Keine Wohnung wegen Kündigungsfrist!

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von baerchenkerni 18.03.10 - 09:32 Uhr

Hallo.

Ich muss das jetzt einfach mal loswerden. Wir suchen jetzt schon seit 1,5 Jahren eine neue Wohnung, (jetzt brauchen wir sie dringend, weil Nachwuchs kommt), aber wir bekommen immer nur Absagen - weil wir 3 Monate Kündigungsfrist haben! Warum setzen die Idioten die Wohnungen denn nicht rein wenn sie wissen dass sie in 3 Monaten eh leer wird. Immer heisst es wir wollen sofort vermieten.

Sind wir die Einzigen die Kündigungsfrist haben???

Sorry, aber ich versteh es einfach nicht.

LG Kerstin

Beitrag von sonne.hannover 18.03.10 - 09:42 Uhr

Nein, es haben mit Sicherheit viele Leute Kündigungsfrist. Es ist nur so, dass man dann halt mal doppelt zahlen muss....

Beitrag von baerchenkerni 18.03.10 - 09:45 Uhr

Wer sichs leisten kann....

Beitrag von nightwitch 18.03.10 - 09:50 Uhr

Hallo,

ich suche momentan auch nach Wohnungen. Ich habe schon mehrfach gelesen "frei ab 01.06.10".

Wenn man jetzt die aktuelle Wohnung Anfang April kündigen würde, dann müsste man nur eine Miete doppelt zahlen.

Evtl kann man mit dem jetztigen Mieter sogar sprechen, dass man eher aus dem Vertrag entlassen wird, wenn man bis dahin einen Nachmieter gefunden hat oder sich mit dem neuen Vermieter auf einen halben Monat später einigen.

Es gibt genug Möglichkeiten.
Wenn garnichts geht, dann muss man halt jetzt schon kündigen und dann erst im Mai suchen.
Allerdings kann man sich da nicht sicher sein, dass man auch wirklich zu dem nötigen Zeitpunkt eine Wohnung findet oder dass es die "Traumwohnung" ist.

Ohne Risiko oder doppelte Kosten gehts wohl leider selten.

Gruß
Sandra

Beitrag von linda00078 18.03.10 - 09:50 Uhr

Guten Morgen.

Das ist doch vollkommen normal, dass du bei einem Wohnungswechsel mit 2 oder 3 Monaten doppelter Mietzahlung rechnen musst.

Ich würde als Vermieter auch nicht sofort neu inserieren, nachdem mein Mieter gekündigt hat. Warum auch?

Linda

Beitrag von werner1 18.03.10 - 10:02 Uhr

Hallo linda00078,

ich schon. Ganz einfach deswegen, weil ein anständiger Mieter drei Monate Kündigungsfrist hat.

freundliche Grüsse werner

Beitrag von bezzi 18.03.10 - 10:07 Uhr

Wenn Du 100% Vertrauen in Deine Mieter hast, ist das OK.
Ansonsten kann Dir keiner vorher sagen, wann und wie Du die Wohnung zurückbekommst.
Wie kann man da guten Gewissens nahtlos weitervermieten ohne sich schadensersatzpflichtig zu machen ?


"Anständige Mieter" ist leider eine aussterbende Gattung.

Beitrag von werner1 18.03.10 - 10:25 Uhr

#Wie kann man da guten Gewissens nahtlos weitervermieten ohne sich schadensersatzpflichtig zu machen ?#

Das funktioniert eben nur mit einem gewissen Aufwand. Und "nahtlos" überhaupt nicht.
Das ist eben der Preis, wenn du keinen Brückenbewohner haben willst.

Beitrag von bezzi 18.03.10 - 10:38 Uhr

Wenn dann aber die Wohnung bereit zum Vermieten ist, gibst Du dem Mieter den Vorrang, der die Wohnung sofort mietet und nicht erst in 3 Monaten (Bonität vorausgesetzt).

Beitrag von werner1 18.03.10 - 10:44 Uhr

Nie.

