abends brei mit knapp 4 monaten

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von bicephalous 15.03.10 - 09:42 Uhr

hallo mamis...
mich würde mal interessieren obs jmd auch so geht wie mir.
ich denke ich machs richtig weils dem kleinen sehr gut dabei geht, aaalso:
mein kleiner ist jetzt ca. 15 wochen alt (also fast 4 monate) und hat bis vor anderhalt wochen komplett die pre-milch bekommen und ist, bis auf in den wachstumsphasen, immer schön satt gewesen und hat auch nachts durchgeschlafen.

dann war ich zur impfung beim kinderarzt (eine sehr sehr erfahrene gute ärztin) und sie meinte ich solle jetzt auf die 1er milch umstelln.
da wollte ich mich gegen wehren, da mein jesper halt satt und gut genährt war und ich ihn nicht sinnlos mit der stärke in der 1er mästen wollte.

aber ZACK! einen tag später gings los. er hat nur geweint und nachts nicht mehr durchgeschlafen (auch nachdems impf-fieber wieder weg war). also gabs dann abends die 1er. und dann habe ich in den letzten anderthalbwochen nach und nach die pre durch die 1 ersetzt.

aaaaber (tschuldige dassich so viel schreibe, aber ich wills ja alles erzähln;-) ) dann dachtich mir...der kleine isst so gern..und bekommt ja auch tee mit möhrensaft, den er liebt, da kannich doch auch abends mal ein paar löffelchen möhrenbrei geben und dann langsam die abendmilch reduzieren, weil ich wie gesagt kein großer fan der 1er milch bin.
er liiiiebt den brei und verträgt ihn super. da er auch sehr flüssigen stuhl hat, reguliert sich das durch die stopfenden möhren auch super.

und jetz würde ich gern schon anfangen, die abendmilch nach und nach (wirklich innerhalb ner woche oder so..es hat ja zeit) wegzulassen und ihm dafür möhren-kartoffelgläschen(ist ja auch stärke drin) geben o selbstkochen.

meint ihr das ist zu früh? aber ihm bekommts sehr gut. würde dann wirklich in sehr sehr gedehnten schritten (vlt so 2-3 wochen) anfangen das gleiche mit der mittagsflasche zu machen, damit ich so schnell wie möglich von der 1er milch wegkomm. er spuckt nämlich auch furchtbar viel seit er die trinkt, weil sie so sämig is. der brei bleibt immer schön drin.

meine hebamme denkt über 1er milch genau wie ich. deswegen wolltich vlt mal nach erfahrungen bei euch fragen. sry nochmals für die viiiielen buchstaben #schmoll

ratschläge, tipps, befürwortungen oder schläge bitte JETZT!

viele grüße von tina und jesper.

#mampf

Beitrag von rmwib 15.03.10 - 09:46 Uhr

Was ich ehrlich dazu denke sag ich jetzt mal lieber nicht ganz so deutlich.

Von mir soviel: ich würde lieber die 1er Milch geben als meinem 3 1/2 Monate alten Kind Karottensaft mit Tee und Möhren vom Löffel zu geben. Aber jeder wie er mag und kann #gruebel

Was ist das denn für eine Hebamme, die gegen 1er Milch wettert aber Dich Dein Kind mit Möhren füttern lässt #kratz

Beitrag von bicephalous 15.03.10 - 10:06 Uhr

er bekommt ja totzdem noch seine milch...und das auch ne ganze weile..ich sagt ja dass ich ganz langsam angehen möchte. noch bekommt er ja abends kein ganzes gläschen sondern paar löffel und danach wieder milch. aber von der milch spuckt er eben viel
bis der brei die milch ganz ablöst wirds demnach noch ewig dauern.
aber ihm bekommts möhren essen und trinken eben so gut.

heißt jetzt nicht dassich deine meinung nicht akzeptiere.ich finde auch viel empfohlene dinge ganz scheußlich.

meine hebamme ist sehr gut eigentlich und hatte bis jetzt immer hilfreiche tipps für mich.

