R A U C H - Problem!!! Wichtig

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von -trine- 12.03.10 - 13:17 Uhr

Hey,

also ich bin jetzt in der 9.-10. Woche und habe stark geraucht.

Als ich vor 2 Wochen erfahren habe, dass ich ss bin, habe ich versucht, es zu reduzieren... #augen

Ich schaff das nicht #heul

Am liebsten würde ich es SOFORT ganz lassen und mir diesen Reduzieren ersparen, weil ich das echt hart finde.

Hab gestern wieder ganz viel geraucht und ich will das nicht.

Eigentlich soll man ja jeden Tag eine weniger usw. aber das schaff ich nicht!!!

Jetzt meine Frage: #zitter Ist es richtig, dass sich das FG-Risiko erhöht, wenn man einfach plötzlich aufhört, obwohl ich jetzt schon in der 9. oder 10. SSW bin???

Hab das mehrfach im Internet gelesen :-(

Hab echt Angst, dass ich durch´s plötzliche Aufhören eine FG hervorrufen könnte #schwitz

Liebe Grße Trine mit #baby im Bauch

Beitrag von babe-nr.one 12.03.10 - 13:20 Uhr

JEDE zigarette, die du rauchst, schadet deinem kind, und erhöht somit die chance, eine fehlgeburt zu bekommen....
dein egoismus ist stärker als die angst um dein kind.....
schade#schmoll

Beitrag von -trine- 12.03.10 - 13:22 Uhr

Schade, dass du das scheinbar falsch verstanden hast.

Ich möchte ganz aufhören, habe noch gar nicht geraucht heute und es ist total einfach.

Aber REDUZIEREN kann ich es nicht so gut!!! Und ich möchte wissen, ob es schädlich ist, wenn ich plötzlich aufhöre und nicht ob es schädlich ist, dass ich rauche...!!

Ich hoffe, meine Frage ist jetzt deutlicher #augen

Beitrag von babe-nr.one 12.03.10 - 13:27 Uhr

NATÜRLICH ist es schädlicher, wenn du NUR reduzierst...



ich war selber starker raucher, aber zu wissen, das ICH durch meinen egoismus vielleicht mein kind töte, oder krank mache, damit wäre ich nie klar gekommen.....


und ich werde nie verstehen, wie man trotz schwangerschaft raucht#schmoll

Beitrag von babylove01 12.03.10 - 13:32 Uhr

Anscheinend verstehst du den Ernst der Lage nicht! Sonst würdest du nicht ehrlich so etwas fragen!

Es ist beides schädlich für dein ungeborenes Baby, wenn du rauchst oder wenn du es auch nur reduzierst!

Was sagt denn deine Mann oder deine Familie dazu?

LG, babylove01 mit #stern 2006, #blume 2008 & #ei 14.SSW #verliebt

Beitrag von waffelchen 12.03.10 - 13:20 Uhr

Quatschkram
Meiner Meinung nach bloß eine Ausrede derer dies nicht packen.

Beitrag von inoola 12.03.10 - 13:27 Uhr

huhu,
also nikotin ist ein nervengift. also das mit dem langsam aufhören... dein kind hat mehr probleme mit jeder zig die du rauchst, als wenn du sofort aufhören würdest.
und gerade wenn du sagst dir würde es evtl leichter fallen sofort aufzuhören, machs. das ist auf alle fälle besser als langsam. und entzug hat dein kind noch nich.wenn ist ein großteil den du dann als entzug wahr nimmst die psyche.

jeder zug an der zig, ist wie als wenn du deinem kleinen 10 sekunden ein kissen auf mund und nase drückst :( das ist wirklich so gefährlich für dein kleines.

bitte schmeiß die scheiß dinger einfach weg und schau sie nie wieder an. wenn du schmacht hast, nimm dir ein orbit kaugummi oderso. (mein mann hat jahrelang 3 schachteln am tag geracuht, und auch von heute auf morgen aufgehört, mit ganz normalen kaugummis) du schaffst das auch. schau dir lieber us bilder von deinem kleinen an.

alles gute inoo

Beitrag von sternchen7778 12.03.10 - 13:22 Uhr

Hallo,

die Frage würde ich mal einem Arzt stellen.

Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass es besser ist weiterzurauchen, dem Baby Tag für Tag extrem schädliches Nikotin zuzumuten (das bei einem starken Raucher durch's Reduzieren ja nur minimal weniger wird), statt schlagartig ganz aufzuhören.
#kratz

LG, Sandra.

