Mahlzeiten komplett ersetzen oder weiterhin stillen danach?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von trudeline26 07.03.10 - 12:46 Uhr

Hallo!
Meine kleine ist 7 Monate und 2 Wochen alt. Seit dem sie 5,5 Monate ist bekommt sie Brei.
Zuerst nur Mittags einen Gemüse Kartoffelbrei, 4 Wochen später dann abends den Abendbrei (Getreide-Milch-Brei) und wieder ein paar Wochen später haben wir dann mit etwas Obst am Nachmittag angefangen.
Seit heute bekommt sie in Ihren Mittagsbrei auch Fleisch.
Sprich: es fehlt eigentlich nur noch der Gob am Nachmittag (anstelle des Obstes).
Sie ißt aber bei keiner Mahlzeit so viel dass ich sie nicht mehr stille. Heute z.B. war sie so müde zum essen, dass sie nix essen wollte nur gemeckert hat. Dann hab ich sie gestillt und ins Bett gelegt (werde ihr den Brei danach nochmal anbieten).
Den Abendbrei ißt sie inzwischen richtig gut. Mische den mit 100 ml Flüssigkeit an und sie ißt ihn 3/4 auf. Wieviel essen Eure so am Abend? Ich habe nämlich das Gefühl dass sie satt ist, aber laut der Packung sollte sie 200ml esen.
Mittags ißt sie ca 120gramm Gemüse Kartoffel Brei.

Ist es normal dass sie zwar schon fast alle Mahlzeiten bekommt, aber sich an keiner richtig satt ißt? Langsam möchte ich mal tagsüber abstillen, frage mich aber wie lange der Prozess im Normalfall dauert. Ihre Tages Essmenge sieht so aus.

Morgens um 8uhr stillen

mittags gegen 12 Uhr ca 100-120g. Gemüse Kartoffel Brei danach etwas stillen

Nachmiitags gegen 15 uhr etwas Birnenmus und danach stillen

Abends gegen 18 uhr ca 80ml Milch-getreidebrei

21 uhr Stillen und danach ins Bett.

Nachts gegen 3 uhr stillen.

Passt das so?
Wollen demnächst den Nachmittags Gob einführen aber ich frag mich ob sie nicht erstmal die anderen mahlzeiten komplett ersetzen sollte?!?

Und kann ich die nächtliche stillerei eigentlich auch einfach auf Premilch umstellen? Hab immer gestillt, würde aber das nächstliche stillen irgendwann mal lassen. Aber noch nicht jetzt. Im Sommer wenn die Grillsaison wieder anfängt. Freu mich nämlich schon sooo auf ein Gläschen Rotwein auf dem Balkon!#huepf

Beitrag von rmwib 07.03.10 - 12:50 Uhr

HUHU

nee das passt so- Du musst nicht zwangsweise ersetzen, das gibt sich nachher völlig von selbst wenn sie größer werden.

Du kannst auch stillend ein Glas Rotwein trinken aber natürlich kannst Du auch nachts versuchen PreMilch zu geben, wenn das Kind da mitmacht ;-)

GLG

Beitrag von trudeline26 07.03.10 - 12:57 Uhr

Danke für deine schnell Antwort.
Das beruhigt mich. Dachte schon ich gewöhne sie jetzt an das stillen hinterher und sie verlangt da in 2 Jahren noch nach. #rofl
Ja das mit dem Rotwein weiß ich, aber ich wollte trotzdem langsam wieder ein eigenständiger Mensch werden...... der essen und trinken darf was er will. :-)

Beitrag von rmwib 07.03.10 - 13:04 Uhr

Dann fang doch nachts an und nach und nach gibst Du ihr dann auch tagsüber die Flasche nach dem Essen, vielleicht will sie das dann bald sowieso nicht mehr ;-)

Beitrag von redenmitniveau 07.03.10 - 13:24 Uhr

also, was ich weiß soll man erst eine mahlzeit komplett ersetzen und dann erst mit der nächsten anfangen....

Beitrag von trudeline26 07.03.10 - 13:35 Uhr

Aber dann würd es ja ewig dauern...... #schmoll
Wie halten es die anderen so?

Beitrag von rmwib 07.03.10 - 13:37 Uhr

Ich hab um mich rum nur Leute die nichts ersetzt haben, das ist eigentlich auch veraltet es so zu machen...

