SS-Diabetes:Morgens Werte IMMER grenzwertig-schlimm fürs Baby?Sorgen..

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von jenny28 14.03.10 - 09:40 Uhr

Hallo,
ich habe SS-Diabetes, muss bisher kein Insulin spritzen, mich allerdings 4mal täglich messen. Es klappt auch mit der anderen Ernährung, wobei ich dazu sagen muss, dass meine Bauchspeicheldrüse wohl bloss spät abends bis morgens gegen 10Uhr Pause macht und die restliche Zeit funktioniert.
Beispiel: Letzte Woche, mittags um 3 habe ich 2 Scheiben Apfelstrudel gegessen, BZ-Wert nach 1 Stunde bei 80 (bis 140 wäre OK).
Wenn ich aber abends um halb 9 noch einen grossen Becher Naturjoghurt (Milchzucker!!!) esse, dann ist der Nüchternwert morgens echt manchmal zu hoch - sprích bis 90 darf er, bei mir ist er manchmal dann bei 93 oder so. Und das, wo mein Magen noch leer ist !!!#schock #schock #schock
Mein Frühstück sieht deshalb jetzt folgendermassen aus: 2 Scheiben Vollkornbrot mit Frischkäse und 1 Tasse Tee, leicht mit Süssstoff gesüsst.
Aber ich sags euch ehrlich: Ich kanns schon bald nimmer sehen.
Wenn ich dann 1 Stunde nach dem Frühstück messe, dann ist der Wert meist so zwischen 120 und 130 (bis 140 ist OK)-also auch nicht so weit vom Maximum entfernt.

Die letzten Tage bin ich erkältet, anscheinend hat das auch Auswirkungen auf den BZ und ich darf mir irgendwie kaum was erlauben...........:-(

Meine Sorge und auch Frage: Schadet dieses "Knapp-an-der-Grenze" schon meinem Baby und ich sollte den Doc doch mal auf Insulinspritzen ansprechen ?? Oder bekommt das Kind erst was mit, wenn die Werte wirklich mehr erhöht sind ?? Habe erst gegen Ende der Woche wieder einen Termin beim Diabetologen-die Sorge und Ungewissheit halte ich aber bis dahin nicht durch. #zitter
Vielleicht kann mich hier ja jemand beruhigen ???
Wäre sehr dankbar dafür......

Einen schönen Sonntag wünscht
Jenny
30+1

Beitrag von dominiksmami 14.03.10 - 09:48 Uhr

Huhu,

wenn du nicht bis Ende der Woche warten magst...dann ruf einfach zwischendurch beim Diabetologen an, sowas kennen die normalerweise.

Ich denke nicht das deine Werte wirklich "schlimm" sind.

Z.B. esse ich nach 19:30 gar nichts mehr und meine Nüchternwerte liegen grundsätzlich über 100, manchmal sogar über 110. Trotzdem warten wir noch bis Donnerstag um zu entscheiden wann und wieviel Insulin ich spritzen muß.

lg

Andrea

Beitrag von nicole2012 14.03.10 - 09:51 Uhr

Hallo,

mein Nüchternwert ist manchmal Grenzwertig. Auch immer zwischen 90-95. Aber eben nicht jeden morgen und deshalb brauch ich NOCH kein Insulin. Der Diabetologe sagte das man gegen den Nüchternwert mit der Ernährung am Abend gar nix machen kann. Außer spitzen in der Nacht.

Ist der Wert nach dem Frühstück an jedem Tag Grenzwertig bei Dir? Vielleicht hängt das auch davon ab was was Du an dem Tag nach dem Frühstück machst? Wenn man akitiver ist, viel läuft oder Streß hat baut man den Zucker eben wieder schneller.

Mein Doc sagte nämlich wenn 3-4 Werte in der Woche Grenzwertig (nicht überhöht) sind, ist das kein Grund Insulin zu spitzen.

Mein Diabetologe hat mir auch nur eine Toleranz bis 120 gegeben #schmoll Nicht bis 140. Keine Ahnung warum, im Internet steht auch überall bis 140....

