Eure peinlichsten und lustigsten Erlebnisse!!!!!

Archiv des urbia-Forums Gute Laune für alle!.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gute Laune für alle!

Witze, Kindermund, lustige Begebenheiten: der schweizer Schriftsteller Max Frisch hat einmal geschrieben: "Alltag ist nur durch Wunder erträglich." Zaubert ein Lächeln auf das Gesicht der anderen Forumsbesucher oder lasst euch selbst zum Schmunzeln verführen.

Beitrag von heike011279 17.12.09 - 08:31 Uhr

Guten Morgen Ihr Süßen, ;-)

ich weiß, diese Umfrage kam schon das ein oder andere Mal in ähnlicher Form vor und trotzdem möchte ich heute ne neue Runde starten.

Ich mach mal den Anfang:

Eins meiner peinlichsten Dinge, die ich je verbrochen habe, war vor ein paar Jahren in meinem Türkei-Urlaub.
Meine Freundin und ich sind mit einem Nachtbus von Antalya nach Kusadasí gefahren. Ich muss dazusagen, wir waren irgendwann beide hundemüde und der Bus war proppevoll. So, nun bin ich eigentlich ein Mensch, der überhaupt nicht schnarcht. #hicks.
Aber als mich die MÜdigkeit dann überkam, habe ich mich auf den einzig noch freien Platz in der hintersten Reihe gesetzt und wollte nur noch schlafen. Tja, das hab ich dann auch. Und ich habe so laut geschnarcht, dass die anderen Busgäste allesamt nicht mehr schlafen konnten. Es hat mich wohl aber auch keiner wach bekommen, ich war wie im Koma. #hicks
Als ich dann irgendwann aufwachte - natürlich total entspannt vom tiefen, seligen Schlaf, fing der Bus an zu applaudieren und zu gröhlen.
Ich hab mich nur gewundert und verdutzt meine Freundin angeschaut. Die meinte nur: Du hast lauter geschnarcht als drei Waldarbeiter. #schock

Meine Güte war mir das peinlich...ich wollte nur noch aus dem Bus raus und bin froh, dass ich die Leute dort nie wiedersehen musste. #schock

Ein anderes peinliches Erlebnis war bei uns im Einwohnermeldeamt.
Ich musste noch was dringendes erledigen, es war kurz vor der Schließzeit. Also kam ich da rein, meldete mich an und die Dame am Empfang bat mich ein paar Minuten zu warten.
Plötzlich kam eine Mitarbeiterin aus einem Raum auf den Flur. Da ich extrem kurzsichtig bin, dachte ich, es sei eine ehemalige gute Bekannte von mir, die ich hier zufällig treffe und ich hab mich total gefreut.
Dann hat sie "Hallo" gesagt und ich bin freudestrahlend auf sie zugerannt, #freu habe ganz laut und fröhlich "HAAAALLLOOOO" zurückgeflötet und die Dame umarmt. Erst als ich sie dann losgelassen und ihr richtig ins Gesicht geschaut habe, hab ich erkannt, dass ich sie doch nicht kenne.#hicks
Meine Güte, ich wollte im Erdboden versinken...
Sie hatte mit dem hallo noch nicht mal mich, sondern ihre Kolleginnen gemeint. Die Dame am Empfang meinte nur noch ganz trocken, dass sie sich wünschte, die Leute würden sich öfters so sehr freuen, einen Mitarbeiter begrüßen zu dürfen...#hicks
Nur blöd, dass ich da irgendwann wieder hin muss. #schock

Ok, das sind so wirklich die beiden peinlichsten Sachen, die mir ím Moment einfallen.

Bin gespannt auf Eure Geschichten!!!

Gruß
Heike


Beitrag von mama2012 17.12.09 - 09:41 Uhr

Mein peinlichstes Erlebnis...was ich bis heute nicht vergessen habe...ist viele Jahr her! Es war in der Grundschule - 4. Klasse!

Wir hatten Sport und beim Umziehen ist mir der Gummibund meiner Jogginghose gerissen. Hatte natürlich nur diese Hose dabei.
Nächste Stunde war Mathe und ich mußte an die Tafel vor. Immer schön die Hose gehoben aber beim Schreiben hab ich das irgendwie vergessen und vor versammelter Manschaft ist mir die Hose runter gerutscht und jeder konnte meine schicke Unterhose sehen #hicks

Das Gelächter war natürlich rießig und ich lief knallrot an! #gruebel

Werde das wohl NIE vergessen #schein

Beitrag von heike011279 17.12.09 - 15:54 Uhr

#rofl

Oh ja, das ist peinlich. Aber hätte mir auch passieren können. #hicks Bin da auch echt so ein potentieller Kandidat!