Welcher Interessent hat denn keine Kündigungsfrist und kann sofort einziehen ?
Nur einer, der unter einer Flussbrücke wohnt - und der ist aber uninteressant, mit dem sollen sich andere rumärgern.

Beitrag von nightwitch 18.03.10 - 11:41 Uhr

Nun, es gibt auch Menschen, die erst die Wohnung kündigen UND sich dann auf die Suche nach einer neuen begeben und es sich leisten können unter Umständen 1 Monat doppelt Miete zu zahlen.

So haben wir es gemacht, als wir in diese Wohnung gezogen sind und werden es wohl auch - falls nochmal ein Umzug ansteht - wieder so machen.

Dabei sollte man sich aber relativ sicher sein, dass man dann auch innerhalb von kurzer Zeit das passende findet.

Gruß
Sandra

Beitrag von linda00078 18.03.10 - 11:36 Uhr

...nun, ich würde es nicht tun.

Ich würde erst mal abwarten, wie z.B. der Zustand der Wohnung ist. Es kann ja sein dass noch Handwerker rein müssen oder die Vormieter den Auszugstermin nicht einhalten können, dass noch renoviert werden muss... oder, oder, oder.

Ich würde die Wohnung erst inserieren, wenn ich mir sicher sein kann sie problemlos wieder zu vermieten. Hab ich doch sonst nur Ärger damit.

Beitrag von bezzi 18.03.10 - 09:59 Uhr

Ich habe meine Wohnung immer wenige Tage nach Erhalt der Kündigung des Mieters (ohne Makler) inseriert, die neuen Mieter konnten fristgerecht kündigen, ohne doppelt zahlen zu müssen. Ich hatte aber auch immer ein sehr gutes Verhältnis zu meinem Mietern, wire konnten uns aufeinander verlassen.
Das ist aber leider nicht die Regel.

Was Du beobachtest ist nicht zuletzt dem neuen Mietrecht geschuldet, denn der Vermieter weiß ja nie genau, in welchem Zustand er die Wohnung zurückbekommt, ob der Mieter überhaupt zum Kündigungstermin geräumt hat. Oft verweigern die Mieter unter Berufung auf "die neuen Gesetze" die vertraglich vereinbarte Renovierung, lassen Mietinteressenten nicht in die Wohnung oder verlängern eigenmächtig die Frist, weil es mit der neuen Wohnung noch nicht geklappt hat. Da käme der Vermieter ganz schön in die Bredullie, wenn per nächstem Ersten schon die Nachmieter mit Möbelwagen auf der Matte stehen.

Logisch, dass viele Vermieter die Wohnung dann erst guten Gewissens anbieten, wenn sie wirklich leer, sauber und renoviert ist. Verständlicherweise dann aber auch per sofort und nicht erst in 3 Monaten.

Als Mieter muss man bei einem Umzug eigentlich immer mindestens eine, manchmal 2 oder 3 Monatsmieten doppelt einkalkulieren. That's Life.

Beitrag von le_sheep 18.03.10 - 10:48 Uhr

Hi,

ich versteh jetzt das Problem gar nicht so.

Du kündigst deine jetzige Wohnung und machst dich ca anderthalb-zwei Monate vorm Umzug auf die Suche nach ner Neuen.

Als Vermieter würde ich auch nicht drei Monate warten wollen, aber doppelt
zahlen käme für mich auch nicht in Frage- wer soll das denn bezahlen können?

LG
Sheep

Beitrag von bezzi 18.03.10 - 11:28 Uhr

Das kannst Du aber nur in Orten machen, wo es genug freien, günstigen Wohnraum gibt. In der Regel also nur in den "strukturschwachen Ostgebieten".

In den Ballungsräumen ist Deine Strategie Kamikaze...


...andererseits...

es ist ja dann Sommer und der Aldi hat bis dahin auch sicher wieder schone Familienzelte im Angebot...
2 Monate Urlaub auf dem Campingplatz hat auch seinen Reiz... ;-)

Beitrag von nightwitch 18.03.10 - 11:46 Uhr

Muhaha... echt.. Witz des Tages.