Beitrag von lala09 12.03.10 - 13:22 Uhr

Ich habe auch ganzzzz viel geraucht...Wollte es auch reduzieren erst mal 10 kippen dann jeden 2ten tag eine weniger...hat nich ganz so geklappt...

ab der 12 ssw haben die mir gar nicht geschmeckt musste mich immer übergeben...und hatte auch schuld gefühle..ab der 13ssw hab ich von heut auf morgen aufgehört zu rauchen und mit leuten die raucehn kontakt abgebrochen für ne weile..

Das ist jetz 21 wochen her und baby und mir geht es super...

also mach langsam und denk an dein baby...
alles gute noch und Lg

Lala 34ssw

Beitrag von salma86 12.03.10 - 13:22 Uhr

Nein, das stimmt nicht! Sprich doch mal mit deinem Arzt, der kann dir sicher helfen mit dem Rauchen aufzuhören! Am Besten versuchst du so schnell wie möglich einen Termin zu bekommen! Du schaffst das! Ich drück dir die Daumen und immer dran denken, wenn du rauchst ist es so als ob du deinem Baby ein Kissen aufs Gesicht drückst!

Liebe Grüße!

Beitrag von sternchen.4 12.03.10 - 13:22 Uhr

JA DAS RAUCHEN ERHÖHT SEHR EIN FEHLGEBURTRISIKO.
und zwar wenn du NICHT aufhörst.
Um so früher du aufhörst umso besser und das solltest du schon gestern gemacht haben.
Aber deswegen wirst du wahrscheinlich immernoch nicht aufhören zu rauchen.
Das ist ein sehr sensibles Thema hier.
Sorry aber ich habe keinerlei Verständniss für rauchende Schwangere.

Hast du mal dein Kind gefragt ob es mit rauchen möchte im Bauch?
Oder geht es Dir nur um DEINE Sucht????

Oder suchst du jetzt nur einen Grund um nicht sofort aufhören zu müssen, von wegen Sofort aufhören schadet.

Beitrag von -trine- 12.03.10 - 13:25 Uhr

Wenn du es nicht schafft, sachlich auf dieses "sensible" Thema zu antworten, dann lass es doch einfach!!!

Ich bin tatsächlich so schlau und weiß, dass es schädlich ist ;-)

Und ums Aufhören mach ich mir keine Sorgen, nur Reduzieren ist schwer!!!!

Beitrag von sternchen.4 12.03.10 - 13:29 Uhr

Ich antworte aber und wenn es dir nicht passt, dann ignorier es und wenn du auch noch Verständniss suchst, dann biste hier wohl falsch.
Entweder du hast die Kraft für dein Kind aufzuhören, SPFORT, oder es ist dir eben nicht wichtig genug.

Beitrag von dominiksmami 12.03.10 - 13:32 Uhr

dann hör ganz auf.

Wer hat dir den Quatsch mit dem Reduzieren eigentlich erzählt?

lg

Andrea

Beitrag von kc2009 12.03.10 - 13:23 Uhr

Reduzieren ist der größte Blödsinn der je in die Welt gesetzt wurde.

Wer schwanger ist sollte sofort aufhören. Der Gedanke daran dass jede Zigarette die Aterien zum Baby verengt und es schlechter versorgt sollte zum Aufhören genügen.

Viel Erfolg!

Beitrag von syldine 12.03.10 - 13:24 Uhr

nein, das FG-Risiko steigt nicht.
Ich will wirklich keine Diskussion vom Zaun brechen und schon gar niemanden wegen der Raucherei verurteilen (von einer Bekannten ist übrigens die jüngste Tochter an plötzlichem Kindstod gestorben und die Ärzte vermuten, dass es damit zusammenhängen könnte, dass sie während der SS weiter geraucht hat.... schon allein das könnte wäre für mich ein Grund, aufzuhören)
aber: wieso fällt es einigen so schwer, für so einen schönen Grund aufzuhören? Ich habe selbst geraucht und mit positiven SST gab es schlicht und einfach keine Kippe mehr. #kratz
LG und ich wünsch dir ein bissl mehr Durchhaltevermögen und Willensstärke

Beitrag von 20girli 12.03.10 - 13:24 Uhr

Du solltest erst einmal aufhören dich selbst so fertig zu machen. Das erzeugt Stress und dann rauchst du wieder.

