spielt nicht alleine (5 Jahre)

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von erstes-huhn 29.12.09 - 13:05 Uhr

Weihnachten ist gelaufen, es gab die gewünschten Geschenke, aber nichts ist.

Er spielt nur, wenn ich oder mein Mann mitspielen, sonst drückt er sich irgendwie rum, macht dummes Zeug und ärgert uns.

Ich werde wahnsinnig, das war schon vor Weihnachten so, aber da habe ich immer gedacht, die Aufregung etc.
Aber jetzt platzt mir der Kragen.

Ich machen keinen Schritt ohne dass er nicht neben mir steht und : Mama hier, Mama da - der SUPER NERV !!!! AHHHH

Wie stelle ich das ab? Bitte Tipps.

Beitrag von sternenzauber24 29.12.09 - 13:18 Uhr

Also ich bin schon der Meinung das ein Fünfjähriger sich auch mal allein beschäftigen kann..

Bei uns wird gern miteinander gespielt, dafür hat man ja Kinder. Aber ich habe auch gewisse Dinge zu tun, und dann müßen meine Kinder ( auch mein 5 jähriger) sich mal allein beschäftigen, und wenn wer ärgert würde sich meine beschäftigung verlängern, und für die Spielzeit hätte ich keine Zeit mehr.. ganz einfach eigentlich.

Entweder dürfen unsere Kinder helfen, oder sie müßen etwas finden, was sie machen.

Und ich würde mich nicht ärgern lassen!

LG, Julia

Beitrag von lisanne 29.12.09 - 13:23 Uhr

Hallo,
das hört sich an als ob er gelangweilt/ nicht ausgelastet ist. Mein Sohn (3) ist auch ein bisschen gelangweilt weil der Kiga Ferien hat und er nicht hingehen kann. Ich lasse ihn viel im Haushalt "helfen" . Dann ist er gut beschaeftigt. Allerdings hat er auch noch einen kleinen Bruder mit dem er spielen kann, das klappt für 15-20 min (die beiden alleine) auch schon mal ganz gut. Wir gehen taeglich raus, besuchen ab und an Freunde, malen, kneten, usw.
Bist du jetzt eher genervt weil er nicht alleine spielen will oder suchst du Möglichkeiten um was mit ihm zu unternehmen? Wenn dein Mann und du beide Urlaub habt, dann spielt doch mit ihm, fahrt ins Schwimmbad usw.was spricht dagegen?

LG Lisanne

Beitrag von engelchen28 29.12.09 - 15:30 Uhr

es geht doch nicht darum, dass sich das kind langweilt, sondern darum, dass es NICHT ALLEINE spielt! ein kind bei laune zu halten durch entertainment ist einfach - aber einem kind beizubringen, dass es auch reize hat, ganz für sich zu sein, das ist nicht so leicht.

Beitrag von visilo 29.12.09 - 13:30 Uhr

Bei uns kommt es darauf an was Lukas für Spielzeug hat. Seid dem wir sein Spielzeug erheblich reduziert haben und nur Sache da gelassen haben die er wirklich bespielt klappt das super. Heute morgen hat er fast 2 Stunden mit einen Autos und der Holzeisenbahn gespielt und nun sitzt er schon über 1 Stunde an seinen Magneten und baut alle möglichen Sachen. Später wenn mein Mann kommt spielen wir dann zusammen Uno oder Mensch ärger dich nicht.

LG
visilo+Lukas (16.11.04)

Beitrag von engelchen28 29.12.09 - 15:28 Uhr

hallo!

ich denke mal, das problem ist nicht neu, sondern "anerzogen" von klein auf. alleine spielen muss man erst lernen. hat deine tochter dies je gelernt? war ihr je so richtig, richtig langweilig, keiner hatte zeit oder lust und sie war quasi gezwungen, sich selbst zu unterhalten, es waren keine kinder in der nähe, keiner, der mitspielen wollte / konnte?

meine kinder haben sich von klein auf immer mal wieder alleine unterhalten, weil es mir wichtig ist, dass sie sich selbst genug sind zeitweise. das ergebnis ist, dass beide (inzwischen 4,5 & 2,5 j.) auch alleine sehr gut spielen - zuhause, im kindergarten, je nachdem wo wir sind.

"abstellen" kann man sowas nicht, aber anerziehen. lass sich dein kind doch mal langweilen....so richtig dolle langeweilen. du liest ein buch oder unterhältst dich - ganz ohne entertainment. erst wird's gemaule und quatsch geben - aber irgendwann fällt der groschen, dass es viel spaß machen kann, sich alleine etwas auszudenken.

vg
julia

Beitrag von schullek 29.12.09 - 20:57 Uhr

hallo,

ich weiss nicht, ob sowas immer was mit erziehung zu tun hat. oder mit erziehung alleine.

mein sohn bspw. war ein sog. 24h baby. nie allein, immer an mir dran etc. bis er so 1,5 jahre alt war, hat er nichts ohne mich oder ne andere bezugsperson gemacht. aber dann hat er von monat zu monat ganz von allein mehr für sich gemacht, angefangen alleine zu spielen etc. nach deiner theorie müsste er ja dann aber das genaue gegenteil tun.

ich denke bei der posterin sind es neben ein wenig erziehung (an welchem punkt auch immer) auch noch andere dinge. offenbar sucht er die nähe, braucht anregung etc.

jedes kind ist anders und pauschalisieren kann man bei sowas einfach nicht. wie viele haben gedacht mein sohn würde ewig die klette in person bleiben, nie selbständig werden etc. er straft alle lügen. wenn ich manchmal nicht in sein zimmer gehen würde, würde ich ihn stunden nicht sehen. eíhm ist nie langweilig, er findet immer was zu tun.

lg,

schullek