angst das mein freund geht:(

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von topi81 17.03.10 - 22:36 Uhr

Hallöchen an alle...habe mich heute mal hier angemeldet weil ich im Oktober umgezogen bin in eine neue Umgebung(bin mit meinem freund zusammen gezogen) also kenne ich hier niemanden wirklich und somit habe ich auch niemanden gross zu reden , leider!deswegen hoffe ich das ich vielleicht hier ein paar nette Leute mit ehrlicher Meinung finde die mit einen guten rat geben können :-(

es geht um meine Beziehung (der Text könnte etwas länger als normal werden :-)..)

Also vor einem Jahr habe ich meinen Freund kennen gelernt ich bin seine erste feste freundin seid dem seine ex ihn verlassen hat , er war 4 jahre single hatte hier und da seine verliebtheit aber keine feste beziehung.....

er selber ist eigentlich eine total liebevolle , sinnliche, zuverlässige und treue seele was auch der grund war warum ich mich in ihn verliebt habe....
Als wir uns kennen lernten wollte er allerdings keine beziehung er wollte erstmal nur kennen lernen was ja auch ok war bis zu dem zeitpunkt als das genknutsche an fing (kein sex)und der gedanke mit der person eine beziehung fphren zu wollen...er hat mir damals gesagt das er angst vor einer beziehung hat das sein leben dann eingeengter abläuft mit verboten, einschränkungen , stress etc....
Mein freund hat in der zeit als er single war viel mit drogen am Hut gehabt ....sehr sehr viel party naja usw und dann kam ich mit Kind und tja schock für ihn in "
Nach einer weile sagte ich ihm das ich zwar ein kind habe aber es nicht nötig habe mich von ihm auf den langen schlauch setzen zu lassen von wegen angst vor beziehung etc das er sich entscheiden muss ob er mich mit anhang will oder sein leben so weiter führen möchte wie zuvor, dies verneinte er und wir waren eine woche später fest zusammen unter der bedingung das er sich nix mehr schmeisst oder der gleichen.... dann kam ein sehr schöner Monat und dann ging es los......

Ich weiss nicht wass der auslöser war ob es an meiner schlechten erfahrung liegt mit Männern oder der gleichen aufjedenfall baute ich eine angst auf die für mich echt manchmal total unerträglich ist...
Ich habe angst um ihn wenn er alleine weg will und das spührt er auch und er bleibt dann zu hause weil er kein gutes gefühl hat...muss dazu sagen das er es leider extrem übertreibt mit dem trinken wenn er feiern geht eine situation: Hannover er besoffen lippen wurden b lau er war am sabern und ja sowas geht gar nicht uich hätte heulen können und wollt schon den notarzt rufen dann kam er so halbwegs zu sich und freunde von ihm haben ihn dann zum taxi getragen und ich bin dann mit ihm nach hause...aber ich hab wegen solchen vorfällen keine ruhige minute wenn er alleine weg geht und ich weiss wie er ist wenn er feiern geht:-(
fühle mich auf grund dessen manchmal wie so ne übermutter für ihn und das ist einfach nur last für mich für ihn ist es gut er bedankt sich ja dann am nächsten rtag auch immer dafür das ich auf passe aber ich habe keine lust mehr daran mit ihm weg zu gehen schweige denn allein weg zu gehen weil ich dann mir nur gedanken um ihn mache...
zu dem kommt das problem das ich angst habe das wenn er so besoffen unterwegs ist er mir fremd gehen könnte oder bei iorgendwelchen mädels landet die es scharmlos ausn utzen (auch solche soll es geben ) und ich erfahre es dann um die ecke weil er sich an nix erinnern kann.....

