Probleme mit Schlaf- und Stillrhythmus

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von anama3006 10.03.10 - 09:00 Uhr

Unser kleiner Fabian ist 4 Wochen alt. Er schläft tagsüber sehr viel und meldet sich ca. alle 3,5 bis 4 Stunden zum Stillen. Manchmal sind es sogar auch 4,5 Stunden. Nachts verhält sich das ganz anders. Einschlafen tut er noch sehr gut und sogar alleine. Doch dann wacht er alle 2 Stunden auf und möchte gestillt werden. Nach dem zweiten Mal stillen kommen dann noch Blähungen hinzu. Wenn er denn nach dem Stillen auch wieder gut einschlafen würde hätte ich kein Problem damit, aber er schreit und weint dann recht viel, zum Teil wohl wegen den Blähungen und dann glaube ich, dass er einfach nicht mehr müde ist. Manchmal schläft er vielleicht für 20-30 Minuten ein und wenn er aufwacht meint er schon wieder Hunger zu haben. Ich glaube das ist irgendwie gekoppelt - aufwachen bedeutet Hunger haben, egal wann das letzte Mal gestillt wurde.

Kennt ihr das auch und habt ihr irgendwelche Tipps für mich?

Ich habe schon überlegt ihn tagsüber alle 3 Stunden zum stillen zu wecken in der Hoffnung, dass er dann nachts müder ist und besser schläft. Was meint ihr?

Beitrag von tina73... 10.03.10 - 09:07 Uhr

Hallo.
Dein Süßer ist 4 Wochen alt.Da hat man keinen Tag-Nacht Rhythmus!Die Kleinen kommen wann Sie Hunger haben.Unser Niklas ist 6 Monate und kommt die Nacht 3 o.4 Mal.Ich stille nach Bedarf und fahre da total gut mit.
Es wird entspannter.Dein Kleiner Mann muß erst mal auf der Welt ankommen.
Wecken bringt gar nichts.Laß ihn schlafen wenn er schlafen will.Am Anfang machen die Kleinen die Nacht zum Tag das ist halt so.
Alles liebe Euch Tina

Beitrag von bu83 10.03.10 - 11:13 Uhr

juhu,

der beitrag hätte von mir sein können :-) ich kenne das problem unser kurzer hat die nacht auch zum tag gemacht. ich kann dir aber sagen es wird besser. Mein sohn ist jetzt 11 wochen alt und allmählich merkt er, dass die nacht zum schlafen da ist. am anfang war er auch bis zwei drei uhr wach weil er einfach nciht schlafen wollte/ konnte.

ich habe mich immer nach ihm gerichtet was den stillrhythmus angeht. und seit ca zwei wochen lege ich ihn gegen zehn ins bett und er kommt gegen vier und dann wieder gegen sieben.

es pendelt sich alles ein. wenn du dir aber sicherer bist mit dem dreistunden stillrhythmus probier es aus.

wünsche dir viel kraft.

lg bu

Beitrag von sephora 11.03.10 - 10:08 Uhr

Hey,
ich weiss noch wie das am Anfang so war..man erwartet irgendwie ein bisschen zu viel vom Baby. Ist jetzt nicht böse gemeint...mir gings genauso. Dann hört man immer nur, ach, die Kleine ist doch erst 6 Wochen alt etc...
Aber es stimmt!
Sie sind ja wirklich erst ein paar wochen auf der welt und da kannste dem Kleinen einfach noch keinen Rhytmus aufzwingen. Er trinkt wann er es braucht..zudem kommen jetzt sowieso die ersten Schübe, da trinkt er sowieso mehr.
Es regelt sich nach ein paar monaten wirklich von ganz alleine und dann hat man schon fast wieder vergessen wie es anfangs war:-)

Mein tipp: Nicht wecken zum essen etc...Der Kleine soll ja ein normales Hunger- und Sättigungsgefühl entwickeln. Er holt sich was er braucht und das stellt sich bald von ganz alleine ein. lg

Beitrag von anama3006 12.03.10 - 09:32 Uhr

Vielen Dank für eure Antworten und Hinweise.

Ich erwarte bestimmt zu viel, aber ihr wisst ja wie das ist. Leider wurde keine Gebrauchsanweisung beigefügt und so kann man sich schön über alles einen Kopf machen #klatsch.

Ich werde einfach so weiter machen wie bisher und meinem Instinkt folgen. Die letzten beiden Nächte hat unser Fabian jeweils 5 Stunden am Stück geschlafen. Nur ein Ausrutscher #gruebel? Wir werden sehen. :-D

Ich wünsch euch allen einen tollen Tag.