Ab wann können Kinder Buchstaben vorlesen?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von brilliantblue 07.03.10 - 01:02 Uhr

Hallo!

Wollte mich mal umhören, ab wann Eure Kleinen angefangen haben, Buchstaben zu kennen und vorzulesen (große Druckbuchstaben).

LG, Brilli

Beitrag von julinka 07.03.10 - 07:25 Uhr

Hallo,

ich würde sagen vereinzelte Buchstaben erkennen und vorlesen ab dem 4. Lebensjahr bzw. Kindergartenalter. Können bzw. lernen müssen sie es frühestens ab dem Vorschulalter vereinzelte Buchstaben und in der Schule lernen sie die Buchstaben so oder so. Lesen müssen Kinder nicht vor der Schule können.

Wenn du deinem Kind jetzt Buchstaben beibringst, dann achte darau, das ein B ein B ist und kein Be bei der Aussprache, bzw. und G ein G und kein Ge usw. ich hoffe du weißt was ich meine. Sonst wird sich dein Kind in der 1. Klasse sehr schwer mit dem Buchstaben tun.

Lg
Tanja

Beitrag von brilliantblue 07.03.10 - 09:59 Uhr

Hat es denn irgendwelche Nachteile, einem Unter-2-jährigen die Buchstaben schon beizubringen? Er ist total verrückt auf Buchstaben, zeigt ständig in jeder Zeitung, Buch etc. darauf und will, dass ich sie ihm vorlese, ca. 10 Stück "liest" er auch schon selbst vor. Das Verrückte ist, dass er bis jetzt nur ganz wenige Wörter spricht.

Beitrag von wasnun 07.03.10 - 10:15 Uhr

Hallo
Nachteile! Naja man sollte bedenken, dass es demKind in der 1. Klasse langweilig werden wird und somit die Leistungen nachlassen. Warum lernst du ihm einzelne Buchstaben und liest ihm nicht vor was das steht.
Er kann doch sicher noch nicht sage ....Mama was ist das für ein Buchstabe! Les ihm vor was da steht und mehr nicht.
lg wasnun

Beitrag von brilliantblue 07.03.10 - 11:26 Uhr

Puh... ich kann mir gar nicht vorstellen, ihn noch 4 (!)Jahre hinzuhalten, was die Buchstaben angeht. Aber das ist auf jeden Fall einen Versuch wert, ihm komplette Texte vorzulesen, wenn er auf Buchstaben zeigt. Mal schauen, ob er sich damit zufrieden gibt.

Beitrag von ohmama 08.03.10 - 12:20 Uhr

Hallo wasnun!

Warum sollte es einem Kind in der 1. Klasse langweilig werden, nur weil es bereits lesen kann?

Es wird weitaus mehr gemacht, als Buchstaben gepaukt.

LG Bille

Beitrag von pinklady666 07.03.10 - 12:00 Uhr

Hallo Brilli

Ich finde nichts schlimmes daran, Kleinkindern die Interesse daran zeigen, die Buchstaben näher zu bringen. Ganz viele Kleinkindern erkennen z.B. schon einen oder mehrere Buchstaben ihres Namens.
Kinder "lesen" noch in Bildern. Das B ist nicht gleich der Buchstaben B sondern das Bild B.
Wir haben in unserer Krippengruppe das komplette Alphabet an der Wand hängen (und auch die Zahlen von 0 bis 9). Viele unserer U3 Kinder freuen sich, wenn sie Buchstaben, die sie von ihrem Namen kennen, dort entdecken (meine Tochter weiß sogar, dass das M von Mc Donalds "ihr" M von Marie ist). Auch auf den Portfolio Mappen haben wir keine Bilder, die Kinder erkennen ihren Namen auf den Mappen, also das Bild ihres Namens (die Buchstaben).
Warum ein Kind bremsen, wenn es an etwas wirkliches Interesse hat?

Liebe Grüße

Bianca

Beitrag von ohmama 07.03.10 - 21:54 Uhr

Hallo Brilli!

Meine beiden Jungs haben die meisten Buchstaben kurz vor und in der Schule gelernt.

H. konnte mit 2 alle Großbuchstaben erkennen und benennen, G. kennt jetzt auch schon die meisten.


Jedes Kind hat andere Interessen und Fähigkeiten, da kann man pauschal gar nichts sagen.

Mein Neffe ist Entwicklungsverzögert, hatte aber dennoch sehr früh ein fundiertes Wissen über Dinosaurier. Viele Kinder können sich sehr gut z.B. Automarken merken. Ich finde das nicht aussergewöhnlich.

Als ich noch keine Töchter hatte, habe ich Kinder bestaunt, die so früh Buchstaben und Zahlen kannten. Heute ist es für mich normal.

LG Bille

Beitrag von brilliantblue 07.03.10 - 23:46 Uhr

Da Deine Tochter mit 2 auch schon alle Buchstaben konnte, wohin hat sich das denn dann weiterentwickelt? Ich habe gesehen, dass sie heute 5 Jahre alt ist. Kann sie jetzt schon komplett lesen oder hat das Interesse für Buchstaben irgendwann wieder nachgelassen?

Beitrag von ohmama 08.03.10 - 12:17 Uhr

H. kann seit geraumer Zeit lesen und schreiben.

Jetzt liest sie gut ungeübte Texte, einmal gelesene liest sie flüssig.

Das Interesse hat nie nachgelassen. Im letzten Sommer dachte ich, nun hat sie keine Lust mehr, da von ihrere Seite nichts kam. Sie war sehr viel draußen unterwegs, da hatte sie auch einfach keine Zeit.
Plötzlich hat sie dann richtig gelesen, ich war schon verwundert.