Erfahrungen mit Nachtstrom gesucht!!!

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von bera2002 14.12.09 - 09:22 Uhr

Hallo zusammen,
wir haben uns am WE ein Haus angeschaut dass 1979 erbaut wurde. Das Haus wird mit Strom beheizt.
Es hat ca. 120qm³
Die Vermieter meinten wir kämen mit ca 270,-€ Strom, mit allem drum und dran hin. Wir sind 4 Personen.
Ich kenne mich damit überhaupt nicht aus. Kann mir da wer helfen?
#danke

Beitrag von pummelchen74 14.12.09 - 09:47 Uhr

Hallo,

wir haben in unserem Haus (100qm²) auch Nachtspeicherheizungen. Heizen allerdings zum großen Teil mit einem Ofen. Zahlen einen monatlichen Abschlag an Strom von 150,-€
Ich weiß ja nicht ob euer Vermieter monatlich oder jährlich 270,- rechnet.

LG Pummelchen

Beitrag von bera2002 14.12.09 - 09:49 Uhr

Monatlich!

Beitrag von bezzi 14.12.09 - 09:48 Uhr

Lasse es sein !

Ich habe 20 Jahre mit Nachtspeicheröfen gelebt.

Nie, nie wieder !

Beitrag von bera2002 14.12.09 - 10:05 Uhr

Warum??
Erzähl!!

Beitrag von pupsy 14.12.09 - 10:32 Uhr

Die Laden über Nacht. Das heisst, wenn dir kalt ist, kannst du nicht einfach die Heizung anmachen und es wird warm. Nein, es wird erst am nächsten Tag warm.

Du kannst auch Tagsüber laden, aber das ist noch teurer.

Wir haben ne satte Nachzahlung diesmal bekommen. Ich sag dir, nie wieder nachtstrom.

LG
NIcole (die zwar nicht gefragt wurde, jedoch gerne antworten wollte)

Beitrag von bezzi 14.12.09 - 12:10 Uhr

Meine Vorschreiberin hat ja schon vieles genannt.

- die klobigen Geräte nehmen viel Platz weg.
- das Gebläse stört
- über Nacht wird geladen, morgens ist es fast schon zu warm, abends friert man dann wieder.
- sehr teuer, die (steuerlichen) Vergünstigungen sind schon lange gestrichen
- total unflexibel, man hat immer mindestens einen Tag Vorlauf.

Beitrag von coppeliaa 14.12.09 - 10:46 Uhr


wir heizen auch mit strom. und es geht ganz passabel.

nachteile: mit strom heizen ist eher teuer. man muss die nachtspeicheröfen schon in der nacht davor aufdrehen.

vorteil: kein öl, holz oder sonstwas anliefern lassen müssen, kein heizkessel der gewartet werden muss, kein lagerraum.

aber uns hat dass haus sehr gut gefallen, da haben wir die stromheizung in kauf genommen. haben außerdem einen kleinen radiator für notfälle (falls ofen schon tagsüber leer).

daten: ca 100 qm wohnfläche, ca 240 euro pro monat stromkosten (ca 90 euro normal + 150 euro heizstrom).

liebe grüße

co

Beitrag von sternchen88 14.12.09 - 11:54 Uhr

Hallo,
wir haben ein 150 qm großes Haus mit Nachtspeicher Fußbodenheizung und bezahlen 125 Suro Heizung im Monat

Beitrag von marie627 14.12.09 - 12:15 Uhr

Von wann sind denn die Heizkörper? Einbaujahr?

Wir haben auch ca. 120 qm und zahlen mtl. 280 EUR Strom. Unser Haus ist aber auch nicht sonderlich gut gedämmt. Bedenke, dass der Strom immer teurer wird. Wir zahlen schon seit Jahren jedes Jahr immer ordentlich drauf. Letzten Winter hatten wir 1.000 Eur Nachzahlung fürs gesamte Haus (ca. 240 qm Wohnfläche).

