Schwiegermutter schenkt meinem Mann Parfum, welches ihr Mann benutzt

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von gismomo 25.12.09 - 20:32 Uhr

Mein Mann hat gestern von meiner Schwiegermutter dasselbe Parfum geschenkt bekommen, welches mein Schwiegervater benutzt. Ich hab gedacht mich trifft der Schlag, als er das Päckchen aufgemacht hat. Wie bescheuert ist das denn?
Ich bin ein absoluter Geruchsmensch und verbinde mit einem Duft/Geruch immer die Person. Es ist für mich deshalb ein absolutes No-Go, dass mein Mann das Parfüm benutzt, nach dem mein Schwiegervater riecht. Igitt.
Wie unsensibel kann man eigentlich sein - so etwas müsste doch dem Schenkenden vorher schon bewusst sein. Abgesehen davon finde ich, verschenkt man eh kein Parfüm, das ist doch absolut eine persönliche Sache, welches Parfüm man benutzt, welchen Duft man mag. Außer man ist jemand, der gerne etwas Neues ausprobiert und schon zehn Parfüms zuhause hat. Aber das ist bei uns absolut nicht so.
Was würdet ihr machen? Ich hab meinem Mann gegenüber vorsichtig angedeutet, dass ich damit Probleme hätte, wenn er das gleiche Parfüm wie sein Vater verwendet, aber er kann oder will mich nicht verstehen.
Puh. Ganz ehrlich: Wenn er das Parfum trotzdem benutzt, läuft bei uns abends nichts mehr...


Beitrag von ja ja, so ist das heute 25.12.09 - 20:36 Uhr

klar ist es nicht angenehm wenn Mann wie Schwiepa riecht, aber ich finde dein Verhalten auch nicht in Ordnung. Vielleicht
hat dein Mann seiner Mutter gegenüber mal geäußert, dass er das Parfum mag und sie wollte ihm eine Freude bereiten?

Beitrag von gismomo 25.12.09 - 20:40 Uhr

Nee, gar nicht, mein Mann benutzt eigentlich nie Parfüm, er hat es sich definitiv auch nicht gewünscht oder meiner Schwiemu gegenüber geäußert dass er es toll findet.

Beitrag von luc224 25.12.09 - 21:24 Uhr

Sorry aber ich finde du übertreibst total.
es gibt nun wirklich Schlimmeres.
Mein Mann und sein Papa benutzen auch den gleichen Duft Aber ich finde dass in keinster Weise schlimm....
ich hab echt andere Sorgen.

Beitrag von engelchen62 25.12.09 - 21:37 Uhr

Hallo,

nun ja...ich weiß ja nicht wo ihr das Parfüm aufbewahrt, sicher im Bad? Ich würde es " ausversehen " fallen lassen #schein
Beim putzen ist es aus der Hand gerutscht.#verliebt

Sorry Schatz, ich kauf dir ein neues. Dann schenkst du ihm eins was euch gefällt.

Ein bischen gemein, aber du bist es los...hihi....


engelchen

Beitrag von gismomo 26.12.09 - 11:49 Uhr

Danke ;-)

Beitrag von Ach Gott 25.12.09 - 22:30 Uhr

Sorry wo ist den jetzt dein Problem#kratz
Du denkst doch an deinen Mann und nicht an seinen Vater oder?
Dann sollte der Geruch dich auch nicht stören!
Was ist den wenn die 2 mal die selbe Frisur haben?
Kommt dann die Scheidung?
Solche Frauen liebe ich nur am meckern#augen

Beitrag von palesun 25.12.09 - 23:10 Uhr

Parfum kann bei jedem anders riechen..

Aber warum hebst du es nicht auf und schenkst es Deinem Schwiegervater zum Geburtstag? Für das gesparte Geld kauft ihr ein neues für Deinen Mann. Alles natürlich nur mit seinem Einverständnis.

Auch wenn es böse klingt: ich wäre froh Deine Probleme zu haben, ehrlich.

Beitrag von unilein 25.12.09 - 23:27 Uhr

Na was ist denn das Problem? Du hast doch schon die Konsequenz geäußert, falls dein Mann das Parfüm benutzt. Ich würde da gar nicht lange rummeckern, sondern einfach dabei bleiben. Dein Mann kann sich dann ja selbst aussuchen, was ihm lieber ist: riechen wie Papi oder Sex haben wie Papis Sohn ;-)

Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich mein Freund für das Parfüm entscheiden würde - aber wenn doch, wüsste ich auch etwas mit den freien Abenden anzufangen :P

Beitrag von Baltimore_ 26.12.09 - 01:28 Uhr

Und was ist daran so immens wichtig, dass man das in zwei Foren posten muss?

Man kann sich auch dämlich anstellen.

Und dein Erpressungsversuch, im Vorfeld, dass es keinen Sex mehr geben wird, ist ist unterirdisch kindisch.
Hast du mit deinem Mann überhaupt schon darüber gesprochen, bevor du dich so künstlich aufregst?

