Wochenbett - Mann arbeitet - muss weinen....

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von superstar01 22.03.10 - 11:13 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

wollte mal fragen, wie Ihr das mit einem arbeitenden Mann im Wochenbett schafft? Ich bin seit Samstag Abend zuhause, wir hatten den Sonntag zusammen und jetzt muss mein Mann wieder ganz normal und auch viel arbeiten.

Wir kriegt Ihr das hin. Er geht außerdem zwischendurch zum Sport, weil er es einfach gerne macht und ich denke dann, wir sind ihm nicht wichtig genug. Ich möchte ihn nicht einschränken, erwarte aber eigentlich, dass er es von alleine tut, was er aber nicht macht.

Außerdem hat er die Möglichkeit mit seinem Fußballteam Anfang April eine Woche umsonst nach Spanien zu fahren, ich möchte es ihm nicht verbieten, aber ich habe so Angst vor der Zeit. Unsere Eltern wohnen leider auch weiter weg und können "nicht mal eben" vorbeikommen....

Könnt Ihr mich ein wenig aufbauen????

Danke im Voraus!!!!

Beitrag von jumarie1982 22.03.10 - 11:37 Uhr

Hallo!

Erstmal noch ganz herzlichen Glückwunsch zum Baby! #verliebt

Ich denke beinahe alle fühlen so, wie du jetzt gerade und es gibt auch viele Männer, die so handeln, wie deiner.
Da hilft nur eins:
Rede mit ihm!
Ganz ehrlich und offen. Sag ihm, wie du dich fühlst, wenn du allein mit dieser neuen Verantwortung zuhause bist und wie du dich den ganzen Tag darauf freust, das wenigstens abends mit ihm teilen zu können.
Freude & Verantwortung!
Sag ihm, dass du ihn jetzt ein bisschen mehr brauchst und bitte ihn doch seinen Sport zB aufs WE zu legen.

Oft meinen die Männer es ja nicht böse...sie denken nur einfach nicht dran ;-)

Gib euch 6 Wochen Zeit, dann ist alles schon um einiges leichter #blume

LG
Jumarie

Beitrag von canadia.und.baby. 22.03.10 - 11:38 Uhr

Hey superstar01,

ich muss dazu sagen ich bin es nicht anders gewöhnt.
Mein Mann arbeitet täglich von 8:00 bis 20:30 und in der Zeit bin ich mit Jasmin alleine.

Wichtig ist das du mit deinem Mann über deine gefühle sprichst.
Vergrabe dich nicht. Wenn es dir gut geht , gehe langsam mit deinem Kind spatzieren , mach langsam.
Geniese das Kuscheln. Tu aber auch was für dich und sei es nur wenn dein Kind schläft mal ausgiebig zu duschen!

Kopf hoch es wird besser und Heultage sind ganz normal :)

Lg und alles gute
Canadia mit Jasmin 18Wochen

Beitrag von inajk 22.03.10 - 12:55 Uhr

Bitte mach ihm deutlich, wie das fuer dich ist, und sei nicht zu zart dabei!

EUER Leben hat sich komplett veraendert, er kann nicht so tun als waere seins noch dasselbe wie vorher.

IHR wolltet dieses Kind zusammen (nehme ich an), da muesst ihr auch zusammen Verantwortung dafuer tragen, nicht nur du.

Du hast das Kind 24h, du brauchst auch Freiraeume und Erholung. Also bevor er ueber seinen Sport nachdenkt, sollte es ueberlegen, wann er das Kind alleine hat, damit du ein bisschen Zeit fuer dich hast.

Und wenn er findet, dass du dich doch ganz schoen anstellst, wegen dem bisschen Baby, dann darf er das gleich am naechsten Samstag den ganzen Tag lang ausprobieren, waehrend du dich irgendwo verwoehnen laesst, dann wird er merken, was fuer ein harter Job das ist, und in Zukunft hoffentlich etwas mehr Respekt vor dir haben.

LG
Ina

Beitrag von nadine-tom 22.03.10 - 12:58 Uhr

Hi, kann sehr gut verstehen das du traurig bist und auch Angst hast. Mein Mann hat nach Toms Geburt 3 Wochen Urlaub genommen und ich fand das auch sehr nötig#zitter Die erste Zeit ist halt ne totale Umstellung und du bist bestimmt noch nicht so fit, oder? Rede auf jeden Fall mit ihm, er wird es bestimmt verstehen!

