erste mens nach ss mit PCO...

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von dinchen7 18.03.10 - 19:46 Uhr

Hallo zusammen,

ich habe PCO und bin im ersten Gonal F Zylus ss geworden und mein kleiner Sonnenschein kam am 22.12.2009 zur Welt. #verliebt#huepf

Mein FA hat bei der Nachuntersuchung gesagt nach 6-8 Wochen nach dem abstillen müsste/sollte meine Mens kommen und dann soll ich wieder die Pille nehmen. Sollte das nicht so sein, soll ich mich nochmal bei Ihm melden.

Da ich meinen kleinen Mann ohne zufüttern nicht satt bekommen habe und er mich nach ca. 6 Wochen nur noch angebrüllt hat, hab ich dann abgestillt. Nach etwa 2 Wochen kam dann auch keine Milch mehr und die "netten" Hitzewallungen waren wieder weg.
Jetzt frag ich mich halt wann denn nun die Mens kommt, ich weiß dass ist bei jeder Frau anders, kann ja auch erst Monate nach der Geburt kommen. Ich werde jetzt bis etwa Mai warten und wenn dann nichts passiert ist nochmal zum FA gehn.

Jetzt würde mich einfach mal interessieren wann bzw. ob bei euch gleichgesinnten die Mens wieder kam. Bin einfach mal neugierig.

Lg dinchen #sonne

Beitrag von becca04 18.03.10 - 20:51 Uhr

Hallo dinchen,

ich hatte vor meiner ersten SS auch ein leichtes PCO-Syndrom diagnostiziert bekommen, bin dann aber ohne medikamentöse Hilfe schwanger geworden - anscheinend hatte ich Eisprünge, die aber total unregelmäßig waren.

Meine Tochter ist im November 2004 geboren und meine ersten Tage hatte ich dann im September (?) 2005 - ich habe 6 Monate voll und danach immer noch ziemlich regelmäßig gestillt . Im November 2005 war ich bei meiner FÄ zu Halbjahreskontrolle und sie hat im Ultraschall ein großes Eibläschen gesehen (24mm), kurz darauf hatte ich den Mittelschmerz und bin deshalb von einem Eisprung ausgegangen. Spätestens seit der Geburt meines 2. Kindes (im Oktober 2006) hatte ich dann total regelmäßige Zyklen ("los" ging's nach dem Stillen nach ca. 10 Monaten erst wieder) - zwischen 26 und 28 Tagen, nur unter extremem Stress auch einmal 32 Tage. Das war wirklich ein Traum, da ich das, seitdem ich mit 13 zum 1. Mal meine Regel bekommen hatte, noch nie hatte.
Von daher: Es besteht Hoffnung (sagte zumindest meine FÄ), dass sich so ein PCO-Syndrom unter der extremen Hormonausschüttung durch eine SS auch wieder reguliert bzw. zurückbildet (wie bei mir)!!!

Dir alles Gute und toi toi toi,
Becca.

Beitrag von dinchen7 19.03.10 - 08:44 Uhr

Hallo,

das freut mich zu hören. Der FA sagte mir auch sie brauchen nur einen kleinen schupser, damit sie ss werden. Und so war es auch.
Ich hoffe ja dass es sich normalisiert. Deshalb wollte ich ja warten bis sich was tut.

Jetzt hat mein FA gemeint, es wäre besser wieder die Pille zu nehmen?! Wie hast Du nach der Geburt verhütet? Hast Du gewartet bis Deine erste Mens kam und hast dann die Pille oder ähnliches genommen???

Bin etwas unsicher was ich machen soll. Aber bisher war es immer richtig was mein FA gesagt hat.

Lg dinchen

Beitrag von becca04 19.03.10 - 09:06 Uhr

Hallo,

ich habe seit dem Absetzen der Pille vor meiner 1. Schwangerschaft (August 2003) nicht mehr die Pille genommen. Ich wollte einfach nicht mehr wieder "damit" anfangen und meinem Körper die Chance geben, ein eigenes Gleichgewicht zu finden. Allerdings waren alle Anzeichen für PCO im Ultraschall nach der 1. SS auch verschwunden (also keine "Zysten-Ketten" an den Eierstöcken), so dass meine FÄ (ohne gründliche erneute Hormonbestimmung) deutlich erklärte, ich hätte nun kein PCO mehr.
Wie ich ja schon geschrieben hatte, hat sich mein Zyklus spätestens nach der Geburt meines 2. Kindes sehr regelmäßig eingependelt.
Wir haben seit der Geburt meines 1. Kindes eher enthaltsam gelebt und wenn, dann mit Kondomen verhütet. Allerdings ist unser Kind Nr. 3 (das gewünscht und auch geplant war) wohl durch einen Kondomriss entstanden, so dass ich mir nun schon Gedanken über die Verhütung nach der Geburt mache. Unsere Kinderplanung ist nun eigentlich abgeschlossen und für mich wäre es DER Horror, mit 42 oder so noch einmal ungeplant schwanger zu werden.
Da ich aber nach wie vor nicht wieder die Pille nehmen, mich aber auch nicht sterilisieren lassen möchte, werden wir uns jetzt nach alternativen Verhütungsmöglichkeiten auf die Suche begeben. Leider ist im Grunde keine andere Verhütungsmöglichkeit so sicher wie die Pille, seufz.

Ich halte Dir auf jeden Fall ganz fest die aumen, dass sich bei Dir das PCO-Syndrom auch reguliert bzw. es vielleicht sogar ebenfalls verschwindet.

LG,
Becca