Aber mir ist auch egal, was andere machen, ich hab mich da am Zwerg orientiert und der hat einfach ewig lange keine ganzen Mahlzeiten gegessen wollt aber trotzdem alles kosten ;-)

Beitrag von doreensch 07.03.10 - 23:16 Uhr

Du meine futtert 200 Gramm Mittagsbrei, Gemüse, Kartoffel und Fleisch danach ein drittel Obstglas und trinkt zusätzlich noch an der Brust

Ich warte einfach bis sie wirklich 4 Wochen lang die volle Mittagsmahlzeit gewohnt ist dann gibt es Abends einen Abendbrei den ich mit Vollmich selber kochen werde da ich nichts zuckerfreies fertiges gefunden habe

So wie es Kinder gibt die mit 2 Jahren noch die Flasche bekommen so habe ich mich innerlich drauf eingestellt mindestens eben so lange zu stillen und gehe davon aus das nächtliches Stillen erst mit langem Druchschlafen aufhört

Mich stört es nicht und wenn ich Rotwein trinken wollte würde ich es tun da ich eh nicht bis zum Verlust der Muttersprache trinken würde

Beitrag von a79 07.03.10 - 13:41 Uhr

Hallo,

ich denke, das ist schon in Ordnung so, wie Du es machst.
Ich persönlich habe immer erst mit der nächsten Mahlzeit angefangen, wenn ich eine komplett ersetzt hatte und das hat jeweils recht lange gedauert. Erst seit zwei Wochen habe ich jetzt alle Tagesmahlzeiten ersetzt und stille nur noch morgens um 6.00 und abends vor dem Einschlafen - mein Sohn wird aber auch übernächste Woche schon ein Jahr alt;-)
Das mit dem Alkohol wird bei mir auch noch ein Weilchen dauern aber ich bin zuversichtlich, dass es bis zur Taufe im Juni was werden könnte:-D....wenn nicht, ist es aber auch o.K. für mich - hätte nie gedacht, dass ich mal ne Langzeitstillmami werden würde, wo mein Großer doch nur 8 Wochen gestillt wurde...so kann man sich täuschen:-p

LG und mach Dir keinen Stress!

Andrea

Beitrag von christianeundhorst 07.03.10 - 14:24 Uhr

Hallo Du,
also Mahlzeiten ersetzen ist echt verkehrt. Es heißt ja auch BEIkost und nicht Ersatzkost ;-) Die Milch ist im ersten Lebensjahr noch Hauptnahrungsmittel und viel wichtiger als jeglicher Brei! Natürlich kannst Du auch abstillen und Premilch geben, nur solltest Du dabei bedenken, daß stillen neben der Nahrungsaufnahme eine Menge anderer Bedürfnisse gleichzeitig befriedigt. Wenn Du dann auf Flasche umstellst kann es sein, daß Dich die Befriedigung anderer Bedürfnisse viel mehr in Anspruch nimmt wie das stillen ;-) Dein Baby ist ja noch recht klein.
Warum magst Du denn nicht mehr stillen?
Du sagst, Du möchtest wieder alles essen und trinken können? Das kannst Du doch beim stillen auch :-) Du mußt auf nichts verzichten. Ein Glas Rotwein am Abend ist doch ganz ok. Und wenns mal zwei sind............egal. Du wirst Dich ja nicht betrinken, oder?
Eigenständiger Mensch? Wieso fühlst Du Dich NICHT als eigenständiger Mensch? Dein Baby braucht Dich noch lange sehr stark, das stimmt, ob Du nun stillst oder nicht.. Aber an Deiner Eigenständigkeit als Mensch ändert das nichts. Was gibt Dir denn das Gefühl nicht eigenständig zu sein?
Ich kann Dir sehr die Bücher von Jesper Juul empfehlen. Guck sie Dir mal an. "Grenzen, Nähe, Respekt" zum Beispiel.
Im übrigen hilft stillen nach Bedarf Deinem Baby zu einem eigenständigen, selbstbewußten Menschen heranzuwachsen:-)
Ich will Dich nicht überreden weiter zu stillen, aber es kann Dir passieren, daß Du abstillst und das Gefühl kein eigenständiger Mensch zu sein noch immer da ist, vielleicht noch mehr Stress ist, weil stillen eher Dein Baby zufrieden gemacht hat. Dann wäre nichts gewonnen.
Was meinst Du?

Liebe Grüße,
Chris mit Frieda Lina 20 Monate

Beitrag von kathrincat 07.03.10 - 15:18 Uhr

machst du schon richtig, meine war und ist eine futterraube. sie halt immer locker 300 gr. gegessen und mehr. deine kleine will dann keine milch mehr, wenn der brei reicht.