Wie ging es Euch nach dem KS ?

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von mtinaaa 15.12.09 - 14:45 Uhr

Hallo Mädels,erstmal mein Glückwunsch zu Eurern :-p#huepf.

Ich habe mal ne Frage zu den Mamis die einen KS hatten .

Bei gab es mal eine traurige Vorgeschichte ( Totgeburt 38 SSW)
Nun bin ich in wirklich guter Betreuung und auch zusätzlich mit FD.#pro

Um noch Risiken ausschließen,soll die Geburt 2-3 SSW früher erfolgen und der Arzt empfiehlt mir einen KS um sicherer zu gehen,da es bei der normalen Geburt auch zu Komplikationen kommen kann.

Lese aber eigentlich viel schlechtes nach dem OP im Net :-(.
Wie ging es Euch ?

L.G Tina 31 SSW#danke

Beitrag von tragemama 15.12.09 - 15:09 Uhr

Beide Male hab ich die Babies von Anfang an selbst versorgt und war nach 10 Tagen schmerzfrei.

Alles Gute!
Andrea

Beitrag von steffsche84 15.12.09 - 15:18 Uhr

hi,

also mein kaiserschnitt war am mittwoch und ich bin jetzt wieder zu hause und kann mich auch wieder (fast) schmerzfrei bewegen. ich kann dir nur von mir erzählen wie es für mich war. momentan bin ich auf dem stand nie wieder kaiserschnitt. :-p liegt aber auch daran das ich etwas kräftiger bin und die narkoseärztin ne stunde an mir mit der pda rumgedoktort hat. stand kurz vor ner vollnarkose. die schmerzen hinterher sind nicht von schlechten eltern. aber bei ner natürlichen geburt hat man auch schmerzen und die gehen auch vorbei.
lass dir nicht so viel erzählen und les nix darüber. ist das beste.
alles gute

steffsche84

Beitrag von thamina 15.12.09 - 16:25 Uhr

Ich hatte letzten Montag einen Kaiserschnitt (37+6 SSW).

Freitag war ich wieder zu hause und ich konnte von Anfang an mein Baby alleine versorgen. 6 Std. nach der OP bin ich aufgestanden.

Ja, es ist eine OP und ja, es tut hinterher weh. Und auch ja, du wirst Kreislaufprobleme haben, auch noch eine Woche später. ;-)

Aber es ist okay. Ich nehme auch keine Schmerztabletten mehr. Also, Kopf hoch, das wird schon. ;-)

Beitrag von bjerla 15.12.09 - 16:41 Uhr

Komplikationen kann es auch bei einem KS geben! Lass dir da also nicht reinreden, wenn du lieber spontan entbinden möchtest.

Aber zu deiner Frage: jedem geht es anders. Ich hatte schon zu kämpfen. Konnte am Tag der OP nur zum Klo kriechen und es tat höllisch weh. Erst am 2. Tag nach dem KS konnte ich überhaupt das Zimmer verlassen und mal über den Flur. Bin nach 5 Tagen heim. Nach einer Woche gings mir wieder recht gut und nach 14 Tagen war ich beschwerdefrei.
Meine Schwester hingegen hat ihre KS viel besser weggesteckt. Lass es einfach auf dich zukommen. Von schmerzfreier Geburt kann aber nicht die Rede sein.

LG

Beitrag von meraluna1975 15.12.09 - 17:29 Uhr

Mein (noch) Jüngster kam auch durch einen ungeplanten KS auf die Welt.
Etwa 6 Stunden danach wurde ich aus dem Bett gescheucht und muss sagen: war auch gut so.
Ich konnte meinen Kleinen sofort selber versorgen, habe voll gestillt und zu ihm auch eine sehr innige Bindung.

Mittlerweile unterstützen die meisten Kliniken auch nach einem KS das Bonding und lassen einen ersteinmal mit Kind allein (sofern alles ok ist). Ich hätte das beim letzten Mal so oder so nicht gekonnt, da ich noch beim Zunähen einschlief - war davor einfach alles zu anstrengend (12 Stunden Wehen im Minutenabstand, doch leider nicht muttermundwirksam).

Werde auch diesmal einen KS bekommen, mit einer eindeutigen medizinischen Indikation.

Natürlich gibt es millionen Gründe keinen KS machen zu lassen, aber wenn du dich bei deiner Vorgeschichte damit wohler fühlst, würde ich es auf jeden Fall einplanen.

Ich wünsche dir alles Gute
Mera

Beitrag von kathrincat 15.12.09 - 17:43 Uhr

super, immer wieder kann ich nur sagen, schnell dank schmerzmittel fast keine schmerzen, ausser am ersten tag beim aufstehen, aber um so öfter man es macht um so besser geht es.
war 3 nächte im kh.

fürs kind es es sicherer, schon daher würd ich es machen.

