Jungen beschneiden. Wer hat Erfahrung?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von medina26 30.12.09 - 10:02 Uhr

Ich wende mich jetzt noch einmal an die Mütter die mir auf meine Fragen antworten. NICHT AN DIE DIE EINFACH NUR IHREN SENF DAZU GEBEN MÖCHTEN!#augen Ich habe unten einen Beitrag gepostet zur Beschneidung und möchte gerne anständige Anworten von Müttern haben die sich damit auskennen und es selber haben machen lassen. Leider muss ich jetzt noch einen Beitrag eröffnen weil es viele gibt die nichts besseres zu tun haben als unverschämt und unhöflich ihren Senf dazu zu geben und sogar beleidigend zu werden. Es wäre also nett wenn ich hier mal normale Antworten bekommen könnte. #danke

Beitrag von rmwib 30.12.09 - 10:04 Uhr

Pssst... jeder kann antworten wo er möchte. #aha

Beitrag von medina26 30.12.09 - 10:08 Uhr

Pssst....Hast du so ein langweiliges Leben? Es gibt so etwas wie Freunde mit denen man seine Bedürfnisse austauschen kann. Darunter fällt auch ein Diskussionsbedürfnis gegen langeweile #aha

Beitrag von rmwib 30.12.09 - 10:09 Uhr

Pssst, ja im Moment gerade JA. Ich dudel in ebay rum und freu mich über meinen freien Vormittag ;-) ich hab keine Lust mit Leuten zu reden, ich will gerne auf meinem Sofa rumlungern und Dich ärgern ;-)

Beitrag von medina26 30.12.09 - 10:15 Uhr

Oh, verstehe! du kannst mich ja in meinem Profil ärgern wenn du es so nötig hast. Oder hast du so ein starkes Mitteilungsbedürfnis das alle sehen wie kindisch du bist? Stimmt ja, du bist 24 #aha
Also ich wäre froh wenn ich frei hätte. Dann könnte ich meine Zeit mit meinem Kind verbringen ;-) Versuch es doch mal. Ist bestimmt lustiger als die Leute zu nerven #pro

Beitrag von rmwib 30.12.09 - 10:28 Uhr

Mein KIND ist mit seinem Vater unterwegs.

Beitrag von _vm_ 30.12.09 - 10:09 Uhr

Hallo Medina,

also ich kenn mich aus, da mein Sohn ebenfalls beschnitten wurde. Jedoch schon 8 Tage nach der Geburt. Ich habe eben gesehen, dass dein Sohn schon 2 Jahre ist. Wie es in dem Alter ist, weiss ich nicht. Alle die ich kenne, die ebenfalls eine Beschneidung durfuehren liessen, sind auch Juden und daher findet es ja schon kurz nach der Geburt statt.

Also, bei Yair war die Wundheilung sehr schnell, in ein paar Tagen war alles vorbei. Er hatte auch gar nicht geschrieen, nicht mal beim ersten Pipi-machen. Da brennt es fuer gewoehnlich, aber das soll eh gut ein, weil es alles zusammenbrennt und der Urin auch desinfiziert.

Also, wenn du noch Fragen hast, kannst du sie mir gerne stellen.

lg,

Verena

Beitrag von medina26 30.12.09 - 10:11 Uhr

Na Endlich! Es gibt doch noch Mamis die auf Fragen antworten mit denen sie sich auskennen. Vielen Dank für deine Antwort #freu

Beitrag von labom 30.12.09 - 10:36 Uhr

Hallo,

ich habe gerade deinen Beitrag weiter unten gelesen und ich finde NICHT das du unverschämte Antworten bekommen hast.

Was ist so verkehrt daran wenn dir hier Mütter sagen das sie es verantwortungslos finden einen GESUNDEN Jungen zu operieren. Denn ja es ist eine Operation, mit allen Risiken die dazugehören. Außerdem nimmst du WILLENTLICH!!! in Kauf das dein Sohn nach der OP unter Schmerzen leidet. Kann ich leider überhaupt nicht verstehen. Schließlich haust du ihn auch nicht mit dem Hammer auf dem Daumen und findest es völlig in Ordnung, die Schmerzen nach der OP sind bestimmt auch nicht weniger unangenehm.

Zum Thema Hygiene, mein Mann ist z.B. nicht beschnitten und hatte noch NIE Probleme damit. Wenn sich ein Mann anständig wäscht, wovon ich mal ausgehe, gibt es keine Probleme. Warum auch? Einen Jungen kann man durchaus zeigen und erklären wie man sich "da unten" richtig wäscht!

