Frage wegen Schimmel im Schlafzimmer.. Vermieter :-(

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei Finanzen & Beruf aufgehoben. Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service Die besten Haushaltstipps.

Beitrag von hello-kitty1979 01.03.10 - 09:57 Uhr

Muss heute überraschend mal zu den Thema fragen.
Ich habe gestern im Schlafzimmer in einer Ecke ein bißchen Schimmel entdeckt.
Lüften tue ich eigentlich den ganzen Tag mit Fenster auf kipp.. Teilweise auch nachts. Die Möbel standen da auch nicht nah an der Wand.
Im Badezimmer fängt es auch an der Decke an. Wir haben kein Fenster im Bad, nur einen Lüfter. Die Badtür ist wegen der Katzen schon den ganzen Tag auf..
Das alles erst seit Straßenbauarbeiten. Letztes Jahr wurde hier die Straße komplett neu gemacht. Es war auch ein Gutachter da, weil die Wände hier im Haus extrem gerissen sind.
Der Schlafzimmerschimmel liegt genau am Fallrohr.
Jetzt habe ich mit dem Vermieter geredet.. Der hat schon nach dem Wort "Schimmel" sofort gesagt - Lüftungsproblem. Ich müsste mehrmals am Tag Stoßlüften.. Nur immer Fenster auf kipp ist gar nix. Er könnte einen Gutachter schicken, aber wenn der Ansatz von Selbstverschulden da ist, muss ich alle Kosten tragen. Sonst könnte ich das jetzt eben selber entfernen.

Das kann er gut. Bei Unstimmigkeiten zur (handgeschriebenen) Nebenkostenabrechnung hat er nach zwei Wochen schon mit dem Anwalt gedroht.
Die letzte Mieterhöhung kam telefonisch.. Nix schriftlich.

Langsam habe ich die Schnauze voll :-[

Was würdet Ihr jetzt an meiner Stelle machen?

Beitrag von windsbraut69 01.03.10 - 10:03 Uhr

Unrecht hat er nicht.
Dauerlüften bei der momentanen Witterung kann durchaus Schimmel begünstigen.

LG

Beitrag von hello-kitty1979 01.03.10 - 10:10 Uhr

Wie macht man es denn dann richtig? Man hat mir immer gesagt, man muss viel lüften?

Beitrag von sandra7.12.75 01.03.10 - 10:21 Uhr

Hallo

Mehrmals täglich das Fenster für 10-15 Minuten ganz öffnen.

lg

Beitrag von windsbraut69 01.03.10 - 12:17 Uhr

Bei Kälte sind 10 - 15 Min. schon viel zu lang!

LG

Beitrag von hello-kitty1979 01.03.10 - 12:28 Uhr

Das Schlafzimmer warm bekommen ist aber nicht möglich. Es zieht aus dem Fenster und auch aus dem Rolladenkasten, und da, wo das Rolladenband raus kommt. Außerdem geht die Heizung ja nicht richtig.
Die Devise in diesem Haus lautet sparen..
Wir suchen ja schon was neues, weil ich mit einem Säugling hier nachts nicht fest frieren möchte.
Die Heizung fährt gegen 21 Uhr runter, und geht gegen 7 Uhr wieder an.

Beitrag von windsbraut69 01.03.10 - 12:17 Uhr

Mehrmals täglich kurz Stoßlüften (Fenster ganz öffnen) und nicht auskühlen lassen.

Gruß,

W

Beitrag von kathrincat 01.03.10 - 10:31 Uhr

naja, immer auf gib ist nun mal nicht gut, 3 mal am tag stosslüften und sonst heizen auf 19-20 c.

Beitrag von hello-kitty1979 01.03.10 - 10:50 Uhr

Heizen ist leider schwierig, weil die Heizung nicht gut läuft. Außerdem schaltet sie von 21-07 Uhr auf Sparmodus.
Die Fenster und alle Ritzen sind so undicht, dass es permanent zieht wie Sau..

Beitrag von kathrincat 01.03.10 - 11:12 Uhr

das es zeiht ist aber nicht so schlimm, lass das fester halt so zu, ich keine wohungen für rentner wo extra ein loch reingemacht wurden ist weil die fester zu dicht sind und die rentner nicht mehr richtig lüften, dadurch war es zu schimmel gekommen, und man hat halt die fester undicht gemacht, damit sie nicht mehr so dicht sind und ein austausch stattfinden kann. aber dauer gipp ist halt genau so schlecht, wie nicht lüften. 21 auf sparbetrieb ist aber viel zu zeitig und erst 7 wieder richtig zu spät, das sollte geändert werden von 24-5 uhr oder so ca.

Beitrag von netthex 01.03.10 - 10:37 Uhr

also das Fenster auf Kippstellung , ist kein Lüften !

hier ein Auszug ...
Immer wieder kommt es zu Feuchtigkeitsschäden in der Wohnung. Schimmelpilz und schwarze Flecken sind Mängel der Mietsache, der Vermieter muss diese Schäden beseitigen und der Mieter ist zur Mietminderung berechtigt. Es sei denn, der Mieter hat die Schäden selbst verursacht, weil er zu wenig geheizt und zu wenig gelüftet hat. Lesen Sie, wie Sie Letzteres auf jeden Fall vermeiden können.