lg

#danke

Beitrag von rmwib 15.03.10 - 10:15 Uhr

Naja es geht ja hauptsächlich um den unreifen Darm und dem ist herzlich egal ob da ein Schluck Möhrensaft, ein Löffelchen hier und da oder eine ganze Mahlzeit durchgeschoben wird.
Möhrensaft ist übrigens hoch allergen und enthält darüber hinaus Unmengen Fruchtzucker- ich geb sowas meinem 1.5 Jährigen Kind nicht #kratz Kein Kind braucht Saft in dem Alter, das läuft bei uns als Süßigkeit, sowas kriegt er mal ausnahmsweise bei Oma, im Restaurant oder als Nachtisch aber nicht als Getränk und allersowiesost nicht aus der Flasche. Der Zahnarzt bedankt sich später ;-) und das Problem ist jetzt vielleicht noch nicht da, aber gewöhn dem Kind nachher mal Wasser pur an, wenn es jetzt schon leckerchen Saft gibt... da würd ICH auch kein Wasser mehr nehmen.

Ich mein das nicht böse aber ich frag mich immer warum diese kurze Babyzeit das Baby nicht Baby sein darf und das Kind nicht einfach nur tun kann was alle Babies machen, Milch trinken, kacken, kotzen, schlafen und schreien #rofl das ist so schnell rum und sie essen noch ihr ganzes Leben feste Nahrung, warum muss man da nach so kurzer Zeit schon Brei reinlöffeln. Ich versteh das im Ernst nicht. 3 1/2 Monate, da hauen die sich noch selbst weil sie so unkoordiniert rumzappeln, geschweige denn können sie sitzen oder sich irgendwas zum Essen in den Mund schieben #schwitz
Ich weiß auch, dass das in unserer Elterngeneration so üblich war und dass man da nach 3 1/2 Monaten schon der Spätstarter war, da gabs ab der 6. Woche lecker aufgeweichten Zwiebackbrei #schwitz
Aber verstehen kann ich es wirklich nicht, wenn ich überlege wie mein Kind in dem Alter war...

Ich finds jedenfalls irgendwie befremdlich.

Ich danke Dir für Deine sachliche Antwort #liebdrueck

Beitrag von bicephalous 15.03.10 - 10:33 Uhr

kannich alles wirklich verstehen, weil ich immer genauso gedacht habe. ehrlich jetzt.
aber mein baby hat sich als schreibaby entpuppt (was nicht an koliken lag) und da musste man der nerven wegen mit dem tee mal was neues probieren (der tee ist auch nur ein bsp.) und mit nem schuss möhrensaft im tee ließ er sich immer mal beruhigen.
da ist man dann so dankbar für ne schreifreie minute.
ich geb ja keinen reinen saft! das dass dämlich und "verwöhnung" ist, ist logisch :)

Beitrag von ficus 15.03.10 - 14:55 Uhr

Hallo,
du schreibst, dass dein Baby ein Schreibaby war / ist und dass vieles wieder schwallartig rausgekommen ist.
Ward ihr schonmal beim Osteopathen?
Schreibabys und das schwallartige rausbringen von Nahrung sind nämlich genau Behandlungsgebiet von nem Ostepathen. Meine Kleine hat die ersten Monate auch abends stundenlang geschrien - nach der ersten Behandlung war es schlagartig besser (aber noch nicht weg), sie hatte starke Verspannungen im Halswirbel-/Nackenbereich aufgrund der Geburt.
Jetzt weiß ich nicht, wie du entbunden hast. Aber diese Probleme haben sowohl spontan entbundene als auch (noch mehr) Kaiserschnittbabys.
LG
ficus

Beitrag von bicephalous 16.03.10 - 08:57 Uhr

das ist alles abgeklärt...ich hatte einen minibauch in der ss und ne riesige plazenta an der noch ne plazenta dranhin, die nochmal halb so goß war.und das kind hatte nie platz im bauch und auch die geburt (natürlich) war sehr sehr anstrengend für ihn. er kam mit verdacht auf schiefhals zur welt und wir sollten direkt mit voijta anfangen.mein mann und ich sind selbst physio-u ergotherapeuten und haben davon nicht sonderlich viel gehalten.aber wie man so ist frisch nach einer geburt, wenns unerwartet heißt, es wäre etwas nicht in ordnung, habe ich dann mit dem ministift voijta gemacht :( das hat denkich auch teilweise zu beigetragen, dass er so unruhig ist. wir waren dann sofort beim orthopäden und der hat alles abgeklärt und es war alles i.o. kein schiefhals...die betroffenen muskelstränge haben sich sehr schnell angepasst..aber mit bobath (empfehl ich jeder mami...ist sehr kinderfreundlich). das schreien blieb aber.
das geschrei liegt oder lag leider an meiner schwangerschaft..ich hatte die ganze zeit über sehr starke depressionen. das legt sich so gut wie immer aufs kind.
aber vlt bleibt er jetzt erstmal so schön ruhig..jedenfalls bis zum nächsten schub ;)

meinst du das KISS-syndrom? das kenn ich auch und mein mann behandelt auch teilweise säuglinge, die es haben...die vorstellung dass so kleine hilflose wesen schreien, weil sie einfach schmerzen haben, ist furchtbar :(