LG
Heike

Beitrag von mvtue 17.12.09 - 11:29 Uhr

mein peinlichstes erlebnis:

in der 5. klasse war ich nicht gerade der mathecrack und ich saß an der wand. dort hing eine große landkarte mit einem stab unten querhängend, damit die karte sich nicht aufrollt. und das ende des stabes war so praktisch gelegen, dass ich vertieft in gedanken diesen stab immer angestubst hatte.

tja, der lehrer fand das nicht lustig und muss mich wohl einige male angesprochen haben, ich war aber so abwesend, dass ich das nicht mitbekommen habe. als er dann meinen namen geschrieen hat bin ich so erschrocken, dass ich vor lauter schock den stab so arg angeschubst hatte, dass das andere ende gegen den kopf des lehrers geknallt ist...#schein

gut, der knallkopf hats nicht anders gebraucht, war ein ganz doofer lehrer, aber das elterngespräch werde ich nie vergessen...#hicks

glg

Beitrag von heike011279 17.12.09 - 15:55 Uhr

LOL....na verdient hatte ers ja offensichtlich!!!!

LG
Heike

Beitrag von mvtue 17.12.09 - 20:36 Uhr

du, denn wenn ich heute noch in der stadt radeln sehe, lach ich mich kaputt, weil ich immer dran denken muss.#rofl

gott sei dank kennt der mich nimmer!!!#schwitz

glg

Beitrag von claudi2712 17.12.09 - 11:47 Uhr

Mmmh, da fallen mir spontan zwei Erlebnisse ein:

1.) Portugal-Urlaub- man stelle sich folgendes vor: Nachts in einer hippen Karaoke-Bar, voll mit gut aussehenden Menschen. Ich habe "La Isla Bonita" von Madonna zum Besten gegeben und die Menge war begeistert:-) Beflügelt von diesen Jubelschreien (hüstel) und an Grössenwahn grenzendem Hochgefühl gerufen "one more please - please play "Cherish by Madonna". Tja der Gute hat wohl nur Cherish gehört, es eingegeben und schwups, lief das Band ab. "Profi" der ich bin (räusper) habe ich die mir bekannte Melodie auf das übertragen, was da vor mir textmässig auf der Leinwand abgespielt wurde. Es passte hinten und vorne nicht (Inzwischen weiss ich, dass es das Cherish von David Cassidy war). Hilfloser Blick Richtung ekelerregend gutaussehendem Portugiesen-Knaben (warum grinst der so dämlich?). "That´s not my song" - oh sorry sagt der Gute da. Now I have the correct song. Und schon dudelt das selbe Ding ab.... Ich nur das Mikro hingeworfen und rausgerannt, naja aber seien wir ehrlich: gejubelt haben die Leute immer noch:-)

2. Erlebnis: beim Sex von der eigenen Mutter nebst Nachbarin "erwischt", weil sie sich gesorgt haben, da der Haustürschlüssel noch von aussen steckte und sie nachsehen wollten, ob alles OK ist...

LG
Claudia

Beitrag von flamboyant 17.12.09 - 15:21 Uhr

#rofl#rofl#rofl

Sorry, deine zweite Gescichte ist zu geil. #rofl#heul#rofl

Beitrag von heike011279 17.12.09 - 15:56 Uhr

Stimmt, die zweite Story ist der Brüller schlechthin. Wie verhält man sich denn da hinterher???
#hicks

LG
HEIKE

Beitrag von claudi2712 17.12.09 - 17:25 Uhr

Kurz innehalten, pro und contra Auswanderung abwägen, innerlich von jeglicher Scham Abschied nehmen, anziehen und nach unten zur Mutter gehen und einfach nur LACHEN!!!!

Lieben Gruss
Claudia

Beitrag von seelenspiegel 17.12.09 - 17:55 Uhr

*lacht*

Wieso hat sie sich denn gesorgt? Waren da "seltsame" Geräusche zu hören? #schein

Beitrag von claudi2712 18.12.09 - 07:41 Uhr

Ich denke schon, aber das war ein Mehrparteien-Haus und einige Wochen vorher wurde in einer benachbarten Wohnung eingebrochen. Also die Hausverwaltung und "Muddi" rein in die Bude. Ja nee, war schön:-)

LG
Claudia

Beitrag von seelenspiegel 18.12.09 - 08:37 Uhr

*grinst*

Na dann sei froh dass nur "Muddi" in der Tür stand, und keine Hundertschaft der Ploizei.

