Polypen OP mit Schnitt ins Trommelfell---jetzt Husten

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von sabse24 23.03.10 - 16:07 Uhr

Hallo zusammen,

mein Kleiner (4 Jahre) soll eigentlich am Freitag operiert werden. Polypen und ein Schnitt ins Trommelfell, da er auf beiden Seiten einen Paukenerguss hat und kaum noch was hört. Jetzt hat er seit Montag wieder diesen schlimmen Husten, den er ständig seit Herbst hat. Müssen seit gestern wieder mit Kordison inhalieren. So kann die OP nicht stattfinden. Was kann ich denn noch machen, dass es ihm bis Donnerstag (Narkosebesprechung) besser geht? Ich weiß bald nicht mehr weiter. Die OP kann doch nicht ständig wieder verschoben werden. Der nächste OP -Termin wär erst der 12.04. Wer weiß ob er dann zu diesem Termin fit ist??? OH man, er tut mir so leid, er hört kaum noch was.... Bin fix und fertig....

LG
sabse

Beitrag von babysun1978 23.03.10 - 19:48 Uhr

Hallo Sabse!

Nein, leider kannst Du nicht sehr viel mehr machen als zu inhalieren. Es ist durchaus möglich, dass die OP bis in den Frühling hinein verschoben werden muss.

Wenn er Husten hat, dann kann es Schwierigkeiten geben bei der Narkose oder ihn wieder raus zu holen. Das hatten wir bei unserer Tochter. Sie hatte die OP am 11.03.

Ich wünsch Euch gute Besserung!

LG Babysun

Beitrag von sabse24 23.03.10 - 20:19 Uhr

Hallo Babysun,

darf ich fragen was genau ihr für Schwierigkeiten hattet? Wurde sie operiert trotz Husten?

LG
sabse

Beitrag von babysun1978 23.03.10 - 21:00 Uhr

Hi,

ja wir wurden trotz Husten operiert. Fabi hat den schon seit einer Lungenentzündung mit KH-Aufenthalt im November 09. Es ist kein akuter Husten (jedenfalls kein bekannter akuter Fall), sondern eher in die Richtung chronische Bronchitis gehend.

Der Doc meinte zu uns nur, dass er Probleme hatte Fabi aus der Narkose zu holen, da sie so viel Husten musste. Ich denke mal, dass der Intubationsschlauch durch den Husten nicht richtig gezogen werden konnte und sich auf den Bronchen zu viel Schleim gesammelt hat.

Sie hat danach auch viel gehustet und Schleim erbrochen, aber heute sind wir alles los! Kaum noch Husten und von Dauerschnupfen keine Spur mehr.

LG babysun

Beitrag von jenx 24.03.10 - 13:42 Uhr

Wir hatten unsere OP im Herbst und da hatte Jamie auch die "Standardbronchitis" wegen der wir die OP haben machen lassen und da hieß es, er dürfe nur kein Fieber haben... Husten sei nicht so schlimm. Als ich dann ganz erleichtert war, hieß es nur: Sonst könnten wir ja im Herbst/Winter das operieren gleich lassen, da sind die Kids ja alle dauerkrank! Und das stimmt, denn als ich angerufen und gefragt habe, ob wir verschieben müssen, hätte ich auch nur das Frühjahr anbieten können, denn Jamie war vor der OP keine Woche am Stück gesund und die hätten wir mit nem Termin garantiert nicht getroffen :-p

LG
Jenny