Beitrag von ficus 16.03.10 - 21:56 Uhr

ich meinte Osteopath, nicht Orthopäde.
Ja, Vojta würd ich auch nicht noch einmal machen lassen...

Beitrag von bicephalous 17.03.10 - 08:45 Uhr

ja hab vergessen zu schreiben, dass mein orthopäde auch osteopath ist.
also sein hals war zwar verspannt durch die lage, aber der orthopäde hat dann tipps gegeben, welche haltung vorteilhaft für die ws wäre und meinte nach maximal 2 monaten ist der kleine "entknorkelt" und das war dann auch.
es waren quasi keine blockaden.nur ein verkürzter muskelstrang, den man schön spielerisch (also mit licht und rasseln) mit bobath-übungen trainieren konnte.
da hattmer ziemlich glück :)

Beitrag von carrie23 15.03.10 - 09:56 Uhr

Ja es ist zu früh, auch den Karottensaft find ich zu früh.
1er Milch ist nicht schlimm, kann ab der Geburt gegeben werden aber Karotten...dafür ist er wirklch noch zu jung.
Wart wenigstens noch ein Monat, glaub mir es ist nicht lustig wenns die Kinder nciht vertragen.

Beitrag von bicephalous 15.03.10 - 10:08 Uhr

na das ist es ja gerade. er verträgt die möhren besser als die milch!#schmoll

Beitrag von carrie23 15.03.10 - 10:09 Uhr

Was verträgt er denn an der Milch nicht, bis auf dass er vielleicht momentan mehr braucht?

Beitrag von bicephalous 15.03.10 - 10:15 Uhr

na er bricht hinterher immer und immer wieder was aus..und ich meine nicht so kleine mengen, sondern schwallweise. und seit den möhren ist der durchfall auch endlich weg.

Beitrag von lissi83 15.03.10 - 10:19 Uhr

Klar ist der Durchfall weg, Möhre wirkt ja stopfend....ist für einen so jungen Darm auch nicht gut! Dass dein Kind spuckt, auch im Schwall ist normal! Solange dein Kind unter dem Spucken normal zunimmt ist das kein Problem! Es gibt aber auch was anderes als Brei gegen Spucken! Nestargel!

Beitrag von carrie23 15.03.10 - 10:25 Uhr

Das spucken haben wir auch durch, das ist nicht weiter wild außer das Kind bekommt durch das Spucken nicht genug Flüssigkeit oder nimmt nicht zu.
'Wenn er zunimmt verträgt er auch die Milch.
Es ist nicht gut wenn der kleine Darm schon mit Karotten belastet wird, kann schnell zu schlimmen Verstopfungen und Bauchweh führen ( glaub mir ich hab das mit meinem Sohn durch weil ichs damals auch nicht erwarten konnte und dann hatte ich den Salat ).
Das Spucken geht früher oder später vorbei.

Beitrag von lissi83 15.03.10 - 10:14 Uhr

Ja, ich meine absolut dass es zu früh ist!
Mit Beikost sollte man frühestens NACH dem 4. Monat anfangen! Aber das ist auch nicht der idealste, sondern der frühst mögliche Zeitpunkt! Wenn alles i.O. war mit der Pre, warum haste die dann nicht einfach weiter gegeben? Ein noch nicht mal 4 Monate alter SÄUGling, muss nicht durchschlafen, auch wenn er es vorher mal getan hat...das war dann Luxus und nicht gängig! Selbst wenn dein Kind in der Nacht alle 2 Stunden was haben wollen würde, wäre das normal!

Dann gib ihm lieber nur die 1er, das ist nicht so schlimm wie du denkst, schlimmer fine ich die Breigeschichte! Auch Karottensaft hat in einem so kleinen Baby noch nix zu suchen!

