Alle zwei Stunden wach - 27 wochen alt

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von brownie82 12.03.10 - 07:22 Uhr

Guten Morgen ihr Lieben,

Mein Sohn ist jetzt 6 Monate alt und seit 1,5 Wochen schläft er nachts super schlecht. Er kam bisher immer 1 bis 2 Mal nachts, jetzt alle zwei Stunden. Bin so müde...

Er trinkt auch jedes mal wenn er dann wach ist. Jetzt hab ich überlegt, ob es am Schub liegt, dass er so durstig ist nachts und ob ich vielleicht abends mal eine Flssche geben sollte damit er mehr satt ist. Ich stille ja noch und er bekommt nur Mittags seinen Gemüsebrei, wovon er aber auch nicht richtig viel isst. Vielleicht so 70 gramm.

Was meint ihr? Wenn ich eine Flasche gebe, sollte ich da pre nehmen oder eine 1er Milch?

Danke für Tipps..

LG tamara

Beitrag von sanniundmarco 12.03.10 - 09:07 Uhr

hi,

ich würd die pre für den anfang nehmen,da du ja stillst.
die 1er enthält stärke,könnte etwas bauchweh machen.
wenn es ihm allerdings nicht reicht,kannst du auch die 1er nehmen,aber die sollte man halt nicht nach bedarf geben,sondern zu relativ festen zeiten.
lg
susanne

Beitrag von marysa1705 12.03.10 - 09:09 Uhr

Hallo Tamara,

es ist wichtig, dass gerade während solchen Wachstumsschüben nachts viel gestillt wird, weil nachts der Prolaktinspiegel erhöht ist.

Wenn sich in einer solchen Phase der Bedarf nicht anpassen kann, weil man beispielsweise zufüttert, dann kann es nachher schwierig werden.
Der Körper braucht einfach etwas Zeit um sich an einen erhöhten Bedarf anzupassen. Fütterst Du also zu, dann "merkt" Deine Brust nichts vom erhöhten Bedarf und produziert auch nicht mehr.

Ich denke, dass eine Zwiemilchernährung bei euch nicht zwingend nötig ist, denn Dein Kleiner hat ja keine Probleme mit dem Gewicht.
Deshalb kannst Du Dir einfach überlegen, was Du willst: Entweder noch etwas durchhalten und weiterhin nur Muttermilch, oder eben Flasche geben, was aber nicht zwingend ruhigere Nächte bedeuten muss.

Ob PRE oder 1er liegt bei Dir. Beides kann man gut geben. PRE ist der Muttermilch am ähnlichsten, 1er macht bei einigen besser satt, weil noch zusätzlich Stärke dabei ist (was so bei MuMi nicht der Fall ist).

LG Sabrina

Beitrag von brownie82 12.03.10 - 09:16 Uhr

Hi Sabrina,

bin hin und her gerissen... will ja eigentlich nicht zufüttern, will ja weiterhin stillen. Verspreche mir davon halt mal zwei Stunden mehr schlaf. Ich wollte auch nicht anfangen nachts Flasche zu geben. dachte halt nur an abends, eventuell nach dem Stillen.

Aber wie du ja schon sagst, muss ja nicht sein, dass er deswegen nicht öfgter wach wird. Hast ja schon im Club wahrscheinlich gelesen, heute nacht waren es alle 2 Stunden. Nuckel wollte er nicht haben, habs probiert und er hat auch jedes Mal getrunken. Meine Brüste fühlen sich total leer an, dadurch dass er sooft trinkt.

Wie läufts bei Euch momentan?

Beitrag von tina73... 12.03.10 - 09:24 Uhr

Hallo Tamara.
Mir gehts wie Dir!!!Niklas ist jetzt 28 Wochen und hat bis jetzt noch nie durchgeschlafen.Ich habe 6 Monate voll gestillt und seit einer Woche bekommt er Mittags Kürbis.
Im Moment ist mein Akku auch einfach nur leer.Ich habe so ein Schlafmangel das ich morgends schon so kaputt bin und froh bin wenn der Tag rum ist!
Ich hoffe das wenn Niklas seinen Abendbrei bekommt die Nächte länger werden.War manchmal auch kurz davor Pre Nahrung zu kaufen weil ich dachte dann schläft er mal durch.Habe es aber nicht gemacht weil ich liebe es ja zu stillen.
Aber es ist schon hart.
L.g Tina

Beitrag von marysa1705 12.03.10 - 09:24 Uhr

Genau gleich... #schwitz
Ständig hin und her zwischen linker und rechter Brust.