oder aber auch das er im suff wieder anfangen könnte was zu nehmen (pep, pillen, koks etc)was er ja seid dem wir zusammen sind nicht mehr genommen hat bis zum vorletzten we:-( da waren wir weg er war besoffen und hat sich pep gezogen und es mir dann gesagt als wir im bett lagen und eigentlich schlafen wollten ich hab echt nur geheult und mich so dreckig und verarscht gefühlt er wusste wie sehr mich das verletzt und wie wichtig es für mich war allein wegen meinem Kind und unserer gemeinsamen zukunft...er hat es auch immer wieder beteuert aber drüber weg bin ich trotzdem nicht es hat mich total gekränkt alleine das er zu einer seiner drogen freunde gegangen ist denen gesgat hat (als wir noch in diesem schuppen waren) wie breit er sei etc und danach kam er zu mir und sagte mir er würde nie etwas tun was mich verletzten würde und das er mich über alles liebt und 1 std. später sagt er mir dann sowas also das er was genommen hat......und er rafft es nicht das er die leute die sowas nehmen fallen lassen muss solang er mit solchen zu tun hat wird er immer wieder damit konfontiert und lässt sich früher oder später wieder mit ins boot ziehen er sagt das ich recht habe aber regt sich auf wenn ich abwertend über solche leute rede und es den leuten auch spüren lassen das ich mit solchen hohlfrüchten nix zu tun haben möchte.....

Ich liebe meinen freund über alles und ich möchte mit ihm weg gehen können ohne das ich mutti spielen muss oder nagst haben muss das er sich abschiesst egal onb mit drogen oder alk....ich mein mal es ist ja nicht schlimm wenn man einen übern durst trinkt aber so extrem das man schon blau im gesicht wird muss es echt nicht sein oder reagiere ich da überempfindlich??????

Nun kommt es noch dazu das meine Tochter ihn anfängt ab zu lehnen warum auch immer er spielt mit ihr...er geht mit ihr raus, er kuschelt mit ihr, er albert rum mit ihr und bezieht sie in allem mit ein:-( und dennoch lehnt sie ihn ab in dem sie ar****loch zu ihm sagt, scheiss Köter oder ich will dich nicht mehr sehen oder so sachen hau ab du stinkst geh weg ich hasse dich ......vor 2-3 Monaten hat sie ihn noch vergöttert da war ich völlig ab geschrieben :-( und nun sowas das belastet unsere beziehung extrem allein weils kjeden abend stress zwischen den beiden gibt und meine Kraft für meine kleine und meinem freund schwinden langsam aber sicher....weiss gar nicht was ich tun soll....
Mein kind geht mir definitiv vor aber ich möchte nicht das ich mein leben nur nach ihrer nase abstimme....
was soll ich tun das alles wieder wird wie vorher zwischen den beiden mein freund sagt in letzter zeit des öfteren das er langsam kein bock mehr hat mit ihr was zu machen er fühlt sich jedesmal wie der hampel vom dienst nicht wahr genommen von ihr und mit ihr einkaufen gehen macht er gar net mehr weil er angst hat das alle von ihm denken das er sein Kind nicht unter kontrolle hat wenn sie im geschäft nicht hört......

Ich habe angst das meiine tochter denkt das ich sie nicht mehr in meinem leben haben will und davor das mein freund geht weil ihm das alles zu stressig wird er sagt zwar nein aber angst davor das eine kommt ohne kind und mit mehr nerven habe ich in letzter zeit extrem bekommen so extrem das ich manchmal schon mein selbstbewusstsein verliere und mir die schuld an allem gebe das ich das alles nicht aufm schirm bekomme....


was soll ich machen :-( ich weiss ist jetzt alles recht viel aber es ist halt ein jahr und dabei noch nicht mal alles was mich belastet in meiner Beziehung....
um der frage vor zu greifen ob ich mich nicht lieber von ihm trennen sollte?: ja habe ich schon drüber nach gedacht aber ich liebe ihn und ich weiss das er mich liebt nur er ist wahrscheinlich echt noch zu jung( er ist 25 und ich 29)und ich schöpfe hoffnung das er sich noch was das trinken angeht am we wenn man weg geht noch ändern wird:-(


helft mir:-(zerrt alles ganz schön an meinen nerven und meiner lebensfreude.....

Beitrag von um Gottes Willen 17.03.10 - 23:24 Uhr

"Mein kind geht mir definitiv vor aber ich möchte nicht das ich mein leben nur nach ihrer nase abstimme...."