Wir wohnen im Westen - weiter westlich geht schon fast garnicht mehr - Wohnraum satt.
Bei uns gibt es eigentlich mehr Eigenheim als Mietwohnungen. Wohnungsbaugesellschaften sucht man bei uns fast vergebens - jede Woche stehen mind. 10 freie Wohnungen in den örtlichen Tageszeitungen, dazu noch auf speziellen Immobilienseiten und ähnliches.
Wir haben diese Strategie schon mehrfach erfolgreich angewandt.


Ich suche gerade für meine Freundin in Dortmund Wohnungen (sie hats nicht so mit Internet und Co).

Ich habe auf einen Schlag über 100 freie Wohnungen gefunden, die für sie in Frage kommen würden (wenn man recht flexibel ist und nicht unbedingt auf einen oder zwei Ortsteile fixiert ist).

Sie hat gestern bei 5 Wohnungen angerufen und bei 4 Besichtigungstermine vereinbaren können (teils privat, teils Wohnungsbaugesellschaften).
Und es sind - zumindest laut der Beschreibung und den Fotos her, keine Bruchbuden. Letztendlich kann aber nur eine Besichtigung zeigen, was das letztendlich für Wohnungen sind.

Also deine Vorurteile sind somit alle haltlos.


Gruß
Sandra

Beitrag von wasteline 18.03.10 - 15:51 Uhr

Such Dir mal in Hamburg eine Wohnung, dann verstehst Du das Problem.

Beitrag von demy 18.03.10 - 19:05 Uhr

Hm,
da hatten wir hier in Hamburg noch nicht ein einziges mal ein Problem.
Es gibt hier genug Wohnungen.
Ich meine dabei nicht nur irgendwelche Bruchbuden in Veddel,Wilhelmsburg, St. Georg usw. sondern normalen bezahlbaren Wohnraum.
Schaue doch mal bei Immonet für HH.
Steht genug drin, immer, zumindestens die letzten 10 Jahre.

Gruß
Demy

Beitrag von wasteline 18.03.10 - 20:23 Uhr

Wir leben im eigenen Haus, deshalb brauche ich keine Wohnung. Ich kenne mich auf dem Wohnungsmarkt in HH aber bestens aus und kann Dir sagen, dass eine junge Otto-Normal-Verdiener - Familie echte Schwierigkeiten hat bezahlbaren Wohnraum zu finden.
Im Immonet und Immobilienscout stehen viele Wohnungen, aber leider nicht genug bezahlbare.

Ich gebe Dir gerne mal ein Beispiel. Angenommen eine junge Familie mit einem Kind sucht eine nette und bezahlbare 3-Zimmer-Wohnung in Hamburg-Niendorf, dann schau mal hier

http://www.immobilienscout24.de/findNew.national/resultDialog.go?iac=0&style=is24&is24EC=IS24&event%3AdoSubmit=Suchen&criteriasGroup.nrRoomsControl.min=3&criteriasGroup.nrRoomsControl.max=&criteriasGroup.netAreaControl.min=&criteriasGroup.netAreaControl.max=&criteriasGroup.netRentControl.min=&criteriasGroup.netRentControl.max=700%2C00&refinementCriteriasGroup.hasFoerderungControl=&refinementCriteriasGroup.yearOfConstructionControl.min=&refinementCriteriasGroup.yearOfConstructionControl.max=&crc=1276006001036

Beitrag von wasteline 18.03.10 - 20:26 Uhr

Ups, Link funktioniert nicht.

Beispiel war: HH-Niendorf, 3 Zimmer bis 700 kalt (für eine junge Familie teuer genug)

Da werden Dir ganze 3 Wohnungen angezeigt, in denen ich nicht unbedingt wohnen möchte.

Wenn man nicht aufs Geld schauen muss, dann findet sich einiges an Wohnungen.

Beitrag von jans_braut 18.03.10 - 11:01 Uhr

Es klappt doch nie, dass man übergangslos von einer Wohnung in die andere zieht. Aber in der Regel ist die Wohnung ja nicht schon leer, wenn man sie besichtigt.
Man muss doch die neue renovieren, und die alte nach Auszug ggf. ja auch.


