4-jähriger war frech - überzogen reagiert ?

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von steinchen80 08.03.10 - 17:04 Uhr

Hallo,

Mein sohn ist im Dezember 4 Jahre alt geworden, ein recht freunlicher, offener Junge.

Im Moment teste er mal wieder richtig seine Grenzen - wir haben Spass ;-)

Vorhin waren wir spatzieren, er ist mit dem Laufrad ein wenig vorweg und was muss ich da sehen: eine alte Dame am Fenster und mein Sohn, der die Zunge bis zum Anschlag draussen hat #schock

Oh Gott, was nun habe ich gedacht, war sehr ärgerlich, konnte aber vor ihm Ruhe bewahren.
Habe kurz mit ihm gesprochen (das macht man nicht #bla) aber er grinste mich frech an.

Kurzerhand habe ich ihn an die Hand genommen, ihm gesagt er muss sich entschuldigen und bin mit ihm zur Tür, habe geklingelt und gesagt:
"Verzeihung das wir sie stören, mein Sohn möchte ihnen etwas sagen"
Er entschuldigte sich auch brav bei der Dame und war dann ganz arg geknickt.

Man, jetzt finde ich meine Reaktion doch überzogen... aber er muss ja auch lernen das man sowas nicht macht.

Was macht ihr in solchen Situationen, nur erklären ?

Liebe Grüsse und danke für eure Antworten.

Steinchen mit Kids.

Beitrag von jazzbassist 08.03.10 - 17:56 Uhr

Ich finde es nicht in Ordnung, Kinder vorzuführen; das ist ziemlich erniedrigend für's Kind. Ich hätte dem kleinen Mann einfach erklärt, dass man das nicht macht und für den Rest des Tages hätte er an meiner Hand bleiben müssen und eben nicht mehr mit dem Laufrad vorfahren dürfen. Kinder sind machmal mit Freiräumen, die sie genießen, überfordert. Das ist aber nichts schlimmes; auch 4-Jährige testen immer mal wieder, was die Mama durchgehen lässt und was nicht; da Kinder diese Freiräume eigentlich sehr schnell wieder zurückgewinnen möchte. Welcher große Junge will schon an Mamas Hand gehen? Am nächsten Tag kann man es dann ja ein weiteres mal versuchen. Wenn er diesen Freiraum des "mit dem Laufrad vorfahrens" wieder zurückerlangen möchte, wird er sich an ihre Spielregeln halten. Wenn nicht, geht er an ihre Hand und kann sich auch nicht mehr so frei daneben benehmen.

Beitrag von steinchen80 08.03.10 - 19:32 Uhr

Hallo Jazzbassist,

vielen Dank für ihre offene und tolle Antowrt.
Manchmal liegt das Richtige so nahe.

Ich weiß, das ich überzogen reagiert habe, hatte aber in der Situation nur im Kopf, das ich sowas nicht durchgehen lassen kann und möchte und was mir als Kind "geblüht" hätte.

Ich bin immernoch absolut entsetzt, das mein Sohn so unverschämt frech war.

Vielen Dank für Ihre Sicht der Lage und Ihren Lösungsansatz, sollte es ein nächstes mal gegen, werde ich genau so reagieren ;-)

Vielen Dank.

Schönen Abend noch.

Steinchen

Beitrag von valentina.wien 08.03.10 - 21:21 Uhr

Ich finde gar nicht, dass er so unverschämt frech war.
Er hat einer alten Frau die Zunge gezeigt... nun gut... mein Gott. Hast du ihn gefragt, was sie zu ihm gesagt hat? Mag sein, dass auch dein Sohn sich angegriffen gefühlt hat.

Meine Tochter grüßt keine Leute. Nie. Egal wen. Wir erklären ihr, warum einigen Menschen das wichtig ist und warten, dass sie es irgendwann "versteht" und dann auch mal "Guten Tag" sagt. Bis dahin finden einige Menschen unser Kind unhöflich. Wir können damit leben.

