Läuse-Phobie

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von swety.k 21.12.09 - 08:07 Uhr

Hallo allerseits,

ich muß Euch mal ein bißchen mein Leid klagen. Meine große Tochter hatte vor drei oder vier Wochen Läuse. Bei mir hab ich auch eine gefunden, deshalb mit Mosquito-Läuseshampoo behandelt. Dann hab ich brav jeden Tag mit dem Nissenkamm gekämmt und leider nach einer Woche wieder eine lebende Laus bei mir gefunden. Also Behandlung wiederholt, nach acht Tagen laut Packungsbeilage eine erneute Behandlung. Zwischendurch immer wieder gekämmt, aber glücklicherweise nix gefunden. Auch nach der letzten Behandlung (gestern vor einer Woche) habe ich eine Woche lang immer wieder gekämmt und nix gefunden (meine Tochter hab ich natürlich auch entsprechend behandelt und nix gefunden).

Nun ist es aber so, daß mir der Kopf trotzdem juckt. Und Schuppen hab ich auch plötzlich bekommen. Ich nehme mal an, daß meine Kopfhaut trocken geworden ist (hatte vorher eher fettige Haare) und daß es deshalb juckt. Abends, wenn ich nicht mehr aus dem Haus muß, tue ich manchmal etwas Babyöl drauf, das lindert ein wenig.

Vermutlich kommt das Jucken auch vom ständigen Kämmen mit dem Nissenkamm. Ich hab den schon meinem Mann gegeben, damit er ihn irgendwo hinpackt, wo ich ihn nicht wiederfinde. Anscheinend hab ich ne regelrechte Läuse-Phobie entwickelt. Ständig bilde ich mir ein, daß Jucken würde daher kommen, daß ich doch noch Läuse habe.

Nun meine Frage: Habt Ihr ne Idee, was ich machen kann? Hab mir schon Sebamed-Shampoo geholt, aber so richtig hilft das auch nicht. Ich will nicht mehr kratzen und ich will auch nicht ständig die Vorstellung im Kopf haben, daß da was in meinen Haaren rumkrabbelt. Vielleicht klingt das ziemlich bekloppt, was ich hier schreibe, aber es ist halt so. Hat jemand einen Rat für mich?

Frustrierte Grüße von Swety

Beitrag von nicky131974 21.12.09 - 10:10 Uhr

Hallo, das kenne ich zu gut. Das kann sehr gut sein, dass deine Kopfhaut durch den Nissenkamm empfindlich geworden ist. Bei mir ist es auch so gewesen. Auch teilweise jetzt noch.

Richtig helfen kann ich nicht ausser lass von deinem Mann die Haare durchgucken wenn er es macht. Meiner hat es nicht gemacht , leider. Er meinte bei meinen Haaren sieht er eh nichts#rofl#kratz Oder beim Gesundheitsamt durchschauen lassen. Ärzte gucken nur an den Seiten und am Nacken. Aber die Biester sind sehr schlau und schnell.

Aber dann bist du auf der sicheren Seite ob da noch was ist.

Und sonst Spülung drauf mit Nissenkamm kämmen und auf Zewa Tuch abwischen, dann siehst du auch ob was ist.

Aber mach dich nicht verrückt, da ist nichts mehr.

Versuche deine Kopfhaut zu berühigen . Vielleicht mit einem Haarwasser für empfindliche Kopfhaut. Hat bei mir auch geholfen oder geh zum Hautarzt.

Mehr kann ich dir leider auch nicht helfen.

Alles Liebe für dich.

Nicole

Beitrag von muttiator 22.12.09 - 15:40 Uhr

Das kommt nicht vom Nissenkamm sondern von dem Pestizid das in solchen Shampoos ist!;-)
Kauf dir Pflegeprodukte für gereizte oder empfindliche Kopfhaut.