Ist das zu viel verlangt?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von spinelli 12.03.10 - 13:56 Uhr

Hallo!

Meine Tochter trägt seit einiger Zeit einen Schutzstein am Lederband um den Hals.

Gestern kam die Praktikantin vom Kindergarten zu mir und meinte wir sollen die Kette doch bitte daheim lassen. Denn sie müssten sie immer runter machen wenn meine Tochter in die Turnhalle geht.

Ist das denn wirklich zu viel für die Damen da die Kette runter und später wieder drauf zu machen? Ich mein ich zahl fast 200 Euro im Monat für den Kindergarten und ständig ist denen irgendwas zu viel. Auserdem ist es seit diesem Jahr so das immer wenn ich sie Abends abhole nur die Praktikantin und der Zivi noch da sind. Von den "richtigen" Erziehern ist keiner mehr da.

Das kann doch nicht wahr sein oder? Ist das bei euch auch so?


Grüße Spinelli

Beitrag von popsimopsi 12.03.10 - 14:01 Uhr

Hi,
in unseren KiGa wird auch so manches nicht gemacht.

Da liegt die Mütze nicht griffbereit, weil sie vielleicht ein anderes Kind runter gestoßen hat,
tja.. dann wird halt keine angezogen. Auch wenns draußen 2 Grad unter null sind!!

Aber zu dir. Glaube es wär besser du lässt die Kette zuhaus, bevor noch was in der Turnhalle passiert oder die Kette sogar dann verschwunden ist.

Kann mir nicht vorstellen dass die Kindergärtnerin immer dran denkt, die Kette abzunehmen.

Popsimopsi

Beitrag von anyca 12.03.10 - 14:01 Uhr

Bei uns im KiGa sind Ketten grundsätzlich verboten. Alles andere fände ich auch grob fahrlässig!

Beitrag von sunflower.1976 12.03.10 - 14:03 Uhr

Hallo!

Ich kann schon verstehen, dass die Erzieher möchten, dass die Kette an den Tagen, an denen geturnt wird, zuhause bleibt.
So eine kleine Kette kann schnell mal irgendwo dazwischen rutschen und verloren gehen.
Und wenn jedes Kind auch nur eine Kleinigkeit zusätzlich (Kettchen, umständliche Haarspangen usw.) hat und die Erzieherinnen deswegen den Kindern ggf. noch "hinterherrennen" müssen, nimmt das viel Zeit in Anspruch. Sie müssen nicht nur bei einem Kind dran denken sondern bei 25.
Und wenn sie dann doch mal vergessen, Deiner Tochter die Kette auszuziehen und sie bleibt hängen und verletzt sich... Das Risiko möchten die Erzieherinnen sicher nicht eingehen.
Bei uns im KiGa wären solche Lederketten eh nicht erlaubt wegen der Strangulierungsgefahr.

In der Gruppe meines Sohnes ist die Betreuung aus Krankheitsgründen seit einem halben Jahr nicht wirklich gut. Die Leiterin hat sich nicht um Abhilfe gekümmert, aber ab nächste Woche gibt es wenigstens eine vorübergehende Lösung.

LG Silvia

Beitrag von metalmom 12.03.10 - 14:05 Uhr

Nein, ist bei uns nicht so.
Weil ich nicht im Traum daran denken würde, meinen Kindern eine Kette um den Hals zu hängen. Auch diese Bänder an Sweatshirts mache ich immer ab, damit die Kinder nicht damit irgendwo hängenbleiben und sich schlimmstensfalls strangulieren.
Die Frage stellt sich also, ob es von Dir zu viel verlangt ist, die Kette einfach nicht umzuhängen.
Zum Thema "Praktikant": Ist bei uns auch oft so, dass "nur" die Azubis dort sind, wenn ich Hex abhole. Ist mir aber eigentlich egal, weil die gut auf die Kinder aufpassen und mit ihnen spielen. Ich finde sogar, die haben da oft mehr Spass dran als die Erzieher selbst, weil sie noch so schön engagiert sind.
LG,
Sandra

Beitrag von asile 12.03.10 - 14:11 Uhr

Hallo,

Ketten haben an Kinderhälsen nichts zu suchen schon gar nicht aus Leder und erst recht nicht in der Kita!!!

