Beikost mit 3,5 Monaten

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von doro86 10.03.10 - 12:10 Uhr

Hallo
gibt es hier Mütter die ihren Kleinen Beikost mit 3,5 Monaten gegeben haben?
Meine Kleine hatten nen starken Reflux und jetzt hat uns der Kinderarzt geraten, Abends ihr Milchbrei zu geben. Haben es gestern ersucht und s hat super geklappt, sie konnte gar nicht genung bekommen.

Beitrag von 6woche.1 10.03.10 - 12:20 Uhr

Das ist schon arg früh,hätte ich nicht gemacht.Joel spuckte auch ganz extrem und meine Kia hat uns nie geraten deswegen Brei zu füttern.Welchen Milchbrei hast Du gefüttert?Ich würde aber keinen Brei mehr füttern.



Lg Andrea mit Kids

Beitrag von doro86 10.03.10 - 12:30 Uhr

habe ihr nen bannen milchbrei gegeben

Beitrag von 6woche.1 10.03.10 - 12:32 Uhr

Also denn zum anrühren?Der hat zimlich viel Zucker drin.Wie gesagt ICH würde keinen Brei mehr geben es ist einfach noch viel zu früh,Du tust deinem Kind damit keinen Gefallen.Umso grösser dein Kind wird umso besser wird es mit der Spuckerei.

Beitrag von tragemama 10.03.10 - 12:33 Uhr

Ui gleich x Zutaten auf einmal. Warum das?

Beitrag von anna-801 10.03.10 - 12:50 Uhr

Weil sich manche einfach nicht so gut informieren oder es Ihnen einfach egal ist. ;-)

LG
Anna #klee

Beitrag von doro86 10.03.10 - 12:51 Uhr

mir ist es bestimmt nicht egal was meine kleine bekommt!!!!

Beitrag von anna-801 10.03.10 - 12:57 Uhr

Warum hast Du ihr dann mit 3,5 Monaten solch einen Brei gegeben? #kratz

Beitrag von doro86 10.03.10 - 12:59 Uhr

auf anarte des artzes und für heute abend habe ich den selber gekocht

Beitrag von tragemama 10.03.10 - 13:05 Uhr

Frühe Beikost wg. Reflux macht evtl. Sinn. Aber einen Brei aus x verschiedenen Komponenten ins Kind zu schaufeln, eben nicht. Da hätte wenn überhaupt z.B. Hirse mit MuMi oder Pre angerührt Sinn gemacht und nicht gleich süsses Bananengedöns.

Andrea

Beitrag von doro86 10.03.10 - 13:07 Uhr

was kann ich ihr denn dann heute abend am besten geben,wenn ich den brei selber machen will

Beitrag von tragemama 10.03.10 - 13:14 Uhr

Ich würde reine Getreideflocken kaufen (musst Dir halt überlegen, ob Du glutenfrei füttern willst oder nicht und entsprechend auswählen) und diese mit Mutter- oder Pre-Milch anrühren.

Andrea

Beitrag von plaume81 10.03.10 - 12:42 Uhr

Hallo,

also ich finds auch arg früh, zumal deine Kleine lt VK ja auch 6 Wochen zu früh gekommen ist? Der fertige Bananenbrei (falls es so einer ist) ist auch sehr süß, wenns schon UNBEDINGT Milchbrei sein muss, dann würde ich zB einfach Alnatura Getreideflocken mit PRE anrühren.
Aber letztendlich ist es deine Entscheidung und du mußt wissen was du machst, nur ist auch klar, dass ein Kinderarzt meist keine oder nicht so viel Ahnung von Ernährung hat (zumindest meine Erfahrung).

LG

Beitrag von lissi83 10.03.10 - 13:52 Uhr

Hallo!

Gibt immer wieder welche die so früh füttern aber zum Glück ist es doch die Ausnahmen!

3,5 Monate ist einfach zu früh, aus verschiedenen Gründen!

Allergieprävention, Entwicklung des gesammten Verdauungssystem und sicher hat ein 3,5 Monate altes Baby noch keinerlei Beikostreifezeichen gezeigt!

Viele Kinderärzte haben leider so wenig Ahnung von Ernährung!

Wenn dein Kind wirklich übermäßig viel Spuckt, dann hätte man es auch mit z.B. Nestargel oder so versuchen können oder aber es gibt auch Anti-Reflux Nahrung!

Brei zu geben, wäre da mein letzter Tipp gewesen!

Und nen fertigen Bananenbrei erts recht nicht!
Ist noch viel zu früh dafür!

Ich würde mit Brei wieder aufhören und eins von o. g. Dingen versuchen oder aber wenns unbedingt Brei sein soll, dann glutenfreie Getreideflocken von z.B. Alnatura und diese mit der Säuglingsmilch anrühren, die du fütterst!

lg

Beitrag von kathrincat 10.03.10 - 16:22 Uhr

ich denke mal du nimmst reisflocken oder so was als milchbrei, wenn dein arzt dazu rät und dein kind es super isst, den mund also alleine aufmachen, warum nicht.

Beitrag von redenmitniveau 10.03.10 - 16:39 Uhr

ich verstehe das nicht!!! Gegen Reflux gibt es verschiedene Möglichkeiten aber Beikost halte ich für die Schlechteste von allen!!

Meine kleine hat auch sehr gespuckt wir haben dann die BEBA AR (Antireflux) Milch probiert und sind bis heute dabei geblieben!!! hat super geklappt...

Versuch es doch mal damit!!

Ärzte sind leider nicht immer in allem Allwissend ;-)

Beitrag von doro86 10.03.10 - 21:18 Uhr

leider hift nicht wieder nedtragel noch ar nahrung sie spuckt quer duchrs zimmerund auch heute war es viel besser als ich die milch mit brei angedickt habe es kam nicht mehr so viel raus

Beitrag von krisksc 10.03.10 - 21:58 Uhr

Also ich hab den Eindruck, dass du nur eine Rechtfertigung suchst, um so früh Milchbrei zu füttern.

Ich kann es echt kaum glauben, dass die AR-Milch quer durchs Zimmer gespuckt wird und der Milchbrei nicht. Mein Kleiner hat auch ziemlich arg gespuckt und das bis zum 7. Monat. Und ich wäre NIE auf die Idee gekommen, ihm stattdessen Milchbrei zu geben. Er hat auch ab und an mal den Mittagsbrei gespuckt, aber wirklich NIE die AR-Milch (von Aptamil).

Ach ja, Nestargel und die AR Milch von Beba haben bei uns auch nicht geholfen, aber auf die Idee, so früh Brei zu füttern, wär ich echt nie gekommen #kratz

krisksc

Beitrag von doro86 11.03.10 - 08:46 Uhr

nein ich suche keine rechtfertigung, aber die ärtze im kh wollten es auch nichz glauben mit der ar nahrung, bis sie es selbst erlebt haben im kh wie die nahrung flog