Freundinn nimmt keine Hilfe an

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von ma2004 11.03.10 - 17:13 Uhr

Hallo!

Es geht um meine Freundinn/Nachbarin.

Sie und ihr Mann sind vor einigen Jahren hierhergezogen, beide sind nicht von hier und haben deswegen auch keinerlei Verwandte in der Nähe wohnen.

Meine Freundinn beklagt sich deswegen öfters bei mir, was ich auch gut verstehen kann.

Deswegen habe ich ihr schon öfters meine Hilfe angeboten, z.B. abends mal auf die Kinder aufpassen, damit sie mit ihrem Mann mal rausgehen kann.

Leider nimmt sie meine Hilfe nicht an.

Ich bin darüber mittlerweile richtig enttäuscht.

Sie selber hilft mir auch oft, was ich auch gerne in Anspruch nehme.

Ich habe mit ihr darüber auch schon geredet, aber geändert hat es nichts.

Letze Woche waren sie eingeladen und sie hat mich tatsächlich gefragt, ob ich auf ihre Kinder aufpassen kann, aber 2 Tage vorher hat sie abgesagt, sie hätte jetzt doch keine Lust zur Party zu gehen.

Was kann ich machen? Akzeptieren, daß sie so ist oder weiter am Ball bleiben? Ich würde so gerne helfen.

Danke

Gruß

Susanne

Habe sogar schon Gutscheine zu Weihnachten geschenkt (1 mal Babysitten usw.)

Beitrag von ma2004 11.03.10 - 17:43 Uhr

Oh habe gerade gesehen, ich habe Freundin falsch geschrieben.#hicks

Sorry

Beitrag von aliciakommt 11.03.10 - 17:55 Uhr

Es gibt Menschen, die einfach schlecht Hilfe annehmen können. Das finde ich aber in Ordnung, jeder Jeck ist anders.

Was mich aber stört ist wenn jemand jammert, aber dann nicht an einer Änderung interessiert ist. Also wenn sie dir das nächste Mal erzählt, wie schwer sie es hat, frag sie, ob sie Hilfe haben möchte, oder ob sie sich einfach nur ausheulen möchte.
Wenn du damit leben kannst, dir dir Probleme nur immer wieder anzuhören, ist es auch in Ordnung. Wie gesagt, ich kann das nich ;-)

Enttäuscht musst du aber nicht sein. Du weisst nie, was die Frau in ihrem Leben erlebt hat und was sie dazu bewegt, sich so zu verhalten, wie sie sich verhält. Es hat sicher nichts mit dir zu tun.

Viele Grüße von N

Beitrag von asira 11.03.10 - 17:59 Uhr

Hallo Susanne!
Ich bewundere Deine Geduld! Anscheinend möchte Deine Freundin nur jammern aber nicht wirklich Hilfe! Da hätte ich keine Nerven zu! Oder traut sie Dir die Kinderbetreuung nicht zu? #schmoll
Ich mag sowas einfach nicht. Rumjammern aber nichts ändern wollen. Ich würde ihr keine Hilfe mehr anbieten! Wenn sie was möchte, kann sie ja auf Dich zukommen!
Sorry, da bin ich Dir wohl keine Hilfe gewesen #schwitz
LG
asira

Beitrag von snake10.04 11.03.10 - 19:49 Uhr

"Hilf niemandem, der dich nicht dazu eingeladen hat!"

Diesen Satz muß ich mir auch öfter mal in Erinnerung rufen. Es kann noch so gut gemeint sein, bringt aber nur was, wenn jemand von sich aus um Hilfe bittet, oder diese annehmen will.

LG Snake

Beitrag von sandra7.12.75 11.03.10 - 20:22 Uhr

Hallo

Na dann lass sie.Ich mußte das auch erst lernen#aha,aber ich habe gelernt#huepf#huepf.

Mir geht es hier gerade mit einer Kollegin.Ich weiß das sie unter Depressionen leidet mit Verfolgungswahn.Sie ist echt eine ganz liebe,aber ihre Hilfsbereitschaft.Gestern mußte ich für heute absagen da unsere Kinder krank sind.Sie wollte eigentlich auch freimachen weil es ihr nicht gut ging.Ich habe ihr dann gesagt das ihr Mann mir den Schlüssel bringen könnte damit ich dann den Laden öffne und auf die anderen warte und dann wieder heim zu den Kindern.
Sie meinte dann das ihr Mann mir den Schlüssel nicht bringen konnte da er sich schon umgezogen hat um 19.00 Uhr.Ich konnte ihn aber nicht holen da ich kein Auto hatte.Wir haben uns dann geeinigt das sie den Laden öffnet und ich dann um 12.00 uhr schliesse.
Heute der Anruf:Du brauchst nicht zu kommen ich bin doch auf der Arbeit geblieben:-[.Sie opfert sich auf.Ich mache mir deshalb kein schlechtes Gewissen.

Du wirst es wahrscheinlich nicht schaffen deine Freundin zu ändern.Das muß sie alleine merken.

lg

Beitrag von imzadi 12.03.10 - 01:03 Uhr

Vielleicht ist der Mann deiner Freundin ein Fortgehmuffel. Unternimm du doch was mit ihr.

Beitrag von ma2004 12.03.10 - 19:20 Uhr

Hallo!

Stimmt, da hast du den Nagel auf den Kopf getroffen.

Ich habe auch schon mal was mit ihr unternommen, aber ich finde es auch wichtig, daß sie mal was mit ihrem Mann unternimmt.

Aber natürlich möchte ich mich auch nicht zu sehr einmischen.;-)

Gruß

Susanne

Beitrag von petra1982 12.03.10 - 06:02 Uhr

Warum willst du Sie dazu zwingen? Sie will es anscheinend nicht, ansonsten hätte Sie es ja angenommen. Lass sie in Ruhe damit und warte ob Sie dich selbst mal fragt

Beitrag von ma2004 12.03.10 - 16:05 Uhr

Zwingen??#schock

Weil ich ihr Hilfe angeboten haben?#kratz

Das war nicht meine Absicht.

Gruß

Susanne