4. Kind? Herz sagt JA, Verstand sagt nein :-(

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von aleona 10.03.10 - 20:55 Uhr

Wir haben 3 Kinder und mein Herz wünscht sich noch ein 4. Ich habe das gefühl, es fehlt noch etwas. Wenn ich Fotos mit den 3 Kindern ansehe, denke ich, da fehlt was.

Aber mein Verstand sagt, auf keinen Fall.

1. bin ich dauernd alleine mit den Kindern, weil mein Mann viel beruflich unterwegs ist, auch mal länger
2. hat unser Sohn eine Krankheit und die Gefahr, dass das 4. Kind das auch hat, ist 50 % und das möchte ich dem Baby nicht antun
3. freue ich mich, wenn alle aus dem gröbsten raus sind und ich wieder leben kann, also auch mal in Urlaub fahren, wieder mehr Ausflüge machen etc. Ich verzichte gerne den Kindern zuliebe, aber es fehlt mir sehr.
4. bin ich am abnehmen und kann bald wieder meinem Lieblingssport nachgehen, der hat in den letzten Jahren echt zurückstecken müssen :-(
5. hatte ich 2 KS und letztes mal wäre sie fast gerissen und ich bekam einen Not-KS
6. freue ich mich darauf, bald wieder stundenweise arbeiten zu können


und nu?

auf Herz oder Verstand hören?

Beitrag von snoopyeva 10.03.10 - 21:40 Uhr

Hallo!

Könntest DU Dir auch vorstellen ein Kind zu adoptieren oder in Pflege zu nehmen? Wie ist diese Vorstellung für Dich????


Lg, eva

Beitrag von chaosotto0807 10.03.10 - 21:43 Uhr

hallo,

ich würde auf den verstand hören..du hast 3 kinder, von denen eines schon krank ist und es besteht wieder die gefahr, dass ein weiteres kind auch diese krankheit bekommt....;-).

und alle anderen vorteile hast du ja selbst schon genannt :-D

lg mareike

Beitrag von krokolady 10.03.10 - 21:58 Uhr

Genau Dein zweiter Punkt trifft auf mich auch zu.

Ich hab zwar bereits 5 Kinder - aber mit meinem Mann zusammen nur das eine Kind - welches chronisch krank ist durch einen Gen-Defekt, und dadurch auch gesitig behindert.
Mein Mann hatte zwar mal gesagt er hätte gern noch einen kleinen "Tylor".....aber das war bevor wir wussten das unsere Kleine so krank ist.

Als wir wussten was es ist war uns klar das wir kein weiteres Kind mehr bekommen möchten.
Bei uns liegt das Risiko das der gleiche Defekt noch mal auftritt auch um 50 %

Beitrag von bruchetta 10.03.10 - 22:43 Uhr

Auf den Verstand hören!

Was ist, wenn Dir dann noch ein fünftes oder sechstes fehlt?. Weiß man ja nicht.

Freu Dich an Deinen Kindern, Deinem Sport, Deiner Arbeit....

Beitrag von aleona 10.03.10 - 23:07 Uhr

Ein Pflegekind wär natürlich eine Überlegung wert - aber da muss ich mich mal schlau machen, wie da die Kriterien sind.

Beitrag von snoopyeva 11.03.10 - 09:53 Uhr

Hallo!


Wende dich ans Jugendamt, die können dich darüber am Besten informieren.
Wir hier als Pflegeeltern haben bei Urbia auch einen Club. Da bist du auch willkommen. Allerdings hängt es sehr stark von deinem Heimatjugendamt ab, wie es genau bei EUch läuft. Deshalb frag dort auch einfach mal nach. Die freuen sich über Interessierte.

Lg, eva

Beitrag von kloos 11.03.10 - 08:32 Uhr

Zu den Punkten 2. und 5......ich denke das ist schon Grund genung um auf weitere Schwangerschaft zu verzichten. Vordere das Schicksal nicht heraus.

Manchmal sollte man schon auf den Verstand hören.

