Keine Stilleinlagen mehr?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von kleinaberfein 22.03.10 - 06:14 Uhr

Guten Morgen #tasse,

nur kurz eine Frage:

Mein kleiner Mann ist knapp 4 Monate alt und ich stille ihn voll.
Gestern habe ich nach dem Baden vergessen Stilleinlagen zu benutzen. Jetzt habe ich festgestellt, dass ich gar nicht mehr an der Brust auslaufe, wenn ich stille. Scheinbar ist alles "dicht", denn nichts ist nass geworden heute Nacht.

Gut, pralle Brüste hatte ich schon lange nicht mehr. Ich stille im 2 Stunden-Takt - auch Nachts. Ist das Normal? Oder habe ich weniger Milch?

Danke für eure Antworten!
Lg
kleinaberfein

Beitrag von sallyy07 22.03.10 - 06:42 Uhr

Ist normal!
mein kleiner prinz ist jetzt auch knapp über 4 monate und ich brauche auch keine stilleinlagen mehr,allerdings nur über den tag.nachts brauche ich die dinger immer noch da ich leider gottes immer noch auslaufe aber nur wenn ich stille#kratz
dann läuft die andere meistens aus.....

lg

Beitrag von qrupa 22.03.10 - 07:51 Uhr

Hallo

Das du nur ausläufst wenn du stillst liegt daran, dass der Milchspendereflex immer auf beiden Seiten gleichzeitig ausgelöst wird. Und wenn der sehr stark ist, dann läuftes eben auch auf der anderen Seite mit. Aber auch das kann noch aufhören.

LG
qrupa

Beitrag von schwilis1 22.03.10 - 07:46 Uhr

jap normal und kann sich auch wieder ändern ;)
ich hatte wochenlang keien Stilleinlagen mehr drinnen (elias ist jetzt knapp 5 monate) und gestern beim Besuch von meinen Eltern musste ich entsetzt feststellen dass ich nen riesigen fleck auf dem t shirt habe :) naja wat solls :D

Beitrag von hippogreif 22.03.10 - 09:02 Uhr

Ohje, warum soll das nicht normal sein? Das wäre ja ziemlich lästig, wenn man wirklic die ganze Stillzeit mit Einlagen rumlaufen müßte. Ich kenne das so von mir und auch von anderen Stillmamas, dass man nur in den ersten Wochen Einlagen braucht, aber so ab ca. dem 3. Stillmonat nicht mehr. Die Brust stellt sich ja nach ein paar Wochen auf die benötigte Menge ein und produziert nicht mehr so viel "Überschuß".

Beitrag von deekay2110 22.03.10 - 09:10 Uhr

Ausnahmen gibt es immer wieder... ich gehöre leider zu den Still-Mamas die immer total volle Einlagen hat.

Gut, Jan ist jetzt erst 3 Monate alt, aber ich muss alle paar Stunden meine Einlagen wecheln.#augen

LG Diana+Zoe 13.11.2007+Jan#niko 24.12.2009

Beitrag von hippogreif 22.03.10 - 09:18 Uhr

Uhi, das ist ja ganz schön viel. Ich persönlich fand die Dinger immer total schrecklich und war froh, als ich sie nicht mehr brauchte. Aber OK, was tut man nicht alles für seinen kleinen Wurm ;-)
Drück Dir die Daumen, dass es sich bei Dir bald auch einpegelt...
LG

Beitrag von deekay2110 22.03.10 - 09:45 Uhr

Wenn ich nicht die teuren NUK Ultra Dry nehmen würde, wäre ich dauernd pitsche-nass.

Ein gutes hat es, ich weiß, dass ich genug Milch habe!;-)

Beitrag von marysa1705 22.03.10 - 16:35 Uhr

Hi,
unser Kleiner ist jetzt 6 Monate alt und ich habe erst vor einer Woche die Stilleinlagen tagsüber raus nehmen können. Nachts brauche ich sie aber immer noch und auch tagsüber würde es immer wieder mal zu "Unfällen" kommen, wenn ich nicht rechtzeitig Stilleinlagen nehmen würde.

Bei mir wurde es immer erst besser, wenn ich nicht mehr vollgestillt habe.

LG Sabrina

Beitrag von cora27 22.03.10 - 09:14 Uhr

Guten Morgen,

ich dachte eine zeitlang auch, dass ich zumindest tagsüber drauf verzichten könnte, bzw. sie nur beim Stillen reintun muss. Mittlerweile (mein Kleiner ist jetzt sieben Monate) brauche ich sie aber wieder immer. So perfekt hat sich da bei mir wohl nicht eingestellt und gerade wenn er aus irgendwelchen Gründen mal länger als drei Stunden nicht an die Brust will, laufe ich aus ohne Ende. Habe sogar immer Ersatzstilleinlagen dabei, weil ich doch öfter mal eine durchweichte Einlage wechseln muss.
Sei froh, dass es sich bei Dir so gut eingespielt hat.
Ach, und mit vier Monate habe ich tagsüber alle drei STunden (oft aber auch öfter, gerade zum Abend hin) und nachts eher stündlich gestillt. Das mit den alle zwei STunden passt schon.

Viele Grüße,
Cora

Beitrag von dentatus77 22.03.10 - 09:53 Uhr

Hallo!
Das ist normal. Dein Körper hat sich auf den Bedarf eingestellt und produziert nicht mehr im Überschuss.
Ich hab die Einlagen nur 3 Monate gebraucht, dann war ichs leid. Nur wenn ich abends zuviel Malzbier getrunken hatte, hats morgens nochmal getropft (meine Maus hat zwischen 23:00 und 5:00 nichts gebraucht und dann auch nur eine Brust getrunken), aber auch das hat sich schnell gegeben.
Liebe Grüße

Beitrag von dragonmother 22.03.10 - 10:23 Uhr

Ich hab noch nie welche gebraucht und hab genug milch.

Nur wenn sie mal 6-7 Stunden nicht kommt, dann hab ich mal nen Milchfleck am Shirt.

Lg

Beitrag von perserkater 22.03.10 - 10:33 Uhr

Hallo

Jepp ging mir auch so und ich war froh die Dinger nicht mehr zu brauchen.

LG

Beitrag von katta78 22.03.10 - 10:37 Uhr

War bei meinen beiden großen auch so und jetzt beim dritten merke ich auch,das es sich langsam anbahnt,oft sind die stilleinlagen sehr trocken über lange zeit.

liebe grüße,katta

Beitrag von kleinaberfein 22.03.10 - 11:12 Uhr

Hey,

ganz lieben Dank an euch Alle!

Ich bin jetzt nicht unglücklich darüber, wenn ich mal eine kleine Pause von den Dingern habe. Ich finde die nämlich sowas von lästig.

Juhu!

Ich habe vorher meinen kleinen Schatzi ganz genau beim Stillen belauscht und er schmatzt was das Zeug her hält beim Stillen. Also es kommt schon noch genug raus. Aber den Milchspendereflex merke ich nicht mehr. Nur wenn er mal zufällig länger wie 2 Stunden nicht stillt.

Dann bin ich ja beruhigt!
Danke
eure kleinaberfein