Bescherung ausfallen lassen als Strafe?

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von maddi35 23.12.09 - 13:07 Uhr

Hallo zusammen,

meine zwei (7 +5 Jahre) bringen mich im Moment echt zur Verzweiflung.
Der "große" ist rotzfrech, sagte er gestern z. B. "Halts Maul" zum Papa#schock. Er hat überhaupt keinen Respekt, schreit uns an und versucht sich über jedes Verbot hinweg zu setzten. Diskussionen Arten regelrecht aus weil er brüllt, Sachen rum schmeisst und sich überhaupt nicht beruhigen lässt.

Der kleine ist so die Richtung Zicke und Diva. Wenn ihm etwas nicht passt, dann verweigert er und spricht nicht mehr mit uns. Die Tage hat er z.B. das Fotoshooting für das Weihnschtsgeschenk für die Tagesoma geschmissen:-[ weil er nicht neber seinem Bruder stehen wollte:-(.

Nun sind wir wirklich am überlegen, ob Morgen der Baum einfach leer bleiben soll. Der Weihnachstmann kommt einfach nicht! Wir überlegen, je nach Reaktion die Geschenke dann am ersten oder zweiten Feiertag unter den Baum zu legen.
Oder ist das alles Blödsins und wir sind nur zu doof unsere Kinder richtig zu erziehen.

Gebt mir mal einen Tipp, ich fühle mich im Moment echt als totale Versagerin:-(

Danke schön

maddi

Beitrag von wort75 23.12.09 - 13:23 Uhr

die probleme gibts nicht erst seit gestern, richtig? also kannst du nicht ein langersehntes ereignis abschaffen, weil du jetzt plötzlich drastisch durchgreifen willst. du willst harmonie erzwingen, weil weihnachten ist. sowas läuft schief.

überleg, was in letzter zeit los war. zu viel konsum, zu viel geschenke, zu wenig zeit, zu unruhig? dann ändere das ab sofort. sei konsquent mit den strafen. aber der weihnachtbaum? christus kam am 24.12., so ist die überlieferung. also feiern und baum schmücken könnt ihr sowieso. ob die geschenke zurückbehalten werden? das wäre an nicklaus gewesen...

wenn du schon das höchste christfest zur kindererziehung nutzen willst, dann weniger drastisch. hockt mit den kindern hin. erzählt ihnen, dass das christkind wegen all dem schreien und trotzdem sich nicht traut herzukommen und die geschenke unter den baum zu legen. beratschlagt, wie man es dem christkind recht machen könnte. indem man z.B. bis zur kirche ganz ruhg ist, indem man sich die hände gibt und leise ist. indem man zusammen ein lied singt. irgend was ruhiges. und dann sind die geschenke dann auch da. wenn sie nicht mitmachen nicht. (aber das geht wirklich nur, wenn sie ans christkind glauben - wenn sie wissen dass die pakete ovn euch sind, klappts kaum).

weisst du, das dilema verstehe ich. die kinder sind ungezogen und du willst sie nicht auch noch mit geschenken belohnen. das verstehe ich. aber die sache mit dem fotoshooting hat der kleine längst abgehakt, das hat für ihn nichts mehr mit dem fest zu tun. den frechen spruch vom grossen hättest du sofort sanktionieren müssen... so langfristige ereignisse wie weihnachten kann man nicht absagen. da geschenke für kinder bereits dazu gehören, geht auch das nicht. gehört zur kultur. du kannst den kindern höchstens sagen, dass ihr jetzt keine lust habt, ihnen geschenke zu machen, und dass diese am 25igsten gegeben werden - unter der voraussetzung, dass sie am 24igsten ruhig und freundlich sind.

aber weisst du was? es gibt wohl an keinem tag so viele geohrfeigte kinder wie an heilig abend, keine so genervten eltern - weil einfach zu viel erwartung geschührt wird. daher ist das eh eine heisse zeit.

Beitrag von bine3002 23.12.09 - 13:28 Uhr

Wenn gleich beide Jungs so am Rad drehen, dann würde ich schon mal vermuten, dass bei Euch irgendwas falsch läuft. Du schreibst aber zu wenig, um das wirklich beurteilen zu können. Kannst Du vielleicht mal konkrete Beispiele nennen und auch beschreiben, wie Ihr reagiert habt?

Ich würde so oder so die Bescherung nicht ausfallen lassen. Das ist nicht OK. Ihr wollt ja die Erzieheung sicher selbst in die Hand nehmen und Eure Kinder nicht durch den Weihnachtsmann erziehen lassen, der keine Geschenek unter den Baum legt, weil sie nicht brav waren oder?

Beitrag von bessi 23.12.09 - 13:53 Uhr

Hi,

ich sehe es genauso...Bescherung als Strafe ausfallen lassen ist schon ziemlich gemein. Da ist schlechte Laune und Stress und Frust vorprogrammiert...