Ihr schafft das schon#liebdrueck

LG Nadine & Tom (1 Jahr)

Beitrag von esk 22.03.10 - 13:05 Uhr

Hey!

Es wird leichter. Und du wirst entspannter. Wirklich.

Dass du mit ihm reden sollst wurde schon gesagt, es ist euer kind und er sollte das mal nicht vergessen, kinder sind nicht nur kuscheln und knutschen... Wenn er es nicht erlebt, wird er es allerdings kaum verstehen, wenn er so ist, wie viele, und s klingt ein bißchen so.

red mit ihm.

aber zu spanien: das ist noch ne weile hin. überleg DU dir, ob du ihn wirklich brauchst in dieser woche. auch ein mann hat mal urlaub verdient. und vielleicht knnt ihr nen deal machen: er tritt jetzt ein bißchen kürzer, bleibt etwas mehr bei euch und dafür gönnst du ihm die paar tage?
meiner muß auch (zu) oft weg, ich weiß, schön ist es nicht, aber durchaus zu überleben. Er arbeitet auch oft von 6:00 uhr an und kommt erst sehr spät heim, manchmal denk ich, der unterschied, wenn er ganz weg bleieb, wär gar nicht so groß, mal realistisch betrachtet. wenn er ganz weg muß denk ich mir das immer, dann ist es leichter. ich hab nun mein zweites kind und hab es noch nicht wirklich geschafft, den tag gut zu organisieren. aber es wird, ich hoffs doch. und du schaffst das auch...

lg, esk

Beitrag von brille09 22.03.10 - 15:46 Uhr

Naja, mein Mann wird im Wochenbett auch arbeiten müssen, da er noch Probezeit hat. Er kann zur Geburt da sein (wenn ers rechtzeitig heim schafft) und mal ein paar Tage auf Gleitzeit zwischendurch frei machen. Aber Urlaub hat er nicht. Naja, klar anders wärs schöner, geht halt nicht. Das mit dem Sport und dem Spanienurlaub würd ich ihm allerdings ausreden. Männer können nicht spüren, was die Frauen von ihnen erwarten. Die können nur auf klare Anweisungen reagieren. Und erwarten die auch. Vielleicht hat er sogar ein bisschen Angst vor dem Zu-Hause-Sein, davor, nicht ins Mama-Baby-Gespann zu passen oder irgendwas falsch zu machen. Gib ihm das Baby gleich mal für ein paar Stunden allein und sag ihm, dass es wichtig ist, dass er da ist.

Beitrag von sohappy 22.03.10 - 16:41 Uhr

Ich finde das sehr krass mit dem Urlaub!!!Ganz ehrlich: fänd es sehr schade wenn man ihm das sagen muss und er nicht von sich aus zuhaus bleibt.sascha war auch mal weg und hat auch nach 2 Tagen wieder gearbeitet weils nicht anders ging, aber in den Urlaub fahren??Niemals!!Auf umsonst gesch..auch wenn er noch Geld für kriegen würde fänd ichs scheisse!
Sag ihm das!!
lg und ganz viel kraft!!!

Beitrag von sohnemann_max 22.03.10 - 18:02 Uhr

Hi,

herzlichen Glückwunsch zum Baby!

Hey, das Leben geht weiter. Nimm es nicht so tragisch alles. Mach einfach Deinen Rythmus weiter wie bisher. Klar ist das am Anfang eine Umstellung, aber das pendelt sich schon ein.

Jammern hilft leider so gar nicht. Dann schon eher Zähne zusammen beissen und loslegen.

Genieße die Zweisamkeit wenn Dein Mann in der Arbeit oder in Spanien ist.

Ich bin gaaaaaaanz oft mit meinen beiden Süßen alleine - von Anfang an.

LG
Caro mit Max 5,5 Jahre und Lara 10 Monate

Beitrag von bjerla 22.03.10 - 19:10 Uhr

Wenn du dir mehr Untertsützung von ihm erhoffst, dann sag ihm das. Er kann ja mal ein paar Wochen seinen Sport einschränken.

