Kind, 2 Jahre alt, erbricht sich 1 mal am Tag, HILFE, Sorry lang

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von chrisbubu 20.12.09 - 19:25 Uhr

Hallo, (siehe auch unter Rubrik "Kindergartenalter")
bitte mal um Euren Rat und Eure Meinung.
Mein Kleiner ist jetzt 2,5 Jahre alt und hatte in der Nacht von DI auf Mi ganz heftig Brechkrämpfe. Er hat sich alle halbe Stunde erbrochen, nachdem alles raus war, kam aber nur noch Magensaft, er hat halt den Würgereiz. Ist mit Nux Vomica nur schlimmer geworden, hat sich sofort darauf wieder übergeben. Und mit Veratrum album hat es auch nicht geklappt. Erst gegen 5 Uhr früh hab ich Arsenicum album D6 gegeben, im Abstand von ca ner halben Stunde und es wurde schlagartig besser. Kein übergeben am Mi.
Habe über den Mitwoch immer mal wieder 5 Kügelchen gegeben. Stuhlgang war zwar dünn, aber nur 1mal am Tag und damit für mich kein richtiger Durchfall.
Seit Donnerstag ist er wieder richtig fit, und hat aber 3 mal am Tag Arsenicum weiter bekommen. Freitag war er im Kindergarten, war alles super, hat sich aber nach Nudeln und Tomatensoße Nachmittags wieder erbrochen. Als es raus war war alles ok. Stuhlgang am Samstag früh sehr dünn, aber wieder nur 1 mal.
Samstag abend wieder einmal erbrochen, kein weiterer Stuhlgang, Erbrechen erst wieder nur Magensaft gegen 4 Uhr früh auf Sonntagmorgen.
Heute, Sonntag, kein Erbrechen, Stuhl sehr dünn, aber nur einmal morgens und einmal wenig nach dem Mittagschlaf.
Er bekommt seit Samstag 4-5 mal Arsenicum album, 5 Kügelchen.
Ich weiß dass er gerade die 2. Backenzähne bekommt, er hatte vor 3 Wochen schonmal superdünnen Stuhlgang einmal am Tag und hatte auch fast nix gegessen.
Er ist supertopfit.
Was kann das nur sein? Ich würde eigentlich gerne das Arsenicum absetzten, kann das ne Abhängigkeit verursachen über ne Woche hinweg? Eigentlich nicht, oder??
Was würdet ihr machen, beim Doc waren wir, als er die Backenzähne bekommen hat, er hat das bestätigt, und natürlich am Mittwoch, nach der "Kotznacht", hat es mit ner Magen-Darm-Grippe abgetan.
Was kann ich nur machen, will ihn morgen in Kita geben, bin im Ort und kann ihn zur Not jederzeit abholen.
Bitte bitte schreibt mal eure Meinung, was würdet ihr machen?
Können das die Zähne sein?
Hab keine Lust auf krankes Kind über WEihnachten, wenn ich es vorher Lösen könnte.
Herzlichen Dank und schönen 4. Advent,
Christina

Beitrag von hoeppy 20.12.09 - 19:45 Uhr

Hallo,

als erstes- ihn morgen NICHT in den Kindergarten gaben. Ein Magen-Darm-Infekt ist ansteckend. Du handelst absolut verantwortungslos den anderen Kindern gegenüber wenn Du ihn rein bringst.

Dann würde ich mein Kind nicht nur mit Globulis und so Zeug behandeln sondern wenn es sich so lange hin zieht nochmal den Kinderarzt fragen.

Meine kleine Tochter hatte das kürzlich-etwas pflanzliches gegen Durchfall und Vomex Zäpfchen gegen die Übelkeit und die Sache war nach 2 Tagen ausgestanden.

Homöopathie mag ja ganz gut sein als Begleitung zu richtigen Medikamenten. Oder wenn es sich um leichte Sachen handelt.
Aber nicht wenn ein Kind ne halbe Woche lang Symptome zeigt.

LG Mona

Beitrag von blondie2710 20.12.09 - 20:01 Uhr

Hallo,

ab zum Kinderarzt ich wäre ,da schon längst gegangen somal es ja gut 1Woche anhält also ich kann mich der Vorrednerin nur anschließen Hömo hin oder her mag ja auch anchmal gut sein keine Frage aber nicht auf Kosten deines Kindes die kleinen trocknen so schnell aus dein kleiner schafft ,das garnicht die verlorene Flüssigkeit wieder zu sich zu nehmen .
Ich will dir keine Angst machen mein kleiner hatte 3Krampfanfälle bei einem Magen Darm Infekt der sehr akut war und musste mit Blaulicht ins Kh

Ab zum Arzt,alles gute für euch#klee
Lg

Beitrag von chrisbubu 20.12.09 - 20:51 Uhr

Hi,
er zeigt aber doch so gar keine typischen Anzeichen einer akuten MAgen-Darm-Grippe.
Einmal am Tag Durchfall und eimal am Tag erbrechen, ist meiner Meinung nach kein akuter Infekt.
Wir waren doch am Mittwoch beim Doc, er meinte ja M-D-G, hat uns keine Medi verschrieben. Er will aber unbedingt wieder fast normal essen, kann ihm doch heute keine Nudeln mehr verbieten.
Wenn es morgen nicht besser wird, kann ich ja am Di nochmal zum Doc gehen, warte morgen jetzt erst mal ab, und natürlich die Nacht heute.
Dachte halt es könnten auch die Zähne sein, weil er da immer sehr Probleme hatte.
Danke nochmal,
C.

Beitrag von spatzl27 21.12.09 - 10:51 Uhr

Hallo,

wieso kannst Du ihm keine Nudeln verbieten? Offensichtlich verträgt er sie nicht, noch dazu mit Tomatensauce. Ist doch klar, erst soviel gebrochen, der Magen ist dadurch ohnehin gereizt und dann sowas zu essen.
Würd ich jetzt ehrlich gesagt nicht machen. Gut, ist Deine Sache, aber solang dieses Erbrechen und der dünne Stuhl noch auftritt würd ich auf Zwieback, Kamillentee oder blanken Reis umsteigen. Evtl ne zerquetschte Banane mit Zwieback mischen, damit mal Geschmack mit bei kommt. Aber Nudeln und Tomatensauce halte ich für völlig falsch.

Und ja, ich würde ihn auch nicht in die Kita schicken. Ne Stuhlprobe sollte der Arzt schon mal machen lassen. Kann ja Rota oder sonstwas sein und das ist im Kindergarten schnell rum. Meine hatte das über nen langen Zeitraum. 4 Stuhlproben mussten wir abgeben. 6 Wochen war sie zu Hause, obwohl sie fit war... Aber durch solche Viren sind die Kleinen ansteckend.

Gruß

Beitrag von woodgo 21.12.09 - 15:26 Uhr

Hallo,

meine Tochter hatte auch von Mittwoch Nacht bis Donnerstag Mittag Magen-Darm-Grippe und ich habe nicht selber herumgedoktert, sonder wir sind zum KiA. Sie bekam eine Spritze und Zäpfchen und es wurde auch schnell besser.
Im Kiga war sie natürlich auch nicht, erst heute wieder.

Ich hoffe, Ihr wart inzwischen mal beim Doc!

LG