Abends voll aufgedreht und will nicht schlafen

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von lovegirl-83 29.12.09 - 21:24 Uhr

Hallo,

ich brauche dringend mal nen Rat!

Und zwar wird Leon im Januar 2 Jahre alt und macht nun seit 6 Wochen keinen Mittagsschlaf mehr (ausser wenn wir im Auto unterwegs sind) Damit hab ich ja auch kein Problem, doch seit ein paar Tagen ist er abends total aufgedreht egal was wirmachen er ist am zappeln und alles und will einfach nicht ins Bett, da geht das Theater los mit heulen und nein und mama runter usw. Aber wir bleiben hart und legen ihn hin. Dann haben wir noch das Problem das er einfach nicht alleine einschläft, er braucht manchmal bis zu 2 Std. bis er schläft. Und durchschlafen ja ist im mom auch wieder so ne Sache, mir tut schon alles weh und ich komm kaum zum Schlaf weil er sich bei uns im Bett so breit macht.

Hat jemand Tipps?

lg Tanja

Beitrag von schwarzesetwas 29.12.09 - 21:37 Uhr

Er scheint einfach nicht ausgelastet zu sein, oder aber ihr macht am Abend zu viel mit ihm.

Lg,
SE

Beitrag von agrokate 29.12.09 - 21:51 Uhr

Hallo Tanja,

meine Maus wird im Februar auch 2 Jahre!
Legt ihr Leon allein in sein Bett und geht aus
dem Zimmer oder bleibt ihr bei ihm?
Also,wir machen das so, daß wir Kira in unserem
Bett in den Schlaf begleiten (dauert max. 20 min.-heute 1,5 min.#verliebt)
und dann später in ihr eigenes Bett (an meine Seite
angebaut) legen. So schlafen alle ungestört und
jeder hat genug Platz.

Hat er sich den Mittagsschlaf selbst abgewöhnt?
Hört sich fast an, als wäre er abends fast schon zu müde/überdreht , um einschlafen zu können.

Wie auch immer, ich wünsche Dir eine angenehme Nacht
und denk daran irgendwann schlafen sie alle allein ein und durch:-p

GLG,agrokate!

Beitrag von lovegirl-83 30.12.09 - 12:41 Uhr

Leon hat sich den Mittagsschlaf abgewöhnt ja er will einfach nicht ins Bett weint und schreit. Und wenn er dochmal schläf dann bis zu 3 stunden und geht dann vor 24 uhr nicht ins Bett.

Beitrag von cateye 29.12.09 - 22:58 Uhr

Hallo Tanja,

ich hab eben echt lachen müssen und deinen Beitrag meinem Mann vorgelesen. Der meinte nur, ich hätte deinen Beitrag geschrieben.
Hab ich natürlich nicht, aber knapp über dir auch so nen ähnlichen Thread geschrieben.

Bei uns ist es seit 3 Nächten dasselbe. Davor war alles gut und es hat sich hier auch grad nichts geändert, was auf das Einschlafen einwirken könnte.
Den Mittagsschlaf versucht Marlon sich auch grad krampfhaft ab zu gewöhnen, aber manchmal schläft er doch noch mal ein. Dann aber gleich für knapp 2 stunden.

Bei ihm ist es auch egal, ob er Mittagsschlaf gemacht oder nicht, er ist abends trotzdem so anstrengend.

Ich denke mal, so wie ich das hier immer wieder lese, ist es grade wieder mal ne Phase oder die Lütten stecken in einem Schub.

Lass dich mal knuddeln, bald geht es wieder besser mit unseren Kids. ;-)

LG Maria

Beitrag von melli0327 30.12.09 - 10:03 Uhr

habt ihr ein Abendritual??
Wann geht er ins Bett??

Lieben Gruss

melanie

Beitrag von lovegirl-83 30.12.09 - 12:43 Uhr

Sonst ging er gegen 20 Uhr ins Bett und ein Ritual haben wir auch er darf das Sandmännchen schauen, dann werden Zähne geputzt und ab INs Bett entweder lese ich ihm vor oder er möchte eine Hörpiel CD hören. Vorher knuddeln wir noch dazu.

Beitrag von melli0327 30.12.09 - 20:34 Uhr

Fang eher an mit dem Guten Nachritual.
Zieh ihm schon mal denn Schalfanzug an,
macht er das nicht gibt es kein Sandmännchen.

Ich glaube eh ist schon sooo übermüdet das er
deswegen so aufdreht.

Lieben Gruss

melanie