36.SSW plötzlich noch mehr Magnesiumbedarf?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von keep.smiling 14.03.10 - 14:21 Uhr

Hallo,

ich nehme schon die ganze SS über Magnetransforte, schon allein wegen sonstiger Verstopfung.

Viele sagen ja, man soll es ab der 35SSW absetzen...meine Ärztin meint, man kann das bis ET nehmen, es wirkt nicht wehenhemmden (Geburtswehen betreffend) - es gäbe da viele Studien und ich soll es halt über den Tag verteílt nehmen.

Nun nehme ich schon 3x 150mg und hab plötzlich das Gefühl, es ist zu wenig. Heute ist der dritte Tag ohne Stuhlgang (sonst jeden Tag) und ich fühle mich auch öfters wie kurz vorm Wadenkrampf bzw hatte einen Krampf im Oberarm.

Das ist doch paradox oder? Die meisten setzen es jetzt ab und ich brauch mehr???
Braucht das Baby jetzt so viel?

LG ks

Beitrag von moisi25 14.03.10 - 14:27 Uhr

Hm...
also meine FÄ und Hebamme haben beide zu mir gesagt, dass ich das Magnesium ab der 36.SSW nicht mehr nehmen soll.#kratz ...dies ist auch in den ganzen SS-Büchern zu lesen...

Natürlich wirkt es leicht wehenhemmend, sonst würde man es ja bei vorzeitigen Wehen nicht verschrieben bekommen...
Habe in der 19.SSW vorzeitige Wehen gehabt und neige allgemein schnell zu hefitgen kontraktionen. Seither nehme ich ebenfalls Magnetrans forte 2-3x tgl.

Musst Du natürlich selber wissen, aber ich setze es nächste Woche ab.

GLG
Moisi #klee35.SSW #herzlich

Beitrag von keep.smiling 14.03.10 - 14:31 Uhr

Na wenn ich Verstopfung bekomme und Krämpfe, habe ich mit dem Absetzen nichts gekonnt.

Und Wehen brauch ich jetzt auch noch nicht, die Maus soll noch 3 Wochen drin bleiben. Und da mein GMH nur noch 1cm hat und ich doch trotz Mg und schonen oft nen harten Bauch habe, nehme ich es lieber weiter.

Aber meine Frage nach dem Magnesiumbedarf des Babies kann wohl hier keiner beantworten.

Bei meinem Sohn damals hab ich viel zu wenig Mg genommen, da hatte ich zum Ende hin immer so ein Taubheitsgefühl in den Beinen früh im Bett und während der Entbindung als es richtig zur Sache ging Wadenkrämpfe vom feinsten.

LG ks

Beitrag von moisi25 14.03.10 - 14:38 Uhr

Der Verstopfung kannst Du auch mit vielen anderen Mittelchen entgegen wirken.

Z.B. jeden Morgen Leinsamen in ein Naturjoghurt mischen, Trockenobst, Pflaumensaft, Naturtrüber Apfelsaft.....

In der Schwangerschaft hat man einen Magnesiumbedarf von 350mg. Also den hast Du ja in dem Fall locker... Mit der Nahrung nimmt man ja auch noch etwas avon auf...

Mehr als 3xtgl solltest Du das Magnesium aber nicht nehmen, das belastet sonst die Nieren.


GLG

Beitrag von inge79 14.03.10 - 14:38 Uhr

Huhu,

ich habe das selbe Problem wie du. Ich nehm jetzt sogar vorm schlafengehen noch eine Magnetrans forte, weil ich schon des öfteren in den letzten Tagen nen Wadenkrampf hatte.

Ich werd morgen mal meine FÄ fragen, was sie mir rät.

LG

Beitrag von keep.smiling 14.03.10 - 14:49 Uhr

Oh,endlich mal jemand, der es auch so geht. Schreibst du mir bitte, was deine FA dazu sagt?
Hast du auch so oft nen harten Bauch?

LG ks

Beitrag von inge79 14.03.10 - 14:53 Uhr

Nein, nen harten Bauch hab ich seit meinem KH Aufenthalt zu Silvester eigentlich nicht mehr gehabt.

Ich schreib dir morgen mal.

LG

Beitrag von .mami.2010. 14.03.10 - 14:39 Uhr

Nein dein Baby braucht das nicht und schon gar nicht noch mehr.

Aber das DU jetzt noch mehr brauchst liegt daran das dein Körper schon gar nicht mehr OHNE kann, dass würde mir zu denken geben.

Also ich habe auch von 2 Hebammen und 3 Ärzten gesagt bekommen zwischen der 35./36. SSW absetzen, aber weiter nehmen und das bis zum ET #schock.

Naja, du machst eh das was DU für richtig hällst und in diesem Sinne....

lg

Beitrag von axaline 14.03.10 - 14:52 Uhr

Leider gibt es immer wieder Ärzte, die davon überzeugt sind, daß Magnesium nicht wehenhemmend wirkt , oder nur wenn es über die Vene verabreicht wird !
Schwachsinn !
Meine 5 geschriebenen CTG`s in den vergangenen 8 Tagen erzählen mir aber was anderes !

Also an Deiner Stelle würde ich da nochmal im KH nachfragen wie die das für gewöhnlich halten ! Aber Du solltest keinesfalls die Dosis eigenmächtig erhöhen !

Gruß Janine (33 SSW)

Beitrag von keep.smiling 14.03.10 - 14:54 Uhr

Wenn es viele Studien belegen, dass es so ist, dann kann man dem doch glauben oder nicht?
Was erzählen denn deine CTGs?