Und der schlimmste Nachteil: Die laufen nach Außenfühler. Wenn es z. b. draußen nasskalte 5 Grad sind, schlägt die Heizung nicht richtig an und die Körper sind immer nur lauwarm.

Wo oft gelüftet werden muss bildet sich so schnell keine Wärme mehr und abends geht dann das geklappere los. Dann muss man das Gebläse anmachen, was aber auch nach einer gewissen Zeit wärmemäßig erschöpft ist.

Ich würde nie mehr eine Wohnung/Haus mit Nachtspeicher wählen. Egal wie schön. Ich will nen Heizkörper aufschrauben und es dann sofort warm haben, nicht erst nach Stunden oder wenn das Wetter mitspielt.

Von den Heizkosten soll Nachtspeicher ja sowieso die teuerste Heizmethode sein.

Beitrag von oma.2009 14.12.09 - 12:33 Uhr

Hallo,

wir haben eine Speicherheizung (Fußbodenheizung) und heizen mit Thermostrom. Wir haben über den Tag verteilt 5 Ladefreigaben (immer dann, wenn keine hohen Stromabnahmen erfolgen, also außerhalb der Mittagsstunden usw.) Wir zahlen für 110 qm 180 Euro im Monat, davon ist ca. die Hälfte für die Heizung. Ich will es gar nicht anders haben, hier stören keine Heizkörper, ich brauche nichts warten zu lassen und meine kleine "Schaltzentrale" im Keller wird außerhalb der Heizperiode einfach "stillgelegt" und zum Herbst wieder angefahren.
Wir sind super zufrieden mit der Heizung, selbst wenn es draußen bitterkalt ist, wir haben noch nie gefroren.

LG

Beitrag von merline 14.12.09 - 14:18 Uhr

Ich kann auch nur abraten. Weniger wegen den Kosten, sondern weil die Dinger

1. häßlich sind
2. Platz wegnehmen
3. man nicht "mal eben" heizen kann an einem kühlen Sommertag und auch nicht "mal eben" runterfahren kann an einem warmen Wintertag

Ich hatte 11 Jahre eine Wohnung mit NSP - nie wieder!´

Einfach unkomfortabel und nicht mehr zeitgemäß. Und wenn die Dinger sehr alt sind, evtl. sogar noch asbestbelastet.

Beitrag von zoimaus 14.12.09 - 15:39 Uhr

Wir haben in der alten Wohnung mit Strom geheizt, 78 qm und die 3 Geräte waren über 20 Jahre alt. Habe nach 5 Jahren 208 Euro Strom bezahlt.
In der neuen Wohnung heizen wir auch mit Strom, haben 4 Geräte und die sind 9 Jahre alt, haben um die 92qm und wurden bei 5 Personen (3 kleinkinder) direkt bei 220 Euro eingestuft.
Das Problem finde ich, sind nicht mal so die Kosten, wenn diese Geräte wenigstens immer richtig funktionieren würden, wir hatten 5 Jahre lang nur Probleme damit und bei diesen hier hats auch nicht so toll angefangen. Außerdem kannst Du sie nicht mal so für einen Tag oder Tagsüber ausschalten, weil Du eh nicht zu Hause bist, weil Du dann wieder fast 2 Tage brauchst bis sie richtig warm sind!

Beitrag von mamuquai 14.12.09 - 21:35 Uhr

#schock 270 Strom und ich dachte unsere Stromrechnung damals mit 180 euro wäre hoch gewesen. Also bevor wir uns unser Haus gekauft haben, haben wir auch in einer Wohnung mit Nachtspeicher gewohnt nie nie und niemals wieder:-[. Teuer und ich hatte immer das gefühl das es nie richtig warm wurde habe dann über die Hausverwaltung einen Heizungsmonteur gerufen er meinte alles ok Typisch Nachtspeicher!