Lieber stimmst du dein Leben nach einer rücksichtslosen Koksnase ab?

Herzlichen Glückwunsch!

Beitrag von connie36 18.03.10 - 03:28 Uhr

hi
was meinst du mit "mein kind geht definitv vor"????
anscheinden nicht, denn sonst würdest du nicht wollen, das sie mit einer depressiven mutter und deren drogensüchtigen freund lebt.
wenn du sagst, du willst mit ihm weg, ohne mutti spielen zu müssen, dann überlege dir ernsthaft sie in ein stabiles umfeld, bei pflegeeltern, unterzubringen.
wenn er ab und an drogen nimmt, dann ist er doch nicht clean....du bist hier im internet, google doch mal.
lg conny

Beitrag von nyiri 18.03.10 - 05:43 Uhr

Ganz schlimm, welchen Lebensbedingungen Du Deine Tochter aussetzt und wunderst Dich nun auch noch, warum sie Deinen Freund ablehnt.

Derlei "Pflegefälle" würde ich mir gar nicht erst ins Haus holen, gescheige denn, mit ihm zusammenziehen. Deine Tochter tut mir leid, wirklich.

Wenn Du Dein Leben mit einem drogensüchtigen Kindskopf verplempern willst, dann bitteschön. Aber Du musst Dich nicht wundern, dass Deine Tochter Dir entgleitet. In einem solchen Umfeld würde ich mein Kind nicht aufwachsen lassen. Auf keinen Fall.

Das einzig vernünftige wäre eine Trennung, denn Dein Kind und dessen Wohlergehen sollte an erster Stelle stehen. Aber Du kannst ja gerne weiter darauf hoffen, dass dieser unreife Kerl irgendwann mal clean wird. Man man man...

Wenn ich lese, wie leichtfertig Kinder derartigen Dingen ausgesetzt werden und wie unentschlossen die dazugehörigen Mütter dann trotzdem sind, stellen sich mir die Nackenhaare auf.

Zum Autofahren muss man 'nen Führerschein machen, für jeden Pups braucht man 'nen Antrag, der genehmigt werden muss. Aber Kinder in die Welt setzen, irgendwelchen Junkies anvertrauen usw., das ist in Deutschland kein Problem. Wahnsinn...

Beitrag von backinblack 18.03.10 - 06:40 Uhr

Hallo...

Du hast Angst, dass er geht? Hab lieber mal Angst, dass er nicht geht und du das noch ewig mitmachst...

Dein Kind geht vor? Wenn dem wirklich so ist, dann trenn dich. Das hat wirklich nichts damit zu tun, dass du dein Leben "nach ihrer Nase abstimmst".
Ich würde nicht wollen, dass mein Kind mit einem Drogensüchtigen aufwächst.

Ich wünsche dir alles gute und viel Kraft, die wirst du brauchen - so oder so!

LG backinblack

Beitrag von nick71 18.03.10 - 08:21 Uhr

Du wirst wohl damit leben müssen, dass dein Freund noch nicht wirklich erwachsen ist...oder dich halt trennen.

Ich sag's dir ganz ehrlich: Solche häuslichen Zustände würde ich meinem Kind nicht zumuten wollen. Ich weiß nicht, wie alt deine Tochter ist, aber sie bekommt solche Vorfälle mit Sicherheit mit.

Beitrag von litalia 18.03.10 - 09:46 Uhr

lass dir das mal durch den kopf gehen:


du bist MUTTER und du trägst eine VERANTWORTUNG deinem kind gegenüber!

du LIEBST dein kind? ...warum möchtest du dann das sie mit einem alkoholkranken und drogensüchtigen (JA, er ist beides!) aufwächst?