Dein Baby findet es vielleicht toll, aber dein Baby hat auch keine Ahnung von Allergieprävention und der Entwicklung des Verdauungstraktes und vom Immunsystem!

Dafür ist Mama zuständig;-) Die Folgeschäden von so extrem frühen zufüttern, können auch erst später kommen!

Im gesammten ertsen LJ, bleibt Milch die Hauptmahlzeit und das andere ist BEIkost!

Und im übrigen, von dem Karottenbrei, würde dein Kind nicht länger satt sein! Eine Breimahlzeit ist erst dann vollständig, wenn Kartoffeln und Fleisch zum Gemüse gemischt werden! Erst dann hat die Mahlzeit genügend Energie! Säuglinge brauchen auch in der Nacht Energielieferanten also darf dein Baby auch in der nacht wach werden! Durchschlafen hat nicht nur was mit Sättigung zu tun sondern auch mit (Hirn)Reife!

Also meinTipp: Gib nur Milch sonst nix! Wenn du jetzt schon auf 1er umgestellt hast kannste halt dabei bleiben und brauchst dir darüber nicht so viel Sorgen machen, mehr Gedanken über die frühe Beikost!

In diesem Sinne......

Beitrag von bicephalous 15.03.10 - 10:27 Uhr

ich wollte auch am liebsten bei pre bleiben, weil ich auch immer dachte wie ihr...aber die kä hat eben zum umstellen geraten (also auf die 1er)...und er hatte eben wirklich urplötzlich auch tagsüber grademal ne stunde, wo er nich nach essen "gesucht" hat und dann beiim füttern hätte er beinahe die flasche mitgefuttert. da dachte ich dann eben auch, dass das dann wohl der richtige zeitpunkt für ne 1er wär...da hatter dann wieder 4-5 h pausen gehabt.
ich bin auch nicht so, dass ein kind nach strich 4h wieder essen darf oder muss...wir großen haben auch nich hunger nach der uhr, sondern nach aktivität! und mein würmchen isn rowdie...turnt die ganze zeit ganz fleißig rum.
#ole

dass das luxus ist, mit dem durchschlafen ist mir sehr bewusst! und da bin ich dankbar ohne ende für. denn bis vor einer woche hat er fast immer den ganzen tag geschrien.
ich habe das mit nachts nur angebracht weils auch zur änderung vom trinkverhalten tagsüber gepasst hat.

also keine sorge, dassich meinen schatz mäste damit ich nachts in ruhe schlafen kann.

so eine bin ich nich.
ist mein erstes kind und da hört man viel auf ratschläge von der eigenen mama und schwiegermama. die habens auch so gemacht.

dennoch immer danke für ehrliche meinungen.

Beitrag von lissi83 15.03.10 - 10:35 Uhr

Also wie ich das so rauslese, hast du instinktiv, schon richtig gedacht!

Man lässt sich leider schnell verunsichern! Auch wenn du von deiner Kiä ansonsten begeistert bist, Kinderärtze haben leider selten richtig Ahnung von Ernährung!

Ja und die lieben Mamas und Schwiegermamas...die raten einem auch zu so manchem! Man muss halt bedenken, dass früher eben doch alles noch etwas anders war und man damals auch noch nicht so viel darüber wusste wie heute!

Also folge lieber weiter deinem Instinkt und höre nicht auf das Gerede von andere ...außer auf das der Urbianerinnen#rofl ;-) Spaß!

Nee im Ernst! Pre und 1er kann man nach Bedarf füttern also gib das denem Kind wie es möchte! Bei pre, auch normal, dass die kleinen nach einer Stunde wieder was möchten! Aber die 1er ist auch ok!

Beitrag von schwilis1 15.03.10 - 10:27 Uhr

dass Kinder nach einer Impfung nicht mehr durchschlafen soll schon des öfteren vorgekommen sein.
und aus dem grund mit brei anzufangen abends find ich... naja eher ungut um ehrlich zu sein. Dein kleiner ist 3 1/2 monate alt. da ist es normal dass sie nachts öfter wach sind.
Vll gibst du ihm auch wieder pre wenn es nur darum geht dass er nachts 2 mal kommt, dann hast du kein schlechtes gefuehl mehr wegen der Stärke und dein kleiner wird noch nicht mit Brei gefüttert. )ich frag mich sowieso wie der das schlabbern muss, mein kleiner 4 1/2 monate tut selbst die globuli wieder versuchen rauszuschieben)

Beitrag von patricks_mama 15.03.10 - 10:51 Uhr

das ist bei uns das gleiche. Meine Maus wird bald 5 Monate und die globulis für´s Zahnen muss ich immer nochmal "nachschieben":-p

LG, p.m.

