Ich hab soo Angst, bei Schnee zu fahren!

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von mama.nicki 18.12.09 - 10:33 Uhr

Hallo erstmal!

Her bei uns liegt nicht so viel Schnee (vielleicht 10 cm), aber mit dem Freiräumen haberts meistens.

Ich hab vor ein paar Jahren mal das Auto meines Mannes im Seitengraben versenkt, da war auch Schnee. Gut, es war dort wirklich grad sauglatt, eine über 90 Grad Kurve und das ganze noch schön steil bergab, aber seitdem hab ich voll Schiss bei Schnee zu fahre. Mir is damals nix passiert und auch das Auto war noch heile, aber trotzdem...
Wenn ich gradeaus oder berghochzu fahre, gehts noch, aber sobald es berabzu geht, gehen meine Nerven mit bergab...

Ich arbeite in nem ambulanten Pflegedienst und hab morgen Doppeldienst. #zitter Früh gehts noch, da bleib ich hier im Ort, aber dann abends muss ich außerwärts fahren... --> Angst!

Ich weiß jetzt schon, dass es sich in ein paar Tagen wieder gelegt hat mit der Angst, aber im Moment mach ich mir fast in die Hose! #zitter#klatsch

Gibts jemanden, der auch so Schiss hat?!
Fahrtraining wär sicher mal angebracht, aber dafür fehlt mir die Zeit.


LG Nicki

Beitrag von mollyfisch 18.12.09 - 10:59 Uhr

ja mir.

Hab auch total Angst. Ich musste früher mit dem Auto pendeln (130 km). Wenn Schnee angesagt war, habe ich schon die Nacht vorher schlecht geschlafen.

Seit 6 Jahren kann ich zu Fuß, mit dem Rad oder mit öffentlichen auf Arbeit fahren. Zum Glück

Beitrag von mama.nicki 18.12.09 - 19:55 Uhr

Ich kann auch auf Arbeit laufen, aber während der Arbeit muss ich ja fahren. #schwitz
Wah, pendeln, 130 km, das wär ein Albtraum...


LG

Beitrag von nisivogel2604 18.12.09 - 11:08 Uhr

Ich hab meinen Führerschein noch nicht so lange (seit september) und fand das heut morgen auch gar nicht lustig. Aber ruhig bleiben udn nicht in Panik geraten ist das wichtigste. Ruhige Reaktionen bei Glatteis.

Wir haben jetzt einen Automatikwagen mit Glatteisprogramm. Ja, was hab ich die Augen gerollt über diesen Schnickschnack.

Aber nun bin ich doch ganz dankbar das wenn ich das einschalte der Wagen beim rutschen sofort von allein das ABs aktiviert udn ich gar nicht in die Verlegenheit komme wie blöd auf den Pedalen rumlatschen zu müssen.

lg udn dir viel Glück beim Fahren.

Beitrag von mama.nicki 18.12.09 - 19:58 Uhr

Ich will auch so ein Glatteis Programm im Betriebsauto...
Ich bin froh, das es nur Kleinwagen sind, ich denk immer, die hat man besser im Griff, weil die leichter sind...?!

Ich fahr immer total langsam und konzentriert, schneller als 30 - 40 kmh sind nicht drin. Mir dann egal, ob ich später zu meinen Patienten komme. Ich sag denen immer schon bescheid, das esetwas später werden könnte! #schwitz

Beitrag von jrc 18.12.09 - 11:24 Uhr

Hallo Nicki!
Was mir unglaublich geholfen hat ist, daß ich im Winter meinen Führerschein gemacht hab. Kurz vor der praktischen Prüfung hatte es für ein paar Tage geschneit.
Mein Fahrlehrer ist auf einem großen Kirmes-Platz mit mir gefahren und hat mit mir auf Schnee und Eis das Einfangen des Wagens geübt.
Nimm deinen Mann mit, fahrt auf einen abgelegenen großen Parkplatz oder Wiese. Dein Mann soll bei 20, 30 und 50 km/h jeweils mit und ohne Vorwarnung die Handbremse ziehen und du versuchst mittels Lenkung und Kupplung den Wagen "einzufangen".
Wenn du den Wagen gut kennst, weißt, wie er reagiert, wirst du es schnell begreifen und das wird dir Sicherheit geben. Es ist eigentlich ein reines Kupplung- und Gasspiel.
Für dieses "Training" brauchst du nur ne halbe Stunde Zeit und Hilfe deines Mannes. ;-)
Probierts aus, es lohnt sich und du wirst sicherer werden. Hauptsache, du wirst dann beim Fahren im Straßenverkehr nicht zu übermütig :-p

