Preisvorschlag angenommen, Käufer will zurücktreten

Archiv des urbia-Forums Internet & Einkaufen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Internet & Einkaufen

Kein Gedrängel, keine Ladenöffnungszeiten, alles auf einen Klick. Das Internet wird immer beliebter als Shoppingmeile und Informationsbörse. Fragen zu Angebot, Abwicklung, Versand können hier gestellt werden.

Beitrag von 29.05.06 24.03.10 - 21:31 Uhr

Hallo,

was würdet ihr in folgender Situation machen ?

Ich habe eine Artikel per Sofortkauf oder Preisvorschlag bei Ebay angeboten.

So, gestern Abend kam dann ein Preisvorschlag. Drei Minuten nach dem Preisvorschlag schrieb mich der Käufer extra an, das ich bitte schnell auf den Preisvorschlag antworten sollte, da er den Artikel bis Freitag bräuchte. Bei schneller Zahlung hätte alles noch geklappt.

Gesagt getan. Der Preis war ok ,also habe ich den Vorschlag angenommen.

Heute Abend, also 24 Stunden später schreibt der Käufer mich an. Er hat einen falschen Preisvorschlag gemacht und bittet mich darum, den Kauf rückgängig zu machen.

Mich ärgert das total, zumal er ja noch extra schrieb, er braucht den Artikel dringend. Deswegen nehme ich ihm die die Aussage nicht wirklich ab.

Würdet ihr auf Bezahlung bestehen ? Es geht um 15 €



Beitrag von bianca153 24.03.10 - 21:53 Uhr

Ich denke mal, er wird wo anders den Artikel billiger gefunden oder vielleicht auch schon gekauft haben und will nun bei Dir zurück treten.

Wenn er gestern noch so gedrängelt hat, dann würde ich definitiv auf den Kauf bestehen.
Wenn er nicht bezahlt, dann eben das volle Programm bei ebay durchziehen ( nicht bezahlter Artikel usw. )

Einige Leute haben anscheinend immernoch nicht begriffen, das Ebay kein Spielplatz ist.

LG und viel Glück
Bianca

Beitrag von nadeschka 24.03.10 - 23:56 Uhr

Bist du gewerblicher Verkäufer? Ich denke, dann hat er ein Rücktrittsrecht.

Beitrag von 29.05.06 25.03.10 - 06:09 Uhr

Nein, bin ich nicht.

Beitrag von labom 25.03.10 - 09:42 Uhr

Hallo,

melde es Ebay, dann bekommst deine Gebühren zurück und stell den Artikel wieder ein. Das Geld bekommst du eh nicht vom Käufer.

LG

Beitrag von binnurich 25.03.10 - 10:31 Uhr

was nütz es zu bestehen, wenn man keine Handhabe hat

Beitrag von tweety12_de 25.03.10 - 13:41 Uhr

.... sehe ich so...

Beitrag von nila76 25.03.10 - 09:46 Uhr

Hallo,
also ich würde auch auf den Kauf bestehen, erst Hüh dann Hot..

Ich hatte es genau anders herum. I

Ich habe auch mal einen Preisvorschlag gemacht, der angenommen wurde. Dann kam ewig keine Bankverbindung, das ich dachte na gut, wohl doch kein Interesse. Da mir kein Schaden entstanden war (war mittlerweile anderweitig fündig geworden), hab ich auch nicht reagiert, war mir egal. Irgendwann kam dann, der Preis könne doch nicht gehalten werden, es würde teuer sein, ich soll mehr überweisen.. da hab ich dann ganz klar gesagt, nein danke.

Ebay ist doch kein Spielplatz, wo jeder so macht, wie er grade will. Entweder halte ich mich an die Regeln, oder ich darf da halt nicht verkaufen.

Besteh auf den Kauf!

LG Nicole

Beitrag von rienchen77 25.03.10 - 12:30 Uhr

lass dich nicht beirren... es steht extra bei das der Preisvorschlag bindent ist....

Beitrag von 29.05.06 25.03.10 - 13:18 Uhr

Ich habe jetzt geantwortet, das ich den Verkauf nicht rückgängig machen werde.

Ich glaube zwar nicht, das ich das Geld bekomme.
Aber zumindest kriegt der Käufer dann nach dem ganzen Verfahren einen nicht bezahlten Artikel durch Ebay vermerkt.

Beitrag von rienchen77 25.03.10 - 14:00 Uhr

da es anscheinend gerade gang und gebe ist das die Käufermoral so unter allem ist, ist es wirklich notwendig das man sowas nicht durchgehen lassen kann... noch nie in all den Jahren habe ich soviel schlechtes über die Käufer gehört wie 2010...