Beitrag von steinchen80 08.03.10 - 21:56 Uhr

Ähm... ich finde das nicht "nun gut... mein Gott"
Ich finde das schlimm, man steckt anderen Leuten nicht die Zunge raus - nie, schon gar nicht einer Oma hinter dem Fenster.
Kinder die nicht grüssen finde ich auch unmöglich !!!
Deine Tochter grüsst niemanden ? Nichmal Menschen die sie kennt ?
Ich finde das auch unhöflich, ja sogar unerzogen - warum duldet ihr das ?
Warum unterstützt ihr sie nicht in normalen, gesellchaftlichem Verhalten, warum macht ihr "diese Spiel" mit.

Ich möchte solches Verhalten nicht !
ICh weiß, das ich besser hätte reagieren können, das werde ich beim nächsten Mal tun.

Schönen Abend noch.

Steinchen

Beitrag von valentina.wien 08.03.10 - 22:09 Uhr

"Warum unterstützt ihr sie nicht in normalen, gesellchaftlichem Verhalten, warum macht ihr "diese Spiel" mit. "

"Normales, gesellschaftliches Verhalten" darf man auch gerne hinterfragen (finde ich).

Nein, sie grüßt nur wenn sie mag. Oft grüßt sie auch Menschen nicht, die sie kennt.
Was sollen wir deiner Meinung nach tun? Außer Geduld zu haben, mit ihr zu sprechen, es ihr zu erklären und zu warten bis sie es freiwillig tut?
Für alles irgendwelche drakonischen Konsequenzen zu fordern bzw. einzusetzen, empfinde ich als verfehlt.

Ich finde es auch schön, dass Kinder eben diese Verhaltensnormen ständig in Frage stellen, uns so herausfordern, uns fordern selbst alles in Frage zu stellen und Kinder auch neue Ansätze bieten.
Und irgendwann wird sie grüßen. Sie weiß, warum die meisten Menschen, das erwarten. Aber im Moment will sie diese Erwartungen nicht erfüllen.

Beitrag von mamavonyannick 08.03.10 - 22:20 Uhr

Wie würdest du es finden, wenn eine Erzieherin in der Kita (falls deine tochter da hingeht bzw. später in der Schule), dich grüßt und mit dir redet, aber deine Tochter völlig ignoriert, weil diese Erzieherin grade nicht mit ihr reden mag. Würdest du das auch mit "in frage stellen von gesllschaftlichen Normen#kratz erklären und gut heißen
Ich finde, ihr habt da eine eigenartige Einstellung. Mein Sohn muss niemandem die Hand geben, aber Hallo wird gesagt.
Und was gibt es dabei in Frage zu stellen, wenn man Kindern beibringt, den, den sie kennen auch zu grüßen?

Was wäre später in der Schule? Muss sie auch nicht guten Tag sagen, weil sie grade nicht will?

vg, m.

Beitrag von valentina.wien 08.03.10 - 22:41 Uhr

Unsere Tochter ist fünf.
Sie wird es irgendwann "lernen". Ich verlange von Kindern nicht dasselbe wie von Erwachsenen. Sowie ich auch nicht von allen Erwachsenen dasselbe erwarten kann.

Sie hat sich auch bis zu einem gewissen Punkt geweigert sich abstillen zu lassen, den Schnuller herzugeben, beim Aufräumen (ihres Zimmers) zu helfen usw.......
Zu gegebenen Zeitpunkt war sie jeweils so weit und so läuft es bei uns sehr harmonisch.

Aber mich würde auch wirklich interessieren, wie ihr eure Kinder zwingen würdet zu grüßen?

