einleiten wg extremen symphysenschmerzen?

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von samira83 11.12.09 - 10:55 Uhr

gibts hier jemanden bei dem die geburt aus so nem grund etwas vorrangetrieben bzw sogar eingeleitet wurde?
bin 38ssw und würd sooooo gerne noch n bissel durchhalten aber jetzt is dann echt bald schluss mit lustig...an schlafen bzw liegen is nicht mehr zu denken ganz zu schweigen von gehen und stehen...ich könnt manchmal brechen vor schmerz...das kanns doch ned sein oder...

Beitrag von nisivogel2604 11.12.09 - 12:40 Uhr

Mir gehts auch so. Meine Smphyse hat beim ersten Kind schon so einen Schaden genommen das die Ss danach von daher immer mit starken Schmerzen belastet waren/sind.

Ich würde deswegen trotzdem nicht einleiten lassen. Mir ist das Risiko zu groß das aus ner misslungenen Einleitung ein KS wird.

lg

Beitrag von muckel1204 11.12.09 - 12:51 Uhr

Unser zweiter Sohn wurde deswegen in der 37+1 geholt. Der Chefarzt im KH hat es sich nicht mehr mit angesehen, wie ich da vor mich hingelitten habe.
Der KS wurde in langen Gesprächen mit meiner Hebamme und dem Chef beschlossen und war auch gut so, wie sich im Nachhinein herausgestellt hat. Auch ohne KS, wäre bei 37+1 eingeleitet worden.
Ich hatte diese Beschwerden der Symphysenlockerung allerdings seit der 23ten Woche, Tendenz noch schmerzhafter und habe immer noch Schmerzen, wenn ich es z.B. mit dem laufen übertreibe, zu große Schritte mache, oder auf zu harten Betten schlafe, mein Sohn ist aber schon 16 Monate alt.
Ich hatte auch einen Symphysengurt, Globulis, Ibu bis zur 32ten Woche, Akkupunktur etc. pp.

Ich wünsch dir alles Gute und viel Glück bei der Geburt#klee

Beitrag von canadia.und.baby. 11.12.09 - 16:21 Uhr

Ich wurde wegen eben dieser Eingeleitet!
Nach 3 Tagen war ein Tag Pause und in genau dieser hatte ich dann einen Blasensprung :)

Drücke dir die daumen das bei dir es schnell geht

Beitrag von samira83 11.12.09 - 16:58 Uhr

wie weit warst du da?bin 38woce und laut doc is der gmh verstrichen und der mumu weich...hoff da würde es ned so lang dauern, ausserdem hab ich schon n kind.mein großer war recht groß und schwer, er müsste den weg geebnet haben:-)

Beitrag von gemababba 11.12.09 - 20:03 Uhr

Also in der 2 SS ist mir die Kniescheibe raus und naja nach fast 5 Monaten an Krücken laufen hab ich so Probleme mit der Symphyse gehabt aber ich habe gewartet bis Junior kommen wollte das war dann auch 40+0 .

Also Mädels durch halten sonst wird aus der Traumgeburt ne Alptraum geburt !

LG Jenny 36 SSW

Beitrag von mel240578 12.12.09 - 14:30 Uhr

hallo.
also ich habe vor 9 tagen entbunden, hatte auch schlimme schmerzen wegen der symphyse, bin kaum aus dem bett gekommen ohne hilfe, das laufen und hose anziehen eine qual. mir wurde vorher auch gesagt das es nach der geburt noch schlimmer werden kann, sogar von gehilfe war die rede. und was soll ich sagen, ich konnte die ersten tage fast nicht laufen, es ist wirklich noch schlimmer als vorher weil die symphyse noch mehr durch die geburt gedehnt wird als vorher schon, ich trage jetzt einen beckengürtel und der hilft auch, man merkt das man damit stabiler laufen kann.
also ich würde deshalb nicht einleiten lassen, weils auch keine garantie für besserung ist.
alles gute für euch...
lg melanie