2. ZH immer viel zu kurz- wer hat Tips?

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von diemari 05.03.10 - 09:19 Uhr

Morgen Mädels!

Das ist jetzt mein 3. ÜZ nach Absetzen der Pille. Mens das erste mal an ES +10, dann an ES+11 und nun an ES+8/9:

http://www.urbia.de/services/zykluskalender/view?sheet_id=488157&user_id=891151

Bei meiner FÄ war ich schon, sie hat mich durchgecheckt und Bluergebnisse sind auch in Ordnung. Aber warum kommt dann die Mens immer so früh? So kann ich doch gar nicht schwanger werden?! Hat denn jemand Tips, was ich an homöopathischen Mitteln z.B. einnehmen könnte, ohne dass es meinen Zyklus komplett durcheinander bringt?

Danke schon mal!

Beitrag von henja 05.03.10 - 09:32 Uhr

Hallo,
hat deine FÄ mal deine Gelbkörper überprüft? Denn wenn das nicht funktioniert, dann kann sich ein befruchtetes Ei (ist ja ein Gelbkörper) nicht richtig einnisten.
Um den Zyklus dahingegen zu regulieren hilft Frauenmanteltee (pur, oder 2 Teile Frauenmantel, 1 Teil Schafgarbe 1 Teil Brennessel) 2 TL auf eine Tasse bis 10 min ziehen lassen, 1-2 Tassen am Tag in der 2. Zyklushälfte. Ansonsten hilft auch Pulsatilla D6 2x tägl 3-5 Globuli.
Falls du interesse hast, kann ich dir auch einen Link hier zu einenm Club schicken, der sich mit Homöopathie beschäftigt und einen langen Artikel zum Thema Kiwu und Homöopathie im Forunm hat. Den Artikel kann ich dir auch zuschicken als PN, wie du magst!
Liebe Grüße,
henja

Beitrag von maylu28 05.03.10 - 09:34 Uhr

Hallo,

meinst ist es eine Gelbkörperschwäche oder vielleicht in Deinem Fall, müssen sich die Hormone erst einpendeln.

Margret Madejsky rät:

Den Gelbkörper stärken
Eine der häufigsten Ursachen für ungewollte Kinderlosigkeit ist der Mangel an Gelbkörperhormonen, der eine Einnistung der befruchteten Eizelle erschwert und auch für Fehlgeburten verantwortlich sein kann. Leitsymptome sind prämenstruelle Beschwerden wie etwa Brustschwellung, Bauchauftreibung oder Stimmungsschwankungen vor der Regel. Aber auch Schmierblutungen, klumpiges oder fetziges Blut, kurze Zyklen mit weniger als 24 Tagen oder ein treppchenförmiger Temperaturanstieg nach dem Eisprung können auf einen Gelbkörpermangel hindeuten. Naturheilkundlich aufgeschlossene Frauenärzte empfehlen zur Behandlung der Corpus-luteum-Insuffizienz am häufigsten den Mönchspfeffer (Vitex agnus-castus), der via Hypophyse ein relatives Gleichgewicht zwischen Östrogenen und Gestagenen herstellt und auch das Stresshormon Prolaktin senkt. Eine dreimonatige Kur mit einem Agnus castus-Präparat ist bei vorgenannten Symptomen ratsam (z. B. Agnolyt von Madaus oder Agnucaston von Bionorica). Leider dämpft der Mönchspfeffer auch die Libido, so dass das Liebesleben der Kinderwunschpaare dadurch manchmal zusätzlich belastet wird. Eine gute Alternative ist in solchen Fällen der Frauenmantel (z. B. Alcea Alchemilla Urtinktur 2 x täglich 6 - 7 Tropfen am besten ohne Unterbrechung bis zum Ende der Stillzeit einzunehmen!). Alchemilla, die Allhelferin unter den Frauenkräutern, konnte schon desöfteren schulmedizinische Gestagenpräparate ersetzen. Das Mittel lässt sich ideal kombinieren mit "Melissa / Phosphorus comp., Mischung" von Weleda. Der anthroposophische Komplex, der sich zur Behandlung von Gestagenmangel sehr bewährt hat, enthält unter anderem die Gelbkörper regulierende Pulsatilla und das Organmittel Corpus luteum. Am sinnvollsten ist eine biphasische Einnahme von Melissa/Phosphorus: In der ersten Zyklushälfte, also vom Ausklingen der Regelblutung bis zum Eisprung, zwei Mal täglich 10 bis 15 Tropfen; in der zweiten Zyklushälfte, also vom Eisprung bis zur nächsten Regelblutung, 20 bis 30 Tropfen. Falls eine Schwangerschaft eingetreten ist, sollte man das Mittel keineswegs abrupt absetzen, sondern vielmehr noch eine Zeit lang niedrig dosiert ausschleichen (z. B. 2 x täglich 10 bis 15 Tropfen). Melissa/Phosphorus ergänzt auch ideal eine Konstitutionsbehandlung mit Pulsatilla, die vor allem für eher kindliche Frauentypen mit starkem Kinderwunsch in Frage kommen. Die echten Pulsatilla-Frauen sind eher blond, blauäugig, sanftmütig, nah am Wasser gebaut, wecken im Mann den Beschützerinstinkt und leiden unter allerlei prämenstruellen Beschwerden, vor allem aber unter Brustschwellung, Bauchauftreibung und tränenreichen Stimmungstiefs vor der Regel. Auch Hypophysenschwäche, Weißfluss und Zyklusschwankungen gehören zum Arzneimittelbild der Pulsatilla, die nach Jaap Huibers eines der besten Frauenmittel bei unerfülltem Kinderwunsch ist. Der Anthroposoph beschreibt in seinem Büchlein "Frau sein ... Frau bleiben" eine Pulsatillakur für die Fruchtbarkeit, die innerhalb von drei Monaten "so schwanger wie ein Kamel" machen soll und sich besonders für den zuvor beschriebenen Frauentyp eignet: Am ersten Zyklustag, am besten morgens nüchtern 5 Globuli Pulsatilla D200 im Mund zergehen lassen. Dann erst wieder vom 14. bis 21. Zyklustag einmal täglich 5 Globuli Pulsatilla D12 im Mund zergehen lassen und mit dem Eintreten der Regelblutung am ersten Zyklustag wieder mit der Pulsatilla D200 von vorne beginnen ...