So, nun kannst du deinen nächsten Beitrag eröffnen, da du ja wieder eine Antwort bekommen hast die dir nicht passt.

Übrigens, fachliche Antworten wirst du nur von einen Arzt erhalten nicht in einem öffentlichen Forum.

Gruß

Beitrag von medina26 30.12.09 - 10:40 Uhr

Wenn du unten alle Beiträge gelesen hättest, hättest du gelesen das ich mich zu allen Fragen die du hier WIEDER stellst geäußert habe #augen Auch über fachliche Antworten die ich schon von Ärzten eingeholt habe #aha
Und jetzt sage ich dazu nichts mehr weil es mir langsam echt zu Blöd wird#aerger

Beitrag von jollymax 30.12.09 - 11:13 Uhr

Unser Junge hatte einen Wasserbruch am Hoden und der Professor (kommt aus USA) wollte ihn wegen seiner Phimose gleich mitbeschneiden. Alle Männer unserer Familie waren energisch dagegen. "Das darf man einem Jungen nicht antun, das ist sein Körper und nur er darf entscheiden, was damit passiert. Ihr müsst warten, bis er es selbst entscheiden kann." Unser Kinderarzt hat uns zum Glück in der Meinung unterstützt (sogar aus medizinischer Sicht, findet er alle Beschneidungen unter 6 Jahren falsch). Er hat mit dem Professor telefoniert und alles klar gemacht. Nur der Wasserbruch wurde operiert. Wir haben mit einer Calendulasalbe die Entzündung super wegbekommen und inzwischen ist die Phimose fast verschwunden.

Ohne Narkose wird eine Beschneidung in Deutschland zum Glück nicht gemacht. Das ist aus gutem Grund nicht erlaubt. Und mit Narkose ohne medizinische Indikation ist es ein Eingriff in den Körper deines Sohnes, den du später sicher ihm gegenüber rechtfertigen musst.

Keine Ahnung, ob du die Geschichte von Franjo kennst und ob sie dich interessiert. Mich beschäftigt sie, seit ich das erste Mal davon hörte und läßt mich nicht mehr los. Er wurde beschnitten und was dann passierte ist schlimm. Seine Mutter würde alles darum geben, diesen Schritt nicht gemacht zu haben. (Falls es dich interessiert: http://www.sternenkind-franjo.de/ )

Falls meine Antwort dir nicht gefällt und du sie unter der Kategorie "EINFACH NUR IHREN SENF DAZU GEBEN MÖCHTEN" siehst, dann tut es mir leid, dass ich mir die Zeit genommen habe dir zu antworten.

Viele Grüße
Jollymax

Beitrag von medina26 30.12.09 - 11:40 Uhr

ja, es interessiert mich was du dazu zu sagen hast, wenn es "normal" formuliert ist, so wie du es ja auch getan hast. Zu dem Vorfall mit Franjo muss ich sagen das so etwas natürlich schrecklich ist und ich mit der Familie mitfühle, das aber nichts mit Beschneidung zu tun hat. Was ich sagen will, das immer und überall etwas schiefgehen kann (sogar wenn man einfach nur Spazieren geht). Und ich habe nicht vor mein Kind unter Narkose setzen zu lassen und damit eine Operation machen zu lassen. Deswegen habe ich ja gefragt ob es Mütter gibt die Erfahrungen mit einer Beschneidung ohne Operation zu haben.

Danke dir trotzdem für deine Antwort.

Beitrag von blume82 30.12.09 - 11:46 Uhr

Hallo,

na hoffentlich schleppt dich dein Mann auch zum Arzt und lässt dir deine Haut auch ohne Narkose wegschneiden.

Beitrag von medina26 30.12.09 - 11:50 Uhr

Ein weiser Rat von einer weisen Frau #aha

Beitrag von biene21083 30.12.09 - 14:40 Uhr

"Deswegen habe ich ja gefragt ob es Mütter gibt die Erfahrungen mit einer Beschneidung ohne Operation zu haben"

das grenzt schon ganz arg nach Misshandlung. Es ist nicht ohne Grund verboten, eine Beschneidung ohne Narkose zu machen.

Beitrag von melmystical 30.12.09 - 11:56 Uhr

Hätte ich den Link mal nicht gelesen, das ist ja schrecklich... #heul

Beitrag von pechawa 30.12.09 - 13:07 Uhr

Wenn du Franjos tragische Geschichte wirklich kennen würdest, dann wüsstest du, dass er nicht an einer harmlosen OP gestorben ist, sondern an dem Pfusch, den die Ärztin hinterher gemacht hatte!

