Familienplanung abgeschlossen. Komisches Gefühl o. richtig so??

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von beatem 18.03.10 - 13:30 Uhr



Hallo!:-)
Bei uns ist ja die Familienplanung abgeschlossen. 3 Kinder reichen mir definitv!#herzlich
Trotzdem muss ich sagen, dass es schon hin & wieder ein komisches Gefühl ist.
Geht es Euch auch so? Vom Kopf her ist der Gedanke völlig ok, aber vom Herz her ist es mit ein bißchen Wehmut verbunden, dass diese schöne & spannende Phase nun vorbei sein soll.
Ist das für Frauen normal? Mein Mann hält mich nämlich für verrückt. ;-)
Lg, Beate

Beitrag von manipani 18.03.10 - 13:38 Uhr

Wir haben eigentlich auch gesagt das es jetzt nach 3 schluss ist ABER seit unsere kleine da ist kann ich mir nicht vorstellen das sie unser letztes sein soll. Wahrscheindlich werden wir in ein paar Jahren noch mal loslegen denn mein Mann denkt genauso. Aber dann ist (hoffentlich#schwitz) wirklich schluss!

Beitrag von esk 18.03.10 - 13:45 Uhr

ich hab 2 kinder. das sind 2 mehr, als ich je erwartet hab, mir wurde deutlichst nahe gelegt, keine kinder zu kriegen, meinen sohn jetzt sollte ich sogar abtreiben, aus gesundheitlichen gründen.

mein freund will jetzt ne vasektomie machen lassen. und ich pack es nicht. es ist so lieb von ihm, aber das kann es doch nicht sein?

tjaja, das herz....

lg, esk

Beitrag von anja1971 18.03.10 - 13:58 Uhr

Wir haben auch vor 5 WOchen unser 3. Kind bekommen. So sehr ich mich gefreut habe, (ungeplant) noch ein Baby zu bekommen, und alles noch einmal zu erleben, so sicher bin ich, daß dies das letzte Kind ist. Und habe damit gar kein Problem. ich freue mich sehr darauf, irgendwann in ungefähr 8 Kilo wieder in meine normalen Hosen zu passen, ich freue mich auf ein gutes Gläschen Wein, ohne nach 2 Schlückchen beschickert zu sein, ich freue mich auf Sport, auf etwas mehr Freiraum und - ja, auch auf die Arbeit.

Vielleicht klingt das jetzt so, als wär mir alles lästig, nein, das stimmt nicht! Aber jetzt freue ich mich einfach drauf, gemeinsam mit den Kindern älter zu werden.

Beitrag von fernweh123 18.03.10 - 14:03 Uhr

im prinzip geht es mir so, wie meiner vorschreiberin, was die arbeit, den freiraum den sport etc. betrifft, aber schon bei unserer ersten (bisher einziges kind) tochter hatte ich von ANFANG AN das gefühl "jetzt musst du das soooo geniessen", dass ich richtig unter druck geriet. dadurch konnte ich es manchmal gar nicht richtig auskosten. hat eine weile gedauert, bis ich mich damit abfinden konnte, dass ich jetzt erst einmal unsere erste lütte geniesse und EVTL. (wenn´s nach mir geht auf jeden fall,aber mein man...) nochmal einen zwerg aufwachsen sehen darf.
würde sagen - folgt euren gefühlen. wenn ihr sicher seid ok, wenn nur die kleinste unsicherheit da ist, wartet evtl. noch, vielleicht werden euere wünsche irgendwann "deutlicher"

alles gute
andrea +naomi*01.11.08

Beitrag von maximama22 18.03.10 - 14:18 Uhr

Hallo,

genau das hätte von mir sein können. Unsere Familienplanung ist auch abgeschlossen. Haben zwei Kinder (auch noch wie gewünscht Junge und Mädchen). Trotzdem habe ich immer so en seltsames Gefühl im Bauch wenn ich frischgebackene Mamas mit ihren Kindern sehe. Auch der Gedanke daran nie mehr ein Baby im Bauch zu haben ist schon sehr seltsam. Niemehr das Wunder Geburt zu erleben kann ich mir gar nicht vorstellen.#schmoll

Mein Mann erklärt mich auch für verrückt. #hicks

Beitrag von steffi4178 18.03.10 - 15:16 Uhr

Hallo Beate,
ich glaube das ist normal. wir haben auch 3 Kinder (Mädels) die kleinste ist jetzt 9 Monate, aber ist schon irgendwie komisch. Aber mehr Kinder wäre echt zu kompliziert. bräuchten größeres Auto, mehr Platz in der Wohnung und auch beim Urlaub wird es schwieriger.
Wenn irgendwann ein Unfallkind passieren würde wäre es ja nicht schlimm, aber das versuchen wir zu verhindern.