"Hände hoch und Schlagstock fallen lassen" #rofl

Beitrag von claudi2712 18.12.09 - 08:37 Uhr

Wie wahr, wie wahr;-)

Beitrag von blahblah 17.12.09 - 17:30 Uhr

Mir ist dies Jahr im Februar was meeega Peinliches passiert. Ich hatte ne harte Woche hinter mir, Umzug kein Schlaf usw. Als wir endlich alles in unserer Wohnung hatten sind wir zum Ummelden aufs Amt. Ich hab das Stammbuch mitgenommen, der Beamte fragte wer denn Eingezogen sei. Ich und mein Mann. Ok... (die Kids waren bei Oma die Woche) . Wo sind die Kinder? Ja bei Oma. Ahso,gut...dann wars das. Wir sind dann gegangen und draußen meint mein Mann dann , du ich glaub der meinte ob die Kinder auch bei uns wohnen.
UuUUUPS... wieder rein. Die Kinder wohnen aber schon bei uns. Der hat uns vielleicht angesehen#schock

Und vor ein paar Jahren sollte ich für einen Laden Promotionzettel verteilen. Es war Winter. In der Fußgängerzone waren nicht viele Leute es war Kalt. Also bin ich in das nahegelegene Einkaufszentrum gegangen. Dort kam mir ein gut aussehender Mann im Anzug endgegen. Ich sprach ihn an (wollte ja meine 20% Rabatt Flyer loswerden fürs benachbarte Geschäft) "Hallo, wollen sie mal in nem richtigen Laden einkaufen gehen und sogar noch 20% sparen?" Der Mann warf mich hochkant raus und ich bekam Hausverbot. Es war der Chef vom Einkaufszentrum #schock#rofl
LG
#bla

Beitrag von jimmytheguitar 17.12.09 - 17:46 Uhr

Griechenlandurlaub auf dem Campingplatz mit der Familie als ich knapp 16 war. Der zweite Abend auf dem Platz, wir sind in das dort befindliche Restaurant gegangen (Familienbetrieb des Campingplatzbetreibers). Die Söhne, zwei schnuckelige junge Griechen haben auch dort gearbeitet. Haben ganz schön geflirtet und immer wieder Blickkontakt gehabt, was meiner Familie nicht verborgen blieb und diese haben mich natürlich etwas aufgezogen...Haha!
Und dann hat meine schmerzfreie Mutter in einem fürchterlichen Englisch einen der Jungs angesprochen "My Daughter...", weil sie ungefragt die Initiative für mich ergreifen wollte. :-[
Sie hatte mir einen "Job" besorgt, ich "durfte" den Abend dort mitkellnern#schock Ich hatte bis dato noch nie so etwas getan. Außerdem war mir das alles schon furchtbar peinlich. Aber ich musste mich wohl oder übel der Situation stellen und habe tapfer angefangen. Ich bekam ein Tablett und man sagte mir, ich solle die verlassenen Tische abräumen. Gesagt, getan.
War doch gar nicht sooo schlimm.



Bis zu dem Zeitpunkt als ich das schon fast komplett volle Tablett so dumm auf die Tischkante stellte, das mindestens 30 Teller und Gläser ihr jähes Ende auf dem Boden fanden#hicks#heul



Den Rest des Abends durfte ich Brotkörbchen stapeln...
Und noch zwei weitere Wochen auf dem Campingplatz verbringen.

Oh Gott das ist mir heute noch peinlich, gut, das Griechenland soweit weg liegt!

mfg

Beitrag von superschatz 18.12.09 - 01:44 Uhr

Ich habe beim Probearbeiten einem Gast sein Bier mal komplett in den Schritt gekippt... #hicks Vollkommen unerfahren und die Flasche stand einfach doof auf dem Tablett, umgekippt. Oh man, seine Frau saß mit am Tisch und ich hätte mich am liebsten in Luft aufgelöst.
Er fand es gar nicht schlimm, wollte die ganze Flasche sogar trotzdem zahlen...nunja, aber der Chef nicht. Ich habe den Job nicht bekommen. #schein

Beitrag von seelenspiegel 17.12.09 - 18:13 Uhr

Na zumindest mal eines der zahlreichen "Erlebnisse":

Auf der Heimfahrt von einer Geb.Party vor einigen Jahren, waren meine damalige Freundin und ich ziemlich.....sagen wir ....angetan voneinander, und wollten nicht abwarten bis wir zu Hause sind, um die Unterschiede von Buben und Mädels zu erkunden.

Da es schon ziemlich kalt war wollten wir das ganz im Auto stattfinden lassen, aber ein Corolla ist dazu nicht wirklich super geeignet....also Plan B.

Im Auto lag noch eine Decke und so haben wir es uns draussen auf der Wiese bequem gemacht, die direkt an ein eine große Baustelle grenzte, wo aber mitten in der Nacht augenscheinlich nichts los- und alles Stockdunkel war.

Es wawr arschkalt und wir haben alles menschenmögliche angestellt, damit es uns warm wird, und gerade als wir fertig waren........Baustellenbeleuchtung an......etwa 25-30 Mann in etwa drei Meter Entfernung im Halbkreis aufgestellt, und alle mit dem breitesten Grinsen im Gesicht seelig beim zugucken.