Ich hatte auch "Angst" vor der Zeit allein mit dem Baby, aber meine Hebamme machte mir Mut. Sie meinte, dann ist es meist entspannter. Man lebt sich so ein - zu zweit - und gestaltet sich nach und nach seinen Baby-Alltag.

Ich fand es super als mein Mann um 6 immer das Bett verließ und ich mich mit unserer Tochter breit machen konnte. Haben dann oft den ganzen Vormittag zusammen im Bett verbracht. Das war ne schöne Zeit.

Als mein Mann noch Urlaub hatte, hatte ich immer ein schlechtes Gewissen, wenn er geputzt hat und ich "faul" rumlag. ;-)

LG

Beitrag von 1374 23.03.10 - 08:26 Uhr

Hallo!
Also dass dein Mann viel unterwegs ist, ist für den Anfang nicht ganz so glücklich, gerade für seine Bindung zu Euch als Familie...aber das sehe ich nicht so schlimm, das schafft man, wenn er die Zeit zu hause auch für Euch nutzt. Allerdings würde ich an seiner stelle nicht anfang april wegfahren.
Klar ist es nett, so umsonst, aber er hat eben jetzt eine familie, und da muss man auch Abstriche machen, gerade wenn du Dich bei dem gedanken unwohl fühlst.
Da muss er Rücksicht nehmen!!
Rede unbedingt mit ihm!
am anfang kann man noch sehr empfindlich in vielem sein, aber es ist wichtig solche Dinge anzusprechen!
Lg,
1374

Beitrag von sternchenbln19 23.03.10 - 09:13 Uhr

jut okay meine kleine ist jetzt 31 tage alt und mein manne ging auch wieder arbeiten als ich zu hause war manch mal fällt mir hier auch die decke auf dem kopf da hilft nur eins ganz tief durchatmen.
und wenn du mal weinen musst dann weine einfach das löst die verspannungen. und am abend schnapst du dir deinen mann und redest mit ihm und erklärst ihn das du ihn zwar nicht einschränken willst aber das er jetzt vater ist und das zum vater sein mehr dazu gehört wie nur kuscheln oder mal die windelwechseln ( das gespräch hatte ich auch mit meinen)

kopf hoch es wird alles leichter

lg sternchen + tochter

Beitrag von lebelauter 24.03.10 - 10:24 Uhr

sowas hätte doch VOR der geburt besprochen werden können.

sag deinem mann, dass das wochenbett eine wichtige schonzeit für dich isrt und er jetzt als familienvater für euch da sein muss.

wenn er das alleine nicht kapiert, musst du (oder deine hebamme?!) es ihm sagen.

leider gibt es in hierzulande und heutzutage keine echte wochenbettkultur mehr, wo allen (familie, freunde, nachbarn) klar ist, dass die wöchnerin umsorgt werden muss...

LG

Beitrag von italyelfchen 25.03.10 - 14:11 Uhr

Huhu,

also zuerstmal:

Ist alles zu schaffen!!

Mein Mann hatte genau den Morgen nach Sophias Geburt frei, da war ich noch im Krankenhaus. Es gab auch kein freies Wochenende usw.
Er hat halt nach dem Arbeiten eingekauft, so dass ich alles da hatte und ist immer zügig nach Hause gekommen. Haushalt haben wir bissel schleifen lassen... ;-)

Konzentrier Dich auf das Baby und dass Du genug zu Essen hast, alles andere ist erstmal nicht wichtig.

Wegen der Freizeitaktivitäten würde ich mit ihm reden. Er muss das ja sicher nicht ganz aufgeben, aber vielleicht sollte er es erstmal etwas reduzieren, bis sich bei euch alles eingespielt hat. Falls Spanien eine einmalige Möglichkeit und ein großer Traum ist, soll er das ruhig machen, finde ich. Mein Mann hat sich auch noch einige Träume verwirklicht, auch wenn sie mit wochenlanger Abwesenheit verbunden waren. Dafür hat er danach komplett zurück geschraubt und jetzt verbringt er praktisch seine ganze Freizeit mit uns.
Rede mit ihm, schau wie es läuft bei euch! Sophia war recht unkompliziert, das ging ganz gut. Als mein Mann 2 Wochen nach ihrer Geburt für 3 Wochen weg mußte, bin ich zu meiner Schwiegermutter gefahren für die Zeit und hab mich umsorgen lassen!

Liebe Grüße
Elfchen