Was kann ich tun? Trotz Vomex bleibt nichts drin...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von julianeundraik 09.03.10 - 13:29 Uhr

Hallo zusammen,

ich habe seit der 6. SSW stark mit Übelkeit und auch Erbrechen zu tun und in 2 Wochen 4 Kilo abgenommen. Seit einer Woche nehme ich Vomex Retard Kapseln (davor Dragees)und bin damit super zurecht gekommen. Ich konnte fast wieder normal essen und mir ging es ganz gut. Seit gestern Abend bleibt aber trotz Vomex gar nichts mehr drin. Kaum gegessen, kommts wieder raus...Während ich das hier schreibe war ich grad wieder auf´m Klo. Trotz Zäpchen heute morgen und ich hatte nur ein bißchen Wasser getrunken. Oh Gott, ich könnte heulen :-(
Ich weiß nicht was ich machen soll. Wenn keine Nahrung drin bleibt und noch nicht mal mehr Vomex hilft, baut der Körper doch wahnsinnig schnell ab...
Könnte das gerade an einem Wachstumsschub liegen? Ich habe Angst, diese Hyperemensis zu bekommen...

Hoffe auf Rat von euch.

LG
Juliane 8+4 SSW

Beitrag von laufendermeter 09.03.10 - 13:35 Uhr

Oh Gott du Arme... und ich dachte schon, mich hat es schlimm erwischt mit meiner Dauerübelkeit!

Damit wäre ich in der Tat vorsichtig, vor allem, wenn nicht mal Wasser drinbleibt. Wenn´s zu lange dauert, ab ins Krankenhaus, dort kommst du an den Tropf und nimmst wenigstens genug Flüssigkeit zu dir.

Mein Frauenarzt hat mich heute damit getröstet, dass die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass der ganze Spu(c)k nach der 12. Woche vorbei ist.

Gute Besserung und alles Gute für dich! #klee

Beitrag von kajana1 09.03.10 - 13:36 Uhr

na na,
jetzt mal mal den teufel nicht an die wand.
ich würde erstmal versuchen den elektrolytehaushalt in den griff zu bekommen. da gibts in der apo super sachen.
dann auf jeden fall schonkost und am besten nur happen-weise.
und wegen dem trinken:
nimm lau warmen tee da hat der magen nicht so mit zu kämpfen wie mit wasser...
salzstangen sind auch super. belasten nicht und du hast was im magen;-)
liebe grüße und gute besserung

Beitrag von valencia22 09.03.10 - 13:38 Uhr

Probier es mal mit Homöopathie.

Sepia C30 5 Kügelchen alle 3-4 Stunden oder
Nux vomica D12 5 Kügelchen bei Bedarf.

Helfen kann auch Ingwertee.

Beitrag von betzedeiwelche 09.03.10 - 13:41 Uhr

Es gibt ganz tolle Homäopatischemittel und obwohl ich sonst nix davon halte hat es mir gut geholfen. Einfach mal in der Apo. nachfragen.

Beitrag von quizon 09.03.10 - 13:45 Uhr

Ich kann dich nur zu gut verstehen. Habe ebenfalls mit Vomex gekämpft, nur bei mir war es so, dass ich nach der einnahme nur noch geschlafen habe. Somit konnte ich natürlich auch nichts aufnehmen. Bei mir hielt das Erbrechen bis zur 17.-18. SSW an, dann war es besser aber nie ganz weg. Seit dem letzten Drittel kann ich wieder normal essen und habe nur vereinzelt mal etwas Übelkeit.

Kann dir nur raten viele kleine Mengen zu essen und auch zu trinken. Bei mir war es auch so, dass ich von ein paar Schluck stillem Wasser erbrochen habe...

Nachher ging es mit kleinen Portionen. Am besten mit geruchsneutralerer Nahrung. Fencheltee und Obst hat mir auch geholfen.

Meine Kleine hat sich aber immer weiter gut entwickelt, die Kleinen nehmen sich Gott sei Dank wirklich was sie brauchen. Konnte zwischendurch auch nicht arbeiten gehen. Die Erholung und die kleinen Portionen haben mir durch Zeit des Erbrechens letztendlich geholfen...

Es wird mit Sicherheit besser werden...#liebdrueck wichtig sind natürlich die Kontrollen beim FA!

LG
Sandra

Beitrag von teddy3 09.03.10 - 13:48 Uhr

Oh je. Das kenne ich. Du Arme...

Ich will dich ja nicht beunruhigen..., aber ich glaube das ist bereits Hyperemensis.
Ich hab das in zwei Schwangerschaften soo schlimm gehabt. Bei mir halfen auch nacher nichtmal mehr die Zäpfchen. Tageshöchstdosis... und nichts blieb drin. War total schwach. Ich konnte nichtmal Wasser trinken... Oder Tees...