D.h. ihr werdet wohl 1-2 Monate doppelt Miete zahlen müssen - dafür habt ihr aber endlich die neue Wohnung.

Gruss

Beitrag von miau2 18.03.10 - 11:25 Uhr

Hi,
ich hatte noch nie ein Problem, wenn ein Vermieter wirklich UNS als Mieter will (einwandfreie Vorgeschichte, einwandfreie Bonitätsprüfung...), dass er sich auf einen Monat Kulanz eingelassen hat.

Hat die Zeit der doppelten Miete dann schon mal um einen reduziert.

Klar haben alle Kündigungsfrist. Aber die meisten Wohnungen werden nach wie vor renoviert vermietet, und da dank vieler Gerichtsurteile (noch) die meisten Leute einen dahingehend ungültigen Vertrag haben in eine renovierte Wohnung eingezogen sind und eine unrenovierte hinterlassen dürfen, und der Vermieter natürlich keine Möglichkeit hat, zu renovieren, während die alten Mieter noch Kündigungsfrist haben kann ich das voll verstehen.

Und dann will er natürlich sofort vermieten, wenn er fertig ist - wobei wir halt wie gesagt die Erfahrung gemacht haben, dass wir bisher mit allen Vermietern über einen Monat reden konnten.

Viele Grüße
miau2

Beitrag von puuh83 18.03.10 - 12:58 Uhr

Wir hatten das Problem auch. Ziehen jetzt zum April um und müssten eigentlich einen Monat doppelt Miete zahlen, da wir auch erst eine neue Bleibe finden wollten ehe wir unsere Jetzige kündigen. ABER müssen wir nicht, denn das Zauberwort heißt: Nachmieter!
Wenn du nämlich einen Nachmieter stellen kannst, dann kannst du auch schon früher aus deiner alten Wohnung raus und musst nicht doppelt zahlen (sofern dein Vermieter einverstanden ist).

Viel Erfolg noch bei der Wohnungs- und Nachmietersuche!

Beitrag von romance 18.03.10 - 13:06 Uhr

Huhu,

uns geht es auch so. Nur unser Nachwuchs ist da und keiner versteht. Wie lange mann suchen kann. Aber mann auch Ansprüche.

Ich sehe das zur Zeit bei unserem Vermieter. Die Nachbarwohnung wurde Ende Februar frei, das Bad wird zur Zeit erneuert und sie suchen ab dem 1.4 Aber jeder kann aber später.

Es ist doch klar. Sie haben damit Geldeinbußen und versuchen dann die Wohnung an jemand zu vermieten. Der sofort kann. Z.B Eheleute trennen sich, mann zieht das erste Mal von zu Hause aus oder Wohnortwechsel wegen der Arbeit/Ausbildung.

Leider hilft nur noch, weiter suchen und hoffen das wir bald eine Wohnung haben.

Aber im 1. Jahr schläft das Kind eh im Schlafzimmer, ein Bett reicht im Notfall. Und es braucht kaum Spielzeug. Wir haben um die Wickelecke es kindgerecht gestaltet.

LG Netti

Beitrag von loreley05 18.03.10 - 14:50 Uhr

Na, ohne doppelt Miete zahlen geht das wohl nicht.
Wenn du deine Wohnung zu sagen wir mal Ende Juni kündigst und ab 01.Juli eine neue hast, wie soll denn das gehen? Du musst ja noch umziehen und die alte und vielleicht auch neue renovieren. Es sei denn, dein neuer Vermieter lässt dich früher rein. Darauf kann man sich aber nicht verlassen.
Wir ziehen im April in ein neue Reihenhaus zur Miete. Wir müssen auch 1 Monat doppelt zahlen (habe in der Vergangenheit auch schon oft 3 Mieten doppelt gezahlt). Das Glück zu haben sein Traumhaus/Traumwohnugn zu finden und keine Miete doppelt zu zahlen wird man nicht haben. Daher findest du auch keine Wohnung. Vielleicht solltel ihr erst was zusammensparen und dann umziehen?!

LG
Loreley

  • 1
  • 2