Gruß

kloos

Beitrag von helikopta 11.03.10 - 12:58 Uhr

Hallo,

ich kann dich gut verstehen, ich hätte auch gern noch ein viertes Kind. Ich liebe unsere drei und habe auch genug mit ihnen zu tun, so nicht;-) aber ich denke oft daran wie es wäre wenn hier noch ein kleiner rumgeistern würde.;-)
Bei mir ist die Situation allerdings noch etwas anders, denn ich bin 10 Jahre älter als du, und da ist das Risiko schön relativ größ das etwas nicht so gut läuft.
Ich hatte zwei Kaiserschnitte und eine Geburt mit Saugglocke, ich habe dreimal fast die ganzen Monate unter Übelkeit und Erbrechen bzw. Sodbrennen gelitten und bin jedesmal ab anfang an zu akkupunktur gegangen.
Die Schwangerschaften waren immer Risikoschwangerschaften (habe Übergewicht, vorherige Schwangerschftsverläufe, etc).
Unsere drei sind mehr oder weniger Gesund, die Jungs haben beide arge Probleme mit dem Bronchien,beide auch Pseudokruppanfälle, die Große hat Migräne, aber das ist alles irgendwie zu händeln.
Meine Größte Sorge dabei ist, das ich nicht weiß ob ich das ganze rein körperlich schaffen kann, bin ich in der Lage auf soviel Schlaf zu verzichten?
Man wird ja nicht jünger.
Wir haben uns bis Ende des Jahres Zeit gegeben uns zu entscheiden und dann mal sehen was wir tun werden.

LG

Daniela

Beitrag von alocin1970 11.03.10 - 23:15 Uhr

Tja, mir gehts ganz genau wie dir bzw. ging es.

Ich habe 3 Kinder (7,4, 1 Jahr) und bin oft mit den Nerven am Ende.
Ich brauche zwischendurch viel Ruhe für mich (Sauna, Ausgehen mit und ohne meinen Mann, mal ein WE ohne Kinder, ein Cafébesuch, Einkaufsbummel etc.)
Ich bin grad 40 geworden.
Ich hatte 2 Not-KS und einen geplanten KS.
Unser Haus reicht für 5, aber nicht mehr für 6.
Ich bin selbständig und arbeite von zu Hause aus.
Ich möchte jedem Kind seine eigene Zeit widmen, was jetzt schon schwer ist.
Ich habe endlich mein Gewicht von vor der 2. Schwangerschaft wieder.
Mir ist es wichtig, dass ich für jedes Kind Erinnerungen aufhebe, ich schreibe für jedes Kind Tagebuch, archiviere ihre Basteleien etc., ihre schönsten Anziehsachen; das wird für noch mehr Kinder noch schwerer.
Ich fahre alleine meinen Großen nachmittags dauernd durch die Gegend.
Wenn wir die Kinder mal loswerden wollen, ist es bei 3 schon deutlich schwerer als bei 2, da auch unsere Eltern nicht jünger werden und mit unseren Dreien schon sehr ausgelastet sind.

UND DENNOCH: Bis vor Kurzem war da dennoch die drängende Sehnsucht nach einem Baby, einer weiteren Schwangerschaft, all diesen Zauber noch mal erleben zu dürfen. Wenn ich uns am Tisch sah, fehlte da noch jemand.

Aber weißt du was? Seit ein paar Wochen wird diese Sehnsucht schwächer, es beginnt auch das GEFÜHL zu überwiegen, dass es reicht, dass ich nicht mehr die Kraft habe, mich gut um noch ein Kind mehr kümmern zu können, dass ich Zeit für mich brauche, für meinen Mann, meine Hobbies etc. Wenn ich daran denke, noch eine Krabbelgruppe zu besuchen, noch mal ein Kind in den KiGa eingewöhnen zu müssen, in die Schule etc. - nein, das kann und will ich nicht mehr. Ich muss mal wieder leben und nicht nur für die Kinder da sein. Selbst Schwangere beneide ich nicht mehr - wenn es mir gestern auch einen Stich gab, als die gerade frisch schwangere Mutter eines Freundes von einem meiner Kinder hier war.

Vielleicht gehts dir ja auch so, dass Herz und Verstand übereinkommen?