Beitrag von mamavonyannick 09.03.10 - 07:14 Uhr

Mein Sohn ist 3,5 Jahren. Er grüßt problemlos. Er muss sicher nicht in einem voll besetztem Raum, wo jeder ihn anstarrt, wenn er rein kommt, sofort alle grüßen. Da kann er sich auch gern mal 5 Minuten dran gewöhnen. Und wenn er merkt, er steht nicht mehr im Mittelpunkt (ist ihm nämlich furchtbar peinlich), dannn braucht man ihm inwzischen nur noch sagen: Sag mal "Hallo" und er rennt los.
Wie wir das gemacht haben? Ich bin anfangs zu jedem mit hingegangen und habe ihm beim Hallo-Sagen egholfen. Erst ich, dann er...fertig. DAS gehört dazu. Ist eine Sache der Höflichkeit und auch Kinder können lernen (ohne Zwang), dass gewisse Umgangsformen einfach dazu gehören und dann wachsen sie ganz selbstverständlich damit auf. Ist das selbe, als wenn ich meinem Kind beibringe, es möchte bitte sagen, wenn es etwas haben möchte. Da braucht man NICHT den Verstand eines Erwachsenen dazu.

vg, m.

Beitrag von valentina.wien 09.03.10 - 07:57 Uhr

Unsere Tochter weiß, dass es dazu gehört, weil wir natürlich grüßen.
In unserem Grätzel kennen wir alle und wir Eltern grüßen vom Trafikanten bis zum, uns schon bekannten, Müllmann alle.
Aber ich werde unsere Tochter nicht vorführen und sie vor anderen Menschen bloßstellen, indem ich sie zwinge zu grüßen. An manchen Tagen rennt sie durch die Straßen und grüßt alle und redet mit ihnen. Am nächsten Morgen hat sie keine Lust. Wir bleiben Vorbilder und grüßen alle nett und freundlich, tratschen oft noch kurz und verabschieden uns dann.

Wir leben unserer Tochter gute Manieren vor. Sie wird es irgendwann annehmen.

Beitrag von mamavonyannick 09.03.10 - 08:09 Uhr

Was hast du eigentlich immer mit deinem Zwingen? Meinst du es gibt nur deinen Weg und Zwingen?

Tut mir leid, ich kann es nicht nachvollziehen, dass ein Kind Sachen, die völlig normal sein müssten und nicht besonders viel Intelligenz erfordern, entscheiden darf, je nachdem wie Madam es gerade in den Kram passt. Und ihr lebt eurem Kind vllt vor, dass ihr grüßt, aber das sie grüßen soll, dass lebt ihr ihr nicht vor. Das lasst ihr eine 5 Jährige entscheiden, der sicher auch nichts abgeht, wenn sie lernt, dass eben gegrüßt wird.
Und niemand wird vorgeführt, wenn ich mit ihr zusammen zu den Leuten gehe. Oftmals genieren sie sich einfach nur und brauchen nur ein klein wenig Unterstützung von Mama. Du sollst ja nicht hingehen und sagen: Hier ist meine Tochter, die will allein nicht grüßen. Wie wärs mit: Wir wollten schnell mal Hallo sagen?
Wenn sie nächstes Jahr in die schule geht, dann sollte sie dort auch grüßen. Wie machst du ihr dann begreiflich, dass das eine NORMALE Umgangsform ist, wenn sie immer noch der Meinung ist, sie braucht nicht grüßen. Wird sie viel Spaß haben, wenn alle Kinder grüßen nur sie ziert sich wie die Zicke am Strick. Und Erwachsene sind dann LEIDER auch nicht frei von Urteilen gegenüber deinem Kind, obwohl deine Tochter nur mal gar nichts dafür kann.
Und wie gesagt: Er verlangt nicht besonders viel Intelligenz und Können, Leute, die man kennt zu grüßen. Es erfordert lediglich ein bißchen liebevolle Konsequenz- OHNE ZWANG.

vg, m.

Beitrag von smr 09.03.10 - 12:35 Uhr

Aber WAS hättest DU gemacht, wenn Dein Kind einfach nicht grüßt?
Ihr diskutiert hier gerade über Sinn und Unsinn des Ganzen, aber mich würde interessieren, was Du getan hättest oder tun würdest, wenn Dein Kind sich einfach weigert? Was wäre DEINE Konsequenz? Strafe oder Konsequenzen sollten ja auch nachvollziehbar sein....
LG
Sandra