Und Dein Kind hat in der Kita keine Einzelbetreuung.

Ich habe hier oft den Eindruck,als würden das die meisten Eltern hier denken.

Natürlich ist es kein Problem einem einzelnem Kind die Kette abzunehmen,wenn nicht gleichzeitig 10000 andere Dinge zu tun wären....

Grad die Situation mit 15-20 Kindern zum Turnen ( oder in den Garten etc.)zu gehen erfordert unheimlich viel Zeit.

Alle umziehen,alle Turnsachen beisammenhalten, Kinder vorher zur Toilette schicken,Po abwischen,da helfen,dort helfen,da weint einer,da fällt etwas runter,da fehlt was....

Viele Eltern verzweifeln,wenn sie zu hause kochen,das Telefon geht,das Kind etwas von einem verlang und der Postbote gleichzeitig klingelt,während das Kartoffelwasser überläuft....
Aber von einfachen Erzieherinnen / Pädagogen wird oft Unmögliches verlangt.

Sind aber auch nur Menschen... :0)

Gruß asile

Beitrag von belebice 12.03.10 - 14:14 Uhr

*daumenheb*

Beitrag von espirino 12.03.10 - 14:17 Uhr

#pro

eben, man sollte das nicht unterschätzen

Beitrag von 17876 12.03.10 - 16:50 Uhr

#proDu sprichst mir aus der Seele!!

Beitrag von mikolaus 12.03.10 - 14:11 Uhr

Ein Lederband um den Hals soll bei einem Kindergartenkind eine "Schutzfunktion" haben? #kratz
Ich sehe es eher als unnötige Gefahr, nicht nur beim Turnen, denn Kinder spielen, toben, klettern, bleiben hängen, können sich strangulieren.

Beitrag von belebice 12.03.10 - 14:12 Uhr

Hallihallo!
Also..., ich bin selber Erzieherin und muß den Damen beipflichten. Stelle dir vor, deinem Kind passiert etwas mit der Kette in der Turnhalle?! Nicht auszudenken! Und wer trägt dann die Schuld? Wir z.B. arbeiten situaionsorientiert mit offenem Ansatz, ergo, die Kinder dürfen gruppenübergreifend spielen, bei 75 Kindern (soviel besuchen unseren Kiga..., wenn wir mal NICHT im Überhang sind) ist er schwierig sich zu merken, welches Kind nun was um den Hals, den Finger ect. trägt. Von daher auch sicherlich für eure Erzieherinnen schwer zu merken und ebenso schwer in bestimmten Situationen daran zu denken..., und die Verletzungsgefahr ist einfach enorm.
Zu der Abholsituation..., es ist versicherungstechnisch NICHT abgesichert, wenn nur ein Zivi oder ne Praktikantin da sind. Das geht nicht..., ich würde es an deiner STelle ansprechen


GlG Bianca

Beitrag von espirino 12.03.10 - 14:15 Uhr

Hallo,

mal davon abgesehen, daß ich Jungen habe, würde ich auch einem Mädchen keine Kette um den Hals hängen, nicht in dem Alter.
Zum einen kann man sowas leicht verlieren und zum anderen sich ernsthaft daran verletzten. Ob nun ein Turngerät oder ein anderes Kind an der Kette zieht spielt doch eigentlich keine Rolle.
Tatsächlich müssen sich die Erzieherinnen um sehr viele Kinder kümmern, wenn sie da mal was übersehen und es passiert was... wem will man einen Vorwurf machen?