Gelbkörpertee
Frauenmantelkraut 50g
Keuschlammsamen 50g
Schafgarbenblüten 30g
Storchschnabelkraut 40g
Zitronenmelisse 30g
Alle Kräuter mischen, 2 TL pro Tasse à 200 ml heiß überbrühen, 10-15 Min. ziehen lassen, abseihen und bei Bedarf im trinkwarmen Zustand mit etwas echtem Bienenhonig süßen; vom Eisprung bis zum Eintritt der Regelblutung (oder bis zum positiven B-Test) zwei bis drei Tassen über den Tag verteilt trinken.

Sorry, für viele #bla

Kannst auch selber ein bisschen lesen:

http://www.natura-naturans.de/buch/index.htm

die Arktikel Madejsky sind super.
Sie ist meine Heilpraktikerin, für sie gilt: "geht nicht, gibts nicht"

Alles Liebe,

Maylu

Beitrag von diemari 05.03.10 - 09:37 Uhr

Danke für die Tips. GKS hatte ich ja auch erst vermutet und deshalb hat mir meine FÄ im letzten Zyklus an ZT 24 Blut abgenommen, um das zu untersuchen. Aber da passt alles, ist also keine GKS. Vielleicht sind es ja echt noch die Hormone von der Pille?! Trotzdem werde ich mal den Tee ausprobieren. Vielen Dank!!!

Beitrag von maylu28 05.03.10 - 09:43 Uhr

Hallo zurück,

versuche erstmal den Tee. Und schau Dir den nächsten Zyklus an. Tee schadet überhaupt nicht, er reguliert.

So sah mein ZB aus nachdem ich die Spirale raushalte, die 2. Hälfte ist mit 12 Tagen auch nicht so toll. Hab fleißig meine Tee gedrunkten und liege jetzt bei 14 Tagen und die Temperatur sinkt erst 2 Tage nach Mens, wieder unter die Coverline, also genug Gelbkörper vorhanden.

http://www.urbia.de/services/zykluskalender/view?sheet_id=466396&user_id=711392

Wünsch Dir viel Glück,

Maylu

Beitrag von mauerbluemchen86 05.03.10 - 10:54 Uhr

Hey,
also ich sehe an Deinem ZB jetzt keine Blutung eingetragen. Die Tempi sinkt, das macht sie schonmal ca. eine Woche nach dem ES (Östrogenabsacker) und sie ist ja auch noch über der Coverline.

Also noch würde ich da gar keine Panik schieben.
Ganz abgesehen davon, dass Deine FÄ ja noch gar nichts gefunden hat, was auf eine GKS hinweist.

Sorry, wenn ich das so sage, aber die Frau hat das studiert und nur weil hier jemand ne Heilpraktierin kennt und nen Tee ausprobiert hat und der bei ihr geholfen hat, heißt das ja längst nicht, dass sie das für Dich entscheiden kann.
Ist nicht böse gemeint, aber ich würde, bevor ich irgendwelche Sachen (die auch durchaus einen Hormonhaushalt durcheinanderwürfeln können)ausprobiere, auf jeden Fall erstmal Absprache mit einem Spezialisten (ob jetzt schulmedizinisch oder anders) halten.

Und wie gesagt, NOCH ist Deine Mens ja gar nicht da.

LG,
#blume