Auch im Herbst und Frühjahr sollten (bei Anwesenheit) folgende Temperaturen eingehalten werden: Im Wohnzimmer, Kinderzimmer und in der Küche 20 Grad Celsius, im Bad 21 Grad Celsius, nachts im Schlafzimmer 14 Grad Celsius. Als Faustregel gilt: Je kühler die Zimmertemperatur, desto öfter muss gelüftet werden.
Die Heizung auch bei Abwesenheit tagsüber nie ganz abstellen. Ständiges Auskühlen und Wiederaufheizen ist teurer, als das Halten einer abgesenkten Durchschnittstemperatur.
Innentüren zwischen unterschiedlich beheizten Räumen tags und nachts geschlossen halten.
Nicht vom Wohnzimmer das Schlafzimmer mitheizen. Das "Überschlagenlassen" des nicht geheizten Schlafzimmers führt nur warme, das heißt feuchte Luft ins Schlafzimmer; diese schlägt dort ihre Feuchtigkeit nieder.
Richtig lüften bedeutet: Die Fenster kurzzeitig (5 Minuten reichen oft schon aus) ganz öffnen (Stoßlüften). Kippstellung ist wirkungslos und verschwendet Heizenergie.
Morgens in der Wohnung einen kompletten Luftwechsel durchführen. Am besten Durchzug machen, ansonsten in jedem Zimmer das Fenster weit öffnen.
Die Mindestzeit für die Lüftung hängt von dem Unterschied der Zimmertemperatur zur Außentemperatur und davon ab, wie viel Wind weht.
Selbst bei Windstille und geringem Temperaturunterschied reichen in der Regel 15 Minuten Stoßlüftung aus.
Je kälter es draußen ist, desto kürzer muss gelüftet werden.
Einmal täglich lüften genügt nicht. Vormittags und nachmittags nochmals die Zimmer lüften, in denen sich Personen aufgehalten haben. Abends einen kompletten Luftwechsel inklusive Schlafzimmer vornehmen.
Nicht von einem Zimmer in ein anderes, sondern nach draußen lüften.
Bei innenliegendem Bad ohne Fenster auf dem kürzesten Weg (durch ein anderes Zimmer) lüften. Die anderen Türen geschlossen halten. Besonders nach dem Baden oder Duschen soll sich der Wasserdampf nicht gleichmäßig in der Wohnung verteilen.
Große Mengen Wasserdampf (z. B. durch Kochen) möglichst sofort nach draußen ablüften. Auch hier durch Schließen der Zimmertüren verhindern, dass sich der Dampf in der Wohnung verteilt.
Wenn Wäsche in der Wohnung getrocknet werden muss, weil ein Trockenraum fehlt, dieses Zimmer öfter lüften. Zimmertüre geschlossen halten.
Nach dem Bügeln lüften.
Auch bei Regenwetter lüften. Wenn es nicht gerade zum Fenster hereinregnet, ist die kalte Außenluft trotzdem trockener als die warme Zimmerluft.
Luftbefeuchter sind fast immer überflüssig.
Bei Abwesenheit über Tage ist natürlich auch das Lüften tagsüber nicht möglich, aber auch nicht nötig! Hier reicht es, morgens und abends richtig zu lüften.
Bei neuen, besonders dichten Isolierglasfenstern häufiger lüften als früher. Auch dann spart man im Vergleich zum alten Fenster Heizenergie.
Große Schränke sollten nicht zu dicht an kritische Wände angerückt werden. Aber: Zwei bis vier Zentimeter Abstand müssen reichen.

Beitrag von schwarzbaer 01.03.10 - 13:58 Uhr

Fenster den ganzen Tag auf Kipp ist das falscheste, was man tun kann. Da hat Dein Vermieter leider mal recht. 2 - 3 x am Tag Fenster sperrangelweit auf (nennt man Stoßlüften) hilft wunder.

Ich würde den Gutachter nicht bestellen - wenn Du wirklich wie beschrieben lüftest, ist das mit recht hoher Sicherheit die Ursache des Schimmels.

Beitrag von gunillina 01.03.10 - 18:42 Uhr

Richtig lüften wäre ein Anfang.
Und unbedingt den Schimmel beseitigen. Schimmel-ex gibt es in jedem Baumarkt.

Bäder ohne Fenster sind schwer trocken zu halten, aber es ist nicht unmöglich. Nach dem Duschen die Dusche trockenwischen trägt dazu bei. Und natürlich sollte man in einem Raum, der nicht belüftet werden kann, keine Wäsche trocknen...

Wenn du eine Weile (Monatelang) richtig gelüftet hast und der Schimmel zurückkommt, muss die Wand gegebenenfalls mal nachisoliert werden, aber wie der Däne sagt: "Den tid, den sorg", ähnlich wie: "Kommt Zeit kommt Rat," oder "Das ist eine andere Frage und soll ein andermal geklärt werden".

Erstmal musst du tätig werden. Fenster auf kipp im Winter ist quasi Misshandlung der Wände. Sowieso sollte es diese Kippfunktion gar nicht geben, finde ich. Aber auch das: Eine andere Geschichte.:-)

Deine anderen Sorgen mit deinem Vermieter haben mit deinem Schimmelproblem nichts zu tun und auch die sollten woanders geklärt werden. Das können wir hier auch gar nicht klären.:-)