Soll ich ihn deshalb irgendwann verlassen? (Kinderwunsch)

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von das-ist-egal 27.12.09 - 09:41 Uhr

Folgende Situation:

Wir haben ein Kind (war eigentlich so schnell nicht geplant) und mein Freund liebt die Kleine auch über alles. Sie ist erst ein halbes Jahr alt.

Nachdem sie geboren war, war ich mir noch im Krankenhausbett trotz der schwierigen Geburt und bangen Tagen um ihr Leben und ihre Gesundheit klar, dass sie nicht mein einziges Kind bleiben soll. Ich war mir damals schon sicher, dass ich noch ein Kind will.

Natürlich habe ich das meinem Freund auch gesagt, der aber bei jeder sich bietenden oder auch nicht angebrachten Situation verkündet, dass unsere Kleine "ein Einzelkind bleiben wird."

Als Gründe führt er immer nur die Finanzen an. Wir haben beide eine Ausbildung und einen Job, fahren beide ein großes Auto, haben eine schicke Wohnung und keine Schulden. Zwar sind wir nicht reich, aber es fehlt uns nun wirklich an nichts.

Wir sind noch jung (unter 30) und ein zweites Kind hätte gewiss noch Zeit.

Dennoch weiß ich schon jetzt, dass ich mich seinen Vorstellungen nicht beugen werde!

So habe ich ihm auch schon (nachdem er sogar anlässlich eines Familientreffens den Spruch mit dem Einzelkind gebracht hat) an den Kopf geworfen, dass sie dann vielleicht SEIN Einzelkind bleibt, aber gewiss nicht meines.

Immer öfter spiele ich nun mit dem Gedanken, mich dann wohl in einigen Jahren von ihm zu trennen, sollte er bei seinem Entschluss bleiben.

Irgendwie komme ich mir so vor als wäre ich allein in dieser Situation.

Jetzt kommt bitte nicht mit dem Spruch, dass man das vorher absprechen sollte. Welches junge Paar legt denn schon im Vorfeld fest: Schatz, lass uns 2 Kinder bekommen. Oder 3 oder 4....

Ich weiß jedenfalls, dass dies nicht meine letzte Schwangerschaft sein wird und ich weiß, dass in meinem Leben ganz bestimmt noch mindestens ein kleiner Mensch fehlt. Und an die Finanzen denke ich dabei erst in zweiter Linie, obwohl ich eigentlich ein sehr sparsamer und gewissenhafter Mensch bin.

Wie denkt ihr darüber? Würdet ihr euren Partner langfristig verlassen, wenn sich eure Wünsche so unterscheiden?
Oder würdet ihr in den sauren Apfel beißen und dem Kind zuliebe auf ein weiteres verzichten?

Ich bin selbst Einzelkind, das muss ich dazu sagen. Und ich möchte kein verzogenes, verwöhntes Einzelkind haben. Ich war verwöhnt bis über beide Ohren. Egoistisch und gemein zu anderen Kindern. Ein Einzelgänger und Raffzahn. Was sich bei Einzelkindern glaube ich größtenteils automatisch so ergibt.... Und ich finde, dass ich nicht das Recht habe, meinem Kind diesen Stempel auch aufzufdrücken...

Schreibt mir doch mal.

Beitrag von bruchetta 27.12.09 - 10:09 Uhr

Vorweg genommen:
Ich habe eine 5-jährige Tochter, die auch Einzelkind ist. Man weiß sicher nicht, wie sie sich weiter entwickelt, aber sie denkt immer an andere, verschenkt gern etwas, kann teilen und war sehr darauf bedacht, daß Mama und Papa zu Weihnachten auch etwas vom Weihnachtsmann bekommen.
Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass sie irgendwann mal gemein und raffgierig wird. Sie ist einfach ein lieber und einfühlsamer kleiner Mensch.

Zu Deinem Hauptproblem:
Euer Kind ist ein halbes Jahr alt!! Warte doch erstmal ab! Vielleicht ändert er seine Meinung in 1-3 Jahren von allein. Ohne, dass Du ihn ständig nötigst natürlich!
Alles wird sich irgendwie ergeben.
Sprich das Thema nicht mehr an und warte ab.

Grundsätzlich: Wenn Dein Kinderwunsch so riesengroß bleiben wird, wirst Du Dich tatsächlich trennen müssen. Oder Du verzichtest auf das Zweite, hast aber, so hoffe ich, einen tollen Mann an Deiner Seite.
Das sind im Endeffekt wohl die beiden Optionen, die Du hast.