Beitrag von mamavonyannick 09.03.10 - 13:09 Uhr

Die Frage ist doch, WARUM dein Kind das nicht möchte? Geniert es sich, ist es ihm peinlich? WAS hat er für ein Problem? Einfach weil er nicht WILL ist kein Argument. Das würde ich genauso wenig akzeptieren, wie als wenn er nicht BITTE sagt, wenn er das möchte. Also mal nachfragen und wenn es einfach peinlich ist, dann mitgehen und unterstützen.
Wo ist das Problem?
Was ist so schlimm daran, einem Kind zu vermitteln, dass man Guten Tag sagt, wenn es irgendwo hinkommt? ICH versteh es echt nicht#kratz
Wenn ich meinen Sohn z.B. in die Kita bringe, dann wird Guten tag gesagt. Wenn nicht, muss er sich an die Seite setzen, solange bis er die Erzieherin begrüßt. Und das selbe beim Abholen. Wenn er nicht Tschüß sagt, dann können wir leider nicht gehen. Schließlich muss auch die erzieherin wissen, dass wir gehen und das sie nicht mehr auf ihn achten muss.
Und selbst wenn ich keine logischen Konsequenzen habe: Auch die Nachbarn werden gegrüßt... immer! Brauch ich aber bei meinem Kind nicht erzwingen, denn er hat das ja nicht anders kennen gelernt. Von Anfang an

Beitrag von smr 09.03.10 - 15:53 Uhr

Natürlich hast Du Recht mit allem, was Du schreibst, ich sehe es ja auch so. Wir leben es übrigens auch so vor, grüßen und verabschieden uns in erforderlichen Situationen. Und mir war es immer peinlich, wenn mein Sohn sich nicht verabschieden wollte. Aber er gehört auch zu der "harten" Fraktion. Z. B. konnte ich nachfragen, was ich wollte, er hat mir NICHT gesagt, warum er sich nicht verabschieden will....Und bei aller Konsequenz, hätte ich, so gut ich die Idee finde, gewartet, bis er Tschüß sagt, säße ich heute noch dort. Zum Glück hat es bei ihm KLICK gemacht und heute ist er ein ganz lieber höflicher Kerl.
LG
Sandra

Beitrag von steinchen80 09.03.10 - 13:19 Uhr


Entschuldige bitte, aber wie würdest du es finden, wenn Erwachsene dich nicht grüßen, weil sie gerade keine Lust dazu haben ?
Ich habe auch keine Lust zu dies und jenem und es muss trotzdem gemacht werden, weil es eben zum Leben dazu gehört.

Wenn deine Kleine keine Lust auf Gesicht waschen hat, schickst du sie dann schmutzig aus dem Haus ?

Wo fängt denn sowas an und wo hört es auf ?

Ich denke, eher, deine Kleine grüsst nicht, wiel sie sich in solchen Situationen deiner 100% tigen Aufmerksamkeit sicher sein kann, sie steht im Mittelpunkt, für sie ist das ein Spiel.

Steinchen

Beitrag von smr 09.03.10 - 12:31 Uhr

Hm, unser Sohn hatte auch eine Phase, da wollte den Leuten nicht "Auf Wiedersehen " sagen....vielleicht wollte er nicht "vorgeführt " werden....keine Ahnung. Aber was willst Du machen? Natürlich legen wir Wert auf gute Umgangsformen und haben ihm auch immer wieder gesagt, daß man Guten Tag und Auf Wiedersehen oder Tschüß sagt; Bestrafung halte ich in so einem Fall für unangebracht. Heute ist unser Sohn ein überaus höfliches Kind.
LG
Sandra

Beitrag von tauchmaus01 08.03.10 - 18:22 Uhr

Ich hätte ihm erklärt dass man das nicht macht und es Menschen gibt die sehr böse reagieren könnten auf eine rausgestreckte Zunge. Das wär es gewesen!

Würde mein Kind auch nicht vorführen in dem Alter. Meine Große ist nun 7, die dürfte sich schon entschuldigen obwohl sie sowas nicht machen würde.

Mona

Beitrag von steinchen80 08.03.10 - 19:34 Uhr

Hallo Mona,

Vielen Dank für Deine Antwort, ich weiß das ich überzogen reagiert habe und auch wie ich es besser löse falls "sowas" nochmal vorkommt.