So eine hysterische Zicke wie dich braucht kein Mann.

Beitrag von carrie23 26.12.09 - 01:34 Uhr

Also ich verstehe es und bekomme auch nicht gerne Parfüm geschenkt.
Es gibt nur zwei die ich verwende, trotzdem bekomme ich immer wieder welche und kann damit wenig bis gar nix anfangen.
Die Antworten die du im "Familienleben" bekommen hast, kann ich weniger nachvollziehen.
Dein Mann hat also kein Problem damit?
Dann frage ihm wie es wäre wenn du eine total sexy Unterwäsche für ihn anziehen würdest und ihm sagen würdest deine Mutter hat genau die selbe?
Sicher es gibt Millionen von Frauen, jung und knackig alt und lätschert, die genau die selbe Unterwäsche haben aber...die kennt er nicht.
Würde er dann noch Sex mit dir haben können oder würde er zwangsläufig an deine Mutter denken?

Mein Mann würde es nicht verkraften-ich hatte mal die selbe Unterwäsche wie meine Mama-also soll er sich das gut überlegen.
Generell bin ich auch der Meinung dass man Parfüm nicht verschenkt außer man kennt das Parfüm das der Beschenkte benutzt.

Beitrag von einefrage1 26.12.09 - 11:33 Uhr

hallo,weißt du welche frage sich da in meinem köpflein nach vorne drängt?
WOHER zum teufel,weiß dein mann,welche unterwäsche deine mama trägt,oder sie im schrank liegen hat???#kratz#schockdanke
lg
einefrage1

Beitrag von gismomo 26.12.09 - 11:53 Uhr

Hallo,

ja, genau so sehe ich es auch - schön, dass es noch andere Frauen gibt, die das ebenso empfinden wie ich.

Tatsächlich hasst mein Mann beige/hautfarbene Unterwäsche, weil er sagt das erinnert ihn immer an Frauen über 70. Deshalb kaufe ich keine in dieser Farbe, obwohl ich persönlich keine Verbindung zwischen alten Frauen und hautfarbener Unterwäsche herstelle...

Danke und liebe Grüße!
K.

Beitrag von na ja 26.12.09 - 05:04 Uhr

ich finde dich peinlilch.

Beitrag von krina1984 26.12.09 - 07:23 Uhr

Ich kann dich auch irgendwo verstehen. Ich verbinde mit Gerüchen auch Personen. Aber dein Mann hat ja auch einen eigenen Körpergeruch. Von daher dürfte das Parfüm schon ganz andes bei ihm riechen als bei deinem Schwiegerpapa. Nimm es also nicht so schwer. Es gibt wirklich schlimmeres. #liebdrueck

LG Krina

Beitrag von rosaundblau 26.12.09 - 08:14 Uhr

Als absoluter Geruchsmensch müsstest Du aber wissen, daß Parfüm an jedem Menschen anders riecht. Auch die Dosierung spielt eine maßgebliche Rolle.

Dein Verhalten und Deine Einstellung dazu ist absolut überzogen und kindisch.

Deine Schwiemu wollte ihrem Sohn eine Freude machen und das ist ihr wohl auch gelungen. Ist es vielleicht einfach das was Dich stört!

Beitrag von gismomo 26.12.09 - 12:04 Uhr

Danke an alle Antwortenden.

Interessant, dass die Bandbreite ganz unterschiedlich ausfällt. Scheinen aber ja immerhin ein paar dabei zu sein, die meine Einstellung nachvollziehen können.

Was meine "Probleme" angeht - nein, dieses "Problem" gehört nicht zu den größten in meinem Leben, aber es ist und war bei Urbia schon immer so, dass nicht nur Weltbewegendes angesprochen wurde sondern auch die kleinen Problemchen des Alltags. Das ist auch gut so. Und wer dieses Problemchen haben will - bitte, ich gebe es gerne ab, es kommt euch soeben entgegengeflogen ;-)

Interessant, dass so viele anonym schreiben. Wer mich peinlich oder zickig findet, kann das gerne tun, sollte aber so mutig sein und mit seinem richtigen Namen schreiben - ihr Weicheier!

Im Übrigen stimmt die Vermutung, die jemand geäußert hat - es geht nicht ausschließlich um das Parfüm, sondern darum, dass meine Schwiemu generell ein Distanzproblem hat, was meinen Mann und ihre Enkel angeht. Sie übertritt die Grenzen immer wieder, weshalb ich in dieser Sache zusätzlich sehr emotional reagiert habe. Die Sache an sich hätte mich zwar geärgert, ich wäre aber vermutlich nicht ganz so emotional geworden.


Beitrag von fritzeline 26.12.09 - 13:52 Uhr

Ich kann dich verstehen, find ich auch mehr als unangebracht.