WARUM?

warum versaust du das leben deines kindes?

kannst du dir im gernigsten vorstellen was es für "schäden" bei deinem kind hinterlässt mit SO einem "zieh"vater aufzuwachsen?

du läufst gefahr das dich dein kind später mal HASSEN wird weil DU ihr, ihr leben versaut hast.

möchtest du das?

und was ist mit dir? bist du dir garnichts wert? ist es das leben was du leben möchtest? möchtest du so alt werden? gemeinsam mit diesem mann?
was hast du für zukunftspläne mit ihm?

das ein mann sich ständig so derart besäuft und auch noch drogenabhängig ist (ja, ist er! und das weißt du) das ist keine basis für eine glückliche beziehung.

wenn DU dein leben mit so jemanden versauen möchtest dann ist das alleine deine sache ABER eines darfst du nie vergessen. du hast ein kind, und DU (nicht dein partner) trägst die verantwortung für DEIN kind, DU ganz allein!

nimm dir ein auszeit und denke über dein leben nach.
überlege dir was du von einer GLÜCKLICHEN beziehung erwartest und was DU deinem kind bieten möchtest.


mit einem mann der sich ständig zu säuft, drogen konsumiert und für den DU mama spielen musst und der für dich eine LAST darstellt weil du dir ständig sorgen um ihn machen musst, weil du ihn nicht vertrauen kannst ... DAS kann KEIN mann fürs leben sein.

das traurigste an der sache ist jedoch, das du BEWUSST dein kind mit rein ziehst.
und ich hoffe das die liebe zu deinem kind stark genug ist das du die einzig richtige entscheidung triffst.
und wenn nicht.... hoffe ich für dein kind das sie in einer anderen NORMALEN familie ein besseres leben führen kann und die CHANCE hat sich normal zu entwickeln OHNE psyschiche problem die DU verursacht hast.
alles gute

Beitrag von topi81 21.03.10 - 15:43 Uhr

öhm also finde deine antwort etwas übetrieben von wegen alki und drogensüchtig....also a) trinkt er nur wenn er weg geht und das ist 1 -2 mal im Monat sonst trinkt er gar nix und mit den drogen er hat ein jahr gar nix genommen und jetzt das eine mal was sicher nicht toll ist und ich wie gesagt es auch frustrierend finde gerade weil er eigentlich nix mehr genommen hat ....und definieren tuhe ich unter alki und drogi etwas anderes wenn ohne nicht mehr kann und regelmässig trinkt....danke dir für deine antwort auch wenn sie etwas zu weit ausgeholt war.....*meiner Meinung*

Beitrag von litalia 21.03.10 - 17:00 Uhr

man kann sich auch alles schön reden.

bedenke das DU ein kind hast.

ein mann der sich 2 mal im monat derart voll laufen lässt IST ein alkoholiker, so leid es mir tut aber ich denke man sollte den tatsachen ins auge blicken.

tu es wenigstens für dein kind.

alles gute.

Beitrag von jeannylie 18.03.10 - 12:08 Uhr

Mein jetziger Mann war 28 als wir uns kennenlernten. Er war damals auch in guter Partystimmung, getrunken wurde ausreichend und manchmal auch gekifft. In dem alter ist das vielleicht auch normal? Als wir unseren Sohn bekamen war es (trotz 28 Jahre!!) für ihn recht schwer sich in diese "vernünftige" Rolle einzufinden. Ich denke das Alter spielt eine große Rolle, ebenso das es nicht sein Kind ist.
Den übermäßigen Drogenkonsum finde ich auch extrem bedenklich (gerade Koks und so nen Zeugs) da würde ich mal drüber nachdenken an Deiner Stelle...
Du hast nur zwei möglichkeiten:
Lass Ihm eine gewisse Freiheit, wenn er sich volllaufen lassen will dann nur ohne Dich. Wenn Ihr zusammen weg geht gibt es keine Drogen und er benimmt sich. Alleine kann er in gewissen Grezen machen was er will.
Was Deine tochter angeht solltest Ihr am gleichen Strang ziehen. Er hat Dich genommen, also ist es auch in gewissen Maßen sein Kind.
Wenn das nicht klappt, dann trenn Dich lieber. Willst Du das echt Deinem Kind zumuten? Ich würde es nicht tun.

Beitrag von ich bins 18.03.10 - 14:14 Uhr

Meiner Meinung nach merken Kinder wer Ihnen nicht gut tut. Jetzt meine Frage: Warum lehnt ihn Deine Tochter ab! Und hat´s geklingelt?