Blondcoloration - stärkeren Entwickler?

Archiv des urbia-Forums Körper & Fitness.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Körper & Fitness

Sich in seinem Körper wohl zu fühlen und ihn schön zu finden, ist für fast jeden Menschen ein wichtiges Thema. Ob es um die richtige Diät und gemeinsames Abnehmen, Tattoos,  oder auch um Sport und Fitness geht, hier ist der richtige Platz dafür.

Beitrag von freyjasmami 14.03.10 - 10:22 Uhr

Huhu,

ich find viele Blondtöne in der Drogerie sehr schön, nur leider ist der Entwickler wohl zu schwach und mein Ergebnis ist dann immer dunkler als gewünscht.

Mit Blondierpulver und 9% Entwickler werde ich Platinblond.(bin von Natur irgendwas zwischen mittel- und dunkelblond, typische Straßenköterfarbe eben #augen)

Wieviel Prozent sollte ich bei so einer Coloration nehmen?

Vielen Dank,

LG, Linda

Beitrag von shampoo 14.03.10 - 13:56 Uhr

18% ist immer schön ! aber ich habe ja keine ahnung... #gaehn

Beitrag von freyjasmami 14.03.10 - 15:26 Uhr

#augen#gaehn

eine wirklich sehr schlaue antwort...#rofl

erwartest du jetzt von mir das ich männchen mache und bettel?

Beitrag von melanie19 15.03.10 - 12:33 Uhr

genau #cool

Beitrag von miss.cj 14.03.10 - 22:05 Uhr

Hallo,

wenn 9% zuviel ist, dann versuch es doch mal mit 6% ?

Lg Conni

Beitrag von freyjasmami 14.03.10 - 22:14 Uhr

Hallo,

hast Du falsch verstanden ;-)

Wenn ich normales Blondierpulver und 9% nehme, ist das Ergebnis bei meiner Ausgangshaarfarbe platinblond.

Mir gefallen aber die Colorationen aus'm Schlecker usw. sehr gut. Da ist ja bereits Entwickler dabei. Mit dem werden aber meine Haare nicht so hell wie das Bild auf der Verpackung. Also bräuchte ich wohl stärkeren Entwickler.
Die Frage ist nur, wie stark #kratz
Hhhm, ich sollte wohl doch in den Friseurbedarf fahren und die Ladys da mal fragen.

LG, Linda

Beitrag von melanie19 15.03.10 - 12:32 Uhr

hi,

blond färben ist die königsdisziplin!!!

ich kann mir nicht vorstellen, dass man nur vom blondieren einen schönen klaren blondton hinbekommt, es sei denn man blondiert das haar "tot".
also bei mir im salon geht keiner mit blondierten haaren raus ohne da nochmal ne pastellfärbung/tönung drüber zu machen.

man muss nicht so ne hammerblondierung nehmen. höher prozentiges h2o2 schrottet doch eh nur die haare. im übrigen...ich bin auch paltinblond aber nur mit 1,9% blondiert und eben weiterbehandelt.

fazit: blond sollte man nie selber färben ;-)

lg mel

Beitrag von freyjasmami 15.03.10 - 14:57 Uhr

Ist es das?

Nun, ich färbe seit ich 13 bin. So ziemlich alles, bis auf schwarz habe ich bereits durch. Zu 95% war ich immer blond in versch. Nuancen.
Dazu Strähnen.
Ich war mehr als einmal zum schneiden und man hat meine Farbe als toll befunden...kann mich also nicht gar so dumm anstellen.

Die 9% wurden mir übrigens im Friseurshop von einer Friseurin verkauft, die hab ich mir nicht auf eigenes Gutdünken gekauft ;-)

Die 9% gab ich hier lediglich an um nen gewissen Anhaltspunkt zu haben.
Bislang war es simple Blondierung die auch IMMER funktioniert hat.

Nur die schönen COLORATIONEN (Ausgangsposting bitte richtig lesen, ich schrieb nicht das ich ne gewisse Nuance nur mit ner Blondierung machen will #schein) hellen nicht stark genug mit dem beiliegenden Entwickler auf -egal wielange ich das ZEugens drauf lasse.

Daher die Frage wieviel prozentigen Entwickler ich wohl nehmen sollte.
Ich kann mir nur schwer vorstellen das ich mit 1,9% auch nur ansatzweise hell genug werde.#kratz
Schön wäre es natürlich.#verliebt

Schade finde ich nur, das hier immer so freundliche Antworten gegeben werden, die die Ausgangsfrage NICHT beantworten.
Wozu antwortet ihr dann überhaupt?
Wenn ihr die Frage nicht beantworten wollt, dann lasst es doch einfach gänzlich.

Nebenbei hatten wir das neulich schon - ich bin bereits mit den unmöglichsten Orange/Gelbtönen statt dem gewünschten blond aus dem Salon gegangen.
Schade ums Geld. Und das habe ich jetzt leider sowieso nicht mehr dicke, Männe ist frisch arbeitssuchend dank Firmeninsolvenz.