Ich hab' einfach den Vorteil, dass ich von den anderen Kindern schon WEISS, dass es bald wieder besser wird. :-p
Du musst entweder drauf vertrauen oder eben zufüttern. ;-)

Am schlimmsten war es, als wir beide vor zwei Wochen den Magen-Darm-Infekt hatten. Da habe ich ihn immer nur sehr kurz gestillt, damit er wenigstens ein bisschen im Magen behält. Danach hatte ich dann einen ganzen Tag lang absolut keine Milchspendereflex... #schwitz

Aber zum Glück hat sich das wieder reguliert...

LG Sabrina

Beitrag von ladyqueen83 12.03.10 - 09:39 Uhr

Ich denke nicht, dass du mehr Schlaf bekommst wenn du ihm noch was zufütterst. Dass ein Kind zwangsläufig besser schläft, wenns abends Brei bekommt ist ja auch ein Irrglaube. Mein Sohn ist momentan ständig nachts wach und will an die Brust und er isst mehr als genug und ist abends auch pappsatt und wird trotzdem nach 3 std (teils früher) wieder wach um zu trinken.

Ich würde es an deiner Stelle lieber lassen...

LG

Beitrag von summerbreeze 12.03.10 - 10:03 Uhr

Hätte ich mal vorher gelesen, bevor ich einen Post aufmache ;-)

Sieh mal ein paar Beiträge weiter oben ... mir geht es gerade GENAUSO.

Ich stille sie dann auch jedes mal, wobei sie dann auch meist sofort wieder einschläft.

Beitrag von 160605sunshine 12.03.10 - 14:22 Uhr

Ich schließe mich an, meine Kleine jetzt 28Lebenswoche kommt 1-2h in der Nacht. Ich hab Sie mit bei mir im Bett und kann dann gleich andocken, so werden wir Beide nicht ganz wach :) Klappt ganz gut und denke mir das das irgendwann wieder besser geht. Ich würde nicht zufüttern sondern durchhalten aber das muß jeder selbst entscheiden.

Lg, Nicole mit Lia

Beitrag von tina4370 12.03.10 - 16:01 Uhr

Jaja, der 26-Wochen-Schub... #gaehn
Was ich sagen will: Du bist nicht allein! :-)

Meine Maus hält mich momentan auch mit nächtlicher Dauerstillerei und frühem Aufstehen auf Trab... könnte manchmal im Stehen einschlafen.

Allerdings ist sie tagsüber im Gegensatz zu mir super drauf. :-p
Ich bin froh, dass ich meine Mutter habe, die sie mir auch mal stundenweise abnimmt, damit ich mich tagsüber ein bisschen hinlegen kann.
Ist ja (hoffentlich) bald vorbei! ;-)

Liebe Grüße!
Tina mit Maria Elisabeth *10.09.09

Beitrag von brownie82 12.03.10 - 19:29 Uhr

Es tut so gut, wenn man weiss, dass man nicht allein ist. ;-)

Ja anstrengend ist es allemal, aber allerdings finde ich die Nächte am Anstrengendsten, wenn man nicht mal in die Tiefschlafphase kommt.

Ich docke auch immer gleich an, es ist am einfachsten so, da er meist immer wieder dann einschläft.

Tagsüber geht es eigentlich ganz gut wieder, er ist gut drauf, wenn ich ihn entertaine oder wir woanders sind.

allerdings ist die Zubettgehphase jetzt echt der Knüller. Er schreit wie am Spieß. Wir haben mittlerweile zu unserem ursrünglichen Ritual noch ein "der Tag geht zuende Lied" hinzugefügt. Wir spielen dies seit ein paar Tagen immer bevor wir ans wickeln gehen, damit er merkt, dass Feierabend ist.

Mal sehen, ob es demnähst seine Wirkung zeigt.

LG Tamara

Beitrag von ninodato 12.03.10 - 22:30 Uhr

Guten Abend Tmara,
meine Tochter war genau so, wie du geshrieben hast. ich war soo müdeee, unglaublich hart fur mich , konnte nichts machen, auch kein Haushalt... dann sind wir für Untersuchung in Kinder Zentum geweßen,es hat uns sehr geholfen. das problem war: anna hat in 24 st. viel geshlafen, habe ich schlaf protokol geführt, auch schlaf zeit reduziert! mitags schlaf nur 2st. und Nachts 10 st.geschlafen. ich sollte sie aufwecken. abaer auch mittags schlaf nur bis 17 Uhr. ab 17 Uhr dürfte sie nicht mittags Schalfen. Sie hat wiercklich Schafritmuns gefunden auch dann regelmesig gegesen. jetz haben wir paradis sie kann aleine einschlafen und schläft dürch. nun haben wir andere problem sie drinkt 1 liter Wasser Nachts...ich hofe, meine erfarung kann dir ein bischen helfen...

L.G. Nina