Beitrag von jurbs 27.12.09 - 10:21 Uhr

also vorweg: ich bin auch einzelkind und ganz gewiss verwöhnt, aber nicht häufiger egoistisch als andere, kein einzelgänger, nie gemein oder raffgierig oder sowas - das ist charakter- oder erziehungssache! außerdem bin ich der meinung, dass das thema lebensplanung - u.a. heirat ja-nein und kind ja-nein, wenn ja wieviel und in welchem abstand (optimal) auf jede fall in die frühste phase einer jungen beziehung gehört (was ändern kann sich ja immer noch was, aber die grundidee muss klar sein!)

dir ist es offenbar sehr wichtig, dass dein kind kein einzelkind bleibt und das war dir offenbar auch vor dem kind klar - warum bekommst du dann ein kind mit einem mann, der das völlig anders sieht? patchworkfamilien können funktionieren, aber klassische haben einfach besser chancen!

nun das lässt sich ja nimmer ändern ... also an eurer stelle würde ich viel viel viel drüber reden und dann eben rechtzeitig konsequenzen ziehen. also wenn er nach vielen gesprächen immer noch kein zweites will und du immer noch ein zweites, dann könnt ihr die gespräche gleich weiterführen, bei wem das erste kind leben soll und wie der umgang mit dem anderen geregelt werden kann .... dann hat einer nämlich quasi kein kind mehr!

Beitrag von anira 27.12.09 - 10:26 Uhr

Hallo,

ich habe nun 3 Kinder
mein jüngster ist 18 Monate
langsam sag ich selber ok kein weiteres mehr
am anfang war es für mich unvorstellbar nur meine 3 jungs zu haben
jetzt kann ich mich mit dem gedanken anfreunden;)
gib dir einfach etwas mehr zeit
und schau nochmal was du in ca 1 jahr emfindest
und wenn du immer noch mehr als 1 willst
ja dann sollte man sich trennen weil nichts ist für eine frau schlimmer als unerfüllter kidnerwunsch

ihr solltet euch auch nochmal in ruhe hinsetzen und darüber reden

Beitrag von tweety74 27.12.09 - 10:27 Uhr

Das Leben ist halt leider kein Wunschkonzert. Ich hab auch ein Kind, mittlerweile fast 8 Jahre alt. Einen Kinderwunsch hatte ich seit seiner Geburt auch nur minutenweise ;-). Mittlerweile habe ich auch 2 wundervolle Stiefkinder dazubekommen :-D.
Ich kann Dich schon verstehen, aber ich sage Dir aus Erfahrung, denn ich war über 3 Jahre alleine mit meinem Sohn, das es sooo schwer ist einen richtigen Partner zu finden, der auch noch ein Kind mag, welches nicht seins ist. Da kannste nicht einfach mal mit Deinem Mann Schluß machen und mit einem anderen noch ein Kind bekommen. So funktioniert das Leben nicht. Und vor allem: Dein Kind ist dann ein Trennungskind und ich weiß was das heißt, wieviele Tränen das mit sich bringt, auf allen Seiten. Dein Kinderwunsch sollte das nicht wert sein.
Genieße doch einfach noch Dein Baby, sie ist noch sooo klein :-).

LG

Beitrag von syhana 27.12.09 - 10:48 Uhr

Sorry aber mal ganz ehrlich.... wer sagt dir das du nach einer trennung einen Mann findest mit dem du noch ein Kind haben möchtest ??? Oder ist dir das dann egal von wem es ist ?

Was bedeutet dir dein Mann ??? Liebst du ihn nicht genug um im Notfall deine Wünsche hinten an zu stellen ?

Und nach der kurzen zeit würde ich mir eh über so ein Thema noch kein Kopf zerbrechen. Und ein zweites kann ja genauso überraschend kommen wir das erste.



Ich war nach meiner Trennung 7 Jahre alleine... und so einfach ist es meist nicht jemand zu finden ;-)

lg Syhana

Beitrag von similia.similibus 27.12.09 - 11:46 Uhr

Zitat: "Ich bin selbst Einzelkind, das muss ich dazu sagen. Und ich möchte kein verzogenes, verwöhntes Einzelkind haben. Ich war verwöhnt bis über beide Ohren. Egoistisch und gemein zu anderen Kindern. Ein Einzelgänger und Raffzahn. Was sich bei Einzelkindern glaube ich größtenteils automatisch so ergibt.... Und ich finde, dass ich nicht das Recht habe, meinem Kind diesen Stempel auch aufzufdrücken..." Zitat Ende

