Gesundheitszeugnis

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von 2mama 11.03.10 - 16:57 Uhr

Hallo,

ich habe mal eine Frage. Ich benötige ein Gesundheitszeugnis über meinen physischen und psychischen Zustand. Nun bin ich ein bisschen verwirrt.
Ich dachte nun, dass ich dafür zum Gesundheitsamt gehe, mich über Hygienemaßnahmen aufklären lasse und es das dann war #gruebel.
Meine Mutter meinte aber nun, dass es eine Untersuchung beim Arzt ist #kratz. Klar würde diese mehr Sinn machen, aber ich meine, dass das mitlerweile nur noch beim gesundheitsamt gemacht wird und keine richtige Untersuchung mehr ist.

Achso, ich komme aus NRW.

Weiß da jemand was drüber?

LG kathrin, die hofft, dass sie nicht zum arzt muss:-p

Beitrag von arienne41 11.03.10 - 17:41 Uhr

Hallo

Ich kenne Gesundheitszeugnisse auch nur so das man untersucht wird.
Es gibt verschiedene Gesundheitszeugnisse.

Für den Rettungsdienst war es anders als beim P Schein.

Rettungsdienstzeugnis war ausführlicher.

Kommt drauf an wofür man es braucht.

Mit Hygienemaßnahmen hatte das nie was zu tun.

Lg Arienne

Beitrag von john76 11.03.10 - 19:16 Uhr

Meine Schwester ist Köchin in NRW und da wurde nur auf gesundheitliches Zeugnis bestanden..
Sie war total verwirrt, weil sie NICHT untersucht wurde (seitdem gehe ich mit gemischten Gefühlen essen und sowas)..
Es ist in der Tat so, dass man beim Gesundheitsamt anruft, einen Termin bekommt, einen Film anschaut, der ca. eine Stunde läuft - und DAS WARS.. Dann wird das Zeugnis ausgestellt.. Der Film geht um Hygiene und wann man eben nicht zur Arbeit gehen darf, wenn man krank ist..

Sie wohnte vorher in Niedersachsen, wo sie noch Blut abgenommen bekam und Urinprobe abgab und die Haut wurde auch untersucht..
Die Unterschiede sind gravierend - aber mit psychologischem Zeugnis hat das nichts zu tun - das ist rein physisch - also körperlich - und nicht seelisch.. (also rein für den Lebensmittel-Bereich gedacht)

Beitrag von 2mama 11.03.10 - 20:17 Uhr

aber ich gehe in den sozialen Bereich mit Kindern. da werde ich auch mit nahrungsmitteln zutun haben, aber da steht ja physischer und psychischer zustand.

darum bin ich irgendwo so durcheinander#kratz

Beitrag von purpur100 11.03.10 - 19:24 Uhr

http://www.cosmiq.de/qa/show/2374494/Gesundheitszeugnis-NRW/

;-)

Beitrag von nadeschka 11.03.10 - 19:28 Uhr

Wofür brauchst du das denn? Wenn es darum geht, in der Gastronomie zu arbeiten, dann braucht man ja kein Zeugnis über seinen physischen und psychischen Zusand sondern eine Hygienebelehrung.

Also scheint es bei dir um irgend etwas anderes zu gehen?



Beitrag von 2mama 11.03.10 - 20:10 Uhr

ich arbeite ab sommer im sozialen bereich mit kindern zusammen #gruebel

aber wenn ich in der gastronomie arbeite-da sollte doch vorher auch mal geguckt werden, ob ich irgendwelche ansteckenden krankheiten habe#schwitz

Beitrag von chou99 11.03.10 - 20:25 Uhr

Hallo!

Das frühere Gesundheitszeugnis (so ein grauer Lappen, der lebenslang galt) gibt es nicht mehr. Das schimpft sich jetzt Erstbelehrung nach § 43 Infektionsschutzgesetz. Diese Belehrung sollte jährlich durch sogenannte Folgebelehrungen wiederholt werden. Meist im Zusammenhang mit einer Hygieneschulung.
Das frühere Gesundheitszeugnis (mit Lungen röntgen und Stuhluntersuchung) sagte ja auch nur was über deinen Gesundheitszustand zu dem Zeitpunkt X der Untersuchung aus. Und galt dann wie gesagt lebenslang. 2 Wochen später hättest du dich mit Salmonellen anstecken können (es gibt auch Formen da wirst du nicht krank ,sondern bist "nur" Dauerausscheider).
Irgendwann man gemerkt hat, das dieses System Unsinn ist und hat die Untersuchung eingestampft.

Grüße
Nicole

Beitrag von nordseeengel1979 12.03.10 - 11:42 Uhr

ich arbeite ab sommer im sozialen bereich mit kindern zusammen


dafür musst Du zum Hausarzt, der wird Dich einiges abfragen zu erblichen Krankheiten und so und eine kurze Untersuchung machen, nix wildes :-)

Lg Nordseeengel

Beitrag von curlysue2 11.03.10 - 20:37 Uhr

Hi!

Für meine Pflegeerlaubnis als Tagesmutter brauchte ich auch ein aktuelles Gesundheitszeugnis. Dazu musste ich aber nicht zum Gesundheitsamt, sondern zu meiner Hausärztin, die mir dann bescheinigte, dass ich physisch und psyschisch i.O. bin. Dazu habe ich einen 1-seitigen Vordruck vom Jugendamt bekommen.

Die Aufklärung über das Infektionsschutzgesetz, die hier auch jemand erwähnte (bei uns aber nicht Gesundheitszeugnis heißt und damit auch hier in unserer Stadt nicht gemeint ist) wurde vom Gesundheitsamt durchgeführt, da wurde uns aber nur die Teilnahme bescheinigt und es war wirklich ein Vortrag über Hygiene und Co (vor anderthalb Jahren noch bei Großküchen - sehr sinnig bei einem Kurs der nur aus Tagesmüttern bestand#klatsch, wurde aber jetzt wohl nach einigen Beschwerden einigermaßen angepasst.)

Ich würde Dir aber dennoch raten: frag doch noch einfach mal bei Deinem AG nach welche Art denn wirklich gemeint ist und wenn es die Untersuchung ist, ob die Bescheinigung vom Hausarzt reicht. Hier scheinst Du ja verschiedene Antworten zu bekommen und welche von unseren Erfahrungen nun für Dich die wirklich richtige ist, ist fraglich;-)

LG

curlysue

LG

curlysue

Beitrag von stefanieg.1977 12.03.10 - 07:52 Uhr

Hallo,

ich vermute jetzt einfach mal, dass Du Tagesmutter werden möchtest. Dafür brauchst Du ein Gesundheitsattest vom Hausarzt. Dies ist auch mit einer Untersuchung verbunden.

LG