Schönen Abend noch für Dich !

Steinchen

Beitrag von tessymaus 08.03.10 - 18:35 Uhr

Nein, ich hätte das nicht gemacht.

Bei der Oma geklingelt und meinen Sohn sich entschuldigen lassen.
Wie bist den du drauf?

Ihm erklärt das es so nicht geht, Laufrad weg und ab an die Hand (unter Beobachtung) das hätte volkommen gereicht. Du hast ihn vorgeführt, das ist total erniedrigend.

Ich wäre nie auf die Idee gekommen bei einer fremden Person zu klingeln, (weil ein 4 jähriger die Zunge rausstreckt#augen). Und entschuldigt hat er sich auch nicht weil es ihm "leid" tat sondern weil DU das wolltest.

MAN MAN

Beitrag von steinchen80 08.03.10 - 19:39 Uhr

Hallo MAN MAN (oder heißt du so nicht ?)

Vielen Dank für deine überzogene Antwort auf meine überzogene Reaktion.

Ich weiß das ich falsch reagiert habe.

Findest du es ok, das ein 4-jähriger mit frechem Grinsen einer fremden Frau die Zunge bis zum Anschlag rausstreckt ?
Also ich nicht, in keinem Fall, sowas Unverschämtes geht gar nicht !
Aber, ich hätte besser reagieren könne - das weiß ich.

Steinchen

Beitrag von mamavonyannick 08.03.10 - 19:47 Uhr

"Hallo MAN MAN (oder heißt du so nicht ?)"

Danke für meinen Lacher des Abends. You make my day;-)#verliebt

Sie hat zwar recht, aber ich finde schon komisch, warum manche auch noch RICHTIG DOLLE betonen müssen, was sie von deiner Handlung halten.
Sie es mal so... Er wirds nicht wieder tun... Zumindest nicht, wenn du dabei bist;-) Und eventuell sitzt ihr in 20 Jahren zusammen und er erzählt seinen Freunden diese Posse - er wird sich tot lachen und dir wirds erneut peinlich sein... weil du so reagiert hast.;-)


Liebe Grüße...

P.S. Wie hat eigentlich die Frau reagiert?

Beitrag von steinchen80 08.03.10 - 20:29 Uhr

Hallo :-)

Man, ich war so entsetzt, wie er da stand und rotzfrech der Dame seine Zunge rausgestreckt hat.

Die Dame war ganz nett, hat gesagt, das es ja toll ist, das es Mütter gibt, die "sowas" eben nicht einfach übersehen und hat ihm dnn gesagt er soll es nicht nochmal machen, das sieht hässlich aus und macht nette Omis traurig und hat ihm dann ein Pfefferminzbonbon gegeben *lach*
Ich hab es ihn lutschen lassen ;-) er fand es eklig und ist vielleicht wirklich geheit vom Zunge rausstrecken.

Ach man, ich weiß das ich das nicht gut gehändelt habe...

Ich wünsche dir noch einen schönen Abend.

Steinchen

Beitrag von mutterschaf 08.03.10 - 18:49 Uhr

Ich kann mich den Vorschreiberinnen nur anschliessen. Ich find`s auch übertrieben. Dein Sohn war sicher nicht "geknickt", sondern gedemütigt und bis auf die Knochen blamiert.
Meine Tochter hat auch schonmal fremden Leuten die Zunge rausgestreckt. Die Reaktionen waren entweder Gleichgültigkeit, ein Grinsen und es kam auch schon ein "Das macht man aber nicht!". Und sowas wirkt bei meinen Kindern nachhaltig. ICh sage in solchen Situationen einfach: "Zunge rein!".
LG,
Sandra

Beitrag von kawatina 08.03.10 - 19:49 Uhr

Hallo,

ehrlich, hätte der Burschi meiner Oma die Zunge rausgestreckt, hätte sie es ihm gleich getan. #rofl

LG
Tina

Beitrag von mamavonyannick 08.03.10 - 19:54 Uhr

Das Gesicht des Kindes möchte ich bitte sehen;-)#ole