Beitrag von escada87 15.12.09 - 17:54 Uhr

------fürs Kind ist es sicherer, schon daher würd ich es machen-------







tatsächlich? #kratzDas mag ich ja bezweifeln... naja möchte hier auch keine KS contra Spontan-Geburt Diskussion starten

Beitrag von kathrincat 15.12.09 - 18:03 Uhr

ja ist es, solltest dich mal richtig informieren. und wenn ein risiko eh besteht, würd ich nie auf die ide kommen unbeding normal zu wollen, kann ich nciht verstehen, mit absicht das leben das kind zu riskieren nur weil man spontan will.

Beitrag von escada87 15.12.09 - 20:55 Uhr

deinen Text zu lesen war gerade etwas anstrengend, bei so vielen Tippfehlern



Und ja ich habe mich informiert ;-) vl besser als du meinen magst

Beitrag von tragemama 15.12.09 - 19:24 Uhr

Ist es. Dafür gibts gut belegte Studien. Vaginal gibts einfach mehr Kindsschädigungen (wenn man von in beiden Gruppen völlig unauffälligen SS-Verläufen ausgeht und alle Risiko-SS weglässt).

Andrea

Beitrag von saskia33 15.12.09 - 19:47 Uhr

Hatte 2 KS und mir ging es danach immer #pro
Hab mein Kleinen immer selbst versorgt und bin nach 5 Tagen nach Hause #verliebt

lg sas

Beitrag von leona23 15.12.09 - 20:43 Uhr

Hallo,

ich hatte am 5.11.09 meinen Kaiserschnitt.

Und ich durfte am nächsten Tag aufstehen natürlich mit Schmerzen und Kreislaufproblemen.

Aber den Tag danach war alles total in Ordnung und eine Woche danach war meine Narbe sogar schon verheilt und ich hatte gar keine Schmerzen mehr, auch keine Kreislaufprobleme.

Das einzige was jetzt noch ist, das um die Narbe rum ein bisschen taub ist.

Geht aber laut meiner Hebi auch bald weg.:-)

Beitrag von nisivogel2604 15.12.09 - 20:45 Uhr

Dreckig. So richtig beschissen.

Davon ab ist die Mutter und Säuglingssterblichkeit 3 fach erhöht und der Kaiserschnitt somit nicht sicherer für euch.

Ich kann verstehen wenn dich gerade um diese bestimmte Zeit dann alles zum Zittern bringt. Von daher rate ich dir zu einer Hebamme die jederzeit für dich da ist und dich auffangen kann.

LG

Beitrag von jessi273 15.12.09 - 21:34 Uhr

na das ist ja herrlich, wie hier alle schreiben "ich konnte mich sofort um mein kind kümmern, am nächsten tag konnte ich schon herum laufen, nach 3 nächten bin ich heim..." zu dem zeitpunkt saß ich schon mit meinen beiden söhnen wieder auf dem spielplatz#rofl und ihr redet davon, dass es euch gut ging#kratz merkwürdige auffassung von "gut";-)

*

Beitrag von josili0208 16.12.09 - 12:53 Uhr

#kratz#klatsch

Beitrag von jessi273 16.12.09 - 14:46 Uhr

kann ich davon ausgehen, dass du es nicht kapiert hast, gell?!

Beitrag von josili0208 16.12.09 - 15:12 Uhr

Nein, Deine überhebliche, arrogante Ansage habe ich leider nicht kapiert.
Ich denke nicht, dass die TE mit ihren Sorgen danach entscheidet, ob sie am 3.Tag schon wieder auf dem Spielplatz hocken kann. Und ich weiss auch nicht ob dass selbst nach einer superleichten Spontangeburt erstrebenswert ist, jedenfalls war das hier nicht die Frage.

Beitrag von jessi273 16.12.09 - 15:36 Uhr

jepp, du hast es nicht verstanden...

Beitrag von josili0208 16.12.09 - 15:38 Uhr

erklärs mir doch wenns so tiefgründig war

Beitrag von sylviee 16.12.09 - 13:55 Uhr

Wie bist du denn drauf? Ein KS ist eine große Bauch-OP und nicht jeder geht diesen Weg freiwillig.

Beitrag von jessi273 16.12.09 - 14:45 Uhr

na eben, dann schreibt das doch auch;-)

Beitrag von itsmyday 18.12.09 - 10:06 Uhr

Ganz andere Frage: Hattest DU einen KS? #schwitz

Wenn ja: wie wars bei Dir? #cool

LG Itsy

Beitrag von mtinaaa 16.12.09 - 08:22 Uhr

#danke#liebdrueck#kuss

Beitrag von schnuffel0101 16.12.09 - 10:33 Uhr

Mir ging es zwei Tage so la la. Ich bin zwar am ersten Tag abends schon aufgestanden und mit einer Schwester Richtung Toilette, aber da war der Kreislauf natürlich noch nicht wieder so gut drauf. Aber das wird schnell besser. Langsam angehen lassen. Am 3. Tag bin ich alleine über den Flur, um bei der U2 anwesend zu sein. Bin nach 5 Tagen entlassen worden und habe keinerlei Probleme mehr. Mir geht es top.

  • 1
  • 2