Brauche Eure Hilfe-Rechtslage nach Elternzeit

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von wildcat30 11.03.10 - 20:18 Uhr

hallo!
ich hoffe, ihr könnt mir helfen.
ich bin in elternzeit und möchte ab mai wieder arbeiten gehen. ich bin in einer großen firma als teamleiterin beschäftigt. mein chef sagt, er kann mir keinen teamleiter-posten und keinen vergleichbaren anbieten, da keine stelle frei wäre.

nun habe ich aber gehört, dass er mir eine teamleiter- oder vergleichbare stelle wieder anbieten muss. habe heute sogar mit dem bundesministerium für arbeit in berlin gesprochen. diese bestätigten meine meinung. mir steht eine tl-stelle zu, da mein arbeitsvertrag während der elternzeit nur geruht hat. ich wollte aber einen gesetzestext haben, auf den ich mich berufen kann. aber selbst die mitarbeiterin vom ministerium konnte mir das gesetz nicht nennen, wo dies beschrieben steht. im elternzeitgesetz ist es jedenfalls nicht mit drin.

könnt ihr mir irgendwie helfen? habt ihr eine idee wo ich da entsprechende gesetz finde? hab schon das ganze internet durchforstet, aber vergebens.

danke für eure hilfe. sorry für kleinschreibung! #danke

lg anja

Beitrag von bibuba1977 11.03.10 - 20:37 Uhr

Hallo Anja,

Elternzeit definiert sich als "ruhendes Arbeitsverhaeltnis":
http://www.juraforum.de/lexikon/Elternzeit
Ruhend bedeutet, dass die alten vertraglichen Rechte und Pflichte wieder gelten, sobald das Arbeitsverhaeltnis wieder auflebt. Wenn sie dich runterstufen wollen, waere das ein neuer Vertrag...

Du wirst dafuer keine explizite Gesetzesgrundlage finden.

Ich wuerde nicht lange fackeln... Wenn mein AG mir so kaeme, wuerde ich ihm damit drohen, einen Anwalt einzuschalten. Die Sache ist eindeutig. Selbst wenn er dann nicht entsprechend reagiert, wird er im Zweifelsfall die entsprechenden Kosten zu tragen haben.

LG
Barbara

Beitrag von wildcat30 11.03.10 - 22:37 Uhr

danke für deine schnelle antwort. mein chef wird blöd aus der wäsche schaun. wobei ich immer scheue gleich zum anwalt zu gehen. ich hoffe ich kanns auch so lösen.

lg anja

Beitrag von myimmortal1977 11.03.10 - 21:06 Uhr

Es gibt Gesetzestexte die besagen, dass man seine Arbeitszeit reduzieren kann. Auch unabhängig vom Mamasein.

http://www.frankfurt-main.ihk.de/recht/themen/arbeitsrecht/teilzeitarbeitsgesetz/index.html

Genau durchlesen und dann entsprechend reagieren.

Du musst den Antrag schriftlich (!) 3 Monate vor Beginn einreichen. Dein AG muss bis spätestens einen Monat vor Beginn eine schriftliche Stellungnahme zur Ablehnung abgeben.

Damit kannst Du dann zu einem Anwalt gehen.

LG Janette

Beitrag von bibuba1977 11.03.10 - 21:30 Uhr

Warum sollte sie denn ihre Arbeitszeit reduzieren wollen? Sie will doch offenbar nur an ihren alten Arbeitsplatz zurueck... Oder hab ich was ueberlesen? #kratz

LG
Barbara

Beitrag von myimmortal1977 11.03.10 - 21:34 Uhr

"mir steht eine tl-stelle zu, da mein arbeitsvertrag während der elternzeit nur geruht hat" Zitat aus TE :-)

Ich habe daher abgeleitet, dass sie vorher in VZ beschäftigt war und nun in TZ zurück kehren möchte #kratz

Beitrag von bibuba1977 11.03.10 - 21:41 Uhr

tl = Teamleiter! #aha;-)

LG
Barbara

Beitrag von myimmortal1977 11.03.10 - 21:54 Uhr

#rofl #schock Ich glaube mein Tag war heute zu anstrengend... Da liest man schon Dinge zwischen den Zeilen, die gar nicht da sind #rofl

Wie peinlich #hicks

Vllt. will Sie ja wirklich in TZ zurück #gruebel #schein

Ich gehe noch mal suchen, irgendwo muss ja dieses tz zu finden sein #hicks

Beitrag von wildcat30 11.03.10 - 22:35 Uhr

ja sorry. tl heißt teamleiter. immer diese abkürzungen, ich weiss. aber danke für deine antwort.

lg anja

Beitrag von jacky 12.03.10 - 07:46 Uhr

Ist doch auch so: Mit wem wurde denn dein Job besetzt? Doch sicher mit einem anderen Arbeitnehmer, oder? Womöglich war dein Chef "so schlau" und hat das nicht befristet? Oder er möchte denjenigen nun lieber behalten. Doch Pech gehabt! Die Person, die jetzt deinen Job macht, muss das Feld räumen, wenn du zu unveränderten Bedingungen wieder anfangen willst. Stur bleiben! Auf Rechtslage hinweisen!

Beitrag von windsbraut69 12.03.10 - 08:03 Uhr

Das "vergleichbar" bedeutet m. E. aber auch nur, dass der Arbeitsplatz den Vereinbarungen in Deinem ruhenden Arbeitsvertrag entspricht.

Du mußt schauen, ob Dir Deine Position explizit zugesichert ist oder ob Versetzungsklauseln enthalten sind.

Gruß,

W