LG Pechawa

Beitrag von jollymax 30.12.09 - 14:42 Uhr

Hallo Pechawa,

ja ich kenne die Geschichte und mir ist klar, dass Franjo nicht an der OP sondern an dem Pfusch der Ärzte danach gestorben ist. Aber wäre er nicht operiert worden, hätten die Ärzte keinen Pfusch machen können. Das sind die Gedanken, die Franjos Mama seit Jahren täglich beschäftigen.

Als wir vor der OP unseres Kindes standen, ist mir Franjos Geschichte bis in meine Träume gefolgt. Ich habe mir immer wieder die Frage gestellt, muss die OP wirklich sein, muss ich meinem Kind dem Risiko aussetzen, dass auch ihm so etwas passieren kann? Der Wasserbruch unseres Sohnes musste operiert werden und es ist ebenfalls eine Routine-OP und trotzdem gab Komplikationen. Der Eingriff war ambulant und zwei Tage später kam ich mit einem hochfiebernden Kind mit einem entzüdeten, tennisball großen Hoden nachts um drei ins Krankenhaus. Das ist ein halbes Jahr her und inzwischen ist Gott sei Dank alles wieder in Ordnung. Wer noch nie sein Kind in den OP geben musste, kann nicht wirklich nachfühlen, welche Sorgen und Ängste einen verfolgen.

In dem Dorf meiner Eltern ist ein Junge in Franjos Alter im Schwimmbad ertrunken. Das ist drei Jahre her und es vergeht kein Monat, an dem ich nicht an den Jungen und seine Eltern denke (obwohl ich weder den Jungen noch die Mutter kenne und den Vater nur flüchtig).

Mich haben beide Geschichten gelehrt, täglich dankbar zu sein und aufmerksam zu sein. Aus diesen Gründen würde ich meinem Sohn keine unnötige OP machen lassen. Und eine Beschneidung ohne OP ist für mich sowieso ein absolutes "No Go". Diesen Blickwinkel wollte ich der Posterin zeigen und nichts anderes.

Liebe Grüße
Jollyamx

Beitrag von pechawa 31.12.09 - 09:55 Uhr

Hallo,

ich verstehe schon, was du meinst! Ich habe keine Söhne und bin froh, diese Entscheidung nicht treffen zu müssen, denn aus hygienischen Gründen finde ich das eine gute Sache. Wenn du dich im Netz informierst, kannst du lesen, dass Gebärmutterhalsentzündungen bei moslemischen Frauen ganz selten vorkommen. Die Männer sind beschnitten und somit ist richtige Hygiene für sie einfacher durchzuführen.
Andererseits: meine Freundin musste vor 24 Jahren ihren damals 1 jährigen Sohn aus medizinischen Gründen beschneiden lassen und da wurde sehr viel Pfusch gemacht, denn die Vorhaut sah danach wie "ausgefranselt" aus #schock
Meine jüngste Tochter bekam zwecks Polypen OP eine Vollnarkose und das "Danach" war wirklich nicht schön :-(

Aber wahrscheinlich sollten wirklich nur Leute auf diesen post melden, die bezüglich Beschneidung Erfahrung haben, egal ob positiv oder negativ!
Ach, mir fällt noch etwas ein! Das ist auch schon 30 Jahre her und mir geht heute noch ein Schauder über den Rücken, wenn ich daran denke! In unserer Nachbarschaft wohnten Türken und die hatten ihren Sohn auf dem Küchentisch beschneiden lassen, danach wurde ein Fest gefeiert! Ich weiß nicht mehr, wie alt der Kleine war, auf alle Fälle war er kein Baby mehr und ich weiß auch nicht, ob das zulässig ist/war aber sowas an solch unhygienischen Orten durchzuführen finde ich schon sträflich. Dem Jungen war zum Glück nichts passiert!

LG Pechawa

Beitrag von anitram2010 17.01.10 - 23:50 Uhr

Hallo,

die Geschichte mit Franjo ist ja wirklich furchtbar!! #heul

Es stimmt, man sollte genau überlegen ob eine OP wirklich notwendig ist, weil immer etwas (dabei oder danach) passieren kann. Mein Freund möchte, dass unser noch ungeborener Sohn kurz nach der Geburt beschnitten wird, weil er selbst das wohl nur so kennt. Er ist zwar Christ aber kommt aus Nigeria, da macht man das aus hygienischen Gründen.

