FamilienLotsin/Mütterpflegerin

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von yvi74 15.03.10 - 19:45 Uhr

Ich hatte in meiner letzten Schwangerschaft und die erste Zeit nach der Entbindung eine FamilienLotsin/heb. geschulte Mütterpflegerin. Ich muss sagen, es war ein Traum. Ich durfte leider nicht mehr viel bis gar nix in der Schwangerschaft machen und hab noch 2 Kinder damals knapp 1 und 3 Jahre. Ich war so froh, dass ich eine tatkräftige Unterstützung hatte, sei es nun für den Haushalt oder für die Betreuung der "Großen" Auch nach der Geburt (mein Kleiner war dann doch noch ein Frühchen) war ich mit dem Kleinen noch länger im Krankenhaus, die Frau hat sich als echte Perle erwiesen. Ich bin froh, dass es so etwas gibt und wollte gerade meine FamilienLotsin hier mal ganz hoch loben. Dazu kommt, dass die Kasse sogar einen Teil der Kosten übernommen hat, das hat mir die Entscheidung für Hilfe doch erleichtert. Wer also Hilfe braucht und leider nicht auf ein Netzwerk aus Familie und Freunden zurückgreifen kann, sollte echt mal nachschauen, ob in seiner Nähe eine solche Hilfe ist, z.B. über muetterpflege.de. Wer zwischen Cuxhaven und Bremerhaven wohnt, kann mich auch gern anschreiben, ich geb gern den Namen meiner Perle weiter.

Hat noch jemand hier so gute Erfahrung mit einer Mütterpflegerin gemacht? Leider habe ich von dieser Möglichkeit erst beim dritten Kind erfahren, nach meiner Sturzgeburt zu Haus, bei meinem 2. Kind hätte ich auch gern so eine liebevolle Hilfe gehabt.

Liebe Grüße
yvi, mit nun 3 kleinen Rackern

Beitrag von axaline 15.03.10 - 21:06 Uhr

Habe neulich eine Broschüre davon bekommen.

Hatte das aber so verstanden, daß die Kasse die Kosten komplett übernimmt ! Das irritiert mich gerade !

Übrigens ich komm aus Bremerhaven !

Gruß Janine

Beitrag von mimi1410 15.03.10 - 21:21 Uhr

Hallo Yvi,

ich kenn so was von Freundinnen, hatte aber leider nie das Geld für so eine Hilfe .... auch nach dem 4. KS nicht (bin privat versichert, da wird davon ausgegangen, dass man so was wohl selber zahlen kann!)

Liebe Grüße Mimi

Beitrag von yvi74 19.03.10 - 19:29 Uhr

Ich kenn das, ich bin auch privat versichert und hab aber darum gekämpft, dass sie mir das bezahlen und nun kommts, die DEBEKA geht von 33€ pro Tag aus, davon bekomme ich 30% (der Rest bin ich über Beihilfe versichert), also 9,90€ und soll mir für den ganzen Tag ne Hilfe suchen. Da findet man ne MEnge Leute, die das gern machen.

Die gesetzliche Versicherung zahlt das komplett, während der SS als Haushaltshilfe bei med. Indikation und dann halt als Mütterpflegerin für 6 Tage á 8 Stunden nach der Entbindung.

Aber die privat versichert sind, habens ja, selbst, wenn man nix verdient, zahlt man den hohen Beitrag. Ich würde mich nie mehr privat versichern.

Gruß
yvi

Beitrag von lebelauter 16.03.10 - 08:36 Uhr

hallo,

ich hatte eine Müterpflegerin. meine KK hat die Kosten voll übernommen!

Die Mütterpflegerin hat eingekauftm gekochtm geputztm gebügelt, die Große vom Kiga abgeholt, mit ihr gespielt usw.

es war echt herrlich!

Beitrag von flammerie07 16.03.10 - 13:33 Uhr

oh, davon wusste ich noch nichts, leider hab ich hier in der gegend niemanden. (hab eben auf der homepage geguckt)

sowas wär schön toll wenn das nächste dann kommt.

flammerie07