Beitrag von melanie19 15.03.10 - 15:06 Uhr

hmmm,
also, ich glaub nicht, dass das im friseureinkauf eine gut ausgebildete kraft war, denn dann wüsste sie, dass man 9% eigentlich so gut wie nie zum blondieren verwendet. die rot/gelb pigmente werden am langsamsten abgebaut. hochprozentige h2o2 ziehen schnell hell aber die hartnäckigen rotpigmente haben keine zeit sich abzubauen weshalb langsames blondieren mit niedrigem h2o2 wert besser geht. es zieht langsamer hell aber das dann gründlich ;-) und vor allem schonender.
das höchste der gefühle sind bei mir 6% blondierung und das auch nur bei strähnen in extrem seltenen fällen.

lg mel


Beitrag von shampoo 15.03.10 - 17:48 Uhr

eine wahrhaft meisterliche aussage! danke dafür! :-)

Beitrag von freyjasmami 15.03.10 - 22:49 Uhr

hi,

es war ein friseurbedarfladen mit integriertem Salon einer bekannten deutschen Kette.
Für die Längen gab sie mir fürs erste Mal 4% (die waren damals noch entschieden dunkler) und für die Ansätze eben 9%. Seitdem ja nur noch die Ansätze.

Was verstehst Du in min. unter schnell und langsam?
Als ich noch mit den Drogerieprodukten Strähnchen gefärbt habe, hatte ich selbst bei der Angabe -6 Nuancen Aufhellung nach 45min. noch nen Rot-Gelbstich...#schwitz
Und das find ich ja schon ziemlich lang.#gruebel
Und soweit das im www zu lesen ist, passiert nach 45min. eh nix mehr.#kratz

Weißt du, wenn du schon soviele Enttäuschungen nach teuren Friseurbesuchen erlebt hast wie ich, überlegst du dir in finanziell schwierigen Situationen erstrecht 3 Mal ob du wieder das Risiko eingehst.
Und ich habe nicht nur bei Farbveränderungen, sondern auch bei Schnitten miese Erfahrungen gemacht.
Da gehste in nen trendy wirkenden Laden mit lauter flippigen Profi-Haarverschönern, lässt denen freie Hand - einzige Vorgabe: jung, flippig, fransig und tolles blond und gehst da mit ner Oma-Friseur und lila-stichigem Haar für weit über 70 € wieder raus.:-[#schock

LG, Linda

Beitrag von melanie19 16.03.10 - 09:27 Uhr

hi,

ich würde dir gerne helfen aber wie schon geschrieben, blondieren erfordert sehr viel erfahrung!
ich bin jetzt seit 13 auf dem beruf und es ist selbst für mich immer noch eine herausforderung haare in einem schönen klaren blond erstrahlen zu lassen (und die haare noch in einer schönen struktur zu erhalten)
klar kannst du dir den kopf mit 12% blondieren aber wir friseure nennen das dann "totblondieren". die haare haben keine sprungkraft mehr und null glanz...aber hauptsache weiß ;-)

in einen jungen, trendigen salon gehen würd ich jetzt nicht unbedingt denn wie gesagt, blondieren erfordert viel erfahrung!

du kannst drogerie produkte NICHT mit friseurprodukten vergleichen! wir mischen uns das individuell für jeden kunden wie wir es brauchen. außerdem gibt es bei uns auch dinge die mann zumischen kann damit es nicht gelb wird. aber wie gesagt, so einfach ist es leider nicht. wenn jeder das könnte, was wir in vielen jahren lernen würd ich an mir zweifeln ;-)

liebe grüße melanie

Beitrag von freyjasmami 16.03.10 - 11:07 Uhr

Hi,

das mit dem Salon war ein Beispiel und wenigstens 4 Jahre her ;-)
Und wie gesagt, die hatten alle super fetzige Frisuren und waren echt hammermäßig gefärbt - die Friseurin bei der ich war, hatte schwarz und dazwischen richtiges weiß. Also nicht platinblond, sondern richtig weiß.
Sah total irre aus und war überhaupt nicht gelbstichig oder sonst was. Gerade bei der hatte ich mich in guten Händen geglaubt.#schmoll
Das war mein letzter Versuch Farbveränderungen beim Friseur machen zu lassen.
Auch die Farbveränderung direkt bei einer Friseurmeisterin bei uns hier im Ort war nicht wirklich schön.
Ich wollte ein kühles blond, rausgegangen bin ich mit einem Goldblond. Zwar nicht pissig-gelb, aber eben kein kühles blond.

Wenn man nicht mal von einer Meisterin verlangen kann ein vernünftiges Ergebnis zu erzielen, von wem dann?
Und Du schreibst ihr lernt viele Jahre - warum darf dann jede Friseurin nach 3 Jahren Ausbildung blond färben?

Naja, ich schau mich jetzt mal weiter im Netz um, die Majiblond-Serie gefällt mir ganz gut ;-)

LG, Linda

Beitrag von melanie19 17.03.10 - 12:30 Uhr

huhu,

klar darf jede gesellin nach 3 jahren blond färben aber ob sie erfahrung hat weiß man nie! genauso kann es mit einer meisterin sein ;-)
wie du siehst ist es selbst für friseure die sich auskennen etwas ganz schwieriges...
die haare sollen gesund sein UND ein schönes blond haben.
ich hab die erfahrung durch mich selber, bin sehr kritisch und wenn ich nur einen goldschimmer habe werd ich wahnsinnig ;-) grau oder blau soll es aber auch nicht sein...

dir viel glück beim experimentieren!!

lg mel