Man sucht sich einen Partner aus, um mit ihm sein Leben zu verbringen...oder wenigstens ein Stück Lebensweg gemeinsam zu gehen - weil man ihn liebt und sein Leben mit ihm verbringen möchte. Was hättest du wohl gemacht, wenn dein Mann gar keine Kinder hätte bekommen KÖNNEN? Wie weit wäre es dann mit deiner Liebe her gewesen? Und wie weit ist es jetzt mit deiner Liebe zu deinen Kind her? Nur um deine Wünsche zu erfüllen, würdest du ohne mit der Wimper zu zucken, zwei Menschen durch eine Trennung unglücklich machen? Ich finde, du benimmst dich immer noch sehr egoistisch und gemein und das hat nichts damit zu tun, dass du als Einzelkind groß geworden bist.

Similia

Beitrag von dore1977 27.12.09 - 11:50 Uhr

Hallo,

"
Ich bin selbst Einzelkind, das muss ich dazu sagen. Und ich möchte kein verzogenes, verwöhntes Einzelkind haben. Ich war verwöhnt bis über beide Ohren. Egoistisch und gemein zu anderen Kindern. Ein Einzelgänger und Raffzahn. Was sich bei Einzelkindern glaube ich größtenteils automatisch so ergibt.... Und ich finde, dass ich nicht das Recht habe, meinem Kind diesen Stempel auch aufzufdrücken..."

Ich finde das klingt sehr danach das Du Dir jeden auch noch so absurden Grund suchst das Du kein Einzelkind haben möchtest.
Einzelkinder sind nicht zwangsläufig verwöhnt sein und es ergibt sich auch nicht automatisch so. Wen Deine Eltern da versagt haben bitte aber bezieh das bitte nicht auf jedes Einzelkind das rumläuft.

Ja und ich finde Dich schrecklich egoistisch. Wir wollten immer eine große Familie aber das Schicksal wollte es nicht.
Wir haben trotz künstlicher Befruchtung kein weiters Kind bekommen.
Wir haben viele medizinische Probleme und und mit neuen "gesunden" Patnern hätten wir jeder warscheinlich die Chance gehabt noch Kinder zu bekommen.

Aber wir lieben uns und gehören zusammen.
Wen ich Deinen Post lese dann frag ich mich ob Du Deinen Mann liebst oder nicht. Eine gute Ehe besteht doch nicht nur aus Kindern bzw der Erfüllung der Wünsche des Patners.

Kopfschüttelnde Grüße Dore

Beitrag von melly21 27.12.09 - 13:39 Uhr

Ich bin selbst Einzelkind, das muss ich dazu sagen. Und ich möchte kein verzogenes, verwöhntes Einzelkind haben. Ich war verwöhnt bis über beide Ohren. Egoistisch und gemein zu anderen Kindern. Ein Einzelgänger und Raffzahn. Was sich bei Einzelkindern glaube ich größtenteils automatisch so ergibt.... Und ich finde, dass ich nicht das Recht habe, meinem Kind diesen Stempel auch aufzufdrücken..."


Ich war genauso und ich bin kein Einzelkind gewesen!Nur die jüngste;-)
Meine Tochter ist auch Einzelkind und wird es wohl leider auch bleiben müssen:-(
Aber sie teilt mit ihren Freunden und denkt auch viel an andere Kinder!
Ob Einzelkind oder nicht es liegt alles an der Erziehung der Eltern und nicht wieviele Geschwister man hat!
Meine Tochter bekommt auch alles und wird verwöhnt das liegt sicher daran das sie Einzelkind ist aber auch das jüngste!Enkelkind und die werden sowieso bervorzugt;-)
Also ist deine Meinung einfach nur Quatsch und du suchst einen Grund oder?
Lg

Beitrag von hm. 27.12.09 - 13:50 Uhr

hi

meine kinder sind alle verwöhnt und benehmen sich wie einzelkinder oft. sie sind zu viert.
das alles hat auch was mit dem charakter und der erziehung zutun.
wenn du also deinen mann in ein paar jahren verläßt, ist dein kind wie alt?
2 oder 5 oder 8 jahre?
und dann nach der trenung läuft dir ein mann über den weg, der sofort ein kind mit dir will und dein kind das bereits da ist auch liebt?
sag mir wo du den findest, ich geh da auch mal hin.#schein

also egal wie und was, wenn kinder mit geschwistern richtig aufwachsen sollen, dann muss ein abstand von maximal 3 jahren da sein, sonst hat jedes kind seine eigenen interessen, dann bekommt man einfach kinder, weil man sie haben möchte und nicht damit sie geschwister haben.

also halt dich ran und such schonmal einen mann :-p