Tip. Steig auf leichtere Ziggis um. R1 blue oder so. oder setzt dir zum Beispiel 8 Stk am Tag zur Ration. Wenn du es mal mit nur 7 schaffst...bleibst du bei 7 am Tag...du darfst nur nicht wieder steigern ;-)
So habe ich auch mal das rauchen aufgehört bekommen.

Jetzt in der SS ging es von selbst weil mir dauernd so schlecht war...glück gehabt.

Aber ganz wichtig setzt dich nicht unter druck das nützt euch beiden gar nichts.

Und wenn du von jetzt auf gleich aufhörst wird das keine FG auslösen..ich denke eher ist es weil du dann völlig fertig bist...das ist auch nicht so gut.

Du reduzierst und gibst dir mühe so wie du es kannst...bleib ehrlich dir gegenüber.
Wenn du es von jetzt auf gleich machen willst...dann gönne dir viel Ruhe und schlafe viel...das ist besser als wenn du innerlich völlig neben der Spur bist.

Und egal wie...wenn du es wirklich willst...wirst du es auch schaffen...:-)

lg Kerstin

Beitrag von salma86 12.03.10 - 13:25 Uhr

Ganz ehrlich Mädels, sie wendet sich doch gerade an uns weil sie aufhören möchte und unterstützung dabei sucht! Wieso müsst ihr den noch rumhacken? Ich finde es toll wenn sie aufhören will!

Beitrag von nachtelfe78 12.03.10 - 13:25 Uhr

Huhu Trine!

War auch eine starke Raucherin bevor ich schwanger wurde.
Ich kann Dir nur empfehlen: "Zieh los, kauf Dir Lollies, Kaugummis etc. und keine Zigaretten mehr."
Der Entzug ist nicht so schlimm wie jeden Tag rauchen...
Du musst Dir immer vor Augen halten dass Dein Baby mitraucht, irgendwann mitschmeckt etc.
Der erste Tag ist hart, der zweite auch...aber dann wird es immer leichter nein zur Zigarette zu sagen!

Bei Raucherinnen und ihren Kindern ist

• das Risiko einer Fehlgeburt erhöht,

• das Risiko einer Frühgeburt doppelt so hoch,

• das Risiko einer Totgeburt doppelt bis dreifach so hoch,

• das Risiko einer Thrombose in der Schwangerschaft oder später im Wochenbett doppelt so hoch,

• das Risiko des plötzlichen Kindstods (SIDS) dreifach erhöht.

Das musst Du Dir bei jeder Zigarette die Du Dir ansteckst vor Augen halten!

LG und hoffentlich schaffst Du es!

nachtelfe78

Beitrag von maja-willi03 12.03.10 - 13:26 Uhr

Nein das stimmt nicht. Man kann sich das Rauchen, egal ob nun SS oder nicht, auch nicht schön diskutieren.

Es ist doch ganz einfach: Du bekommst ein Baby, das schlicht und einfach soviel Disziplin von Dir erwarten kann das Du alles dafür tust, dass es gesund auf die Welt kommt. Und Rauchen ist nunmal ein Risikofaktor den man ganz schnell und von heut auf morgen ausschalten kann.

Das klingt hart, aber zum einen darf ich das, denn ich hab sehr lange, sehr viel geraucht und von heut auf morgen schon lange vor meiner SS aufgehört, weiß also wo von ich spreche und zum anderen: Du trägst jetzt nicht nur für Dich Verantwortung. Also weg mit den Zigaretten, dass bist Du Deinem Kind schuldig.

Viel Erfolg

Beitrag von tosse10 12.03.10 - 13:27 Uhr

Es ist Blödsinn. Kinder von starken Raucherinnen haben nach der Geburt (abgesehen von anderen Folgen) krasse Entzugserscheinungen. Erspare das deinem Kind und werf die Kippen weg. Das geht! Es ist (fast) nur Kopfsache.
Ich habe beim KiWu von einen Tag auf den anderen aufgehört und bin nun seit Februar 2007 abstinent. Vorher habe ich für eine BigBox maximal 1,5 Tage gebraucht.
Such dir Hilfe! Beim Gyn, im Netz, bei Freunden.

