Almöhi - Heidi

Archiv des urbia-Forums Medienwelt.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Medienwelt

Für alle Themen aus der bunten Film- und Fernsehwelt, für Diskussionen über Stars und Sternchen, großes und kleines Kino - aber auch für eine tolle Buchempfehlung ist hier der richtige Ort!

Beitrag von alexdee 13.12.09 - 12:49 Uhr

Hallo und einen schönen Sonntag,
nachdem ich jeden Tag Heidi hören muss :-p frage ich mich, worum es bei dem Streit, den der Alpöhi mit den Dorfbewohnern hatte, wohl gegangen sein mag... Habe zwar im Internet gesucht, aber nicht viel gefunden. Steht dazu was im Roman?
Es grüßt die neugierige Alex

Beitrag von ayshe 13.12.09 - 12:52 Uhr

ich bin mir nicht sicher (im buch steht es auch nicht drin),
aber ich glaube, es hatte etwas damit zu tun, daß er die kirche nicht mehr akzeptiert hat, wohl nach dem tod seines sohnes.

Beitrag von nana73 13.12.09 - 13:43 Uhr

Dann solltest du mal den Film dazu anschauen ganz am anfang wird davoon berichtet.
Ich weis es leider nicht mehr genau.
Ich glaube die beiden Sohn und Schwiegertochter wurden vom Blitz getroffen . Almöhi wurde darauf hin zum nicht Christen.

Beitrag von 5kids 13.12.09 - 13:48 Uhr

Halli Hallo!Jetzt hast du mich so neugierig gemacht,daß auch ich nachgeforscht habe. War als Kind sooooooooooo begeistert von Heidi,hab mich aber nie gefragt,warum der Almöhi sich mit den Dörflis verkracht hat?! #hicks

Hier ist die Antwort:



Handlung

Heidi lebt glücklich und zufrieden bei ihrem Großvater den Alpöhi. Zusammen mit ihrem Freund den Geissenpeter verbringt sie eine schöne Zeit in den schweizer Bergen.

Der Dorfpfarrer besucht den Alpöhi. Er bittet ihn, mit Heidi doch ins Dorf zu kommen, da die neuen Kirchenglocken aufgehangen werden. Da bei diesem Dorffest diese Arbeit traditionsgemäß von den Kindern gemacht wird, soll Heidi auch mit dabei sein. Außerdem müsse Heidi ohnehin bald in die Dorfschule gehen. Der Alpöhi ist davon gar nicht begeistert, da er sich mit der Dorfbevölkerung verkracht hat. Diese werfen ihm vor, an einem Feuer schuld zu sein; welches dieser aber tatsächlich nicht getan hat. Bei diesem Feuer kam der Sohn des Alpöhis ums Leben, und auch die Mutter von Heid starb kurze Zeit später aus Kummer. Der Tante Dete wurde zwar das Sorgerecht übertragen; diese hatte aber Heidi beim Alpöhi gelassen, weil sie eine Stelle in Frankfurt angetreten hatte


Und so weiter....
LG
Andrea

Beitrag von nana73 13.12.09 - 16:13 Uhr

Von welcher Quelle hast du denn das?

Ist bestimmt wieder eine pädagogisch Sinnvolle Geschichte aber so nicht richtig.

Beitrag von nana2601 13.12.09 - 18:19 Uhr

Hallo,
nein das ist richtig. Kenne alle Folgen. Aber das passiert ja erst später, kurz nachdem Heidi aus Frankfurt wieder kommt. Aber es gab ja schon von Anfang an einen Streit mit dem Almöhi. Der war immer so unfreundlich zu den Dorfbewohnern. Und weil der ganz abgeschieden oben lebt, haben die ihn gemieden und für sonderbar gehalten. Das wird mal in irgendeiner Folge erwähnt. Und als Heidi und der Großvater für den Winter in das Haus ziehen, sind ja alle so überrascht.

LG

Beitrag von 5kids 13.12.09 - 19:19 Uhr

Weiss der Geier,ob das richtig ist #schwitz - wie schon erwähnt,ich hab keinen Schimmer,warum die sich zerstritten haben...


Hatte es kopiert:
http://www.kalkriese.de/Heidi_(1952).html

Beitrag von nana2601 13.12.09 - 18:21 Uhr

Aber das mit dem Feuer? Habe ich auch noch nie gehört #kratz
Aber jetzt wird mir klar warum Heidi bei Tante Dete gelebt hat ;-)