LG Jana

Beitrag von angelundercover 12.03.10 - 14:34 Uhr

Es sollte selbstverständlich sein, das Du Deiner Tochter in dem Alter keine "Schutzsteinkette" ummachst...sowohl nicht im Kindergarten, weil der Betreuungsaufwand für Deine Tochter ganz sicher nicht mit 200€ pro Monat abgedeckt ist bei DEM Risiko, als auch daheim....ich finde es sehr verantwortunglos!

Beitrag von nudelmaus27 12.03.10 - 14:44 Uhr

Hallo!

Ehrlich gesagt frage ich mich gerade, ist es denn zuviel verlangt, wenn du die Kette ablässt?

Ich meine sie ist ein Kitakind und was meinst du passiert, wenn die Kiddis draußen auf dem Klettergerüst spielen und sie irgendwo hängen bleibt #schock! Bei uns in der Kita ist es sogar "empfohlen" keine Kapuzenshirts anzuziehen, genau aus diesem Grund!

Auch wenn du 200 Euro im Monat bezahlst, es ist eine Kita und keine Einzelbetreung.

Wenn du dich darüber aufregen würdest, dass ihr niemand die Haare kämmt gut aber wegen einer Kette, ich glaube die haben auch noch was anderes zu tun!

Gruß, Nudelmaus

Beitrag von braut2 12.03.10 - 16:28 Uhr

"Wenn du dich darüber aufregen würdest, dass ihr niemand die Haare kämmt gut aber wegen einer Kette, ich glaube die haben auch noch was anderes zu tun! "

Ich muss doch mal fragen wie Du das meinst? Du würdest Dich doch nicht wirklich drüber aufregen das man Deiner Tochter im Kiga nicht die Haare kämmt oder?

Beitrag von belebice 12.03.10 - 17:07 Uhr

*hähä*..., na da hätte ich aber auch was besseres zu tun, als den Kidz die Haare zu kämmen!?

Lg Bianca

Beitrag von nudelmaus27 13.03.10 - 08:21 Uhr

Doch ich würde mich darüber aufregen!

Meine Tochter hat relativ lange Haare und ist über Mittag in der Kita. D. h. sie machen die Zöpfe von früh auf, damit sie mittags gut liegt.
Durch das Liegen auf der Matraze verfitzen ihre feinen Haare. Und es ist für mich ja wohl klar, dass die Erzieherin nach dem Aufstehen ihre Haare kämmt, ich meine sie ist 3 1/2 Jahre, da kann sie das noch nicht selbst.
Aber zum Glück gibt es da keine Probleme, die Erzieherin macht auch immer noch schöne ausgefallene Zöpfe und das obwohl sie noch 17 andere Kinder zu versorgen hat.

Gruß, Nudelmaus

Beitrag von braut2 13.03.10 - 20:48 Uhr

#kratz
Da kannst Du aber froh sein solch eine Erzieherin für Deine Tochter zu haben. Ich glaube nicht, daß man das tatsächlich ERWARTEN kann.

Beitrag von nudelmaus27 14.03.10 - 11:21 Uhr

Ich denke Körperpflege kann ich in der Kita schon erwarten und dazu zählt auch Haare kämmen. Ich rede ja nicht von kunstvoll gestalteten Haaren, sondern von Durchkämmen bei Kindern, die das noch nicht selbst können.

Beitrag von braut2 14.03.10 - 11:28 Uhr

Für mich gehört zur Körperpflege auch die Kinder nach Pipi oder Kacka machen aufm Klo richtig abzuwischen. Und das wird auch nicht dauernd gemacht, weil die Erzieher nicht mit jedem Kind aufs Klo gehen können.
Und wenn bei uns jedes Kind gekämmt würde.... dann hätten die viel zu tun.
Haare kämmen nimmt viel mehr Zeit in Anspruch als einem Kind die Kette auszuziehen. Mal abgesehen davon, daß ich ein Lederhalsband für gefährlich halte, erwarte ich aber auch nicht, daß den Kindern ständig auch reißbare Ketten ausgezogen werden.

