Gerade 3-Jähriger Polypen OP + Röhrchen. Erfahrungen!?!

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von juju79 30.01.10 - 11:32 Uhr

Hallo Zusammen,

ich habe gestern erfahren, dass ich meinen Sohn so schnell wie möglich einer Polypenop unterziehen soll.
Den nächstmöglichen Termin.
Mein Sohn ist seit November erkältet und hat in dieser Zeit 3 Mittelohrentzündungen, zwei davon mit Antibiotika hinter sich gebracht. Seit knapp 2 Monaten hat er nun einen Paukenerguss und das Trommelfell ist stark gewölbt.
Eine Nacht ohne Nasentropfen sind kaum machbar.
Nun wurde gestern festgestellt, dass seine Polypen riiiiieeesssig sind. Sind wohl über diese Monate rapide angewachsen :-(
Da er Flüssigkeit im Ohr hat soll er einen Schnitt bekommen und eventuell Röhrchen gesetzt bekommen.
Seine Entwicklung ist dadurch wohl auch verzögert. Spricht sehr undeutlich :-(
Nun soll er ab März in Kindergarten. Er wird am 18.Februar 3 Jahre alt und der Arzt rät die nächsten Termin zu wählen :-(

Nun lese ich bei Urbia nicht nur gute Erfahrungen und einige würden die OP nicht wieder durchführen. Aber ich sehe leider auch keinen Ausweg ?!
Was sind eure Erfahrungen und wie hoch die Wahrscheinlichkeit die die Polypen schnell nachwachsen und die selben Probleme verursachen????

Diese OP wird trotz diesem Alter ambulant stattfinden??

Wir haben dann eine 30 min Fahrzeit. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit das Probleme/Blutungen auf uns zu kommen???

Wie sind eure Erfahrungen mit Paukenröhrchen??

Ich danke euch für eure Erfahrungen und Tipps.

Liebe Grüße Julia

Beitrag von eisengesicht 30.01.10 - 11:49 Uhr

Hallo Julia,
brauchst dir keine Sorgen machen. Töchterchen wurde mit nicht ganz 3 Jahren zum ersten mal operiert (Polypen und Röhrchen) und hat danach noch zweimal Röhrchen bekommen. Vor zwei Jahren wurden dann die Mandeln gelasert und das Trommelfell "repariert".
Die OP's wurden alle ambulant durchgeführt. Bei uns waren die Kleinsten gleich morgens als erste dran. Gegen Mittag ist die kleine Dame schon mit Urkunde in der Hand fröhlich aus dem Krankenhaus spaziert #cool. Wir hatten bei keiner OP irgendwelche Komplikationen oder Nachblutungen.
Allerdings bin ich mir sicher, dass wir da auch einen besonders guten Arzt haben!
Grüße und noch einen schönen Sonntag
Susanne

Beitrag von steffiw77 30.01.10 - 12:56 Uhr

Maximilian (4Jahre alt) bekam am Mittwoch die Polypen raus und Röhrchen rein. Das ganze hat 15min gedauert und wir durfte 1Std später nach Hause gehn.
Dort war er wie immer....keine Spur von OP mehr! :-) Es geht ihm gut und a mMontag geht er wieder in den Kiga.

Die Mamas machen sich vorher voll den Kopf - die Kinder findens nicht schlimm, denn sie haben keine Vorstellung, was auf sie zukommt!

Aber, ich mus sagen: Max hört nun SEHR gut!! Er fragt nicht mehr nach, man kann sogar flüstern und er hört es! :-) #huepf :-)

Also, lass es machen - er HILFT!!!! Nun muss sich noch sein "r-" Problem bessern, dann hat es sich 1000%ig gelohnt! ;-)

LG, Steffi

Beitrag von bruja2005 30.01.10 - 19:38 Uhr

Hi Julia,

Wir haben das Thema auch gerade erst durch und ich bin total zufrieden mit dem resultat ... er schnarcht nicht mehr, ist nicht mehr so erkaeltet und isst viel mehr.

Die Opa war ein Katzensprung und ich wollte danach eigendlich noch im KH bleiben die Nacht aber mein Sohnemann packte ca 2 Stunden danach die Tasche und erklaerte mir er wuerde jetzt nach Hause gehen er haette keine Lust mehr #schock

Somit war das Thema dann durch ....;-)

Alles Gute und Du wirst es nich bereuen aber man kann Kinder nicht so leiden lassen und wenn die Aerzte es empfehlen wuerde ich es immer machen lassen.

LG
Nic

Beitrag von 3erclan 30.01.10 - 20:55 Uhr

Hallo

wir hatten es letztes Jahr mit eine 3ährigen und werden es sicher nicht niochmal machen lassen.Das schnarchen,sein Schnupfen,schlecht hören ist immer noch schlimm.
paukenröhrchen einmal einsetzen hilft bei wenigen Kinder.
Op war ein großes Risiko bei meinem.
Nachblutungen noch im Aufwachraum.Seine OP dauerte 2 STd.Die Polypen waren im Herbst schon wieder da,da wollten sie ihn gerne nochmal operieren.
Ich habe es jetzt verweigert.

Es muss nicht nächsten Winter das Risikio mit MOE weg sein denn der Körper hat jetzt eine SChwachstelle

lg