Müssen Zeugnisse mit in die Bewerbung?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von claudi242 10.03.10 - 20:50 Uhr

Hallo zusammen,

ich habe gerade meine Elternzeit um ein drittes Jahr verlängert und möchte mich um eine 400 € Stelle bewerben. Und hier liegt nun der Hase im Pfeffer...ich hab schon so lange keine Bewerbung mehr geschrieben, dass ich jetzt echt auf dem Schlauch stehe.

Gehören in eine Bewerbung um eine Aushilfsstelle auch die Schulzeugnisse mit rein? Mein Abitur liegt mittlerweile 14 Jahre zurück und eigentlich sollte das nicht mehr von Belang sein oder? In meinen letzten Bewerbungen habe ich es immer mit reingetan, aber das waren auch Bewerbungen für einen richtigen Job. Hier handelt es sich nur um einen Aushilfsjob...

Wer weiß Bescheid und kann mir einen Tip geben?
Vielen Dank!

Gruß
Claudia

Beitrag von cazie71 10.03.10 - 21:04 Uhr

Hi Claudia.

Also, ich würde die Zeugnisse mit dazu geben. Macht sich immer besser so und sieht nicht aus, als ob du was zu verbergen hättest. ;-)

lb. Grüsse und alles Gute!

Beitrag von meckikopf 10.03.10 - 22:56 Uhr

Hallo Claudia,

ja, also ich würde ein Zeugnis unbedingt mit beifügen. Und wenn du es (noch) nicht hast, kannst du es sogar einfordern. Das macht sich irgendwie immer besser MIT Zeugnis, finde ich - auf jeden Fall.


Gruß

Beitrag von claudi242 10.03.10 - 23:11 Uhr

Hallo,

also die Arbeitszeugnisse sind klar, die sind natürlich immer dabei. Hab auch zum Glück alle da. Mir gings halt um das Abi-Zeugnis. Hab zwar nix zu verbergen, aber zum einen ist das ja nun schon ziemlich lange her (14 Jahre), zum anderen wird die Mappe dann irgendwann immer dicker und dicker....

Ich will mich hier ja auch "nur" um einen Aushilfsjob bewerben. Mein eigentlicher Arbeitsvertrag bleibt bestehen, nur kann mein Arbeitgeber mir keine Teilzeit anbieten und stellt mich für 400€ Jobs frei.

Aber habs nun mit reingelegt und entweder freut sich der Marktleiter, dass er ne Kassiererin mit ner perfekten Bewerbung findet oder er ärgert sich über die Papierverschwendung *g*

Beitrag von meckikopf 11.03.10 - 00:35 Uhr

Hallo Claudia,

na, dann habe ich es wohl falsch verstanden; ich dachte, du meinst das ARBEITSzeugnis. Und ich muss sagen, das SCHULzeugnis hätte ich nach einigen Jahren (auch "erst" nach 14 Jahren) nicht mehr beigefügt. Denn das ist doch schon etwas lange her; auch wenn es, wie gesagt "nur"/"erst" 14 Jahre sind, aber 14 Jahre sind eben auch 14 Jahre.

Aber Arbeitszeugnisse - immer!


Gruß

Beitrag von tve 11.03.10 - 08:24 Uhr

Ich persönlich würde nach 14 Jahren nicht mal mehr in Bewerbungen auf normale Jobs meine Schulzeugnisse beilegen, Gesellenbrief okay, aber nicht mal mehr das Abschlußzeugnis der Berufschule.
Bei nem 400 Euro Job gäbs bei mir nur ein Anschreiben, wenn ich nicht direkt persönlich hingehen würde um mich mündlich zu bewerben.
Das grenzt ja fast schon an Unwirtschaftlichkeit, sich auf nen Aushilfsjob schriftlich mit zig Kopien im Anhang zu bewerben.