Ich finde auch, dass das nicht sein muss, der Kleine wächst ja hier auf. Finde es selbst zwar "schön" wenn ein Mann beschnitten ist aber das hat ja nichts mit meinem Kind zu tun. Will auch nicht, dass man dem Kleinen weh tut und die Natur hat das ja so gemacht und darum kann das ja auch so bleiben. Ich muss nochmal mit ihm darüber sprechen. Er empfindet es als normal, dass das gemacht wird und sieht nichts schlimmes darin.

Na ja.. fand deinen Eintrag aber sehr interessant und auch richtig, das wollte ich dir auch mitteilen.

LG!
Martina

Beitrag von miau2 30.12.09 - 11:21 Uhr

Hi,
du bist hier halt in einem Diskussionsforum...wenn du keine Meinungen hören willst ist es wohl der falsche Ort für derartige Themen.

Deine Gründe kann ich absolut nicht nachvollziehen. Mir wäre es lieber, mein Großer wäre nicht beschnitten und müsste sich nicht - vermutlich schon recht bald, aber mit Sicherheit irgendwann - Fragen darüber gefallen lassen, warum er "so anders aussieht" als andere Jungs in dem Alter.

Er wurde mit ca. 17 Monaten unter Vollnarkose operiert, medizinische Indikation (und nur das ist für mich ein Grund dafür) war eine leichte Hypospadie. So leicht, dass es im Endeffekt auf eine umfangreiche Beschneidung hinauslief.

Er hat die Op prima verkraftet, die Ärzte im KH haben sehr darauf geachtet, dass die operierten Kinder schmerzfrei waren, es ist alles prima verheilt. Wir waren insgesamt 3 Tage im KH, den ersten musste er im Bett verbringen, dann durfte er aufstehen. Er war, wie gesagt, schmerzfrei, die nächsten zwei Wochen mussten wir die Wunde pflegen, Sitzbäder machen usw..

Fazit:

Er wird halt lebenslang untenrum "anders" aussehen als (fast) alle anderen Kinder bzw. später Jugendlichen, mit denen er zu tun haben wird, zumindest, wenn wir nicht in ein Land umziehen wo derartiges üblich ist (was ich für ziemlich unwahrscheinlich halte). Das kann ich ihm nicht ersparen.

Freiwillig - niemals.

Eine OP an einem derart sensiblen Bereich (für den ein Kind in dem Alter von deinem Sohn ja noch mehr ein Gespür hat als meiner damals) ohne Vollnarkose - ebenfalls niemals.

Ich kenne übrigens keinen einzigen unbeschnittenen Jungen, der - bei vernünftiger Hygiene - jemals ohne körperliche Ursache wegen des natürlichen Zustands unten herum Probleme gehabt hätte. Was nicht Meinung, sondern Erfahrung ist.

Ich hoffe, das war jetzt deiner Meinung nach (ups, böses Wort "Meinung") normal genug als Antwort.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von medina26 30.12.09 - 11:45 Uhr

Kein Kommentar!#klatsch

Beitrag von schullek 30.12.09 - 11:57 Uhr

wieso?
sie hat doch genau das geliefert, was du dir gewünscht hast. erfahrungswerte. bist du jetzt sackig, weil ihre erfahrung ihr zu einer anderen sichtweise verhalfen?

ehrlicht gesagt finde ich dein auftreten mehr als eigenartig.
sieh die antworten hier doch als möglichkeit nochmals alle seiten zu betrachten, statt einfach drauf los schnippeln zu lassen.

ich kenne beschnittene männer und jungs, wie auch unbeschnittene. in den usa wurde das jahrelang gemacht einfach weil es gängig war. die eltern haben das einfach so übernommen. heutzutage hat sich das wieder geändert und der trend geht in die andere richtung.
die, die beschnitten wurden, haben sich nicht darüber beschwert, das war/ist aber in eine rkultut, in der es eben normal war. allerdings wissen sie ja auch nicht, wie es anders gewesen wäre;-) die unbeschnittenen männer würden es nie und nimmer machen lassen.
tja, und wer als erwachsener nicht in der lage ist sich ordentlich zu waschen, der hat noch ganz andere probleme.


soviel zu meinen erfahrungen.

lg,

schullek

Beitrag von susaheld 30.12.09 - 11:51 Uhr

"müsste sich nicht - vermutlich schon recht bald, aber mit Sicherheit irgendwann - Fragen darüber gefallen lassen, warum er "so anders aussieht" als andere Jungs in dem Alter.
"

Meinst Du nicht, Du übertreibst hier etwas?


LG
Susanne

Beitrag von medina26 30.12.09 - 11:53 Uhr

Dankeschön!!! ;-) Endlich mal eine die was im Hirn hat #freu