Allergietest ...(Pricktest)... bei einem 8 monaten Baby...

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von sabrina1980 19.03.10 - 20:46 Uhr

Guten Abend,

diejenigen von Euch die ein Allergie geplagtes Kind haben, wissen sicherlich was ich meine....oh man wie bescheuert hört sich meine Einleitung an#schein...aber egal....ich weis nicht wo ich anfangen soll...es geht z.zt. alles drunter und drüber:-(#schwitz

Veit Logan hat seit dem er 3 Monate alt ist eine Neurodermitis...nun wird er bald 8 Monate...seit er auf der Welt ist, ist er eigentlich nur krank:-( ...der Husten überwiegt hauptsächlich....vor 3 Wochen hatte er eine Bronchitis welches mit Antibiotiker behandelt wurde...dann war 1 Woche Ruhe und nun geht das gehuste schonwieder los...seit bestimmt 5 Monaten geht das so....mal bleibt der Husten 5-6 Wochen, dann kurze verschnaufpause und dann gehts auch schonwieder los#zitter

Meine befürchtungen sind das er evtl.auf Hausstaubmilben reagiert (weil er meisstens abends in seinem Bettchen diese Hustenattacken hat...teilweise echt heftig)

Am 16 April wird beim KA ein Pricktest gemacht...nun frage ich mich...wie aussagekräftig ist dieser und kann man den bedenkenlos bei so kleinen Kindern schon machen?

Wer kann mir seine Erfahrungen mitteilen?

lg
Sabrina

Beitrag von schatzeline1985 19.03.10 - 21:11 Uhr

Also, ich fand und finde ihn sehr aussagekräftig. Der ist allgemein nicht schwer durchzuführen, nur das Kind muss gut sitzen können.

Noah hat mit 10 Wochen den Neurodermitisausbruch gehabt. Es war so schlimm, dass die Kinderärztin uns einen Pricktest vorgeschlagen hat. Es wurde auf Ei, Milch und Histamin getestet.

Mit knappen 16Mon./2,5 J. hatte er bei Ei einen Wert von 6/16 und Histamin 4/10. Also beides fast verdreifacht.

Falls dein Arzt es mitmacht, könnt ihr ja auch einen Bluttest machen lassen. Haben wir auch gemacht, da lassen sich viel mehr Allergien feststellen.

LG, schatzeline

Beitrag von sabrina1980 19.03.10 - 21:17 Uhr

Mit den Werten kenn ich mich nochnicht aus....was wäre denn normal?

Wir haben damals nur auf Milchunverträglichkeit getestet (Bluttest) der fiel zum Glück negativ aus.

Ich war nur erschrocken als ich gelesen habe wie das durchgeführt wird#zitter....mal schauen....sitzen kann er nur mit unterstützun -zumindest bis jetzt-...vielleicht ändert sich das noch in 4 Wochen.

Ist die Neuro bei deinem Kleenen jetzt etwas besser geworden oder haben sich die Schübe veringert? Welche Salbe/ Creme benutzt ihr denn z.zt.

lg
Sabrina

Beitrag von schatzeline1985 21.03.10 - 00:16 Uhr

sorry, dass ich jetzt erst schreibe.

Also es wurde gestochen und dann die Reaktion (also Bläschen, Rötungen) mit einem Lineal (?) gemessen.

Seine Haut ist dann besser, wenn er auf Ei verzichtet und Histaminreiche Lebensmittel meidet (z. B. Tomate, Sauerkraut). Ansonsten kratzt er sich blutig und bis das dann abheilt, dauert es lange..

Momentan benutzen wir eine angemischte Creme gegen den Juckreiz und eine bei starken Schüben mit Cortison. Ansonsten bei stark trockener Haut Linola Fett (wird bis zum 12. LJ von der KK bezahlt). Zur Pflege Eucerin, Babybasics Mandelöllotion. Super ist auch die Eubos Hautruhe Lotion. Man muss ständig wechseln, da die Haut sich schnell dran gewöhnt.

Hab jetzt was von Manuka-Honig gehört. Hat man früher angewendet bei allen Krankheiten, soll wie ein Antibiothikum wirken. Leider wurde es vom Markt durch die Mode-Medizin verdrängt. http://de.wikipedia.org/wiki/Manuka-Honig

Auch ganz gut sollen die Bienen-Blütenstaub-Kapseln sein http://www.honigausneuseeland.de/de/cp/Bienen_Bl%C3%BCtenstaub_Nahrungserg%C3%A4nzung

Die Schwägerin von meiner Bekannten hat mit diesem Verfahren ihre stark befallenen Neurodermitis-Kinder geheilt.
Ein Versuch ist wert, wenn auch teuer.

LG

schatzeline

Beitrag von new-mom 19.03.10 - 21:26 Uhr

Hallo Sabrina,

der Pricktest ist gut, aber aus erfahrung wuerde ich mich nicht 100% darauf verlassen.

Mein Sohn hat auch Neurodermitis, die mit 8 Monaten ausgebrochen ist. Zur gleichen Zeit wurde durch Pricktest eine Milch, Ei, Hopfen, Huhn, Lachs Allergie festgestellt.
Er wurde auch auf andere Fischsorten getestet und schien laut Pricktest nicht allergisch zu reagieren. Dann habe ich ihm ein ganz klein wenig Fisch (der laut Test ok war) zum probieren gegeben und musste zur Notaufnahme da sein Gesicht total anschwoll.

Wir haben noch zusaetzlich einen Bluttest machen lassen, aber da habe ich die Ergebnisse noch nicht.

Alles Gute,
new mom

Beitrag von elistra 19.03.10 - 21:58 Uhr

man kann allergien ja auch über das blut testen, keine ahnung was für das kind angenehmer wäre, also blutabnehmen oder die ganzen piekse für den test.

Beitrag von -0408- 20.03.10 - 00:09 Uhr

Hi,

ich arbeite beim Hautarzt.
Der Pricktest ist schon aussagekräftig, aber auf Nr. sicher bist Du mit dem Bluttest. (Am allersichersten bist Du bei einem KOMPETENTEN Hautarzt, der ein GUTER Diagnostiker ist - und davon gibt es in meinen Augen nicht viele (sorry).)
Allerdings kann es sein, dass Du den selber zahlen musst (bin in einer Privatpraxis und weiss es dadurch nicht genau). ICH würde das Geld allerdings investieren, da es in meinen Augen auch fürs Kind besser ist im Verfahren. OK, er muss zwar bei deer Blutabnahme einen GRO?EN Pieks/Schmerz ertragen, aber nur einmal und kann danach austehen. Bei dem Prick sind es mehrere kleine Pikser, die zwar nicht unbedingt weh tun, aber er muss danach noch ca. 20-30 Min. ruhig sitzen. MIR wäre die Blutabnahme lieber. Aber sicherlich gibt es andere Meinungen. LG