LGks

Beitrag von axaline 14.03.10 - 15:05 Uhr

Meine CTGs erzählen mir, daß ich ohne Magnesium alle 2 Minuten eine kleine Wehe habe !
Wenn ich aber meine 600 mg Magnesium einnehme , habe ich kaum welche (3 Stk in 20 Minuten) !

Es ist sicherlich auch vom jeweiligen Menschen abhängig, aber diese Kurven lügen nicht ! Mir hilft es !

Mein Arzt sagte gestern noch (Zitat):
*Immer diese Akademiker, die sitzen in ihren Labors und testen irgendwelche Dinge, haben aber noch nie einen Patienten vorm Gesicht gehabt, geschweige denn mal die direkte Wirkung am Menschen gesehen ! Diese gerade Linie lügt nicht !*

Gruß Janine (33 SSW)

Beitrag von keep.smiling 14.03.10 - 15:10 Uhr

KLar wirkt es da wehenhemmend, aber RICHTIGE GEBURTSWEHEN kann es nicht aufhalten.
Und wenn ich verhindern kann, dass mein Baby ein Frühchen wird, wieso sollte ich es nicht tun, es reicht ja schließlich wenn der Zwerg in der 38SSW kommt.

LG ks

Beitrag von axaline 14.03.10 - 15:31 Uhr

Ab 36+0 bekommst Du kein Frühchen mehr, das nur nebenbei !
Daher soll man ab da das Magnesium weglassen !

Ausserdem widersprichst Du Dir gerade selbst ! Es kann die Wehen nicht aufhalten aber verhindern, daß das Kind ein Frühchen wird #kratz

Naja, jedenfalls soll man nicht eigenmächtig an irgendwelchen Dosierungen rumschrauben , egal obs Medikamente oder Nahrungsmittel-Ergänzungen sind !

Im Endeffekt musst Du wissen was Du tust.
Du hast um Meinungen gebeten !

Gruß Janine

Beitrag von keep.smiling 14.03.10 - 15:47 Uhr

Also ich hab das eher so verstanden, dass Mg diese ständigen VORZEITIGEN (ÜBUNGS-) Wehen, wenn der Bauch sehr oft hart wird und es evtl. zur Gebärmutterhalsverkürzung kommt (wenn nciht ists ja ok), vermindert. Das hat ja zur Folge, dass das Kind länger drin bleibt. Denn ohne Mg würde sich der GMH dann schneller verkürzen und irgendwann der MuMu öffnen...

Aber man muß das Mg zum Ende hin nicht absetzen, weil, wenn das Kind soweit ist, auf die Welt zu kommen und die RICHTIGEN GEBRUTSWEHEN einsetzen, das Magnesium diese Wehen nicht aufhält.

Man muß also unterscheiden zwischen den Übungswehen (also ich meine den harten Bauch - Gebärmutterkontraktionen - die sich bei mir zb auf den GMH auswirken) und den echten Geburtswehen.

Laut meiner FA muß man selbst herausfinden, welche Mg Dosis die richtige ist. Hat man Durchfall, ist es zu viel, hat man Verstopfung ist es zu wenig und es kann durchaus sein, dass man sich ein weiteres Präparat besorgen muß, wenn zB 3x150mg zu viel sind und 2x150mg zu wenig.

Klar habe ich um Meinungen gebeten, aber ich habe auch gefragt, wie es mit dem Magnesiumbedarf des Babies aussieht und darauf kann niemand antworten.

Na jedenfalls werde ich es nun doch weiternehmen, mein GMH hat nur noch 1cm, der Bauch wird ohnehin oft genug hart, ich neige zu Krämpfen und plötzlich wieder zu Verstopfung und ich hab echt keine Angst zu übertragen oder keine Wehen zu bekommen, denn mein erstes Kind kam 3 Wochen zu früh innerhalb von 4h mit Hammerwehen, bekam sogar nen Wehenhemmer.

Und während den Presswehen Wadenkrämpfe zu bekommen, ist auch nicht toll.

LG ks

Beitrag von saeli 14.03.10 - 15:49 Uhr

Also ich hab mit meiner Ärztin darüber gesprochen. Ich werd es nicht absetzen. Und dreimal 150, da kann ich nur lachen. Damit würd ich keine Nacht überstehen.
Nehm je nach Tagesform zwischen einer 400 und drei 400 Mg.
Weder Hebamme noch Ärztin sehn darin ein Problem. Leichte Vorwehen hab ich auch, alles im normalen Bereich.
Wenn es dir damit besser geht. Ich kann mir für mich nicht vorstellen Wochen lang darauf zu verzichten.

LG
Saeli

Beitrag von juju277 14.03.10 - 16:37 Uhr

Hi,

ich bin auch 35. SSw und nehme seit letzter Woche auch MG und Fe, weil ich ziemlich Probleme mit Wadenkrämpfen und Kurzatmigkeit hatte. Allerdings nehme ich eine geringere Dosis Mg als du, nehme magno sanol.
Mein FA meinte auch, man kann es so lange nehmen wie man will, echte Geburtswehen lassen sich durch bissl Mg mit Sicherheit nicht aufhalten.
Mein 1. Sohn kam auch 4 Tage vor ET, ohne dass ich vorher großartige Wehen gehabt hätte. Die CTG's waren immer total langweilig #gaehn und dann plötzlich von 0 auf 100 ging es los.

Ruf doch am Besten morgen nochmal deine Ärztin an und schildere ihr dein Problem.
Gegen Verstopfung kannst du auch mal bissl Lactulose nehmen, hilft mir immer ganz gut.

LG juju