Angst vor Einleitung (wegen Diabetes)...Erfahrungsberichte bitte!!!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von maike2885 10.03.10 - 21:31 Uhr

Hallo...

...ich habe Schwangerschaftsdiabetes...:-(
eigentlich war er auch immer gut eingestellt, dennoch ist mein Sohn immer etwas weiter als er eigentlich sollte...heute hat mir mein Frauenarzt nun gesagt das eingeleitet werden soll wenn ich die 37.ssw geschafft habe...#schwitz


jetzt frage ich mich wie es wohl abläuft...wie lange dauert sowas bis es los geht mit den Presswehen...#gruebel
ich werde zum ersten mal mama...(man sagt ja beim ersten dauert es immer etwas länger)

hat jemand vone euch erfahrung mit einleiten gemacht und mag mir seine geschichte mal erzählen??#liebdrueck
würde mich freuen..

danke!!

Ganz liebe grüße, Maike & Conner inside

Beitrag von carinchen89 10.03.10 - 21:33 Uhr

huhu,

leider kann ich dir nicht helfen, aber mich interessiert das auch mal brennend , da ich nen Nierenstau hab und auch um die 38 woche eingeleitet werden soll, wenns so weitergeht...

lg und alles Gute

Beitrag von ninna80 10.03.10 - 21:37 Uhr

Was heißt denn "etwas weiter", ich hatte in meiner ersten SS eine Glucoseintoleranz und mein kleines Monster war immer knapp zwei Wochen weiter, aber es wurde nicht mal ansatzweise über eine Einleitung gesprochen...

Beitrag von mike-marie 10.03.10 - 21:37 Uhr

Ohne dir jetzt angst machen zu wollen aber wenn so früh eingeleitet wird kann es bis zu 7 Tage oder länger dauern. Grade wenn noch alles unreif ist. Ich würde dir empfehlen dich rechtzeitig im KH vorzustellen und das mit den Ärzten dort zu besprechen.

Meine Geschichte erzähle ich dir jetzt nicht, ich gehöre nämlich zu den 50% wo die Einleitung vor Termin im KS geendet ist.

LG

Beitrag von carrie1980 10.03.10 - 21:46 Uhr

Hi,

also bei meinem Sohn (*28.1.2009) hatte ich eine Einleitung bei 35+6 - also SEHR früh....

wie jemand über mir schreibt kann es bis zu 7 Tagen dauern wenn man zu früh einleitet...mag sein - MUß aber nicht...

Bei mir haben sie Montag - nachdem der FA mich sofort von der Praxis ins KH geschickt hatte - ein Wehenbelastungstest gemacht um zu sehen ob der Schlupmf eine normale Geburt verkraften würde. War alles TOP!

Dienstag früh dann Gel vor den Muttermund gelegt bekommen - 30min. CTG - keine Wehen....dann erstmal Pause mit Mittagsessen etc... Nachmittags nochmal das Gel und CTG - paar Wehen aber nix dolles. Nachts um kurz nach Mitternacht platzte dann die Fruchtblase - bekam dann recht fix Wehen und um 4:42 war er da - eine einzige Presswehe hats gebraucht...

War eine TOLLE Geburt - im Vergleich zu meiner ersten GEburt wirklich ein Traum.

Alles Gute! Carrie 34.SSW

Beitrag von sabrinimaus 10.03.10 - 21:52 Uhr

Hallo Maike,

ich bin leider so ein Fall, bei dem es sehr lange gedauert hat! Bei mir wurde bei 37+4 eingeleitet und geboren ist meine Maus dann abends bei 38+3, also 6 Tage!

Aber ich bereue es nicht, dass ich durchgehalten habe und vor allem meine Maus gut mitgemacht hat!

LG Sabrina mit Viktor (3) und Rosalie (6 Wochen)