.
Er hat auch oft rote Wangen und auch leichte Tempi.

Mitterweile gehe ich auf auf dem Zahnfleisch und hoffe jede Nacht das es besser wird.

Beitrag von liesschen_1980 11.12.09 - 13:27 Uhr

Hallo,
wir haben zur Zeit genau das selbe...#heul
Also ich kann Dir daher leider keine Tips geben, mich nur austauschen.
Ich bin eben froh, dass der Kleine gerade eingeschlafen ist.
Hab gerade das hier über den Schub gelesen (bin erst durch Dich drauf aufmerksam geworden, dass das bei uns auch ansteht):

"4. Sprung: um die 19. Woche
Sie stellen fest, dass Ihr Baby Dinge tut und will, die es bisher noch nie getan hat. Bereits um die 14. bis 17. Woche wird es unruhig, weil es spürt, dass sich etwas ändert. Von diesem Alter an dauern die schwierigen Phasen länger als vorher. Dieser Sprung dauert gewöhnlich fünf Wochen, er kann sich aber auch über eine oder sechs Wochen erstrecken. Ihr Baby schreit häufiger, ist öfter launisch und will mehr Zuwendung. Sein Kopf muss häufiger gestützt werden und es will nicht, dass der Körperkontakt abbricht. Es schläft und isst schlechter. Ihr Baby fremdelt häufiger und gibt weniger Geräusche von sich. Es bewegt sich weniger, hat stark wechselnde Stimmungen. Während des Fütterns will es eine Extraportion Körperkontakt. Es lutscht häufiger am Daumen."

Das trifft genau auf uns zu. Er lacht erst plötzlich laut auf, um danach sofort zu weinen/schreien. Er fängt an, am Daumen zu nuckeln (tippe aufs Einschiessen der Zähne), er will NUR getragen werden, sobald ich mich setze, gibts Theater. und Hunger hat er auch mehr.
Normalerweise bekommt er um 19:00 Uhr die letzte Flasche und schläft bis 7:00/8:00 Uhr durch, aber gestern musste ich abends um 23:00 Uhr nochmal eine Flasche machen mit 270 ml, die er auch in einem weggetrunken hat. Ausserdem ist der Schlaf leichter geworden, denn zuvor konnte sonstwas um ihn herum passieren (besonders nachts), es hat ihn nicht gestört.

Einmal wurde er auch nachts wach so gegen 05:00 Uhr, ich hab das Licht ausgelassen und er hat kurz rumgeguckt, um dann weiterzuschlafen. Das war jetzt allerdings so VOR unserer unruhigen Zeit.

Das mit dem "wach-aber-nicht-ausgeschlafen" ist bei uns Tagsüber eher das Problem. Ich höre schon am Weinen, dass er müde ist, aber er will einfach nicht, nichtmal auf dem Arm...
Hoffe, das wird nachts jetzt nicht genauso *klopf klopf klopf*

Schläft Deiner tagsüber besser??

LG Anne