LG

Beitrag von sunny2808 12.03.10 - 13:27 Uhr

Rauchende Eltern

Jeder weiß, dass Rauchen in der Schwangerschaft sehr unverantwortlich ist. Trotzdem greifen viele werdenden Mütter und auch die Väter während der Schwangerschaft zur Zigarette. Wie gefährlich das wirklich für das Kind ist, wissen viele Eltern jedoch nicht.
Schon Rauchen vor der Schwangerschaft kann dem Kind schaden:

* Das Rauchen kann die Samenzellen schädigen, sodass das Krebsrisiko des Kindes bei einem rauchenden Vater um 40% steigt.
* Die männliche Fertilität wird durch das Rauchen ebenfalls negativ beeinträchtigt.
* Eine Schädigung des Erbgutes kann eintreten.

Das Rauchen während der Schwangerschaft ist wohl am unverantwortlichsten, da das Kind durch die Nabelschnur "mitraucht" und sich dagegen nicht wehren kann. Außerdem kann ein ungeborenes Kind wesentlich schlechter mit dem Giften aus den Zigaretten umgehen.

* Das Frühgeburtenrisiko ist durch rauchende Eltern erhöht.
* Das Fehlgeburtenrisiko steigt um das 1,5 - 2fache.
* Die Zahl der Totgeburten ist bei Rauchern um ein Drittel erhöht.
* Die Wahrscheinlichkeit des plötzlichen Kindstods wird um das 7fache erhöht, wenn die Mutter des Kindes in der Schwangerschaft mehr als 20 Zigaretten am Tag raucht.
* Kinder von rauchenden Eltern wiegen bei der Geburt 200 - 300 Gramm weniger.
* Das Kaiserschnittrisiko steigt bei Rauchern auf das Doppelte. Auch viele andere Komplikationen bei der Geburt treten durchs Rauchen gehäuft auf.

Aber auch nach der Geburt können noch Komplikationen auftreten.

* Auch Neugeborene können bei rauchenden Eltern einen dem Raucherbein ähnlichen Defekt erleiden.
* Mütter, die rauchen, erhöhen das Asthmarisiko für ihr Kind um 30%.
* Das Risiko, als Kind an Leukämie zu erkranken ist 50 mal so hoch, wenn die Eltern während der Schwangerschaft geraucht haben.
* Der IQ von Kindern, deren Mutter während der Schwangerschaft über 10 Zigaretten am Tag geraucht haben, liegt durchschnittlich um 9 Punkte unter dem von anderen Kindern.
* Kinder von Rauchenden Eltern haben ein dreifaches Risiko, an ADHD zu erkranken. Es handelt sich bei dieser Krankheit um eine Art von Konzentrationsschwäche und Hyperaktivität.
* Kinder rauchender Eltern entwickeln häufiger Allergien.
* Kinder mit der Legg-Perthes-Krankheit kommen zu 86% aus Raucherhaushalten. Diese Krankheit hat oft Verkrüppelungen zur Folge.
* Krebs kann sich auch nach der Schwangerschaft noch bilden.

Kinder werden oft zu Hause zum Passivrauchen gezwungen. Sie können nichts dagegen machen und ihr Immunsystem kann sich noch nicht so gut gegen die ganzen Gifte im Qualm wehren. Sie sind also besonders empfindlich gegen Zigarettenrauch.

* Asthma kann bei den Kindern entstehen oder noch weitaus schlimmer machen.
* Eine Mandeloperation kann notwendig werden.
* Kinder deren Eltern Rauchen leiden 3,5 mal öfter an Erkältungskrankheiten.
* Mittelohrentzündungen, Atemwegskrankheiten, Lungenentzündungen etc. treten auf.

Quelle: http://www.infantologie.de/raucher/eltern.php

Jetzt überleg nicht lange und schmeiß die Dinger in den Müll. :-)





Beitrag von 19jasmin80 12.03.10 - 13:28 Uhr

Wenn ich lese "ich will das nicht" dann scheinst Du Dir selbst noch nicht darüber im klaren zu sein, was Du willst oder nicht.

Diese Behauptung, dass das Sofort-Aufhören schädlicher wäre wie ein paar weiterhin zu Rauchen ist echt gegenüber dem Ungeborenen eine Unverschämtheit!!!

Ich hab zu dem Thema als Exraucherin eine knallharte Meinung, die ich hier aber nicht kundgeben werde. Aber ich denke man liest es aus meiner Antwort dennoch heraus.

Beitrag von sternchen.4 12.03.10 - 13:30 Uhr

Ganz genau#pro

Beitrag von -trine- 12.03.10 - 13:34 Uhr

Ich habs doch gelesen und frage hier, ob es stimmt. Es ist unverantwortlich, alles gleich zu glauben und sich nicht zu informieren, ist meine Meinung!