LG

Nicole

Beitrag von hardcorezicke 14.03.10 - 09:52 Uhr

huhu..

meine nüchternwerte waren auch morgens immer so in den rahmen wie bei dir...und mein magen ist auch leer

ich muss jetzt täglich abends 22 uhr langzeit insulin basalinsulin spritzen..

sonst ist er tagsüber meistens auch immer top..

meine frage ist.. wieviel abstand sollte ich lassen bis ich das nächste esse...

hatte gestern um ca 18:23 50 gramm erdnüsse gegessen... unter 1 BE mein zucker war vor dem abend essen 19:45 leicht erhöht..93. klar war ne gute std dazwischen...nach einer std war er durch das abendessen auf 95 habe dann ein zuckerfreies salbei bonbon gegessen.. und mein wert war bis 22 dann auf 96 gestiegen... ich denke da war zu wenig abstand zwischen

Beitrag von miau2 14.03.10 - 09:52 Uhr

Hi,
das ist nicht so einfach zu beantworten.

Auch, weil jeder Doc andere Werte hat - bei meinem wärst du nämlich nicht knapp an der Grenze, sondern darüber (1h nach dem letzten Bissen war bei mir 120 erlaubt). Und das hätte mein Arzt max. einmal pro Woche als Ausrutscher akzeptiert, aber nicht auf Dauer.

Ob es schadet oder nicht - darüber gibt es keine letztendliche Weisheit. Einige Ärzte (wie meiner) vertreten die Ansicht, dass die Werte niedriger sein sollten, weil das auf keinen Fall schadet, alles andere schaden KANN. Meiner würde dich vermutlich auf Insulin einstellen, wenn du dich brav an die Diät hältst.

Andere sind offenbar der Meinung, das Werte bis 140 nicht schaden. Wobei auch da vermutlich ein regelmäßig erhöhter Nüchternwert zu einer Änderung veranlassen würde - ggfs. vielleicht eine Insulingabe über Nacht o.ä.

Meine Anweisung war jedenfalls eindeutig: bei mehr als einem erhöhten Wert pro Woche sollte ich meinen Arzt kontaktieren. Genau das würde ich dir also empfehlen. Ob der dann Insulin für nötig hält oder nicht wird er dann entscheiden.

Tut mir leid, dass ich dich nicht beruhigen kann, ich war eigentlich immer beruhigt dadurch, dass mein Arzt ganz eindeutig auf der strengeren Seite stand - dadurch, dass es nirgendwo jemanden mit noch strengeren Werten gab konnte mich auch niemand beunruhigen.

Ich würde einfach mal anrufen und fragen.

Und zum Frühstück: ich habe morgens ein (nicht zu großes) Vollkornbrötchen mit wechselndem Belag - Butter, Schinken, Käse (manchmal auch beides, da ich eh Gewicht verloren habe brauchte ich auf Fett nicht wirklich zu achten), Wurst, Frischkäse...gegessen und dazu einen ungesüßten Milchkaffee getrunken.... Als Zwischenmahlzeit gabs Apfel, Diätkekse, eine Scheibe Brot mit Belag, einen Diätjoghurt...worauf ich halt Lust hatte und was in die Diät gepasst hat (3 KE Frühstück, 2 KE Zwischenmahlzeit) - Langweilig wurde das nicht.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von m_sam 14.03.10 - 11:54 Uhr

Du musst einfach ausprobieren, worauf Dein Körper stark reagiert. Bei mir ist das einfach Weißmehl in jeglicher Variation. Ich kann Milch trinken, Sahne essen, Eis und Joghurt - es passiert gar nichts. Aber 3 Nudeln, oder so wie gestern ein extrem winziges Stück Pizza und mein Zucker ist nach 2 Stunden noch über dem Limit.
Wenn ich aber z.B. Vollkornbrot esse, kann ich davon statt der angegebenen 1 Scheibe pro BE ruhig 2 essen und alles ist bestens.

Ich denke so knapp grenzwertige Werte sind nicht unbedingt schädlich, aber auf Dauer kann das natürlich nicht gut sein, zumal Du ja noch ne Zeit vor Dir hast. Bei mir sind es noch gute 4 Wochen, das hält man ja aus, aber 10 Wochen sind noch eine lange Zeit.

Ich würde ihn auch anrufen, oder einen Termin zwischendrin machen. Sagst halt, dass es wichtig ist. Vielleicht kommst Du mit Insulin besser zurecht, zumal Du ja dann auch wieder bisschen besser essen darfst.

Mein Magen knurrt eigentlich ständig und ich kann Salat und Co langsam auch nicht mehr sehen. Ich mag sowieso Wurst usw. nicht besonders, also exakt das, was ich essen dürfte. Ich quäle mir das Zeug dann rein, weil ich halt auch Hunger habe und danach habe ich dann ständig Sodbrennen....

Boah, noch 32 Tage und der Spuk ist vorbei.

LG Samy