Uns wurde wirklich freundlich mitgeteilt, dass die Beleuchtung ausgefallen war, und der Fehler gerade fieberhaft behoben wurde als wir aufgetaucht sind. Natürlich waren alle einhellig der Meinung uns nicht stören zu wollen und die Bierpause wurde um etwa 3-4 Stunden vorverlegt.


Wenigstens haben wir noch ein Bier und einen Kaffee bekommen und "durften" dann weiterfahren....waren aber bestimmt noch lange Gesprächsthema auf der Baustelle.

Beitrag von emeri 17.12.09 - 19:03 Uhr

Hey,

also meine peinlichste geschichte:

silvester vor zig jahren (keine ahnung mehr, ist schon etwas her), mit einem aufriss nach hause gegangen und dort, sagen wir mal "übernachtet". am nächsten morgen (völlig zerstört, schminke überall nur nicht dort wo sie hin soll, haare zerstrubbel) musste ich mal auf die toilette. er noch so: "oooch, die im stockwerk heroben funktioniert nicht, musst du runtergehen!" gesagt, getan, am ende der treppe angekommen drehen sich gefühlte 30 menschen zu mir um. die eltern meines aufrisses plus sämtliche nachbarn die sich zum neujahrsfrühstück getroffen haben. da durfte ich dann natürlich auch sofort mitfrühstücken. der typ ist fast geplatzt vor lachen und ich wurde von sämtlichen anwesenden als neues familienmitglied begrüßt. juhu.
#rofl

lg emeri

Beitrag von cahahi 17.12.09 - 21:19 Uhr

Och, da fällt mir auch was ein.

Als ich 15 oder 16 Jahre war, habe ich in einem kleinen Restaurant "gearbeitet". Es war eigentlich ausgemacht, dass ich nur hinter der Theke stehe und für die Getränke zuständig bin.

Als ich den dritten Sonntag dort erschien, hieß es auf einmal, ich müsse mit bedienen. Und das kann ich absolut nicht.

Tja, das dumme war nur, das ich den Abend vorher in ner Disco war und die Nacht durchgemacht habe. Quasi von der Disco heim, umziehen und frischmachen und los. War also total fertig.

Und bei meinem Bedienversuch ist es dann passiert. Ein älteres Ehepaar sitzt am Tisch. Ich sollte ihnen die Getränke bringen.
Ich also, bewaffnet mit dem Tablett, zum Tisch, lege zwei Bierdeckel auf den Tisch und sage noch ganz nett "bitteschön" und gehe wieder. Mit den Getränken auf dem Tablett!!!!! 10 Meter vom Tisch entfernt hab ich es dann bemerkt.

LG Carmen

Beitrag von thea21 19.12.09 - 10:13 Uhr

#rofl#roflMUAHAHAHAHA

Beitrag von hoeppy 17.12.09 - 21:27 Uhr

Hallo,

also jetzt wird es peinlich#hicks

Ich war etwa 15 Jahre alt. Mein Vater hielt seine "Sitzung"-heißt-die nächsten 15 Minuten bekommt man ihn nicht vom Klo runter.

Und ich musste so dringend groß #schein

Ich wartete und wartete und klopfte,....

Dann kam die berüchtigte Gänsehaut... Ich weiß nicht ob das bei allen Menschen so ist, aber das ist bei mir ein Zeichen das es jetzt kommt #hicks

Gott wo ist das Loch in das ich schlupfen kann....#schwitz

Ich in die Küche gedüst, eine Plastiktüte genommen, ins Zimmer rein und gesch....

So-wohin nun mit der Tüte?
Also schnell Balkontür auf und ab damit in Nachbars Garten...#schock

Dieser sah die Tüte noch fliegen-ich schnell die Tür wieder zu....

Ich sah dann noch wie er in die Tüte geschaut hat und sie angewidert entsorgt hat.

Danach habe ich mich wochenlang kaum getraut das Haus zu verlassen.

DAS ist nur mein zweit-Peinlichstes Erlebnis... Würde ich mein Peinlichstes Erzählen müsste ich mir hier wohl einen neuen Account einrichten lassen... #hicks

LG Mona

Beitrag von cahahi 17.12.09 - 21:31 Uhr

Jetzt zier dich nicht so!!! Will wissen, was die Tütenaktion noch toppen kann!!!

Beitrag von emeri 17.12.09 - 21:31 Uhr

neeeee. hast du nicht!! #rofl ich brech grad weg...

Beitrag von snail 17.12.09 - 21:41 Uhr

#rofl Ich hab Tränen gelacht und lach noch immer. DANKE! Nun komm, erzähl noch die andere Geschichte. Biiiiiiiiiitte #schein

  • 1
  • 2