So hat halt jeder seine eigene Vorstellung von dem was man ERWARTEN kann/darf/soll.

Beitrag von nudelmaus27 14.03.10 - 16:12 Uhr

Hmm also was Pipi betrifft, gut das machen die Kiddis selbst (meine macht auch die Brille sauber, falls mal was daneben geht). Aber wenn die Kackern geht, dann ruft sie halt und dann kommt die Erzieherin angeflitzt und wischt ab, zeigt ihr aber auch wie es selbst funktioniert.

Was die Kämmerei betrifft, bei uns sind von 18 Kindern knapp die Hälfte Mädchen und davon nochmal die Hälfte mit langen Haaren, von daher hält sich die "Langmähnen-Kämmerei" in Grenzen. Auch glaube ich, dass sie echt gern Haare machen, wie geschrieben, sie hat immer mal wieder ausgefallene Frisuren.
Ich finde es auch voll lustig wenn ich in denen ihr Bad gucke, da hat jedes Kind einen Haken wo Handtuch und persönlicher Kamm dranhängen und drüber stehen die Zahnputzbecher (wir mussten davon übrigens nichts selbst kaufen, übernimmt die Kita!).

Was die Ketten angeht, geht sicher eine Kette schneller ab aber ich finde es einfach gefährlich Kinder in der Kita mit Kette oder Lederband oder wie auch immer rumlaufen zu lassen. Sehe die da echt schon bewusstlos an der Rutsche hängen #schock, da hätte ich als Mutter keine ruhige Minute. Passiert ja so schon genug....

Beitrag von braut2 15.03.10 - 09:34 Uhr

nee nee, Ketten gehen gar nicht. Oder verknotete Halstücher oder so.......da hätt ich auch einfach zuviel Angst #zitter braucht ja nicht direkt wo hängenbleiben, reicht ja schon, das vlt ein anderes Kind an der Kette mal ruckartig zieht und damit den Hals abschnürt oder so...... #zitter

Naja, wenn die das so gerne Haare machen im Kiga ists ja schön. Dann haben sie ja auch Spaß dran. Bei uns gibt es auch nicht so viele lange Haare, aber auch viele kürzere Haaren verfilzen gern mal. Mal ganz abgesehen davon, würde sich unsere Tochter die Haare sowiso nicht gern frisieren lassen, sie lässt ja nicht mal Spängchen im Haar #augen
Bei uns sind die im Kiga auch mit dabei wenn ein Kind Kacka muss, allerdings nur, wenn die Erzieherin die Gruppe verlassen kann. Geht manchmal halt nicht. Und wenn dann nicht richtig abgeputzt wird.......... ist nicht so schön. Aber so ists halt mal. In der Schule können das viele Kinder auch noch nicht, sich richtig abputzen. Und spätestens da ist auch keiner mehr der ihnen hilft....

Beitrag von belebice 14.03.10 - 18:35 Uhr

hallöchen

das sehe ich allerdings genauso wie du... bei ü-mittag kindern handhaben wir es bei uns in der einrichtung genauso. aber halt nicht bei den normalen regelplätzen

lg

Beitrag von juniorette 12.03.10 - 14:45 Uhr

Hallo,

Kindergartenkinder sollten grundsätzlich keine Ketten tragen. Warum, haben die anderen ja schon geschrieben: verantwortungslos.

Und Sonderwünsche sind bei 200 € im Monat nicht drin.

LG,
J.

Beitrag von sandra1610 12.03.10 - 14:49 Uhr

Ich käme nicht auf die Idee meiner Tochter so ein Ding um den Hals zu machen und ich käme auch nicht auf die Idee, von den Erzieherinnen zu verlangen dieses immer wieder runter und rauf zu machen #augen

Sorry, aber dein Kind ist nicht das einzige im Kiga. Und Ketten jeglicher Art sollten in diesem Alter selbstverständlich tabu sein.

lg

  • 1
  • 2