Du sagst, dass der Große keinen Respekt hat und das der Kleine zwar nicht rumschreit und Euch beleidigt, aber ähnlich schwierig ist. Ich vermute, dass da wirklich erzieherisch einiges im argen liegt. Respekt und Akzeptanz verschafft man sich nur durch Konsequenz und durch das Setzen von Grenzen. Motivation und Lob gehören genauso dazu.

Was hat Dein Mann denn gemacht, nachdem er zu hören bekommen hat: Halts Maul. ? Das ein Kind soetwas sagt, zeigt mir, dass er auf sein Handeln oder auf seine Worte keine nachhaltige Reaktion erfährt...

Beim Jugendamt gibt es Hilfe in erzieherischen Fragen und wie man sich in bestimmten Situationen verhalten sollte. Vielleicht ist das eine Anregung für Euch mal etwas dahingehend zu tun...

LG Bessi

Beitrag von manavgat 23.12.09 - 14:02 Uhr

Das Problem habt ihr nicht erst seid gestern.

Ich fände es völlig überzogen, deshalb Weihnachten ausfallen zu lassen!

Überlege, wenn die Festtage rum sind, was Du an der Erziehung insgesamt ändern musst und setz es liebevoll konsequent um. Notfalls nimm Erziehungsberatung in Anspruch.

Gruß

manavgat

Beitrag von marion2 23.12.09 - 15:03 Uhr

Hallo,

wie löst ihr dann solche Sachen im Januar?

Gruß Marion

Beitrag von pepperlotta 23.12.09 - 15:07 Uhr

Nehm mir bitte nicht krumm, dass ich ohne eigene Kinder einen Komentar zu deinem Beitrag schreibe. Wie die ERziehung verläuft und was richtig oder falsch ist ist glaub ich über das Internet sehr schwer zu beurteilen.
Aber was ich vermuten würde ist, dass deine Kinder ein bischen zu viel Süßes in der letzten Zeit gefuttert haben. Der Zucker dreht auf und in der Vorweihnachtszeit ist das ja recht üblich Schokolade und alles mögliche andere zu naschen. Vielleicht wird es ja ein bischen ruhiger wenn du da ein bischen einschränkst (ohne das die beiden das als Strafe merken).
Aber Bescherung ausfallen lassen ist ne Nummer zu groß und schafft bestimmt neuen Ärger.
Wünsch dir das es doch noch ein besinnliches Fest wird.

Beitrag von marion2 23.12.09 - 15:13 Uhr

Stimmt so. Kann ich bestätigen. ;-)

Beitrag von maddi35 23.12.09 - 16:44 Uhr

Hallo ihr Antworter;-),

ihr habt natürlich recht, war eine doofe Idee.

Nach einem heutigen sehr harmonischen Tag#huepf freue ich mich nun doch wieder auf Morgen. Und an der Erziehung werden wir wohl einfach nur arbeiten müssen. Wahrscheinlich sind wir nicht konsequent genug und bekommen im Moment eben die "Strafe" dafür.
Danke für Eure Worte#liebdrueck

lg und schöne Weihnachten

maddi

Beitrag von bine3002 23.12.09 - 16:50 Uhr

Wenn der Tag heute harmonisch war, dann würde ich das den Jungs auch mal sagen. Sag ihnen, was Du toll fandest und zwar möglichst konkret: "Ich fands toll, dass Du mir beim Tisch decken geholfen hast!" etc. Manchmal hilft sowas viel mehr als strafen und Konsequenzen androhen.

Und trotzdem sind Konsequenzen wichtig. Kinder, die keine Grenzen spüren, werden so "laut" danach schreien, dass man das nicht mehr überhören kann. Kinder brauchen diese Grenzen, denn sie bekommen damit Sicherheit. Wie sollen Eltern, die es nicht schaffen, ihre Wünsche ihren Kindern gegenüber durchzusetzen, die Kleinen sonst vor allem Bösen beschützen?

Beitrag von 20girli 23.12.09 - 18:29 Uhr

*Wahrscheinlich sind wir nicht konsequent genug und bekommen im Moment eben die "Strafe" dafür. *

eine Strafe ist das nicht.

Es ist eher die Wirkung...aus Ursache gleich Wirkung.

Die Ursache sind die Fehler in der Erziehung...die Wirkung ist das Ergebniss was die Kinder aus der Erziehung mitnehmen.

Jede Ursache hat ihre Wirkung, jede Wirkung ihre Ursache.

Wenn Ihr wollt das eure Kinder besser hören, sich besser benehmen...müsst ihr erst einmal herrausfinden wie Ihr seid. Und vorallem wie ihr euren Kindern etwas vermittelt.