Mein Mann meint auch 3 sind genug.

Aber ist schon komisch die ganzen Babysachen wegzupacken, die zu klein sind. #hicks
Aber manchmal denke ich mir auch an stressigen Tagen 2 wären auch genug gewesen. ;-)
lg
Steffi

Beitrag von lieke 18.03.10 - 16:41 Uhr

Hallo Beate,

mir geht es auch so!
Wir hätten gerne noch eins, leider im Moment finanziell nicht möglich. Später wird zu spät sein, wir (vor allem er) sind nicht mehr die jüngsten. Wir haben lange gedacht, das mit dem Geld regelt sich schon, Kinder kriegen können wir aber nur jetzt, aber da ich die ersten 3 Monate immer etwas....äh...schwierig bin#schein, möchte ich das meiner Familie nicht antun. Wenn man die ersten Wochen doch nur überschlagen könnte.

Ich bin froh, daß du hier schreibst und daß es nicht mir alleine so geht. Ich wollte höchstens 3 Kinder, aber unser 3. ist gestorben. Jetzt haben wir 4, (also 3 lebende) und ich dachte schon, mein Wunsch käme daher, dass mir eben das 4. doch fehlt. Dann wäre ja bei mir theoretisch nie Schluß.

Aber wenn ihr das auch habt, seufz....würd ja schon gerne noch mal....

LG,
Lieke

Beitrag von kati1978 18.03.10 - 17:16 Uhr

Hallo!
Wir haben erst ein Kind. Aber Julian war von Anfang an nicht gerade ein sehr pflegeleichtes Kind...
Die Familienplanung ist bei uns zwar nicht definitiv abgeschlossen, aber erst mal ist kein weiterer Nachwuchs geplant. Ich genieße es auch sehr, mich nur um Julian kümmern zu können, er braucht viel Zuwendung.
Einerseits kann ich mir gar nicht vorstellen, noch ein 2. Kind zu haben, dann könnte ich beiden nicht so gerecht werden. Das Gefühl hab ich jedenfalls.
Andererseits bin ich auch ein bisschen traurig, wenn ich daran denke, nie wieder schwanger zu sein und ein Baby zu bekommen... #schmoll
Aber man sollte sich dann doch sicher sein.
Ich bin mal gespannt, wie es sich in den nächsten Jahren entwickelt! Aber 3 sind schon viel... #schwitz ;-)
Alles gute für euch! #klee
Kati mit Julian 15.05.09

Beitrag von phifa2003 18.03.10 - 17:37 Uhr

hi, wir haben nach unseren zwillis mit sechs jahren abstand noch eine kleine ziege bekommen;-) nach 8 wochen war ich so bekloppt meinen mann anzubetteln noch eins zu wollen, jetzt sofort. der wunsch war so stark, dass ich dachte ich werd bescheuert!!! jetzt ist die motte 5 mon und ich bin wieder auf dem boden der tatsachen. drei kinder sind viel. die grossen kommen jetzt in die schule. der tag hat einfach zu wenig stunden und ich bin ein organisationstalent. um halb zehn abends bin ich todmüde und habe irgendwie immer noch nicht alles geschaftt. räume ich die zu kleinen sachen von der kurzen weg, bin ich trotzdem traurig. vielleicht in drei oder vier jahren. ich kann mit dem thema immer noch nicht abschliessen. einfach bekloppt!
lg

Beitrag von lieke 18.03.10 - 19:16 Uhr

Haha,

hätte von mir sein können! Meine Zwillinge sind jetzt 6 und ich glaube, gerade WEIL es Zwillinge sind wollte ich so dringend noch ein 3. Man verpasst einfach soviel, sicher, wenn mal als erstes und somit unerfahrene Mutter Zwillinge bekommt.
Mein Kleinster ist jetzt auch 5 Monate und ich bin NICHT wieder auf dem Boden der Tatsachen. Schon im Wochenbett wurde mir gesagt, du bist komisch, die meisten sagen nach einer Entbindung erst Mal "nie wieder", aber wenn du jetzt schon wieder willst......Ich geniesse es so sehr, jetzt alles bewusst mitzumachen, mit der Entspanntheit dessen, was ich schon erlebt habe.

Wie schon oben gesagt, in 3 oder 4 Jahren sind wir leider zu alt.

LG,
Lieke