Toi toi toi
LG

Beitrag von ladyalia77 18.12.09 - 13:55 Uhr

Hi,
wir haben einen Automatik Ford Escort. Wie muß man da reagieren? Weißt du das? Geht ja dann nicht mit Kupplung.

lg
Janine

Beitrag von silver206 18.12.09 - 14:33 Uhr

Hallo,


bei Automatik immer auf N, wenn es rutscht.

Gruß Irene

Beitrag von mama.nicki 18.12.09 - 19:59 Uhr

Also mit meinem Mann üben klingt gut, aber nicht unbedingt, dass er die Handbremse zieht, hilfe!!

Übermütig werd ich sicher nicht, mehr als 30 oder 40 kmh sind nicht drin! ;-)


LG an Krümel Lenia! #liebdrueck


Nicki

Beitrag von jungeskuecken22 18.12.09 - 11:44 Uhr

hi,

ich habe nun seit zwei jahren meinen führerschein und liebe den schnee auch nicht

mein erster winter war echt hart ich habe mich aber an einer stelle die nicht befahren ist getraut aus zu probieren wie mein auto auf glatter stelle reagiert wen ich mal so richtig in die klötze gehen muss.

seit dem ist meine angst schon echt nicht mehr zu merken.
versuch einfach so zu fahren wie du es auch machst.

vieleicht hatt dein mann am wochenende ja mal zeit mit dir auf einen platz zu fahren und dir zu zeigen wie du in einigen situationen besser reagieren kannst.

Beitrag von mama.nicki 18.12.09 - 20:00 Uhr

Ich werd meinen Mann mal drauf ansprechen. Wochenende is eher schlecht, da sind wir beide unterwegs, aber nächste Woche ergibt sich das sicherlich mal! #danke

Nicki

Beitrag von happy20 18.12.09 - 12:40 Uhr

Mir geht es wie dir. Vor ca. 6 1/2 Jahren wollte ich meine Schwester besuchen. Alles war frei, nur die letzte Kurve vor ihrem Haus nicht und da bin ich dann in den Graben gerutscht :-( Seitdem hasse ich es bei diesem Wetter zu fahren. Meine Kinder bringe ich momentan auch lieber zu Fuß zum Kiga bzw. zur Schule. Mein Mann versucht mir immer die Angst zu nehmen, aber trotzdem mag ich da noch nicht fahren. Das Auto bleibt auch nun viel stehen ;-)

Beitrag von mama.nicki 18.12.09 - 20:01 Uhr

Ich lauf zuhause auch meistens aber arbeitstechnisch ohne Auto würde nix werden! ;-)#zitter

Nicki

Beitrag von madmat 18.12.09 - 13:32 Uhr

Hallo,

ich habe garkeinen Führerschein, aber mein Mann seit einigen Jahren.

Anfang des Jahres ist uns jemand hinten in unser Auto gefahren (Stopschild), seit dem habe ich sogar Angst als Beifahrer.
Nächste Nachr fahren wir zu meinen Eltern 350 km und ich habe jetzt schin echt Schiss! Nicht vor der Fahrkunst meines Mannes, sondern vor der, anderer Autofahrer.