Ganz wichtig ist immer...Feste Regeln...die mit Konsequenzen verbunden sind.

Einmal erklären...dann nicht mehr reden.

Sobald man sich als Elternteil auf Reden oder eine Diskussion mit den Kindern einlässt...über eine Sache die sie eigentlich wissen...hat man als Elternteil verloren.

Kinder kennen unsere Schwachstellen und nutzten das...nicht weil sie böse sind..sondern clever.

Kinder sind das Spiegelbild von uns selbst...---außer Pubertierende - die sind Außerirdisch ;-) ...

Gib deinen Kindern immer Lob über gute Dinge...je mehr man lobt...je weniger muss man plötzlich schimpfen.

Und genieße die Zeit die nächsten Tage...beobachte Sie mal ohne Stress und stelle dir mal vor du wärst jetzt sie...man fühlt viel besser aus der Sicht der Kinder.

Ein schönes Weihnachtsfest euch...

lg kerstin

Beitrag von miss.cj 23.12.09 - 19:02 Uhr

Kinder sind der Spiegel deiner selbst....

Arbeite an dir, verhalte dich ihnen gegenüber so, wie du es andersherum auch möchtest.

Eigendlich ganz einfach. Bleib locker, lass dich nicht aus der Ruhe bringen und nimm manches mit Humor.

Lg und schönes Weihnachtsfest

Conni

Beitrag von kja1985 23.12.09 - 19:46 Uhr

So ein Familienleben ist doch Krieg, das ist weder für euch noch für eure Jungs schön.

Macht euch morgen doch lieber einen schönen Tag und versucht den Streit zu vergessen.

Wegen den beiden "Vergehen" die du schildest kann ich kein elterliches Versagen feststellen. Kinder sind halt auch mal frech und bockig, meine auch ;-)

Es gibt halt Zeiten da läufts doof und Zeiten da läufts besser.

Beitrag von petra1982 24.12.09 - 06:03 Uhr

Ausfallen lassen find ich zu arg. Bei meinem Cousin haben wir den weinachtsmann kommen lassen der aus dem goldenen Buch vorgelesen hat und dinge gesagt hat was er an ihm nicht mag, aber auch dinge die er schätzt.

Beitrag von whitewitch 24.12.09 - 13:20 Uhr

Das ist das allerletzte. Nicht die Jungs sind schuld das sie so sind. Ihr solltet euch mal Gedanken über die Erziehung eurer Kinder machen. Frag dich mal wie du dich gefühlt hättest wenn deine Eltern Weihnachten ausfallen lassen. Ich habe es an Nikolaus mal erleben müssen und habe Jahrelang drunter gelitten.

Beitrag von petra1982 24.12.09 - 18:04 Uhr

meine grosseltern haben es auch mal ausfallen lassen für meinen onkel, weil dieser ein jahr zuvor meinte wie nur das geschenk? waren alte zeiten :-)

Beitrag von luka22 25.12.09 - 18:46 Uhr

Liebe Maddi,

die Entscheidung ist wohl bereits gefallen. Ausfallen lassen hätte ich auch nicht angemessen gefunden, zumal du sowieso die Geschenke später herausrücken möchtest. Ich würde an deiner Stelle wirklich mal genauer bei deinen Kindern hinschauen:

"Der "große" ist rotzfrech, sagte er gestern z. B. "Halts Maul" zum Papa. Er hat überhaupt keinen Respekt, schreit uns an und versucht sich über jedes Verbot hinweg zu setzten. Diskussionen Arten regelrecht aus weil er brüllt, Sachen rum schmeisst und sich überhaupt nicht beruhigen lässt."

Jedes Kind testet seine Grenzen aus, das ist normal. So wie du es beschreibst, deutet es schon auf ein größeres Problem hin. Denn eigentlich will jedes Kind in der Regel in Frieden und Harmonie mit seinen Eltern auskommen - Trotzphasen, Grenzen austesten gehört dazu und kann eine gute Eltern-Kind Beziehung nicht dauerhaft oder gravierend stören. Für mich liest sich das so, als ob dein Großer gerade völlig unzufrieden/ unglücklich ist. Nehmt ihr euch genug "echte" Zeit für ihn. Zum Spielen oder zum Erzählen? Hat er vielleicht gravierende Veränderungen zu verkraften, mit denen er nicht klarkommt? Wenn das alles nicht zustimmt, kann es auch sein, dass er von euch zu sehr verwöhnt wird. Denn Kinder die stark vernachlässigt werden zeigen die gleichen negativen Verhaltensweisen, wie Kinder, die stark verwöhnt werden (keine Grenzen, keine klaren Regeln...).
Ich würde an deiner Stelle wirklich genauer nachforschen. Mit zunehmendem Alter wird andauerndes respektloses Verhalten nicht besser...

Liebe Grüße
Luka