Problem mit Stinker machen

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von miba23 19.03.10 - 23:32 Uhr

Hallo zusammen,

ich bin langsam echt am verzweifeln. Meine Tochter ist 3 1/2 und seitdem letzen Jahr eigentlich trocken. Seit Dez hat sie sogar für den Stinker keine Windel mehr benötigt und ging immer schön aufs Töpfchen. Aber seit Februar haben wir jetzt das Problem, das sie keinen Stinker mehr machen möchte. Die Windel will sie nicht anziehen (was ich ja auch gut finde), aber auf das Töpfchen oder Klo will sie auch nicht.

Sie kann sich das ganz gut verdrücken, aber nach 5-6 Tagen fängt halt dann doch der Bauch das Drücken an und dann geht das getue erst richtig los. Sie will keinen Stinker machen, denn der Stinker will nicht raus. Wenn wir es probieren, sagt sie es geht nichts.

Wir kommen irgendwie net weiter. Belohnungen, Schimpfen, gutes zureden, alles mögliche haben wir probiert, aber nix half. Das kann es doch net sein, oder? Ich muß ihr dann manchmal ein Babyklyss geben, da ich ja auch nicht möchte das sie sich dann so plagt bzw es ihr so weh tut.

Eine Freundin meinte ich solle ihr Lactulose Saft geben, aber diese Idee find ich nicht so toll. Ich werde am Montag mit ihr mal zum Doc gehen, aber dennoch würd ich mich freuen wenn ihr vielleicht noch Tipps habt, oder wer von Euch das auch schon erlebt hat und wie hat sich das dann verbessert.

lg miba

Beitrag von miba23 19.03.10 - 23:33 Uhr

Ach ja, Pipi machen klappt natürlich ganz ohne Probleme. Da geht sie auch schon allein aufs Klo.

Beitrag von nicky5 19.03.10 - 23:43 Uhr

Hallo,

Du solltest so schell wie möglich etwas unternehmen. Nicht auf die lange Bank schieben, sonst dauert so was ewig und wird zum Teufelskreis, aus dem man nur schwer rauskommt. Und auch nicht vom Kinderarzt abweisen lassen.

Mein Sohn wird im Juni 4, und wir haben das Problem jetzt 2 Jahre. Scheinbar ist Movicol das einzige Mittel, das hilft.

Ich wünsche Euch vile Glück.

LG,
Nicole

Beitrag von miba23 20.03.10 - 00:44 Uhr

Danke für deine Antwort. Oh je, das klingt ja nicht so gut. Ich hoffe mal das wir ohne mittelchen es schaffen. Die Sachen machen doch den Darm etwas träge doer nicht?

Beitrag von nicky5 20.03.10 - 11:26 Uhr

Hallo,

angeblich ist das nicht so. Soll wohl keine Nebenwirkungen haben und auch keine Gewöhnung eintreten lassen. Wir haben auch erst mal alle anderen Methoden propiert (Homöopathie, Kinesiologie...). Nichts hat geholfen, und wir sind schließlich dann doch wieder dabei gelandet. Ich hoffe, dass es endlich mal wird...
Wir sind jetzt in professioneller Behandlung bei einem speziakisten, der sämtliche organische Ursachen und Unverträglichkeiten bereits ausschließen konte. Es braucht unheimlich viel Geduld.

LG und viel Glück
Nicole