LG und mach mal so ein Fahrsicherheitstraining ;-)

Beitrag von mama.nicki 18.12.09 - 20:03 Uhr

Angst als Beifahrer hab ich auch noch! Aber komischerweise nur bei meinem Mann, obwohl der unfallfrei schon seit Jahren ist!
Wir waren vor kurzem ca. 100 km gefahren zu seinen Großeltern, nur Autobahn. Der blanke Horror!
Ich war nicht sehr bös, das wir heimzu die Halbe Strecke im Stau standen, bzw wir nur sehr langsam vorrankamen! ;-)

Nicki

Beitrag von bereg 18.12.09 - 14:16 Uhr

Ach, da kannst Du einfach nur vorsichtig fahren. Wir hatten am Mittwoch unseren Pechtag, das Auto sollte wohl unbedingt an dem Tag kaputt gehen. Erst rutsche ich auf einer Brücke fast auf die Hauptstraße vor einen LKW (Ich fuhr nur Schrittgeschwindigkeit!), dann auf dem Rückweg bin ich voll ins Schleudern gekommen. Aber auch da hatte ich Glück! Mein Mann ist dann abends füttern gefahren und auf dem Heimweg hat es dann ihn erwischt #schwitz Auto zerschrottet, aber Hauptsache ihm ist nichts passiert!

LG
Sandra

Beitrag von mama.nicki 18.12.09 - 20:04 Uhr

Ich werd auch gaanz vorsichtig fahren. Und wenn ich ein paar Minuten später zu meine Patienten komme... Das verstehn die schon!

Stimmt, zum Glück is Dein Mann heile geblieben!


Nicki

Beitrag von l-i-e-k-e 18.12.09 - 17:28 Uhr

hi nicki
dito...
habe genau das gleiche. bin bei einer freundin mitgefahren.es war glatt, wir waren auf der autobahn,meine freundin ist gefahren. wir sahen ein auto mit der schnautze in unsere richtig auf dem standstreifen, meine freundin hatte so ein shcreck bekommen, das sie dann ganz leicht bremste. natürlich kamen wir dann ins schleudern, direkt aufs auto zu und im letzten moment ganz knapp am auto vorbei. ein paar mal im kreis gedreht und dann gücklicherweise nur mit der stossstange gegen die mittlere leitplanke. ich bin jetzt immer noch froh das hinter uns kein auto kam, ich sass auf dem beifahrersitz, .... und wenn jemand in uns rein gefahren wäre...wäre ich hops gewesen.

daher weiss ich nur zu gut wie du dich fühlst...das gefühl wieder zu rutschen und keine kontrolle zu haben #schock#schock#schock#zitter#zitter

glg lieke

Beitrag von mama.nicki 18.12.09 - 20:05 Uhr

Als Beifahrer stell ich mir das noch schlimmer vor, da kannste ja gar nix machen! #schock

Beitrag von l-i-e-k-e 18.12.09 - 21:45 Uhr

das war auch kein schönes gefühl.... obwohl das schon einige jaare her ist,,,wird man dieses gefühl nicht wieder los #schock#zitter

Beitrag von mama.nicki 18.12.09 - 21:54 Uhr

Kenn ich seh gut!

Mir ist das damals vor 6 Jahren passiert, mir ist es, als wärs erst vor nen paar Wochen gewesen!

Beitrag von nephron80 18.12.09 - 20:23 Uhr

Hallo

Ich arbeite auch im ambulanten Pflegedienst und habe das Wochenende auch geteilten Dienst.
Bei uns liegt auch gut schnee.Aber ich werde lieber bissl langsamer fahren und sicher aber bissl später zu meinen Pat kommen.

LG neph

Beitrag von mama.nicki 18.12.09 - 20:55 Uhr

Genau meine Meinunng!

Auf einen ruhigen Dienst! #tasse

Wann fängt Dein Dienst an bzw. hört er auf? Würde mich mal interessieren.

Ich muss um 6 beim ersten Patienten sein dann etwa bis elf Uhr und dann noch mal 16.45 bis ca. halb elf!

LG

Beitrag von okira 18.12.09 - 22:26 Uhr

Das ist aber hart. Arbeite auch in der ambulante Pflege und habe am WE Spätdienst von ca 4.30 bis ca 21-21.30 Uhr. Ich mag es auch nicht, bei Schnee zu fahren.#schwitz
lg

Beitrag von nephron80 19.12.09 - 20:41 Uhr

Mein Frühdienst fange ich so ca halb sieben beim ersten Pat an bis Mittag zwöl/halb eins.Und mein Spät geht von 16Uhr bis ca 19-20 Uhr kommt drauf an wieviel es sind.

LG