Ich bin dann zum Doc gefahren. Was ich dir auch raten würde.
Der hat mir dann eine Überweisung in die Klinik gegeben. Es sei nicht gut, wenn der Körper dermaßen austrocknet.
Ich wollte auch erst nicht, konnte mich aber nicht mehr wehren. Nach einigen Tagen Tropf bin ich dann wieder fit gewesen.

Ich drücke dir die Daumen, dass es bald besser wird.

Beitrag von usen 09.03.10 - 14:30 Uhr

Hallo meine Liebe,

also ich hab leider das große Los gezogen... diese Hyperemisis durch die ganze Schwangerschaft zu ziehen....

Ich lag über Weihnachten für 14 Tage im Krankenhaus, weil ich akut 7 Kilo abgenommen habe... mom Therapiere ich auch mit Vomex und jetzt wo es einigesmaßen besser ist, gehe ich sogar zur Akupunktur, das würde ich dir auch raten, ;-)

Ansonsten Rate ich dir, ganz ruhig zu bleiben und auf Kalorienarmes Essen zurück zu greifen... am besten grießbrei, Haferschleim, Puddingsuppe... Hühnerbrühen und ganz viel Trinken... dich viel ausruhen und auf jedenfall im Kontakt mit deiner FA bleiben...

ein Kirschkernkissen hat mir auch sehr geholfen...aber das musst du rausfinden... Vomex hat mir auch gar nicht geholfen am Anfang...aber jetzt hab ich meinen Rythmus gefunden... seit 2 Wochen muss ich nur noch ganz wenig erbrechen...

Ich wünsch dir alles Gute... und bei Fragen helf ich dir gerne... kann dich voll verstehen... habe vor Krankenhauszeiten auch mehr zeit im Bad verbracht...ganz liebe grüße

Beitrag von braut2 09.03.10 - 15:24 Uhr

du arme :-(
ich kenn das. bin jetzt 7.ssw und hab seit über 2 wochen dauerübelkeit. gestern hab ich mir die vomex dragees geholt. allerdings kann ich nur eine abends nehmen und werde davon echt benommen....... Tagsüber gehts mir dann einfach nur schlecht . Ich hab festgestellt, daß ich Pfefferminztee bei mir behalten kann. Und einen Apfel. Gut ne ? ;-)
In der 1.Schwangerschaft musste ich in der 9.SSW ins KH wegen Dehydrierung. Homöopathie hat nix geholfen, im Gegenteil, es wurde noch schlimmer.
Das geht ganz schnell. Wollte nur zum FA um mir Tabletten zu holen, doch der hat mich im handumdrehen ins KH geschickt.

Das darf nicht mehr passieren jetzt. Ich hab 2 Kinder, das kann ich mir nicht leisten. WEnn die kapseln nicht helfen muss ich mir auch die Retard geben lassen......

ich wünsch dir alles gute

Beitrag von leseratte.0232 09.03.10 - 15:40 Uhr

Armes Schwein!#liebdrueck

Sorry, aber ich kenne das nur zu gut!

Wenn es gar nicht mehr geht und Du nur noch heulen mußt vor Schwäche- geh zu Deinem/r FA/FÄ !!
Abgesehen von Akkupunktur kann Sie Dich wenn der Flüssigkeitsverlust zu hoch ist ins KH überweisen!

Habe bei beiden Schwangerschaften wegen dem Dauererbrechen im KH gelegen.Jeweils so um die 6 SSW rum.Beide male ca.7-10Tage.#heul

Vomex hat mir als Dragee gar nicht geholfen, allerdings als Tropf im KH suuuuper!Allerdings habe ich dann dauer geschlafen.Aber so kann der Körper sich auch am besten erholen!
Danach war mir zwar noch lange schlecht und mein Mann mußte mich förmlich zum essen zwingen, aber gebrochen habe ich nur noch wenn ich ab und an mal migräneartige Kopfschmerzen hatte!Ist auch nicht sehr zu empfehlen!;-)

Habe in den 7-10 Tagen vor dem KH 7,5 Kilo #schock abgenommen!
Kannst Dir vielleicht vorstellen wie oft man dafür rennen gehen muß!
Leider hat meine Galle da auch voll mitgespielt (hab Gallensteine)!

Pass vor allem auf Deinen Blutdruck auf!Ich weiß es ist nicht schön, aber-trinken,trinken,trinken!


Es wird besser!Glaub mir, auch wenn man es nur schwer glauben kann!

LG und gute Besserung!
leseratte