Bitte um Erfahrungsberichte bez. Sterilisation

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von jessi030 23.03.10 - 21:21 Uhr

Guten Abend zusammen,

habe nun endlich mal einen Gyn-Termin zur Vorsorge (wurde nach ein paar Jahren auch mal Zeit #schein) vereinbart. Nun geht es mir aber nicht nur darum, sondern auch um eine bei mir evtl. anstehende Sterilisation. Vorab: ich bin 35 Jahre alt, habe eine gesunde Tochter von 9 Jahren #huepf und keinen Kinderwunsch mehr. Dies wird sich auch -unter anderem aufgrund meiner MS-Diagnose 2001- nicht mehr ändern.

Nun aber meine Frage(n) an Euch:

* Ist eine Sterilisation auch ambulant möglich?
* Mit welchen Kosten muss ich rechnen?
* Stelle ich hinterher -egal in welchem Bezug- Veränderungen fest?
* welche Erfahrungen habt ihr im allgemeinen gemacht?

Für Eure Antworten im Voraus besten Dank.

Liebe Grüsse

Jessi aus Berlin, in dem endlich kein Schnee mehr liegt :-)

Beitrag von lella6 23.03.10 - 22:24 Uhr

Hallo Jessi!

Also ich habe eine Steri machen lassen vor zwei Jahren im Zuge eines KS. Die Kosten hat man bei mir übernommen. Ich glaube das kann man auch ambulant machen lassen. Ist kein großartiger Eingriff. Ich habe auch keinerlei Probleme. Es ist alles wie vorher. Mein behandelnder Gynäkologe meinte nur, bei der OP muss man sehr genau arbeiten, da im Unterleib sehr viele Nervenbahnen verlaufen und wenn nicht "sauber" gearbeitet wird kann es später zu Veränderungen kommen. Aber wie gesagt, alles bestens würde ich jederzeit wieder machen lassen. So ist das Thema Verhütung einfach erledigt und man muss keine Hormone einnehmen.
Also alles gute.
lg aus österreich gabi

Beitrag von waldgeist1982 24.03.10 - 07:00 Uhr

Guten Morgen,

Ich habe am 14.04 meine Steri kann dir aber einige Fragen beantworten.

Die Sterilisation wird meistens nur noch Ambulant durchgeführt also Morgens rein und nach 4 bis 6 Stunden nach der OP kannst du nachhause.

Die kosten werden leider nicht mehr übernommen auch ich habe mich bei verschiedenen Krankenhäuser informiert da waren preise von bis zu 1000 Euro drin, gehe jetzt in die Frauenklinik Heidelberg die machen es ja fast Täglich und die kosten belaufen sich auf 536 Euro.

Veränderungen dürfte es keine geben außer eben das du keine Kinder mehr bekommen kannst, die oberärztin meinte es wäre möglich das man etwas früher in die wechseljahre kommen könnte sonst nicht.

Erfahrungen kann ich dir noch nicht berichten aber ich freue mich darauf wenn es endlich rum ist und den Sex auch ohne Angst zu haben wieder schwanger zu werden genießen zu können#schwitz.

Viele Liebe Grüße
Sandra

Beitrag von sani020976 28.03.10 - 17:24 Uhr

die kosten zahlt die krankenkasse wenn es medizinisch sein muss dein fa muss da was ausfüllen da steht dann drin das er das empfiiehlt zwecks deienr gesundheit wenn du es machst aus anderen gründen kostet es glaub ich 2000 ,-
ambulant geht das natürlich habe ich auch gemacht morgends hin frühen nachmittags heim
ist wie eine bauchspieglung bzw es ist eine sprich es wird genauso gehandhabt
habe es letzten august machen lassen nach der entbindung meines sohnes er war da gerade 6 monate es ist alles gut eggangen und ich möchte ich aus gesundehitelichen gründen keind mehr da ich das erste verlor im 5. monat und dei 2 anderen ss nur risiko waren viel glück wenn du ne guten fa hast dann schreibt der dir das schon so das du es bezahlt bekommst