Mutter kapselt sich total ab - was tun??

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von emestesi 20.12.09 - 18:51 Uhr

Hallo,

meine Mama hatte es die letzten 20 Jahre wahrhaftig nicht leicht. Vor 12 Jahren verstarb mein Vater, vor einem Vierteljahr mein Stiefvater. Mein Mann, unsere Kinder und ich wohnen recht weit weg von ihr (ca. 2 Std. Autofahrt, wenn man gut aufs Gas tritt) und sind beide voll berufstätig, sodass wir auch nicht allzu häufig bei ihr sein können, was mir auch sehr Leid tut. Nun haben wir sie insgesamt dreimal eingeladen, dass sie zu Weihnachten und Sylvester zu uns kommt, aber das will sie partout nicht. Sie möchte uns und ihre Enkelkinder momentan nicht sehen - auch nicht, dass wir zu Besuch kommen, was mich sehr traurig macht :-(. Mittlerweile haben wir meine ebenfalls frisch verwitwete Schwiegermutter bei uns zu Weihnachten und meinen Schwager.

Ich kann ja wirklich verstehen, dass man nach solchen Schicksalsschlägen nicht unbedingt fröhlich gestimmt ist, aber das man seine restliche Familie längs liegen lässt, finde ich schon seltsam (auch zu meiner Schwester will sie nicht, obwohl sie 10 MIn. von ihr wohnt!!!). Ich habe ihr gesagt, dass wenn sie den Weg nicht auf sich nehmen will, sie wenigstens zu meiner Schwester gehen soll oder ihren Besuch zulassen möchte, aber auch das will sie nicht.

So sitze ich hier und fühle mich überhaupt nicht gut damit, sie allein auf diesem Kuhdorf zu wissen, während bei uns familär-warm Weihnachten gefeiert wird, wo sie ganz einfach dazu gehört.

Habt ihr einen guten Rat für mich??

Alles Liebe von euch von Emestesi

Beitrag von shandor 20.12.09 - 19:25 Uhr

Hallo

Meine Mutter ist seit einer knappen Woche Witwe. Sie ist heiligen Abend bei meiner Schwester eingeladen----am ersten Feiertag bei meinem Bruder und am zweiter Weihnachtstag bei uns.
Wir Geschwister haben uns so abgesprochen, damit sie nicht alleine ist.
Aber wenn sie wirklich nicht gewollt hätte, hätten wir sie wohl kaum zwingen können.


Lieben Gruß
Eva

Beitrag von emestesi 20.12.09 - 19:46 Uhr

Ja, zwingen werde ich sie auch nicht - aber man fühlt sich schon reichlich bescheiden, wenn man weiß, dass die eigene Mutter so allein vor sich hin sitzt an den Feiertagen #schmoll ... Habe gerade noch mit ihr telefoniert: Nein, sie will nicht. Sie hat alles schön für sich allein vorbereitet ....

Glaub ich ihr ja auch und natürlich respektiere ich ihre Entscheidung. Mein Gewissen erleichtert sie dadurch aber nicht ... :-( ...

LG Emestesi

Beitrag von schnuffeline-09 20.12.09 - 20:03 Uhr

Das brauchst du nicht zu haben:-). Es ist schön wenn Familie für einen da ist und man weiß jeder Zeit drauf zurückgreifen kann. Das weiß deine Mutter sicher auch zu schätzen und nimmt es an wenn ihr danach ist, aber momentan mag sie wohl lieber allein trauern und den Tod eines lieben Menschen in ruhe verarbeiten und in sich gehen. Geder geht mit Trauer eben anders um und deine ma zieht sich halt zurück. Mach dir keinen Kopf, sie wird schon zu euch finden, wenn ihr danach ist;-)#stern...LG und trotzdem noch einen schönen 4 Advent#snowy#sonne

Beitrag von xyz74 21.12.09 - 08:34 Uhr

Guten Morgen,

vor ein paar Jahren ist mein Stiefvater eine Woche vor Weihnachten gestorben.
Wir haben zwar Weihnachten alle zusammen verbracht aber man hat gemerkt, dass es für meine Mutter sehr schwer war.
Sie wollte sich unbedingt zusammenreißen und sich nicht anmerken lassen, wie sehr sie trauert.
Auch danach wollte sie sehr viel allein sein.
Das war ihre Art mit der Trauer umzugehen.
Und ich denke, dass das auch genau richtig für sie war.
Es heißt auch nicht ohne Grund Trauerjahr.
Es dauert tatsächlich ca. 1 Jahr bis man so richtig realisiert hat was passiert ist und gleichzeitig wieder selber im Leben angekommen ist.
Wir haben meiner Mutter damals diese Zeit gelassen.
Nach einem Jahr aber angefangen sie wieder ins Leben zu schubsen. Ich hab sie regelrecht erpresst unter Menschen zu gehen.
Inzwischen ist sie wieder voll da und hat das alles gut verarbeitet. Aber es hat gedauert.
Andererseits wäre es auch traurig wenn nicht.
Würde es doch bedeuten, dass der Mensch der gegangen ist uns nichts bedeutet hat.