Beitrag von schwilis1 15.03.10 - 11:09 Uhr

genauso sieht es bei uns auch aus. die teile landen dann auf seinen lippen, den fäustchen dem shirt :D

Beitrag von khia26 15.03.10 - 10:53 Uhr

Ich verstehe eins nicht,

warum bist (bzw. warst) du so erpicht darauf, deinem Kleinen PRE zu geben (von wegen "nicht mesten" und so), auf der anderen Seite machst du ihm aber schon Karotte in die Teeflasche (IIH, hab ich ja noch nie gehört!) und fragst jetzt, ob du ihm schon Brei geben sollst. Meist du, Brei ist weniger sämig oder hat weniger Kalorien?

Dann lieber doch von Anfang an NUR 1er Milch, also zu frühe Beikost...

Beitrag von gslehrerin 15.03.10 - 11:00 Uhr

Du hast da einen Denkfehler: Schnell von der bösen 1er Milch weg. Her mit dem Brei!
Brei ist viel schlimmer als die 1er!!!!!!!!!!!!
Du sagst, er verträgt das so schön... Das mag JETZT den Anschein haben. Leider weißt du nicht, was in einigen Jahren ist.
Bleib bei der 1er, dicke die zur Not mit Nestragel an und lass den Kleinen ein Säugling sein.

LG
Susanne

Beitrag von melle_20 15.03.10 - 11:42 Uhr

Hey...

also ich muss mich auch anschliessen ich finde mit 3 1/2 monaten ist es echt noch zu früh, dass er Abends Brei bekommt und dann auch wenn du es langsam angehen lassen willst mittags die Flasche zu ersetzten...

1er Milch ist in dem Alter viel besser wie Brei...

Mein Kleiner wird in guten 14 Tagen 5 Monate alt...

Bis her hat er 1x ein bisschen Karottenbrei selbstgemacht bekommen ein winziger Fleck da war er vll 15wochen ca alt...

Jetzt am WE hat er zum 1x 2 oder 3 Löffelchen Pastinaken bekommen....Klar ihm macht das auch mehr spass wenn er sieht dass wir essen und er bekommt "nur" so ne blöde Flasche....
Wir gehen jetzt auch zur Hebi, die macht eine Beikosteinführung für die ltern dern Kinder 4 1/2 monate sind und dann ja bald anfangen können mit der Beikost...

Was das Spucken angeht ich hatte bei unserm auch angst , und war mir nich klar warum er immer und immer wieder spuckt..es ist nicht schlimm sie dürfen das....Vll liegts aber auch an der Milch? Vll verträgt er etwas darin nicht?Vll mal eine andere Sorte versuchen...Jeremy hat z.b. von der Aptamil nur gespuckt , jetzt hat er HUMANA die 1er und er spuckt nich mehr....

Und eine ganze mahlzeit würde ich schauen erst ab dem 6monat versuchen zu ersetzten...

Aber was deine Hebi gegen die 1er Milch hat weiss ich n ich, denn es gibt Kinder die NUR an der Flasche hängen und die PRE trinken...Meiner ist so ein Fall er hat zum Teil bis zu 13Flaschen PRE getrunken mit immer 120 oder 130ml..aus dem grunde binich auf die 1er...manchen Kindern reicht die PRE manchen nicht...

LG Melle mit Emily(5) und Jeremy(4 1/2 monate)

Beitrag von susasummer 15.03.10 - 17:24 Uhr

Vom Alter her steckt er mitten im Schub,der beginnt ja schon ab 14 wochen.Da ist das verhalten völlig normal.Das haben wir auch gerade durch,auch das auf einmal nicht mehr durchschlafen.
Wieso gibst du denn die 1er,wenn du nichts davon hälst??
Mein KiA hat gesagt,ich soll in 2 wochen mit Beikost beginnen und dann noch mit Möhren.Nö,mache ich nicht,ist mir zu früh.Das habe ich ihm auch gesagt.
Ich würde das mit dem brei noch lassen.15 wochen sind doch sehr jung.
lg Julia

  • 1
  • 2